Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Benutzername

Anfänger

Beiträge: 57

Fahrzeuge: Lexus RCF Carbon / Aygo / Auris TS hybrid

Wohnort: um Köln

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

21

Montag, 18. Mai 2015, 02:15

Das einzige was ich zur Zeit aus dem Konzern kaufen würde wäre ein Porsche Cayman GT4 :love: und nix anderes ( kein Bentley, Lambho etc.)
Eine Corvette C7 wäre auch noch mein Favorit, aber ich warte erstmal ab, der FT 1 hats mir schon sehr angetan :thumbup:
kommt drauf an was dieser kostet und wie der FT1 dann in Real aussieht ohne Studie...

Deutsche Autos bin ich auch gefahren z.B. 3 Tage Mercedes SL 500, war halt zum cruisn nett, aber Sportlich :D :D :D
Ausstattung(voll) war auch der letzte scheiss, war froh das ich wieder in gewohnter Lexus-umgebung (Luxery Vollausstattung)
saß mit z.B.Heckkamera und ML Soundsysten etc.

Bin auch ein individualist, was soll ich mit z.B. Porsche 911er oder Audi R8, da brauche ich nur ne Runde
nach Köln/Düsseldorf zu düsen da sehe ich die Dinger so oft, das in mir keine "Habenwollen" Freude aufkommen wird.
Und wenn ich die Typen am Steuer sehe :sleeping: :sleeping: :sleeping:
Und wenn ich miterlebe (auch persönlich) wie das in den Deutschen "Premium" Autohäusern abläuft,
da müsste ich ja masochistisch veranlangt sein um dort überhaupt was zu kaufen,
wer schonmal bei den Deutschen Autohäusern war kann mich bestimmt verstehen.

Wären die Lexus/Toyota Vekäufer in Vergangenheit nicht so cool und chillig gewesen,
würde ich heute auch kein Lexus/Toyota fahren.

Zitat zum Schluß und das triffts genau auf mich zu :D

"Wenn Du nicht bist wie die anderen, dann fahre nicht die Autos der anderen" :P 8)

Grüße ;)
Omnia aliena sunt, tempus tantum nostrum est! - Alle Dinge sind fremdes Eigentum, nur die Zeit gehört uns / Seneca

Toyota FT1 :love:

Onkel C

Fortgeschrittener

Beiträge: 573

Fahrzeuge: Fiesta ST

Wohnort: Köln

Beruf: Lobbyist

Danksagungen: 47

  • Nachricht senden

22

Montag, 18. Mai 2015, 07:05

Ich komme von einem VAG-Produkt (GTI), war alles OK damit, aber ich wollte jetzt genau den GT86 und sonst nix.

Horror

Super Moderator

Beiträge: 8 777

Wohnort: Hamburger Umland

Danksagungen: 461

  • Nachricht senden

23

Montag, 18. Mai 2015, 07:27

Bei mir war es genauso.
Ich hatte zuvor den Golf VI GTI und wollte halt den GT haben.

Ich hatte schon mehrere VWs, längere Zeit einen VW Polo 6N, der völlig problemlos lief.
Aktuell fahre ich als Alltagsauto einen VW Bora Variant TDI.

Ich habe insgesamt eigentlich nur gute Erfahrungen mit Autos aus dem VAG-Konzern gemacht.

Sgt.Seg

Profi

Beiträge: 1 351

Danksagungen: 102

  • Nachricht senden

24

Montag, 18. Mai 2015, 07:32

Warum kein VAG, bei mir ganz einfach:

Zumindest im Großraum Erlangen/Nürnberg sind alle Verkäufer, bei denen ich war, arrogante ************!
Persönlich wollte ich 2mal ein VAG-Produkt kaufen. Einmal einen gebrauchten Polo (was günstiges kleines fürs Studium damals). Ich musste aktiv auf den Verkäufer zugehen, der mir dann keine Fragen beantwortet hat, mir das Auto nicht zeigte, sondern auf die Anzeige der Webseite und das Prospekt in der Ecke da hinten verwies und verschwand! Sowas ist einfach ein No-Go! Der Händler 2 Orte weiter zeigte mir anstelle eines Polos dann erstmal einen Fox, meinte der würde besser passen. Nach mehrmaligen Sagens, dass ich aber den Polo anschauen wolle, wurds mir zu blöd und ich bin gegeangen.
Ähnliches Verhalten, als ich einen aktuellen TT Probe fahren wollte (ja ich schäme mich, dass der als Anfangsaltrnative zum Toyobaru mal kurzzeitig auf der Liste stand). Da wurde mir der TT gezeigt und dann erstmal mal 15Minuten ausgefragt, ob ich mir den leisten kann. Trotz vieler Beteuerungen, dass ich Bar zahlen werde, komplett, hieß es für Probefahrt müsse er mit seinem Chef reden. Hab dann alles abgesagt und bin da raus.

