Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tiz

Schüler

  • »Tiz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 162

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Freitag, 28. Februar 2014, 11:11

LiFePo Batterien

Was haltet Ihr von solchen leichten Batterien?

http://www.super-b.com/en/product/9//sb12v10p-dc (sehr teuer)

http://www.lithiumpowerbloc.de/Produkte/…index_1022.html (mittlere Preislage)

oder http://www.beltrona.de/veyton_4013/LI-IO…u862314e2idjms4 (relativ günstig: ist das nur eine Versorgungs- und keine Starterbatterie bzw. was ist überhaupt der Unterschied zwischen diesen beiden Kategorien?)

Wieviel Kapazität (Ah) braucht man? Wie hoch sollte die kurzfristige Stromabgabe (sicherer Start bei Kälte) sein?

Hinsichtlich Explosionsgefahr bitte nicht LiFePo mit Lithium verwechseln.

Danke für alle hilfreichen Kommentare.

icebär

Meister

Beiträge: 1 883

Fahrzeuge: GT 86 Grau

Wohnort: An der Elbe

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

2

Freitag, 28. Februar 2014, 13:01

Ich würde wenn dann die Ballistik Performance Akkus nehmen. Die 12 Zellen Variante wird reichen, kostet 199€ und wiegt 1100g. :D 8)

http://www.weightworks.de/media/PDF/01_B…atenblatt_x.pdf

http://www.weightworks.de/ballistic-leichtbau-akku-system

Tiz

Schüler

  • »Tiz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 162

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

3

Freitag, 28. Februar 2014, 13:57

Warum gerade die? Es wird nur die Bleiakku-äquivalente Kapazität angegeben. Die echte Kapazität liegt vermutlich deutlich unter den von mir genannten Akkus. Der Hersteller selbst sagt, dass bei dem 12-Zellen-Modell ein Kaltstart bei Minustemperaturen nicht mehr funktioniert. Außerdem benötigen die Akkus wohl regelmäßig eine Pflegeladung mit einem speziellen Ladegerät.

rtv

Fortgeschrittener

Beiträge: 480

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: Osnabrück

Beruf: IT

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

4

Freitag, 28. Februar 2014, 14:55

Als Modellflieger (Heli und Multicopter) haben ich in den letzten Jahren ein wenig Gespür für die drastischen Leistungseinbußen von LiPos und LiFePos bei Kälte bekommen.
Deshalb würde ich sie im Winter nur Garagennutzern empfehlen...

Das "was braucht man" kann man nicht alleine an Kapazität und Kurzschlussstrom festmachen.

Von den imho sehr empfehlenswerten Optima Gel-Akkus gibt es z.B: gleich 3 Baureihen: Red / Yellow / Blue Top.
Je nachdem, ob man einen Akku benötigt:
Red: der kurzzeitig hohen Anlasserstrom bereitstellt und wenig Schaden nimmt, dadurch dass er ständig 100% voll ist.
Yellow: dessen Spannungsverlauf auch unter Last kaum einbricht (wichtig z.B. für Subwoofer-Endstufen und längere Elektroniknutzung ohne Ladung)
Blue: der Lade-Entlade-Zyklen nicht übel nimmt (ein normaler Blei-Akku ist nach 1x Tiefentladung bereits stark sulfatiert/beschädigt).

pani

Fortgeschrittener

Beiträge: 307

Fahrzeuge: Toyota GT 86

Wohnort: Ternitz Österreich

Beruf: Berufsfeuerwehr

  • Nachricht senden

5

Freitag, 28. Februar 2014, 15:10

das heißt für einen der nicht wirklich ne extreme anlage im auto hat is die normale batterie ausreichend?

und sonst eher zur red greifen oder?
GT 86 in Blau mit AERO, Remus AGA, Touch & Go+ und Ultraleggera seit März in Niederösterreich unterwegs

icebär

Meister

Beiträge: 1 883

Fahrzeuge: GT 86 Grau

Wohnort: An der Elbe

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

6

Freitag, 28. Februar 2014, 15:12

Ja das mag sein, für mich und den Sommer wäre es ok. Spart immerhin 13kg Gewicht! Im Winter käme dann wieder die alte rein, der Umbau dauert keine 5 min. ;)

Aber für die Spielerei ist gerade kein Geld vorhanden.

rtv

Fortgeschrittener

Beiträge: 480

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: Osnabrück

Beruf: IT

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

7

Freitag, 28. Februar 2014, 15:19

Wenn man unter "extrem" alles zusammenfasst, was Kondensatoren, mehrere Endstufen, etc benötigt - dann benötigt man für eine "normale" Anlage weder Zweit- noch Tauschakku.

