Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Natz

Erleuchteter

  • »Natz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 954

Danksagungen: 336

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. Juli 2015, 21:05

Zusammenschrift meines Roadtrips mit Planung [Baumholder--Gernsbach--Lenzkirch/Kappel--Insel Reichenau--Neukirch--Schlehdorf--Rattenberg--Pottenstein--Frauenwald--Knüllwald--Schmallenberg]

Moin,

hier der Reisebericht vom Trip in diesem Jahr, diesmal wieder mit Planung vorab, aber noch viel Spontanität auf den Etappen.

Startpunkt ist Hamburg, Zielpunkt ist Schmallenberg im Sauerland

Gesamtstrecke ca.3410km km in 15 Tagen.

1. Tag

Von Hamburg nach Baumholder, wie immer erstmal AB Richtung Eifel ;). Mittagspizza bei Giulia in Breidscheid. Dann weiter durch die schöne Eifel Richtung Baumholder. Noch schnell tanken und schauen ob es ein Modell von Lemmy gibt, aber leider nein, dafür hunderte von anderen, es lohnt sich die Tankstelle Döttinger Höhe mal anzufahren. Dann weiter zur AB und nach Baumholder. Dann konnten wir an der L169 unseren Augen kaum trauen, alles voller Schilder, alles voller Texte, das muss man gesehen haben um es zu erfassen. Dann rein nach Baumholder und ab ins Belle Epoque, alleine wegen des Frühstückes eine Übernachtung wert.

Tag 1

2. Tag

Von Baumholder nach Gernsbach. Zuerst aber ins Deutsche Edelstein Museum in Idar Oberstein, unglaublich was man dort zu sehen bekommt, wenn man sich auch nur etwas für Edelsteine begeistern kann, dann muss man hier hin. Dann über einige schöne kurvenreiche Strassen Richtung Landau und dort das erst von noch drei fehlenden Kennzeichen sichten. Wir sammeln mit einer App für Windows Phone, Kennzeichensammler, Europäische Kennzeichen und uns fehlten am Start der Reise noch drei der offiziellen DE Kennzeichen, LD, BÜS und MB. Auslaufende und alternative haben wir noch einige offen :).

Der Weg von Gernsbach zum Hotel war schon ein Vorgeschmack auf Tag 3, deswegen mussten wir nach dem Einchecken auch gleich noch einmal zurück um in Gernsbach das beste Eis der Reise zu essen. Dann die Strasse etwas weiter gehen, dort befindet sich der Katz'sche Garten, perfekt um das Eis zu essen.

Tag 2

3. Tag

Von Gernsbach zum Titisee. Auf dem Weg gibt es reichlich Kurven und viel zu sehen. Die Klosterruine Allerheiligen und der Wasserfall dort sind ein Punkt den man sich ansehen sollte, vor allem im Juni, denn die Teichterassen sind voller Kaulquappen. Ansonsten gab der Tag Kurven und Kurven und noch mehr Kurven :). Ach und Elmar die Fledermaus aus der Bilsteinhöhle bei Warstein, die seit letztem Jahr immer mit ist, hat einen Hut bekommen ;).

Tag 3

4. Tag

Vom Titisee zum Bodensee. Also, Titisee war in den 50er bestimmt toll, jetzt fühlten wir uns nur erschlagen vom ganzen Tourismus Terror um den See herum, was für ein Glück den Schluchsee zu finden, der war viel schöner, da deutlich weniger Menschen und kein Tourismus Rummel. Dann wieder Kurven bis wir aus dem Schwarzwald raus kamen und die Landschaft sich änderte, es wurde etwas weniger kurvig und die Bäume auch weniger, tja eben Ende vom Schwarzwald, kann man sich ja denken. Auf dem Weg heute dann das zweite der drei fehlenden Kennzeichen gesehen, allerdings mußten wir für BÜS wirklich bis in die Enklave Büsingen hineinfahren, durch die Schweiz kurz hindurch, auch dort waren die ersten vier Autos mit Schweizer Kennzeichen und erst das fünfte hatte das lang ersehnte BÜS. Dann wieder zurück durch die Schweiz nach DE und weiter zur Insel Reichenau. Dort dann der Hitze entflohen und im Bodensee geschwommen.

