Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

takipo

Fortgeschrittener

  • »takipo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 391

Fahrzeuge: GT86 / SMC 690

Wohnort: Nähe Trier

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. November 2012, 14:18

Drehzahlbegrenzer - unterschiedliche Begrenzung

Was mir aufgefallen ist und was mich wirklich nervt, wenn man im Stand den Wagen bis in den Begrenzer dreht ist er schön kurz und knackig wie das sich bei einem Sportwagen gehört, er fällt also nur knapp 100 U/min ab und nimmt dann sofort wieder Gas an.
Ist man allerdings im Drift unterwegs ist der Begrenzer plötzlich ganz anders, er geht dann bis auf knapp 7500 touren und dann begrenzt er und fällt erst mal ab bis auf 7000 und dann gehts erst wieder weiter.

Ist das sonst noch jemandem aufgefallen oder kann mir jemand erklären warum dass ganze so eingestellt ist? ?(

"Here was a car that was designed to do something I had forgotten about – taking the long way home."

Detailer

Erleuchteter

Beiträge: 4 113

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. November 2012, 21:06

Ich denke mal die meisten sind noch in der Einfahrphase un weit weg vom Begrenzer ... des weiteren wird wohl noch keine auf die Idee gekommen sein, seinen Wagen im Leerlauf in den Begrenzer zu treten - warum auch 8| :D ^^

Die Frage beleibt trotzdem bestehen :thumbup:
Toyota GT86
(Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

takipo

Fortgeschrittener

  • »takipo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 391

Fahrzeuge: GT86 / SMC 690

Wohnort: Nähe Trier

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. November 2012, 21:11


Ich denke mal die meisten sind noch in der Einfahrphase un weit weg vom Begrenzer ... des weiteren wird wohl noch keine auf die Idee gekommen sein, seinen Wagen im Leerlauf in den Begrenzer zu treten - warum auch

Die Frage beleibt trotzdem bestehen



weil ich es extra im Stand ausprobiert habe ob dort der Begrenzer auch genau so reagiert, dann hätte ich mich ja damit abfinden können, dass der Begrenzer eben scheiße is aber im Stand ist er nunmal anders als im Querflug.... schon merkwürdig.

"Here was a car that was designed to do something I had forgotten about – taking the long way home."

hubi86

Fortgeschrittener

Beiträge: 365

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. November 2012, 23:00

Vielleicht ein Zusammenspiel von Begrenzer und ESP oder TSC oder sowas???

AristokraT

Super Moderator

Beiträge: 4 338

Fahrzeuge: GT86, Mazda 6 Kombi, E-Roller

Wohnort: Nähe Nürnberg

Beruf: Irgendwas mit IT

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. November 2012, 23:19

Ist jetzt zwar am Thema vorbei, aber wozu hält man den Motor ständig im Begrenzer? Hat das nen Sinn? Wäre kurz davor nicht besser?
Im Besitz seit Okt. 2012: GT86, Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara(anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go.
Seit März 2013: Eibach Federn, Distanzscheiben, Scheibentönung

Daily und Winter: Corolla E12 TS, 1,8 Sauger, 192PS Mazda 6 (2013) Kombi

http://www.hachirokufriendsfranken.de/
Der Thread meines Sharkys: AristokraTs Sharky

hubi86

Fortgeschrittener

Beiträge: 365

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 8. November 2012, 23:45

Naja beim driften schaltest du wohl kaum hoch und ich kann mir vorstellen, auch wenn ichs noch nicht getan habe, dass da ein relativ gleichmäßiger begrenzer vorteilhaft wäre ;)

924xyz

Fortgeschrittener

Beiträge: 416

Wohnort: München

  • Nachricht senden

7

Freitag, 9. November 2012, 00:04

Im Stand gibt es keine Belastung, die auf den Motor wirkt. X% weniger Sprit / Zeiteinheit wirken sich halt ganz anders aus, wenn keine Belastung da ist. Im Drift hat man immer die Schlupfreibung als zusätzliche Belastung.

takipo

Fortgeschrittener

  • »takipo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 391

Fahrzeuge: GT86 / SMC 690

Wohnort: Nähe Trier

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

8

Freitag, 9. November 2012, 08:23

Im Stand gibt es keine Belastung, die auf den Motor wirkt. X% weniger Sprit / Zeiteinheit wirken sich halt ganz anders aus, wenn keine Belastung da ist. Im Drift hat man immer die Schlupfreibung als zusätzliche Belastung.

Trotzdem reagiert der Begrenzer immer gleich, war bis jetzt noch bei jedem Fahrzeug so, das hier fühlt sich wirklich eher an als wäre es elektronisch so eingestellt, dass er das nur bei schlupf macht oder so.

Ist jetzt zwar am Thema vorbei, aber wozu hält man den Motor ständig im Begrenzer? Hat das nen Sinn? Wäre kurz davor nicht besser?

Kommt immer auf die Kurve an die man gerade fährt, bei manchen Kurven ist es nicht anders möglich oder wenn mann den Drift längstmöglich halten möchte und die Kurve aber schon aufmacht. Und da der GT ja untenrum nicht gerade das Kraftmonster ist muss man Ihn eh schon immer über 4500 U/min halten sonst geht leider gar nichts.

"Here was a car that was designed to do something I had forgotten about – taking the long way home."

Ähnliche Themen