Ich habe selber eine Digitalendstufe mit ca. 950W (2x40A Sicherungen) und hatte auch im Winter keine Probleme (verwende aber bei kürzeren Strecken auch keine Sitzheizung, keine Standheizung, etc).

Wenn eine Batterie zur Debatte steht, die beides können soll (Anlasser + Elektronik) dann aber eher die Yellow Top als die Red Top.

Tiz

Schüler

  • »Tiz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 162

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

8

Freitag, 28. Februar 2014, 15:53

Sorry. Vielleicht sollte ich das Thema noch ein wenig eingrenzen. Es geht hier selbstverständlich NICHT um Hifisound, sondern um Performance und Gewichtsersparnis. Wer eine schwere Anlage einbaut, braucht auch keine leichte, sondern eine starke Batterie.

Ich frage mich, ob z.B. die http://www.lithiumpowerbloc.de/Produkte/…index_1022.html nicht auch im Winter funktioniert (und trotzdem 10kg Gewicht spart).

icebär

Meister

Beiträge: 1 883

Fahrzeuge: GT 86 Grau

Wohnort: An der Elbe

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

9

Freitag, 28. Februar 2014, 15:56

@Tiz: Was kostet die denn?


So wie ich das sehe sollte die im Winter funktionieren. Dort steht ja etwas von Betriebstemperaturen von -30° bis +85°. Das sollte so passen denke ich! ;)



Dazu einmal diesen Shop lesen!! ;)
http://www.aeroakku.com/product_info.php…1980235dc036092

Tiz

Schüler

  • »Tiz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 162

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

10

Freitag, 28. Februar 2014, 16:44

Ich hatte schon ziemlich viel über diese Batterie gelesen. Kostet knapp 300 EUR. Der Startstrom/Pulsentladung iHv 800A sollte sich im Winter maximal halbieren. 400A sollten aber auch zum Starten ausreichen. Glaube ich. Ob die Kapazität ausreicht, weiss ich nicht. Es gibt ja immer irgendwelche Verbraucher. Und 2 Wochen sollte die Batterie schon durchhalten...

Normale Batterien haben meines Wissens nicht 11, sondern 60 Amperestunden Kapazität.

psyke

Meister

Beiträge: 2 065

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

11

Freitag, 28. Februar 2014, 18:08

ICh hatte eine Lifepo4 als Zusatzbatterie wegen eines Car-Hifi Projekts. Denkt dran, die müssen auch mal gebalanced werden, also die Spannung der Zellen muss einigermassen gleichmässig gehalten werden. Ich hatte dazu extra einen Balancer mitverbaut. Allerdings nicht wegen der Kapazität, sondern weil die eine höhere Ruhespannung haben.

Man braucht auch keine Zusatzbatterie wenn man 2kw an Anlage rumfährt, solange man die Starterbatterie etwas pflegt.

Bei Lifepo4 bitte auch beachten das die auch eine maximal Temperatur haben unter der sie funktionieren, wie warm wird es denn im Motorraum effektiv? Muss man ein Hitzeschild bauen? Generell sollte das niemand nutzen der nicht weiss wie so etwas funktioniert und der kein Multimeter bedienen kann. Die laufen zwar nicht mehr aus und explodieren auch nicht mehr, aber so ganz ungefährlich ist das nun auch wieder nicht.

300 Euro müssen es aber nicht sein, da kommt man sogar mit Balancer besser weg. Aber ich würde eher eine AGM nehmen, die wiegen auch weniger und sind nicht so kompliziert in der Pflege.

