Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wesobi

Fortgeschrittener

  • »Wesobi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 219

Fahrzeuge: BRZ

Wohnort: Esch-sur-Alzette, Luxemburg

  • Nachricht senden

1

Freitag, 2. November 2012, 19:51

Welche Politur?

Hi Zusammen,

Im US-Forum liest man ja öfters dass der Lack vom Toyobaru sehr weich ist. Welche Empfehlung hättet ihr für die Polituren?

Ich habe hier noch Menzerna SF4000 und Menzerna IP2000 liegen. Das IP2000 halte ich aber für zu agressiv, oder?

VG
David
//david

Detailer

Erleuchteter

Beiträge: 4 113

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

2

Freitag, 2. November 2012, 20:01

Hallo,

zu der Lackhärte des GT86 kann ich leider NOCH nichts sagen. Das wird noch bis März dauern.
Im Allgemeinen arbeitet man sich immer vom weichen bis zum harten Pad mit mit sanfter Politur durch. Danach das Spiel mit einem weichen Pad und stärkere Politur von vorne ... klingt aufwending, aber nach der Zeit hat man den Dreh raus und ein Gefühl dafür ;)

Die IP2000 legst du erst mal sehr sehr weit weg :D . Beginne mal mit einem weichen Pad und der SF4000.
Welche Maschine hast du zur Hand? Welche Pads? Und wie ist der Ausgangszustand des Lackes?

Ein etwas härteres Pad und die SF4000 sollte für ein "Neuwagen" auf alle Fälle genugen. Wenn was auch immer mit dem Lack passiert ist und nichts hilft greife zur 3.02 (mir fällt gerade die neue Bezeichnug von Menz nicht ein?!) und einem mittleren bis weichen Pad auf ner Rota. Aber danach dringend eine zweite Runde mit einem weichen Pad auf der Exzenter mit der 106 (SF4000) fahren ... sonst hast du Holos im Lack. Aber ich denke so weit muss es gar nicht kommen.

Exzentermaschine, mittleres bis weiches Pad, SF4000 und ab gehts!

Edit: Bin gerade mal gedanklich meine japanischen Autos durchgegangen ... waren leider nicht sehr viele - Nissan Quashai, Mazda MX5 und Honda S2000. Alle hatten jedoch, im Vergleich zu nem VAG Lack, sehr weiche Lacke ... die Rota konnte man da je nach Zustand im Regal lassen
Toyota GT86
(Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Detailer« (2. November 2012, 20:12)


Wesobi

Fortgeschrittener

  • »Wesobi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 219

Fahrzeuge: BRZ

Wohnort: Esch-sur-Alzette, Luxemburg

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. November 2012, 19:53

Hi Detailer,

danke für die ausführliche Antwort. Hätte vielleicht erwähnen sollen ich kein Fahrzeugpflege Neuling bin und mit meiner Flex 3401 das richtige Tool habe.

Wenns soweit ist werde ich dann mal mit weichem Pad und SF4000 anfangen.

Danke dir!

VG
David
//david

Detailer

Erleuchteter

Beiträge: 4 113

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. November 2012, 23:03

... ^^ ja, das hättes du vielleicht.

Wie ist den der Ausgangszustand? Und welche Farbe? Eventuell tut es schon ein abrasiver PreClenaer mit weichem Pad und der Flex? Ich weiß halt nicht wie hart oder weich der Lack ist :wacko:
Teste einfach mal aus! Und Berichte vor allen Dingen. Aber mit der kleinen Flex, nem weichen Pad und der Finish von Menz sollte es passen :thumbup:
Toyota GT86
(Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

AU-Performance

Fortgeschrittener

Beiträge: 370

Fahrzeuge: Mazda 3 MPS

Wohnort: Kornwestheim

Beruf: Performance Parts Dealer

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. November 2012, 20:25

Hallo,

zu der Lackhärte des GT86 kann ich leider NOCH nichts sagen. Das wird noch bis März dauern.
Im Allgemeinen arbeitet man sich immer vom weichen bis zum harten Pad mit mit sanfter Politur durch. Danach das Spiel mit einem weichen Pad und stärkere Politur von vorne ... klingt aufwending, aber nach der Zeit hat man den Dreh raus und ein Gefühl dafür ;)

Die IP2000 legst du erst mal sehr sehr weit weg :D . Beginne mal mit einem weichen Pad und der SF4000.
Welche Maschine hast du zur Hand? Welche Pads? Und wie ist der Ausgangszustand des Lackes?

Ein etwas härteres Pad und die SF4000 sollte für ein "Neuwagen" auf alle Fälle genugen. Wenn was auch immer mit dem Lack passiert ist und nichts hilft greife zur 3.02 (mir fällt gerade die neue Bezeichnug von Menz nicht ein?!) und einem mittleren bis weichen Pad auf ner Rota. Aber danach dringend eine zweite Runde mit einem weichen Pad auf der Exzenter mit der 106 (SF4000) fahren ... sonst hast du Holos im Lack. Aber ich denke so weit muss es gar nicht kommen.

Exzentermaschine, mittleres bis weiches Pad, SF4000 und ab gehts!

