Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Hectorpascal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Fahrzeuge: GT 86 Dynamic White Pearl, KTM 950 SM

Wohnort: Enerweh

Beruf: Nix mit IT

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

1

Montag, 6. Januar 2014, 07:06

Ist eine Oil Catch Can sinnvoll?

Weil wir im "Meine Werkstatt meidet das 0w20" Thread etwas OT gekommen sind mache ich nun mit der Sinnfrage einer Catch Can einen
seperaten Thread auf.

Hier der letzte Beitrag aus dem Amiforum der mir interessant schien:

http://www.ft86club.com/forums/showthread.php?t=24340&page=4

Der User Calum hat mit dem User Anti Lag unter Vermittlung von User Wootwoot eine recht sachliche Auseinandersetzung geführt. :D
Auf der geposteten Seite 4 ist von User Dezoris das wichtigste zusammengefasst und eine PDF von Toyota zur Funktionsweise
der Kurbelwellengehäuseent\-belüftung ist auch dabei.

Der wichtigste Bereich und wo auch jeder nicht Turbo/Kompressor GT eine Catch Can gebrauchen kann ist der hintere Anschluß
am Motorblock. Vorne gibt es auch einen, dazu aber später mehr.
Der hintere Anschluß hat ein ECU gesteuertes PCV-Ventil (Positive Camshaft Ventilation) worüber je nach Lastzustand
das Kurbelwellengehäuse entlüftet wird.
Dieser
PCV-Anschluß ist über einen Schlauch mit dem Ansaugkrümmer der unter
der Subaru-D4S Plastikabdeckung versteckt ist linksseitig verbunden.
Darüber gehen 90% aller Dämpfe (Blow By-Gase) zurück in den Ansaugtrakt.

Diese
bestehen übrigens nur zu einem geringen Anteil an Öl (20%). Der Rest
ist Benzin (60-70%) und sonstige wasserhaltige Kondensate.
Das dieses
Gemisch in diesem Zustand nicht wirklich brauchbar ist, weder zur
Verbrennung noch zu irgendeiner Schmierung, sollte klar sein.
Trotzdem werden die Autohersteller im Sinne der Umwelt dazu gezwungen dieses Gemisch zur Verbrennung zurückzuführen.
Man kann sich also gut vorstellen was da alles zusammenkommt wenn wieder und wieder das selbe Zeug zurückgeführt wird.
Auch nach recht kurzer Laufleistung (siehe Bild oben von Crawford).
Also nix mit Catch Can Inhalt in die Ölwanne zurückschütten, wobei es solche Syteme wohl geben muss.
Auch Rückgewinnung von unverbrannten Kraftstoff soll es geben aber das habe ich nicht weiterverfolgt.

Einige
User in den US die nur 91ROZ fahren können und über ein ständiges
eingreifen der ECU Klopfkontrolle klagen haben nach anbringen einer
Catch Can
eine signifikante Besserung festgestellt, was irgendwie
auch logisch erscheint, wenn man dem ohnehin schon suboptimalen Sprit
noch den Müll zur Verbrennung dazugibt.

Die andere Anschlussmöglichkeit vorne ist nur für aufgeladene Fahrzeuge wichtig um Ladeluftkühler und Drosselklappe zu schonen.
Dort
kommt es nur zum Ausstoß von Gasen wenn der Motor unter sehr hohen
Lastzuständen nicht alles über das hintengelegene PCV-Ventil abführen
kann.
Der Schlauch geht zwischen MAF-Sensor und Drosselklappe vom Ansaugtrakt ab und geht vorne in den Motorblock rein.
AVO
Turboworld hat z.B. dafür extra den "Breather Tank" im Angebot um
frische und saubere Luft für den LLK zu gewährleisten damit dieser nicht
verdreckt und
an Effizienz verliert.
Wer bei nicht aufgeladenen
Motoren an dieser Stelle ebenfalls etwas tun möchte, installiert ganz
einfach eine zweite Catch Can gewöhnlicher Bauart.