Seit dem steht fest, diese Arroganz, dass man bei denen betteln muss, um ein Auto zu kaufen, find ich einfach zum kotzen.

Selbst Porsche (ja inzwischen auch VAG) bot mir eine Probefahrt mit einem Boxter an, BMW hätte mir vermutlich auch jedes M Modell besorgt... bei keinem gabs da sonst Probleme. Auch wenn bei manchen ein Verkäufer zumindest anfangs mitfahren wollte. Sowas ist ja in Ordnung, aber sowas wie VW/Audi abgezogen haben...
Der Toyobaru Club Hachi-Roku-Friends-Franken: Facebook Webseite YouTube

Beiträge: 1 352

Fahrzeuge: GT 86 Dynamic White Pearl, KTM 950 SM

Wohnort: Enerweh

Beruf: Nix mit IT

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

25

Montag, 18. Mai 2015, 07:34

Ich nutze diesen Thread mal als Aufruf an alle VAG-Fahrer.

Verkauft das Ding so schnell es geht!
Lange wird es Autos wie den GT86 nicht mehr geben.

Danke, das war es.

Beiträge: 1 538

Fahrzeuge: vw golf, e30 cabrioPorsche 928

Wohnort: Österreich

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

26

Montag, 18. Mai 2015, 07:44

Wobei ich vw youngtimer schon nett finde
:D :D :D

Horror

Super Moderator

Beiträge: 8 777

Wohnort: Hamburger Umland

Danksagungen: 461

  • Nachricht senden

27

Montag, 18. Mai 2015, 08:06

Zu den Verkäufern:
Da habe ich auch schon echt üble Sachen erlebt und gehört.

Ich wollte vor dem Golf GTI eigentlich einen Polo GTI haben.
zu dem Zeitpunkt war der gerade auf der Messe präsentiert worden.
Ich hatte also versucht, mir einen Polo GTI in natura anzuschauen und wenn möglich eine Probefahrt damit zu machen.
Zunächst war es schlicht unmöglich, "Kriegen wir nicht", "Wissen wir nicht" etc. ....
Ein Verkäufer gab mir auf meine Anfrage die Auskunft:" Da versuchen Sie es mal in einem anderen Autohaus."

Letztendlich habe ich den mir persönlich bekannten Chef eines kleinen Autohauses in den neuen Bundesländern kontaktiert.
Nach 15 Minuten hatte ich einen Termin für eine Probefahrt !
Ich habe den Polo GTI nach der Probefahrt auch dort gekauft, bin dann aber kurze Zeit später auf den Golf GTI umgeschwenkt.

Bei diesem Verkäufer würde ich sofort und jederzeit wieder ein Auto kaufen.
Sympathischer und ehrlicher Typ, super Kundenbetreuung und Service, dazu noch gute Preise !

Es geht also auch bei VAG.

McDux

Profi

  • »McDux« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 127

Fahrzeuge: Pearl White GT86

Beruf: IT Typ

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

28

Montag, 18. Mai 2015, 09:33

Da muss ich auch sagen, es geht anders. 2012 war der Polo GTI für mich auch interessant. VW war nicht in der Lage mir einen GTI zu besorgen. Die Machfrage sei viel zu hoch. Verrückterweise habe ich bis heute erst 2 (!) 1.4l GTIs gesehen. Also zu Skoda, Fabia RS war binnen 5 Tagen da und konnte gefahren werden. Der Kollege war sehr nett und hat keinen Hehl daraus gemacht das er auch "nur" Verkäufer ist. Für sehr technische Fragen würde er gerne kurz den Meister ranholen. Ich mag solch eine ehrliche Kommunikation.