Tag 4


5. Tag

Vom Bodensee nach Neukirch. Zuerst einmal auf die Insel Meinau, wir sind länger geblieben, trotz Hitze, als wir geplant hatten, es war einfach zu schön. Der Eintritt ist zwar recht hoch, lohnen tut es sich aber in jedem Fall, ein wirklich schöner langer Spaziergang mit reichlich Augenfutter. Den Ausflug mit einem Tretboot zur Wasserseite des Pfahlbau Museums in Unteruhldingen haben wir uns wegen der Hitze gespart. Stattdessen haben wir uns mal die Rushhour in Friedrichshafen und Tettnang angesehen, ist denn hier keiner arbeitslos?

Das Ende des Tages wurde gekrönt durch das Essen im Garten vom Gasthof zum Hirsch. Das war das kulinarische Highlight der Reise, wer hier mal in der Nähe ist sollte nicht versäumen hier zu essen, es ist nicht billig, das ist aber komplett egal, sobald man überglücklich in der Hollywoodschaukel den Nachtisch zu sich nimmt und endgültig den Alltag vergessen hat. Ganz klar Besuchsempfehlung!

Da die E54 in Sipplingen gesperrt war konnten wir nicht am See lang, auch zeigt Google Maps im Moment die Umleitung mit an :).

Tag 5

6. Tag

Von Neukirch an den Kochelsee. Schon recht früh am Tag das Sommerrodelhighlight, die längste Sommerrodelbahn von Deutschland. Der Alpsee Coaster.



Die Strecke nach Oberjoch hoch ist toll, solange man keinen Schleicher vor sich hat....naja, blieb mehr Zeit für die Aussicht. Der Weg zum Walchensee ließe sich sicher spektakulärer gestalten, doch haben wir uns für diese Route entschieden, da wir die Berge von unten in der Vorbeifahrt sehen wollten, oben entlang kommt in einem anderen Jahr. Der Walchensee ist großartig, wenn man um die Ecke kommt und er plötzlich da liegt. Dann über den Kochelpass, leider alles auf 60 beschränkt und selbst das ist noch zu viel für die meisten anderen Verkehrsteilnehmer :). Ach und am Walchensee stand ein Jaguar mit MB als Kennzeichen, somit hatten wir alle 378 jetzt komplett.

Tag 6

7. Tag

Vom Kochelsee zum Forumstreffen. Da die Etappe ohnehin recht lang war haben wir uns gedacht bauen wir die Höhepunkte früh ein. Wir sind die Mautstrasse an der oberen Isar entlang gefahren, sehr gut angelegte 4€. Dann weiter über den Achenpass und zum Tegernsee, das kann man einmal machen, aber man kann es sich auch schenken, der See sieht toll aus, man kann ihn auch sehr lange auf unserer Route sehen, denn es geht ohne Unterbrechung durch verstopfte Ortschaften am See entlang, ist so schlimm wie Freitags quer durch HH zu fahren. Der Rest der Strecke ist nichts besonderes, bis man über die Donau ist, dann wird es wieder schöner. Man hätte sicher schönere Wege finden können, aber die Fahrtzeit war auch so für diesen Tag genug. Dann schnell bei Toyota Ströher reingeschaut und weiter zum HQ für die nächsten Tage.

Tag 7

8. Tag

Forumstreffen alles dazu steht hier.

9. Tag

Wir haben hier einen Tag Pause gemacht, sind entspannt zum Höllensteinsee gefahren, der aber leider nicht sehr zugänglich war. Dann ganz spontan zum Wildgarten in Furth im Wald gefahren. Ein wirklich toller Ausflug, leider konnten wir es durch die Hitze nicht ausreichend genießen uns sind schneller durch gehuscht als wir gerne gewollt hätten.