Kleiner Nebeneffekt den ich mir von der hinten angebrachten Catch Can erhoffe:
Gelegentlich riecht es nach Öl wenn die Frontscheibenbelüftung aktiv ist.
Ich
gehe davon aus das über den Ansaugkrümmer es zu einem Austausch mit
der Innenluft kommt. Wie auch immer das passieren kann
Wohlgemerkt. Nur wenn die Frontscheibenbelüftung
aktiv ist und nur im Stand wenn der Motor im Leerlauf ist und vorher
ordentlich Last hatte.
Dann lässt das PCV wohl ordentlich ab und es kommt zum Ölgeruch.
Einige von euch kennen das bestimmt und ich finde das ist trotz ökologischer Abgasrückführung absolut nicht hinnehmbar.
Vorallem was da alles an Kohlendioxid und sonstigen Verbrennungsrückständen enthalten ist.
Mal schauen ob es nach der Installation besser wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hectorpascal« (6. Januar 2014, 07:12)


Blackbot64

unregistriert

2

Montag, 6. Januar 2014, 07:46

In Deutschland ist ja nun mal alles reglementiert. Ich habe ein wenig gegooglet, war auf verschiedenen Shop-Seiten etc. und konnte irgendwie nichts zur Zulässigkeit eines Ölsammlers finden. Häufig wird aber geschrieben, das der Betrieb in einem Serienauto bzw. im Bereich der StvO verboten sei. Angeblich darf kein Fahrzeug (ausser H-Zulassung) mit einer nach außen abgeleiteten Kurbelgehäuseentlüftung fahren. Ist ein Ölsammler eigentlich zulässig oder nicht? Das wäre für mich schon wichtig.

  • »Hectorpascal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Fahrzeuge: GT 86 Dynamic White Pearl, KTM 950 SM

Wohnort: Enerweh

Beruf: Nix mit IT

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

3

Montag, 6. Januar 2014, 08:51

Die meisten Catch Cans sind geschlossene Systeme, da gerät nichts in die Umwelt.
Wie das mit einer offiziellen Zulässigkeit ist weiss ich allerdings auch nicht.
Wahrscheinlich ist es eine Grauzone im mobilen Bereich.
Die offenen Systeme hingegen sind sogar in den USA teilweise nicht zugelassen.
Sammeln und korrekt entsorgen sollte doch eigentlich reichen.

Basti

Erleuchteter

Beiträge: 4 061

Wohnort: Penig

Beruf: Sales Engineer

Danksagungen: 79

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Januar 2014, 10:06

Das hat mir nach der Diskussion letztens auch noch unter den Nägeln gebrannt.
Gibt es denn Belege dafür das das oben beschriebene Gemisch keine schmierende oder reinigende Wirkung hat?
So schnell würde ich das nicht abtun. Ich bin kein Chemiker aber zumindest das kleine bisschen enthaltenes Öl kann doch nicht schlecht sein. Wenn man die Teile im Ansaugtrakt richtig schmieren müsste, ganz klar, dann hätten diese Anbindung an den Ölkreislauf. Vlt. ist das trotzdem für etwas gut?!
Trockene Partikel führen zu erhöhter Reibung und wenn das Benzin und Gas diese dazu bringt etwas geschmeidiger zu werden...

Alles nur Theorie. Das Argument, dass dies nur aufgrund der stvo so sein soll leuchtet mir aber auch ein. Keine Ahnung was ich glauben soll.

Hayabusa

Fortgeschrittener

Beiträge: 425

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. Januar 2014, 10:07

Soweit ich weiss sind diese in D nicht zulässig. Zumindest hatte ich dies mehrfach gelesen als ich mich damit mal beschäftigt hatte.
GT86; AT; Vortech Kompressor; Stoptech Big Brakte Kit (VA); EBC Black Dash (HA) und Ferodo Beläge (HA); Milltek ab Kat; BC Gewindefahrwerk; Sabelt H-Gurte; Valenti Rückleuchten & Nebelschlußleuchte; Summit Domstrebe;

  • »Hectorpascal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Fahrzeuge: GT 86 Dynamic White Pearl, KTM 950 SM

Wohnort: Enerweh

Beruf: Nix mit IT

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

6

Montag, 6. Januar 2014, 10:29

Zum Thema schmieren behaupte ich mal das noch genügend Reste im Gemisch vorhanden sind um nicht trocken zu laufen.
Das Thema Legal oder nicht lasse ich erstmal beiseite und mache es einfach.
Zur Not ist es in 5 Minuten wieder demontiert.
Risiken wie Feuergefahr/Explosionsgefahr sehe ich jedenfalls keine wenn der Behälter robust ist und regelmässig geleert wird.
Das der GT auch so brennen kann haben wir ja schon gesehen. :D
Für mich ist die Motorhygiene und die bessere Qualität des Gemisches in der Brennkammer ausschlaggebend.

Ragazzo

Fortgeschrittener

Beiträge: 479

Wohnort: 502 Bad Gateway

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

7

Montag, 6. Januar 2014, 11:21

@ Hector

danke für den aufschlußreichen Eingangspost. Das Thema treibt mich auch um. Ich tendiere inzwischen recht stark zu einer Catch-Can.
Wenn die serienmäßige Rückführung ähnlichen Schmutz mit dem Motor / Ansaugtrakt veranstaltet wie die tollen AGR Ventile beim Diesel ist es auf jeden Fall besser für den Motor das rauszuoperieren, und auch deutlich spürbar.
Kaffeefahrten by Ragazzo®
Nordschleife in 17min @ VW Kübel

"Fahr doch mal ordentlich!!!"
- "Mach ich doch!" - "NEIN, nicht SO!!!"
"Da hält sich doch eh keiner dran, und mit keiner meine ich mich!"