Mit einem Hyundai/Seat/Volvo Händlern (alles unter einem Dach) hatte ich die selben Erfahrungen wie viele mit VW. Völlig überheblich, ein Verkäufer lies 20min auf sich warten und es gab nichtmal ein Glas Wasser. Bei der Frage nach einem jungen gebrauchten hiess es "sowas kauft man besser privat. Zur durchsicht und wartung dürfen sie den aber vorbei bringen". ZITAT! Drehte mich kommentarlos um und fuhr 2 Autohäuser weiter.

Zitat

"If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

Skripi91

Fortgeschrittener

Beiträge: 357

Fahrzeuge: GT86 (Sommer) Astra F Caravan (Winter)

Wohnort: Zirndorf

Beruf: Mediengestalter Digital und Print

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

29

Montag, 18. Mai 2015, 09:40

Dann mach ich auch mal mit ;)

Bei mir ist das alles ein bisschen differenzierter.
Ich persönlich mag Audi sogar sehr, finde die Autos schick, die LInienführung und des Design, des passt einfach. Nur scheitert es eben am nötigen Kleingeld um sich nen Audi zu leisten wo ich dieses Aha-Erlebniss wie bei nem Hachi hätte. Weil die "normalen" Audis find ich vom Fahrverhalten nicht wirklich prickelnd (dürfte während der ausbildung mal den A4 Avant zu nem Filmdreh fahren, des Fahrverhalten war sowas von schlimm, des Auto hat geschunkelt, da is jede Schifffahrt angenehmer).

VW hingegen kann ich abgesehen von den Youngtimern wie Golf I, Corroda, Scirroco und natürlich dem Käfer (iwann erfüll ich mir meinen Herbie-Traum :rolleyes: ) nicht wirklich leiden, dies hat mehrere Gründe:
- Volkswagen: Die Marke ist schon lange nicht mehr dass was der Name verspricht und versucht mit Modellen wie Fox und Up selbiges noch vorzuheucheln
- Die Arroganz von vielen aus der VW-Fraktion
- die Modelle sind einfach nur noch langweiliger Einheitsbrei, wo sind die Charakterzüge früherer Golfs oder Scirocco?
- wie oft mein Bruder (KFZler) und seine Kollegen über VW und Co geflucht haben und wie man nur solche Autos bauen kann hat mit Sicherheit auch dazu beigetragen ;)
- dieses Premium getue und die damit einhergehenden Preise... zum Preis von nem Golf bekomm ich nen Astra mit was weis ich wie viel besserer Ausstattung und dann hab ich auch ein Auto was 1000 geiler und rasanter aussieht

Und was ich nicht von der Hand weisen will, dass ich als Opel-Fan wahrscheinleich einfach ne gewisse Anti-VW Haltung habe, da mich ich auch keinen Hehl drauß.

Was man aber VW lassen muss is Werbung, des können se wirklich gut und so verkaufen sich dann eben die Kisten auch so gut.

Iron Mike

Fortgeschrittener

Beiträge: 198

Danksagungen: 51

  • Nachricht senden

30

Montag, 18. Mai 2015, 10:52

Meiner Ansicht nach ist die VAG selber Schuld.

Meine Gründe warum ich keinen VAG-Produkt mehr fahren will:

- Probleme mit meinem ersten Wagen VW
- Probleme mit selbigen im Kollegen / Bekanntenkreis
- Bei der AMAG wirst du gleich 3 Mal über den Tisch gezogen: Beim Kaufpreis, Beim Leasingzins, Beim Unterhalt
- Arroganz der VW Verkäufer ("ich kann doch keinen Toyota auf meinen Hof stellen" wurde meinem Paps bei Offertenerstellung für einen Passat auf Eintauschwunsch seines Avensis gesagt, jetzt fährt er Subaru Legacy, neu gekauft, 180'000 Km, nix Problem)
- Arroganz der VAG-Fahrer sprich dieses überhebliche Getue. Ein Golf / Passat steht an jeder Ecke aber man tut so als wärs derart besonder und zig mal besser als Toyota
- Teilweise Charakterlose Modelle (Alles Fronttriebler oder Allradler, dann mehr Marketing als was anderes)
- Technische Kompetenz mangelhaft.


Im Grossen und Ganzen ist es einfach so dass die Preisstruktur die VAG fährt mit der Technik nicht zu rechtfertigen ist.
DSG, neue Technik usw. ist einfach mal super. Aber die Technik muss halten. Gerade bei den Preisen!
Tut sie aber nicht, dann ist der Zulieferer der Dumme aber nie die Wahreneingangskontrolle oder das Testcenter.
Wenn dann noch arrogantes Verhalten der Händler oder einfach der Fahrer dazu kommt ist der Schaden schnell angerichtet.