Keine Route heute, alles spontan :).

10. Tag

Weiter geht es nach Pottenstein. Die Route ist unspektakulär, die Ziele dafür besser :). Einen tollen Kaffee und Gebäck bekommt man hier in Amberg. Zufällig weil die Ampel rot war auf den Parkplatz gefahren, hat sich gelohnt, die Sessel drinnen sind toll. Dann weiter zur Teufelshöhle kurz vor Pottenstein, die Höhle ist schön, das schönste ist aber der Ausgang, durch eine Felsklamm in die Sonne kommen ist beeindruckend. Dann gab es doch gleich noch eine Sommerrodelbahn ein paar m weiter, kurz eine Runde eingelegt, aber wir sind ja bereits etwas verwöhnt, hat aber trotzdem Spaß gemacht :). Pottenstein selbst wird von der Burg überragt, aber dank der Hitze haben wir auf den Weg verzichtet.

Tag 10

11. Tag

Von Pottenstein nach Frauenwald. Heute wollten wir zuerst Fossilien klopfen, leider ist außerhalb der Bayerischen Schulferien in der Woche zu :(. Wir haben trotzdem die Augen auf dem Parkplatz offengehalten und einen beschädigten Donnerkeil gefunden, immerhin.

Dann wollten wir und die Greifvögel auf Burg Rabenstein ansehen, aber die hatten an dem Tag eine Stunde später offen als angesagt, das passte dann nicht in den Zeitplan und so mußten wir auch da unbefriedigt weiter fahren.

Die fränkische Schweiz war aber ansonsten landschaftlich toll. Danach dann ab in den Thüringer Wald, Straßen toll, Landschaft toll, alles toll :).

Tag 11

12. Tag

Von Frauenwald nach Knüllwald. Durch den schönen Thüringer Wald in Richtung Hessen unterwegs gab es leider nur sehr wenig zu entdecken, quasi reiner Fahrtag. In Knüllwald war auch eher sehr wenig zu sehen, da sind wird dann kurz nach Homberg gefahren, tolle Altstadt, schöner Spaziergang. Also ein ruhiger Tag mit viel Vorfreude auf den folgenden, denn das Sauerland hatten wir und für den Schluß aufbewahrt.

Tag 12

13. Tag

Von Knüllwald nach Schmallenberg. Alles wie erhofft, tolle Straßen und eine spontane Kaffeefahrt nach Bad Wildungen, dort hatten wir letztes Jahr einen tollen Kaffee getrunken und dachten wenn wir schon in der Nähe sind :). Der Laden hat keinen Internetauftritt, er ist in der Fußgängerzone unterhalb der Kirche in der Altstadt. Wer suchet der findet, nicht nur tollen Kaffee, sondern auch eine Oase für die gestresste Seele.

Tag 13

14. Tag

Der ganze Tag war für den Panorama Park reserviert, um es kurz zu fassen und in den Worten von Pano dem Eichhörnchen zu sagen:"Haselnussstark". Sommerrodelbahn, Wasserschlacht, Tiere und Rutschen, was kann man mehr verlangen :).

15. Tag

Heimreise, die letzen Kurven im Sauerland und dann ab Paderborn AB. Es war eine tolle Reise für uns und wir können es kaum erwarten im nächsten Jahr wieder auf die Straße zu kommen.

Tag 15

Die Strecken bieteten viele Möglichekeiten um mal spontan zu halten um etwas anzusehen was man entdeckt hat. Die Etappen sind auch so gewählt, das man genug Zeit hat für spontane Dinge die am Streckenrand auftauchen. Die Strassen sind diesmal nicht immer die kleinen gewesen, da wir durch das Forumstreffen einen dritten Pflichtpunkt hatten und soviel von den Ecken die wir noch sehen wollten mitnehmen wollten.



Schilderwald an der L169:





Was man nicht alles so zu sehen bekommt :) 11 Freunde und so...



