Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

katty262

Meister

  • »katty262« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 078

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 1042

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. Juli 2014, 18:46

Mishimoto Ölkühler Erfahrungsbericht

Hallo zusammen,

so, das Gute Stück ist verbaut. Habe jetzt also den Mishimoto Ölkühler ohne Thermostat drin. Ich muss sagen, das Teil ist ein must have.

01) Verarbeitungsqualität ist Top und der Hersteller gewährt lebenslange Garantie.
02) Habe den BRZ mit diesem Ölkühler nicht mehr über 95 Grad bringen können (und das bei den derzeitigen Temperaturen von 30 Grad +)
03) Da ich das Fahrzeug nur im Sommer benutze war mir der fehlende Thermostat bei dem Set nicht so wichtig.

Ich habe eine "Hausstrecke" (Garage raus, 800 Mtr. Stadt/Landstrasse, Autobahn 15 Km, Abfahrt wieder raus. Mal die Vergleichswerte (habe ja die P3 montiert)

Startöltemperatur jeweils bei 21° (ohne Ölkühler) und bei 24° (mit Ölkühler). Lufttemperatur je 23°

01) Nach 800 Metern bis zur Autobahnauffahrt 58° (ohne Ölkühler), 51° (mit Ölkühler)
02) nach weiteren 4,5 Km 85°Grad ohne Ölkühler (Drehzahl nicht über 4.000 U/min), 72°mit Ölkühler.
03) Ohne Kühler nun Feuer Frei (Gänge ausdrehen, Höchstgeschwindigkeit) für 10,50 Km, da waren es 122° ohne Ölkühler.
04) Mit Ölkühler wurden 80° erst nach weiteren 3,5 Km erreicht, jetzt Feuer Frei bis zu selben Abfahrt (siehe oben) für 7 KM, da waren es nur 92° (das sind 30° weniger!!!)

Nachteil: Bei den derzeitigen Temperaturen (30° +) ist die Leistung der Klimaanlage etwas schwächer als vorher, weil der Ölkühler ja vor dem Klimakühler sitzt und so ordentlich beheizt wird. Habe das gemessen, ohne Ölkühler kamen max 4,5 Grad kalte Luft aus den Düsen (niedrigste Einstellung), Mit Ölkühler wird die Luft nicht mehr kälter als 7 Grad.

Das Set hat rund 470 € gekostet.

Interessant ist die Kühlleistung des Ölkühler. Nach 8 KM Vollast und 95° Öltemperatur einfach vom Gas gehen und bis 100 Km/h mit eingelegtem Gang ausrollen lassen. Schwups hat das Öl nur noch 83°!!! Warm. Jetzt fahre ich auch gerne 0w20 wegen der geringeren Reibung :-))))
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

860

Meister

Beiträge: 2 766

Fahrzeuge: GT86 / Lieblingsfahrzeug: Kocmo Roadmaster

Beruf: Hochspannung bis es knallt

Danksagungen: 488

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 24. Juli 2014, 18:58

Ich muss sagen, das Teil ist ein must have.


Nach Deinen Messergebnissen würde ich den Ölkühler nur mit Themostat verwenden. Die Warmfahrzeiten bei niedrigen Temperaturen wären mir zu lang. Im Winter kommt die Karre möglicherweise noch nichtmal auf Betriebstemperatur.

Prinzipiell ist ein Kühler ohne Thermostat doch nur primitivste Steinzeittechnik oder nur für Rennfahrzeuge, die nur unter definierten Bedingungen bewegt werden.
Gruß aus dem Bergischen Land
Andreas

Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.

"Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

joba1

Profi

Beiträge: 1 172

Fahrzeuge: GT86 (davor Chrysler Sebring Cabrio 2003, Fiat Barchetta)

Wohnort: Kreis Ludwigsburg

Beruf: IT

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 24. Juli 2014, 20:09

Klingt ja sehr interessant! Danke für die Messwerte!

Was hätte der Thermostat denn Aufpreis gekostet? Und hätte es den Kühler auch ne Nummer kleiner gegeben?


...im Übrigen bin ich der Meinung dass Toyota das GT86 Cabrio rausbringen muss! 8o
"...no need to drive anything else" - J.C. (signed by me)

icebär

Meister

Beiträge: 1 958

Fahrzeuge: GT 86 Weiß

Wohnort: Stade

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 24. Juli 2014, 21:07

Ich hatte mit dem 13 Reihen Mocal Ölkühler auf der Rennstrecke maximal 106°C bei 28°C Aussentemepratur. Das ist auch ein sehr guter Wert!! Ich bin sehr zufrieden, die restliche Auflistung kann ich so zu 100% unterschreiben. Im Sommer im Alltag (mit Stadt-Standverkehr) maximal 83°C!