BRZ

Erleuchteter

Beiträge: 3 345

Fahrzeuge: Subaru BRZ

Wohnort: Kempten

Beruf: Softwareentwickler

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

12

Freitag, 28. Februar 2014, 18:21

Eine interessante Sache diese Batterien. Selbst wenn die im Winter nichts taugen würde man sich zumindest über den Sommer ca 10-15kg Gewicht sparen.
Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

psyke

Meister

Beiträge: 2 065

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

13

Freitag, 28. Februar 2014, 18:25

Sind auch kleine sehr kräftige Paketchen, war echt überrascht was die an Dampf hatten. Ich hatte ein Akkupack von 32aH und kostete als Kit um die 100 Euro, damit kann man auch locker den GT starten. Aber man muss halt mit dem Zelldrift aufpassen.

icebär

Meister

Beiträge: 1 883

Fahrzeuge: GT 86 Grau

Wohnort: An der Elbe

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

14

Freitag, 28. Februar 2014, 18:29

Welche genau hattest du, magst du uns das mitteilen? danke!

psyke

Meister

Beiträge: 2 065

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

15

Freitag, 28. Februar 2014, 18:35

Na klar!

http://smartemotion.de/akkus-energiespei…-bausatz?c=2152

8aH, sorry Reihe nicht parallel. Aber zum Starten sollte es das tun. KAnn man ja beliebig erweitern mit den Abauteilen auf der Seite. Einfach immer wieder eine weitere Headwayzelle dran, Verbinder und Halter mitbestellen - wie man will.

Aber es empfiehlt sich die Zellen vor dem Einbau erst einmal alle aufs gleiche Spannungsniveau zu laden.

Tiz

Schüler

  • »Tiz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 162

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

16

Freitag, 28. Februar 2014, 19:48

Haben die teureren LiFePo Batterien so einen Balancer nebst Tiefentladungsschutz evt. schon eingebaut (so dass hier - ebenso wie bei dem Hitze- bzw. Explosionsthema - ein Scheinproblem vorliegt)?

Beispiel: http://shop.motofreakz.de/Ersatzteile/Li…rie::19746.html

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tiz« (28. Februar 2014, 19:55)


psyke

Meister

Beiträge: 2 065

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

17

Samstag, 1. März 2014, 00:58

Ich kann dir nicht zuverlässig beantworten ob das reicht... kann sein?

Balancer laden nie auf, sie bauen Spannung ab - bis alle Zellen das gleiche Spannungsniveau haben. Und das machen sie auch nur solange man lädt.

Tiz

Schüler

  • »Tiz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 162

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

18

Samstag, 1. März 2014, 12:17

Hab mir mal einen 18 Ah Lithium Powerblock bestellt. Kann mir jemand sagen, was ich für Pole/Batterietrennschalter und Befestigungen benötige, um sie anzuschliessen? Und wo ich sowas herbekomme? Thx.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tiz« (1. März 2014, 12:43)


Flasher

Meister

Beiträge: 2 241

Danksagungen: 47

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 2. März 2014, 23:47

Ich kann dir nicht zuverlässig beantworten ob das reicht... kann sein?

Balancer laden nie auf, sie bauen Spannung ab - bis alle Zellen das gleiche Spannungsniveau haben. Und das machen sie auch nur solange man lädt.


?(

Balancer regeln den Ladestrom zu einzelnen Zellen. Wenn die Spannung einer der Zellen mal zu tief ist im Vergleich zu den anderen, dann wird der Ladestrom bei der Zelle leicht erhöht, um die Spannung anzugleichen - AFAIR.
Showroom
MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3

psyke

Meister

Beiträge: 2 065

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

20

Montag, 3. März 2014, 02:21

Nope, nicht der den ich hatte:
http://www.stefansliposhop.de/liposhop/L…fde1438f7a90873

Ich denke du meinst die im Modellbau die auch gleichzeitig Ladegerät sind? Da kann es anders sein, da kenne ich mich auch nicht besonder aus. Meine Formulierung war bestimmt auch schwammig, ich bezog mich jetzt nur auf den Einsatz im Auto, so wie ich ihn kenne.

Ähnliche Themen