By the way: Einen alten VW Käfer würde ich sofort nehemn, der gefällt mir so extrem gut dass ich ihn einfach aus Spass an der Freud nehmen würde.
Demokratie ist, wenn 10 Wölfe und 1 Hase über die nächste Mahlzeit abstimmen.
Freiheit ist, wenn der Hase wenigstens eine Schrotflinte hat.



Liebe Grüsse aus der Schweiz

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Iron Mike« (18. Mai 2015, 10:59)


qmatic

Fortgeschrittener

Beiträge: 422

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

31

Montag, 18. Mai 2015, 11:07

Ziemlich merkwürdiger Thread, der mehr danach aussieht als will man sich den GT86 schön reden gegen nicht wirkliche Konkurrenz. Dass der VAG-Konzern kein vergleichbares Produkt wie den GT86 hat, ist eigentlich klar und daher macht der Thread in Wirklichkeit keinen Sinn. Das wäre das selbe als wenn man in einem Van-, einem Supersportwagen oder einem Cabrio-Forum fragt warum es kein GT86 geworden ist. Die einen brauchen Platz, die anderen wollen wirklich Leistung und die anderen nun mal ein offenes Auto.
... Eine Frechheit ist es, ein per ESP-Eingriff gesteuertes abbremsen einzelner Räder, elektronisches Sperrdifferential zu nennen. Das ist kein Diff, das ist Schwindel. ....
Ja eine Frechheit, man stelle sich vor man würde für sowas 100.000 und mehr zahlen. Ach Moment wie macht es denn McLaren bis zum P1 hoch? Da funktioniert das hervorragend genauso wie bei Porsche(wo es vereinzelnd genutzt wird). Allerdings ist dort natürlich alles auf sportliche Funktion abgestimmt und nicht wie bei den normalen Autos auf die Alltagssicherheit.

Torque-Vectoring bei dem per Elektromotor Kupplung auf der jeweiligen Seite an der Hinterachse geschloßen werden, wie bei RC F optional, hat auch Vorteile gegenüber einem normalen Sperrdiff.. Trotzdem wird dadurch ein Sperrdiff. kein schlechteres Produkt. Letztlich ist alles eine Frage welchen Nutzen das Produkt haben soll.

Mit den Performance-Paketen haben GTI oder Cupra übrigens inzwischen auch an der VA ein Sperrdiff.. Und obwohl die Teile ja alle so unsportlich sind, sind sie trotzdem dem GT86 längsdynamisch vollkommen überlegen. Aber gut es geht nicht nur ums plumpe Geraus. In den Kurven sind sie bei den Querbeschleunigungskräften auch nicht langsamer. Und in den Rundenzeiten deutlich schneller. Aber aber aber... bla bla...

Auch die Haldexsysteme funktionieren inzwischen sehr gut. Mit dem System (von ZF?) aus dem neuen Focus RS wird es nochmal deutlich nach vorne gehen.

Und Händler? Bitte... Da hat man bei jeder Marke von grottig bis hervorragend welche dabei. Wobei meine schlechteste Erfahrung auch mit VW zusammenhing, seitdem ich aber auch nie mehr in einem Autoshaus war von denen. Aber das ist auch schon 10 Jahre her...


...
- Die Arroganz von vielen aus der VW-Fraktion
....
Der Thread ist doch hier nichts anderes und die Arroganz hast Du bei jeder Marke und jedem Produkt. Denn man will persönlich kein schlechtes Produkt gekauft haben und redet daher immer die Konkurrenz kaputt und das eigene schöner. Dann sind Sachen die einen am eigenen Produkt im Nachhinein ärgern charakterfördernd und bei der Konkurrenz ein klares Ausschlußkriterium.


Ich persönlich gucke fast jedem Gefährt was raussticht gerne mal hinterher, ob es nun ein GT86/BRZ, ein neuer TT oder potenter RS, auch mal einen R(20/32), Muslecar, Corvette, GT-R, 1M, M1/235i, AMG, Mx, R8, RX-8, S2000 oder was weiß der Himmel ist. Auch wenn es mal Fahrzeuge wie ein Tesla oder ein anderes seltenes Hybrid oder Elektrofahrzeug ist gucke ich gerne mal interessiert das Fahrzeug an. Und auch wenn ich mir so ein Teil unter Umständen nie holen würde.