Beiträge: 1 375

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: IT

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. Juli 2014, 23:00

Naja, 83° halte ich jetzt auch nicht für optimal. Du hast auch kein Thermostat drinne, richtig?

Falcon

Fortgeschrittener

Beiträge: 551

Fahrzeuge: Subaru BRZ

Wohnort: bei Aalen

Beruf: Konstrukteur

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

6

Freitag, 25. Juli 2014, 06:42

Das Öl sollte öfter mal über die 100°C kommen um das eingelagerte Wasser verdampfen zu können.

115°C sind ein guter Maximalwert für die Rennstrecke, aber auch im Alltag sollte die Öltemperatur über definitiv immer über 90°C kommen.

Ich würde euch beiden echt ein Thermostat empfehlen.

katty262

Meister

  • »katty262« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 078

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 1042

  • Nachricht senden

7

Freitag, 25. Juli 2014, 09:18

Hallo Zusammen,

wenn das Auto im Alltag Sommer wie Winter betrieben wird ist es auf jeden Fall Sinnvoll einen Thermostaten zu installieren. Ich nutze das Auto wie andere ein Motorrad benutzen. Bei schönem Wetter hol ich ihn aus der Garage um Spaß damit zu haben und dann werden es auch halt mal 95 Grad, bzw. vor Ölkühler 125°.

Zu Den Fragen:

01) Nein Mishimoto bietet nur dieses Set an (keine kleineren oder größeren Ölkühler).
02) Nein von Mishimoto gibt es leider keinen Termostat. Es kann aber jeder (vom Anschluss her passender) verbaut werden.
03) Öl kann kein Wasser einlagern (das wäre prima, geht Physikalisch aber leider nicht) von daher gibt es da nichts zu verdampfen.
04) Alles was über 80° ist, ist für den Betrieb ideal, jedem Motor ist es völlig wurst ob das Öl nun 83° oder 92° heiß ist. Auch 125 ° Öltemperatur sind dem Motor
prinzipiell wurst (wenn das Öl für diese Temperaturen freigegeben ist), das Öl altert bei diesen Temperaturen nur deutlich schneller.

Ganz vergessen, die Ölmenge erhöht sich durch den Mishimoto Ölkühler um 0,6 Ltr.

Im Rahmen des Einbaus habe ich noch ein paar Optische Modifikationen am Fahrzeug vorgenommen. Ich habe die schwarzen Kunststoffeinsätze in denen die Nebelscheinwerfer sitzen nun in Wagenfarbe lackieren lassen und die Öffnung zum Kühler mit einem Wabengrill versehen (habe mir schon Plastiktüten eingefangen, weil das beim BRZ ja völlig offen ist). Wenn ich Fotos habe poste ich die mal.

Liebe Grüße und habe ein schönes Wochenende
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

Beiträge: 1 352

Fahrzeuge: GT 86 Dynamic White Pearl, KTM 950 SM

Wohnort: Enerweh

Beruf: Nix mit IT

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

8

Freitag, 25. Juli 2014, 11:39

Klar gibts den mit:

http://www.mishimoto.co.uk/subaru-brz-to…ler-kit-13.html

Unter colour.....

Größere Universalkits gibt's auch.

icebär

Meister

Beiträge: 1 958

Fahrzeuge: GT 86 Weiß

Wohnort: Stade

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

9

Samstag, 26. Juli 2014, 10:30

Ich habe einen Thermostat verbaut der sich ab 80 Grad langsam öffnet und ab 85 Grad komplett offen ist!

Das Öl Wasser einlagert wäre auch mir neu^^ LOL

Beiträge: 1 591

Fahrzeuge: E30, WRX STI

Danksagungen: 194

  • Nachricht senden

10

Samstag, 26. Juli 2014, 10:37

Das Öl Wasser einlagert wäre auch mir neu^^ LOL

Wieso hatte ich in meinem alten Ford Escort anstatt Öl eine beige Pampe im Ventildeckel? War das Creme Fraiche? Vielleicht haben wir hier ja einen Chemiker hier ?(

joba1

Profi

Beiträge: 1 172

Fahrzeuge: GT86 (davor Chrysler Sebring Cabrio 2003, Fiat Barchetta)

Wohnort: Kreis Ludwigsburg

Beruf: IT

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

11

Samstag, 26. Juli 2014, 11:17

Nennt sich Emulsion. Klar geht das. Und ändert drastisch die Eigenschaften der Pampe. Nicht zum Vorteil fürs Auto. Höchstens noch als Hautcreme gut :)


...im Übrigen bin ich der Meinung dass Toyota das GT86 Cabrio rausbringen muss! 8o
"...no need to drive anything else" - J.C. (signed by me)

aeon

Profi

Beiträge: 1 327

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

12

Samstag, 26. Juli 2014, 16:35

Brauner Öl Schlamm am Deckel ist entweder ein Zeichen für eine kaputte Dichtung (kühlwasser) im Öl

Oder aber kurzstrecke so das Wasser Kondensat sich im Öl gesammelt hat , das Öl also nie richtig heiß wurde so das Wasser verdampfen kann, zumindest ist dies mein Wissensstand


Wretch

Meister

Beiträge: 2 213

Fahrzeuge: Subaru WRX STI

Wohnort: Usingen

Danksagungen: 161

  • Nachricht senden

13

Samstag, 26. Juli 2014, 17:06


Das Öl Wasser einlagert wäre auch mir neu^^ LOL


03) Öl kann kein Wasser einlagern (das wäre prima, geht Physikalisch aber leider nicht) von daher gibt es da nichts zu verdampfen.