Edit: Bin gerade mal gedanklich meine japanischen Autos durchgegangen ... waren leider nicht sehr viele - Nissan Quashai, Mazda MX5 und Honda S2000. Alle hatten jedoch, im Vergleich zu nem VAG Lack, sehr weiche Lacke ... die Rota konnte man da je nach Zustand im Regal lassen

du willst also im ernst auf einem neuen Lack mit einem abrasiven Pad fahren? da freut sich jeder Neuwagenbesitzer ;) .

Wenn dann fängt man bei einem harten Pad an und geht zum weichen über, wobei es bei einem Neuwagen in meinen Augen totaler schwachsinn ist ein hartes Pad zu fahren, ein weiches reicht hier vollkommen aus und als Anfänger würd ich sowieso keine Schleifpaste nehmen, einfach mit nem weichen Pad plus Finish Paste polieren, danach anständig Versiegeln und der Kollege wird auch keine Hologramme oder ähnlich sehen.

Alles andere ist in meinen Augen hier auf neuem Lack nicht zu empfehlen :D .


Gruß Andy

Detailer

Erleuchteter

Beiträge: 4 113

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. November 2012, 21:33

.. ich glaube Anfänger bin ich nicht mehr ;)

Wo habe ich geschrieben das er mit einem harten Pad anfagen soll ?(

Zitat

...Im Allgemeinen arbeitet man sich immer vom weichen bis zum harten Pad mit mit sanfter Politur durch. Danach das Spiel mit einem weichen Pad und stärkere Politur von vorne...
..Exzentermaschine, mittleres bis weiches Pad, SF4000 und ab gehts!...


Im Grund hast du nun genau das selbe gesagt wie ich?!

EDIT: Hier meine Homepage -> http://www.detailing-odenwald.de/ Leider fehlt mir die Zeit und die Lust zu jedem Auto einen Bericht zu schreiben - daher sind leider die meisten Berichte noch aus 2010/2011 und vor allen Dingen noch in der ollen Garage ... diese Jahr haben wir umgebaut :thumbsup:
Toyota GT86
(Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Detailer« (7. November 2012, 23:19)


Wesobi

Fortgeschrittener

  • »Wesobi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 219

Fahrzeuge: BRZ

Wohnort: Esch-sur-Alzette, Luxemburg

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. November 2012, 08:05

Zitat

.... als Anfänger würd ich sowieso keine Schleifpaste nehmen, einfach mit nem weichen Pad plus Finish Paste polieren, danach anständig Versiegeln und der Kollege wird auch keine Hologramme oder ähnlich sehen.

Alles andere ist in meinen Augen hier auf neuem Lack nicht zu empfehlen :D .


Hier ist niemand Anfänger, und sicherlich nicht user Detailer.

Und dass hier jemand jetzt schon polieren möchte wurde auch nirgendwo erwähnt.

Aber leider kann wohl nicht jeder richtig lesen.

VG
David
//david

AU-Performance

Fortgeschrittener

Beiträge: 370

Fahrzeuge: Mazda 3 MPS

Wohnort: Kornwestheim

Beruf: Performance Parts Dealer

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 8. November 2012, 18:00

Hallo,


Im Allgemeinen arbeitet man sich immer vom weichen bis zum harten Pad mit mit sanfter Politur durch.

das klingt für mich als ob du mit nem weichen anfängst und dann zu hart (abrasiv) übergehst :D ?


Gruß Andy

PS: Ich hoffe hier fühlt sich niemand angegriffen :wacko: , war ja nicht im bösen gemeint falls das so rüber gekommen ist 8o !

PS2: Bin übrigens auch seit 12 Jahren Fahrzeuglackierer und poliere täglich frische und auch alte Lacke 8)

Detailer

Erleuchteter

Beiträge: 4 113

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 8. November 2012, 21:00

... dann halt doch mit Einfluss des englischen Anglizismus - vom Finish zum Cutting Pad :thumbsup: So gibt es keine Mißverständnisse.

Du bist also vom Fach 8o Dachte du wärst ein Tuner. Dann schick ich dir vielleicht die Tage mal eine PN. Brauch ein paar Tipps bezüglich Nassschleifen bzw. Schleifblüten ... bekomme einen Wagen mit sehr guter Lackstift-Arbeit ^^ Aber nicht hier im Thread :whistling:
Toyota GT86
(Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

AU-Performance

Fortgeschrittener

Beiträge: 370

Fahrzeuge: Mazda 3 MPS

Wohnort: Kornwestheim

Beruf: Performance Parts Dealer

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

10

Freitag, 9. November 2012, 11:36

... dann halt doch mit Einfluss des englischen Anglizismus - vom Finish zum Cutting Pad :thumbsup: So gibt es keine Mißverständnisse.

Du bist also vom Fach 8o Dachte du wärst ein Tuner. Dann schick ich dir vielleicht die Tage mal eine PN. Brauch ein paar Tipps bezüglich Nassschleifen bzw. Schleifblüten ... bekomme einen Wagen mit sehr guter Lackstift-Arbeit ^^ Aber nicht hier im Thread :whistling:
ja kannst mir gerne mal eine PN durch schicken :thumbup: .


Gruß Andy