Der GT86/BRZ ist ein tolles Produkt, was den hiesigen Markt halt hier nur bedingt anspricht, aber auch der VAG-Konzern hat genug gute Produkte. Wie auch die anderen Marken von GM, Fiat bis Volvo.

...

By the way: Einen alten VW Käfer würde ich sofort nehemn, der gefällt mir so extrem gut dass ich ihn einfach aus Spass an der Freud nehmen würde.
Na dann kaufe ihn Dir doch oder warum doch nicht? Ist ja nicht so dass es keine mehr geben würde und die letzten paar Wenigen in Museen stehen würden. Und auch die Preise sind kein großes Hindernis bei der breiten Masse. Aber am Ende wollen wieder nur wenige Käufer "Charakter" gegen Komfort tauschen. :D

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

3liter (18.05.2015), Raipier (18.05.2015), Dr.Frexx (18.05.2015), Natz (18.05.2015), rst (18.05.2015), Bengel (18.05.2015), EDDF-GT86 (19.05.2015), Dorifuto (24.05.2015)

Breeze

Fortgeschrittener

Beiträge: 578

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Legacy 3.0R AWD Executive S

Wohnort: Raum Luzern, Schweiz

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

32

Montag, 18. Mai 2015, 15:05

Also bei uns in der Firma (grosser Industriebetrieb), in der Entwicklungsabteilung in der ich arbeite, gibt es nicht wenige, die sich für sogenannte "Autoexperten" halten. Nur, bei denen hört samt und sonders die Welt vor und nach VAG auf. Die kostenbewussteren unter denen fahren Seat und vor allem Skoda. Die, welche sich etwas mehr "gönnen", nehmen sich einen VW. Und die tollen Hechte wollen unbedingt immer Audi. Das Gelaber dieser Leute dazu ist echt zum Davonlaufen, sind felsenfest davon überzeugt, das Ei des Kolumbus zu fahren. Die können sich tagelang beweihräuchern in der Diskussion um ihre ach so tollen vier Ringe.

Ich bin der Exot in dem Umfeld. Fahre seit Jahren Subaru und bin glücklich damit. Nach langer argwöhnischer Betrachtung hat aber der ein oder andere bemerkt, dass es ausserhalb VAG tatsächlich noch eine Welt gibt und fängt an sich zu interessieren. Der Gipfel ist jetzt, dass sich einer der Seat-Fahrer letztens tatsächlich einen neuen WRX STI zugelegt hat. :thumbsup:

Selber hatte ich mal einen VW Golf VR6, mit dem war ich sehr glücklich. Irgendwann hatte ich mich aber weiter entwickelt, Schnauze voll von Frontantrieb und bin bei Subaru gelandet. :D

Audi ist mir vor allem eins: extrem unsympathisch. Nicht unbedingt wegen der Autos an sich, da gibt es durchaus interessante Modelle (wenn auch komplett überteuert, was alleine ein Grund ist, sowas zu meiden), aber vor allem wegen der Leute, die Audi fahren. Das sind fast immer überhebliche, arrogante Egoisten, und so fahren sie denn auch im Strassenverkehr. Meinen, seien was besseres - Premium halt. :wacko: Mit dieser Feststellung stehe ich übrigens nicht alleine, hab ich schon von vielen bestätigt bekommen.

Ich fahre vor allem nicht VAG, weil es dort seit längerem kein Auto gibt, das mich sowohl technisch als auch optisch anspricht und dabei noch bezahlbar ist. Das alles bietet mir Subaru und im besonderen aktuell der BRZ.

Müsste ich partout eine deutsche Marke wählen, würde ich wohl bei BMW landen, wegen des Heckantriebs.
Call me the Breeze..
Subaru BRZ MY13 Crystal Black Silica

katty262

Meister

Beiträge: 2 281

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 1146

  • Nachricht senden

33

Montag, 18. Mai 2015, 17:00

ganz Einfach.