Da liegt ihr falsch. Wie aeon schon geschrieben hat kann da durchaus Wasser mit drin sein bei Leuten die viel Kurzstrecke fahren bzw. immer nur sehr sachte und nie mal drehen lassen. Einlagern ist vielleicht falsch ausgedrückt aber es ist definitiv bei einigen Wasser mit im Ölkreislauf.

Beiträge: 1 375

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: IT

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

14

Samstag, 26. Juli 2014, 19:56

Da liegt ihr falsch. Wie aeon schon geschrieben hat kann da durchaus Wasser mit drin sein bei Leuten die viel Kurzstrecke fahren bzw. immer nur sehr sachte und nie mal drehen lassen. Einlagern ist vielleicht falsch ausgedrückt aber es ist definitiv bei einigen Wasser mit im Ölkreislauf.


Jein ... es wird eine Emulsion ... erkennt man an weisslichen Ablagerungen ;) Aber es ist nicht gut

Wretch

Meister

Beiträge: 2 213

Fahrzeuge: Subaru WRX STI

Wohnort: Usingen

Danksagungen: 161

  • Nachricht senden

15

Samstag, 26. Juli 2014, 23:57

Na ja wie dem auch sei ich denke alle wissen was damit gemeint ist :-)

Um mal back to Topic zu kommen. Ölkühler ansich ist ne feine Sache, allerdings ohne Themostat find ich das schon fail. Da würd ich die paar Euro mehr auf jedenfall auch in die Hand nehmen. Glaub so tut man sich keinen Gefallen. Aber muss jeder selber wissen.

kosh

Meister

Beiträge: 2 104

Wohnort: Erfurt

Beruf: wie alle hier...

Danksagungen: 161

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 27. Juli 2014, 12:23

Das Öl Wasser einlagert wäre auch mir neu^^ LOL

Wieso hatte ich in meinem alten Ford Escort anstatt Öl eine beige Pampe im Ventildeckel? War das Creme Fraiche? Vielleicht haben wir hier ja einen Chemiker hier ?(


Sicherlich weil deine Kopfdichtung im Arsch war ;)

Beiträge: 1 591

Fahrzeuge: E30, WRX STI

Danksagungen: 194

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 27. Juli 2014, 13:26

@kosh: Die Ursache ist klar, es ging ja darum, dass angeblich im Öl kein Wasser sein kann. An dem Auto war nicht nur die Kopfdichtung am Arsch ;)

kosh

Meister

Beiträge: 2 104

Wohnort: Erfurt

Beruf: wie alle hier...

Danksagungen: 161

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 27. Juli 2014, 18:00

ja ok, aber das halt nicht normal und oben wurde es als normal beschrieben.

Also: es sollte eigentlich kein Wasser im Öl sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kosh« (27. Juli 2014, 18:11)


Bnet

Fortgeschrittener

Beiträge: 209

Fahrzeuge: ehemals 2012er GT86 rot

Wohnort: Nähe Frankfurt am Main

Beruf: *trommelwirbel* IT

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 27. Juli 2014, 20:27

Ich glaube schon, dass es normal ist. Die Menge an Wasser ist hierbei lediglich interessant.
Beim normalen Betrieb entsteht im Motor Kondenswasser (natürlich keine erheblichen Mengen), wenn dieses Wasser aber nie "abgedampft" wird (durch das ordentliche Heißfahren des Motors), dann sammelt es sich. Bei Wasser können wir eine Verdampfung mit einer Temperatur von etwa 100°C erreichen, die durch den Ölkühler aber scheinbar nur sehr selten erreicht wird.
Wie relevant die ganze Sache allerdings ist, wenn man eh jedes Jahr einen Ölwechsel macht, weiß ich nicht.

Sicutz

Anfänger

Beiträge: 21

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 27. Juli 2014, 20:51

Verstehe ich das richtig, der Ölkühler hat den einzigen Effekt, dass das Öl weniger altert?

Und das sogar mit dem Nachteil, dass im Winter Probleme aufkommen können?


Bitte um Aufklärung, soetwas kann einem doch nicht 500€ wert sein..

..außer das Öl hält 3x so lange, dann kann man das machen.