Katz'scher Garten in Gernsbach, in der Strasse in der auch das Eiscafe ist.



Wasserfall bei der Klosterruine Allerheiligen




Schluchsee



Ein unbekannter Rodin auf der Insel Meinau.



Blick vom Startpunkt des Alpsee Coasters.



Walchensee.



Obere Isar.



Da kommt der Horror also her :).




Wie bei dem anderen Roadtrip ist der Sommer eine gute Zeit. Solange es warm genug ist um jederzeit anhalten und rumlaufen zu können ;).
J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"

Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von »Natz« (12. Juli 2015, 21:22) aus folgendem Grund: Angst durch ungeschicktes Klicken das Geschriebene zu verlieren ;).


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bom (12.07.2015), Twinguin (12.07.2015), Martin.DF (17.07.2015)

1 von 20

Schüler

Beiträge: 140

Fahrzeuge: Toyota GT86, Nissan Patrol GR, Iveco Daily 40-10 WM

Wohnort: Nicht mehr ganz so weit vom Polarkreis

Beruf: Steel slayer

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

2

Samstag, 11. Juli 2015, 21:29

Moin mein Gutster,
wir sind schon mächtig gespannt auf deinen Reisebericht und zu beneiden ward Ihr auch.

Bis Morgen und schöne Grüße auch an Deine bessere Hälfte.
Maren und Bernd
Die Bremse ist eine
Restschuldversicherung.........nach zu hohem Adrenalin Konsum..... :whistling:


満月-86

Horror

Super Moderator

Beiträge: 7 490

Wohnort: Hamburger Umland

Danksagungen: 240

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. Juli 2015, 00:32

Klingt schon Mal sehr interessant und macht Lust auf mehr ...
schwarz mit Aero-Theke, Vortech Kompressor, Ölkühler, GME AGA mit UEL-Krümmer 2,5",
BC Racing ER, Whiteline Stabis, Budde Querlenker HA, Cusco Carbon-Domstreben,
K-Sport Bremse 356x32 mm 6-Kolben u. 330x32 mm 4-Kolben, Pagid RS-29,
Motec Nitro schwarz in 9x18, VA 245/35 R18, HA 255/35 R18, Federal 595 RS-R,
TOM´s Rückleuchten rot, Valenti smoked RFL, schwarze Logos, Schroth Rallye 3 ASM,
Recaro Pole Position,
TRD: Quickshifter, Lenkrad, Schaltknauf, Front Fender Aero Fin, Aero Stabilizing Cover

Bom

Meister

Beiträge: 2 024

Fahrzeuge: "Joe" GT86

Wohnort: In der Heide, unterm Dach

Danksagungen: 116

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:13

Meinen größten Respekt zu diesem Bericht... jetzt weiß ich warum Du nicht mit zum Essen kommst... ;-)

beste Grüße!

warst doch beim Essen dabei... :thumbsup:
:P by Bom :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bom« (12. Juli 2015, 21:41)


Natz

Erleuchteter

  • »Natz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 954

Danksagungen: 336

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 12. Juli 2015, 21:24

So fertig :).
J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"

Micha

Fortgeschrittener

Beiträge: 254

Fahrzeuge: Toyota GT 86

Wohnort: Ilmenau

Beruf: baue Rettungsfahrzeuge

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 12. Juli 2015, 21:35

Schön zu lesen und großen Respekt vor dem doch relativ großen Ritt!
Aber hättest du vorher was gesagt wärt ihr auf manchen Stellen sicher auch nicht allein unterwegs gewesen. Thüringer Wald/Frauenwald ist z.B. meine Heimat....

Natz

Erleuchteter

  • »Natz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 954

Danksagungen: 336

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 12. Juli 2015, 21:50

Schön zu lesen und großen Respekt vor dem doch relativ großen Ritt!
Aber hättest du vorher was gesagt wärt ihr auf manchen Stellen sicher auch nicht allein unterwegs gewesen. Thüringer Wald/Frauenwald ist z.B. meine Heimat....