01) Audi; alles unter A 6 passe ich tatsächlich nicht rein (fehlende Kopfhöhe bei meinen 194 cm (lächerlich, sorry Premium)
02) Volkswagen; schlechte Qualität und Zuverlässigkeit zu überhöhten Preisen (praktische Erfahrung).
03) Porsche; Preis - Leistung geht gar nicht (Porsche hat schon mehrmals den internen AWARD für den höchsten Deckungsbeitrag pro Produzierten
Fahrzeug bekommen), Image ist mir Peinlich.
04) Skoda; wie VW, aber wenigstens bezahlt mann für die schlechte Qualität und Zuverlässigkeit etwas weniger.
05) Seat; sie Skoda

Habe selber seit 1991 einen VW Polo Typ 86c. Das war noch ein VW (kein Rost, keine Macken) und der durfte 1991 auch 15 % teurer sein als ein Fiesta
oder Corsa, denn das war qualitativ ein Riesen Unterschied.

Mercedes geht nicht, da Qualität noch unter VAG (erlebt) Da ist das Marketing Premium.

BMW finde ich als Konzern sympathisch, die Autos gefallen mir aber vom Design her gar nicht (schade eigentlich)
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

Soobee

Fortgeschrittener

Beiträge: 356

Fahrzeuge: Subaru BRZ

Wohnort: Taunus

Beruf: Baumschubser

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

34

Montag, 18. Mai 2015, 20:45

Hmm, wenn ich es mir so recht überlege, ist der Begriff VAG für mich vielleicht ein bissl Synonym für modernen Firlefanz, den ich nicht im Auto haben will.
Stichwort Assistenzsysteme: Spurhalteassi, Schildererkennungsassi, Einparkassi, Berganfahrassi, Pausenassi usw. Wenn ich für solcherlei Dinge einen Assistenten bräuchte, sollte ich es mit dem Autofahren bleiben lassen. Innovation erkenne ich in diesem Blödfug nicht. Nur Fehlerquellen. Gilt auch für die Touchpanels.

OK, das betrifft aber nicht nur VAG-Produkte. Bin froh, dass der BRZ diesen Schwachsinn nicht hat.
Allein schon deshalb werden die Zwillinge "Vergleichstests" verlieren. Mangelnde Assistenten führen zur "Abwertung".
Proud of Boxer? Hell, yeah!!! :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Soobee« (18. Mai 2015, 21:03)


Reo M35

Profi

Beiträge: 708

Fahrzeuge: Ford M151 A2 Jamaha XJR 1300 Toyota GT 86 TRD

Wohnort: NRW

Beruf: Offroaddriver

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 19. Mai 2015, 01:43

VAG nie mehr. Zuersteinmal ist der Basispreis zwischen einem GT und TT doch schon stramm. Ein Auto mit Frontantrieb ist für mich kein Sportwagen. Ausser der TT Quattro.
Ich hatte einen TT 8N Quattro 225 PS 11 Jahre gefahren. Mein Fazit dazu ist folgendes.
Ansich war es ein geiles Auto ein gutes Konzept und er hat Spass gemacht.
Aber.
Sehr viele und vor allem teure Kinderkrankheiten
Jedes Jahr ein bis zwei Reperaturen.
Audi und VW verwenden gerne das LL ÖL. Dadurch sind wenn man nicht auf ein anderes ÖL, und Jährlich wechselt Motorschäden vorprogrammiert. In der Regel ab 180000 KM.
Wenn die Garantie abgelaufen ist,gibt es selten Kulanz.
Ersatzteile sind sehr teuer und von billiger Qualität.
Ein Airb STG ist mir mal kaputt gegangen weil es Nachts zu kalt war. - 6° lächerlich,hat 450 Eur gekostet.
Der TT war unausgereift und hatte viele Zipperlein.
Die Werke taugte auch nichts. Einmal haben die mir die eingeklebte Frontscheibe gewechselt. Nach 4 Jahren kam der Rost unter der Scheibe zum vorschein. Klasse Arbeitsleistung.
Kompetenz bei der Fehlersuche? Fehlanzeige. Hab mich zwei mal mit dem Möchtegernmeister in den Haaren gehabt.
Ich hatte Recht und viel Geld gespart.Die Rep. kostete mich dann später nur 48 Eur und nicht 1200 Eur wie er meinte.
Hab mich dann im TT Forum angemeldet und dann vieles selber gemacht.
Wenn der TT 8N nicht so Rep. anfällig gewesen währe dann hätte ich mir noch einmal das selbe Modell aus dem letzten Baujahr geholt.
Und was ich in den Jahren alles so im Forum gelesen habe,dann muss ich sagen das ich noch mit einem Blauen Auge davongekommen bin.
Manchen hat er Finanziell das Genick gebrochen und viele hat es böse erwischt. Da waren Rep. von 2-3 T-Eur.keine Seltenheit.
Mein APX Motor neigte zu Kopfrissen. Kam öfter vor,aber ich hatte Glück.
Neuer Kopf. 2400 Eur
19 Ventiele Stück 50 Eur.
Dichtungssatz?
Arbeitslohn?
Und was dann noch alles dazu komt.
Manch einer konnte das nicht bezahlen.
Das war mein erstes Fahrzeug aus dem VAG Konzern und auch mein letztes.

Beiträge: 164

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: München

Beruf: IT (was sonst :-) )

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 19. Mai 2015, 11:11

Hm. Für mich gibt es bei VAG kein Auto, was dem GT86 auch nur annähernd ähnelt. Für mich war ein "Ausstattungsmerkmal" für ein Sportcoupé zum Spaßhaben der Heckantrieb. Idealerweise stand noch ein Sperrdifferential auf der Wunschliste. VAG hat hierzu kein einziges Auto zu bieten. Daher wundert es mich, dass hier der GT86 mit Autos aus dem Volkswagen-Konzern verglichen wird.

Ich komme ja aus der BMW-Ecke, war nur mit der neuen Turbo-Downsizing-Strategie nicht zufrieden und auch nicht, wie arrogant sich die Jungs durch die starken Verkaufszahlen hier in München mittlerweile aufführen. Zumal die jüngeren Baujahre in meinen Augen alles andere als problemlos liefen und die Preisgestaltung mittlerweile eine echte Frechheit geworden ist. Für eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung muß ich 1200 Euro für das Professional Radio + 500 Euro für die Bluetooth Kopplung zahlen. Wenn ich zusätzlich MP3 über das Handy streamen möchte kostet´s nochmal 380 Euro. Toyota verbaut einfach ein Doppel-Din-Radio für schmales Geld und der Drops ist gelutscht.

Das hat mich zum Exoten GT86 gebracht. Zugegeben musste mich Toyota/Subaru bzgl. Motor auch erstmal überzeugen: Ich bin 12 Jahre lang 6-Reihen-Zylinder-Sauger gefahren. Zugegeben gibt´s für mich in Sachen Laufkultur und Durchzug kaum bessere Motoren als die 6-Zylinder von BMW mit der VANOS-Verstelleinheit. Aber ich komme mit dem GT86 mittlerweile sehr gut klar und ich steige jeden Tag mit einem Grinsen ein und aus.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bengel (19.05.2015), Hectorpascal (19.05.2015)

GSX-R600

Fortgeschrittener

Beiträge: 352

Fahrzeuge: GT 86, Mercedes 190e, GSX-R600, Simson S51, Jamaha XZ550

Wohnort: Kabelsketal

Beruf: Chemikant

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 19. Mai 2015, 13:54

Zitat

Für mich war ein "Ausstattungsmerkmal" für ein Sportcoupé zum Spaßhaben der Heckantrieb. Idealerweise stand noch ein Sperrdifferential auf der Wunschliste. .......

Ich komme ja aus der BMW-Ecke, war nur mit der neuen Turbo-Downsizing-Strategie nicht zufrieden und auch nicht, wie arrogant sich die Jungs mittlerweile aufführen. Zumal die Preisgestaltung mittlerweile eine echte Frechheit geworden ist........

Das hat mich zum Exoten GT86 gebracht. Zugegeben musste mich Toyota/Subaru bzgl. Motor auch erstmal überzeugen: Ich bin 12 Jahre lang 6-Reihen-Zylinder-Sauger gefahren. Zugegeben gibt´s für mich in Sachen Laufkultur und Durchzug kaum bessere Motoren als die 6-Zylinder von BMW mit der VANOS-Verstelleinheit. Aber ich komme mit dem GT86 mittlerweile sehr gut klar und ich steige jeden Tag mit einem Grinsen ein und aus.....