Wir sind in der Regel gerne alleine unterwegs, denn so müssen wir nur auf uns Rücksicht nehmen wenn wir spontan etwas ansehen wollen und müssen uns nicht abstimmen ;).
J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"

Horror

Super Moderator

Beiträge: 7 490

Wohnort: Hamburger Umland

Danksagungen: 240

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 12. Juli 2015, 22:02

Da kommt der Horror also her :) .

Da bin ich Bürgermeister ! 8)
schwarz mit Aero-Theke, Vortech Kompressor, Ölkühler, GME AGA mit UEL-Krümmer 2,5",
BC Racing ER, Whiteline Stabis, Budde Querlenker HA, Cusco Carbon-Domstreben,
K-Sport Bremse 356x32 mm 6-Kolben u. 330x32 mm 4-Kolben, Pagid RS-29,
Motec Nitro schwarz in 9x18, VA 245/35 R18, HA 255/35 R18, Federal 595 RS-R,
TOM´s Rückleuchten rot, Valenti smoked RFL, schwarze Logos, Schroth Rallye 3 ASM,
Recaro Pole Position,
TRD: Quickshifter, Lenkrad, Schaltknauf, Front Fender Aero Fin, Aero Stabilizing Cover

Dr.Frexx

Super Moderator

Beiträge: 5 966

Fahrzeuge: Subaru BRZ, KTM 350 EXC-F, Kia Cee'd (Winter- und Alltagswagen)

Wohnort: beim Westerwald

Beruf: Ich bin wählerisch.

Danksagungen: 519

  • Nachricht senden

9

Montag, 13. Juli 2015, 07:09

Da kommt der Horror also her :) .

Da bin ich Bürgermeister ! 8)


Dieter 4 President :thumbsup:


Zitat

Ein unbekannter Rodin auf der Insel Meinau.


War Dieser eine kurze Leihgabe aus HH oder wird es eine "Dauerausstellung"? ;)


Und danke für den tollen Bericht, habe aber auch nicht weniger von Dir erwartet :thumbsup:

Fox

Admin

Beiträge: 3 445

Fahrzeuge: MR2 & Alltagsmöhren

Wohnort: Schwarzwaldkurvenland

Beruf: IT

Danksagungen: 233

  • Nachricht senden

10

Samstag, 8. August 2015, 23:47

Heute mit dem MR2 die Eisdiele in Gernsbach getestet und für gut befunden :) Lecker wars!
Mein Spätzünder ^^
its nice to be important but its more important to be nice

Natz

Erleuchteter

  • »Natz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 954

Danksagungen: 336

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 9. August 2015, 01:24

:thumbsup:
J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"

Pion

Anfänger

Beiträge: 7

  • Nachricht senden

12

Montag, 10. August 2015, 09:39

10. Tag

Weiter geht es nach Pottenstein. Die Route ist unspektakulär, die Ziele dafür besser :).

Hallo,

erstaunlich zu hören, dass diese Strecke unspektakulär ist

Die B470 im Bereich Pottenstein/ Fränkische Schweiz war lange Zeit eine der beleibtesten Motorrad- Kurven Strecken, gab viele Tote dort.

Jetzt ist die Strecke stark tempolimitiert, aber eigentlich immer noch gut zum "geniesen" zu fahren

Ansonsten hat mir dein ausführlicher Bericht gut gefallen

Danke

Natz

Erleuchteter

  • »Natz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 954

Danksagungen: 336

  • Nachricht senden

13

Montag, 10. August 2015, 09:44

stark tempolimitiert


Zum einen das und zum anderen steigen die Ansprüche mit jeder schönen Strecke und davon haben wir mittlerweile schon ein paar gesehen ;).

Sehe gerade das Du vermutlich den B470 Teil meinst, der nach Pottenstein kommt, Richtung Forchheim, den sind wir ja nicht gefahren.
J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"