1 zu 1 das selbe bei mir, nur bin ich nicht ganz so lange die r6 Sauger gefahren ^^

Kann dich voll verstehen :thumbup:
Alles Orschinaaal :D

basty8123

Schüler

Beiträge: 148

Fahrzeuge: Toyota GT86 / Opel Astra G 1.6 STH

Wohnort: Meißen

Beruf: Fachinformatiker SI & Ctx Admin CCAA

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 20. Mai 2015, 08:45

Hallo,

durch meinen Arbeitgeberfuhrpark bin ich manchmal in der Situation ein VAG Produkt bewegen zu können.
Genauer Golf 6/7 1.6 TDI. Es ist nicht so das mir die Autos nicht gefallen.
Im Gegenteil ich hatte 2012 über 3 - 4 Monate einen "kurzen" Golf 6 ( also kein Kombi ) mit dem o.g. Motor mit dem ich jede Woche so 1TKm
abgerissen habe. Ausstattung war wie bei Firmenwagen üblich recht spartanisch aber alles nötige war vorhanden.
Ich konnte diesen mit einem Verbrauch von 5,5L/Diesel bewegen auch in der Stadt und die Fahrleistungen der 105 PS
Maschine haben mir persönlich auch ausgereicht wenn es sein musste lief der auch knappe 190KmH aber wo kann man das heute schon über längere
Zeit ungestört fahren.

Also habe ich mir einen Golf 6 Kombi so Konfiguriert wie ich ihn kaufen würde.
Sprich starker Benziner mit DSG und noch etwas Komfortausstattung und bin am Ende bei guten 38.000€ gelandet das ist mir für einen VOLKSWAGEN ehrlich gesagt zu viel.

Dann hab ich den GT zum ersten mal gesehen da war es dann eh vorbei.

Gruß Basty
Keine :sleeping:

Dr.Frexx

Super Moderator

Beiträge: 7 009

Fahrzeuge: Subaru BRZ FL, KTM 350 EXC-F, Kia Cee'd (Winter- und Alltagswagen)

Wohnort: beim Westerwald

Beruf: Ich bin wählerisch.

Danksagungen: 793

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 20. Mai 2015, 10:11

Mal am Rande:

Nur weil der Ursprung die Entwicklung eines Volkswagen durch Ferdinad Porsche war und der Name weitgehend weiter benutzt wurde, muss der Konzern nicht auf Teufel komm raus weiter "Volkswagen" wie im Ursprung gedacht bauen.

sxe

Profi

  • »sxe« wurde gesperrt

Beiträge: 746

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 20. Mai 2015, 10:28

Hallo,

durch meinen Arbeitgeberfuhrpark bin ich manchmal in der Situation ein VAG Produkt bewegen zu können.
Genauer Golf 6/7 1.6 TDI. Es ist nicht so das mir die Autos nicht gefallen.
Im Gegenteil ich hatte 2012 über 3 - 4 Monate einen "kurzen" Golf 6 ( also kein Kombi ) mit dem o.g. Motor mit dem ich jede Woche so 1TKm
abgerissen habe. Ausstattung war wie bei Firmenwagen üblich recht spartanisch aber alles nötige war vorhanden.
Ich konnte diesen mit einem Verbrauch von 5,5L/Diesel bewegen auch in der Stadt und die Fahrleistungen der 105 PS
Maschine haben mir persönlich auch ausgereicht wenn es sein musste lief der auch knappe 190KmH aber wo kann man das heute schon über längere
Zeit ungestört fahren.

Also habe ich mir einen Golf 6 Kombi so Konfiguriert wie ich ihn kaufen würde.
Sprich starker Benziner mit DSG und noch etwas Komfortausstattung und bin am Ende bei guten 38.000€ gelandet das ist mir für einen VOLKSWAGEN ehrlich gesagt zu viel.

Dann hab ich den GT zum ersten mal gesehen da war es dann eh vorbei.

Gruß Basty


Ja, die Preise sind echt heftig. Ein Bekannter hat auch nen Golf Kombi Firmenwagen für 36k Liste da stehen. In den Basispreisen unterscheiden sich Golf und Auris kaum, aber wenn man ausstattungsbereinigt schaut, dann graut's einem. Mit einem Auris Hybrid TS hätte man mit deiner Konfiguration knapp 10.000 Euro gespart - und das bessere und modernere Auto gekauft.

75% aller Golfs und 90% aller Passat sind gewerbliche Zulassungen. Ich weiß nicht, ob ich mich über so einen Firmenwagen freuen würde. Mit 1%-Regelung kostet das gern mal mehr als sich privat nen Jahreswagen mit wenig km zu holen - und da hätte ich ja freie Auswahl, was ich fahren möchte.