"Der Sturz eine Treppe hinab ist bequemer als eine Fahrt mit meinem Wagen" -J.C.

Grim-Reaper

Fortgeschrittener

Beiträge: 344

Fahrzeuge: Toyota GT86, 1991er Toyota Supra 3.0i Turbo

  • Nachricht senden

8

Montag, 6. Januar 2014, 11:21

Bei google finden sich einige Treffer unter den Schlagworten "Oil catch tank stvo". Wie es aussieht schreiben schon die Anbieter in der Regel dabei, dass die Teile nicht zulässig sind. Ob es da Ausnahmen je nach Bauweise gibt konnte ich nicht herauslesen.

Beiträge: 1 506

Fahrzeuge: E30, WRX STI

Danksagungen: 177

  • Nachricht senden

9

Montag, 6. Januar 2014, 11:57

Meine Catch Can ist dezent, d.h. silber mit normalen schwarzen Schläuchen, fällt auf den ersten Blick gar nicht auf. Wenn man natürlich eine blaue nimmt mit blauen Schläuchen, zieht es den Blick jeden Prüfers auf dich ;-)

Blackbot64

unregistriert

10

Montag, 6. Januar 2014, 11:57

Ich habe mich jetzt auch noch ein wenig mehr eingelesen. Die Verkäufer der Ölsammler schreiben meist dazu, das der Betrieb im öffentlichen Straßenverkehr nicht zulässg ist. Ich habe leider bei keinem Verkäufer gelesen, das der Betrieb gestattet ist. Ölsammler mit ABE habe ich auch keine gefunden. Und keiner der Oil Catch Tanks hat irgendwo an sichtbarer Stelle ein E-Prüfzeichen. So ein Ölsammler mit seiner Chromoptik lässt sich auch schlecht im Motorraum versteckt einbauen und bei einer Verkehrskontrolle durch die Polizei ist man dann eventuell fällig.

Die Betriebserlaubnis für ein Fahrzeug erlischt lt. § 19 Abs. 3 StVZO, wenn für ein Bauteil eine Anbauabnahmepflicht besteht, dieser jedoch nicht nachgekommen wurde oder wenn Anbauvorschriften, Einschränkungen oder Auflagen bei technischen Änderungen nicht beachtet wurden.

Das Fahren ohne oder mit erloschener Betriebserlaubnis ist eine Ordnungswidrigkeit (§ 69a Abs. 2, Satz 1, Ziffer 1a, § 19 Abs. 5, Satz 1 StVZO), wenn eine Betriebserlaubnis für das Verkehsmittel erforderlich ist, die bei zulassungsfreien Fahrzeugen mit Geldbuße und Punkten in Flensburg geahndet wird. Außerdem kann die Zulassungsbehörde den Betrieb untersagen und das Kennzeichen entstempeln.

Ich finde so einen Ölsammler schon irgendwie nicht schlecht, vorallem weil mein GT nach der letzten (ersten) Inspektion immer nach dem Abstellen ganz stark nach verbranntem Öl riecht. Aber vielleicht wurde auch nur von der Werkstatt Öl daneben gegossen und der verbrennt jetzt irgendwo im Motorraum.

Guggy_andreas

Fortgeschrittener

Beiträge: 261

Fahrzeuge: Subaru BRZ

Wohnort: Wien

Beruf: Motorsteuergeräte-Entwicklung

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

11

Montag, 6. Januar 2014, 13:03

Hab mir das noch nicht genau angeschaut von wo die Rückführung ausgeht aber wenn das so ist wie hectorpascal schreibt. "Anteil an Öl (20%). Der Rest ist Benzin (60-70%)" dann hat das schon einen Sinn zur Kühlung des Zylinders und Optimierung der Verbrennung. Ist dann fast so wie AGR und das hat ja auch zu einem gewissenmaß einen Sinn.

  • »Hectorpascal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Fahrzeuge: GT 86 Dynamic White Pearl, KTM 950 SM

Wohnort: Enerweh

Beruf: Nix mit IT

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

12

Montag, 6. Januar 2014, 13:04

Schon übel mit dem Geruch.
Gesundheitlich bestimmt nicht unbedenklich.
Ich tippe ja das bei gut mit Öl gefüllten Motor das Kurbelwellengehäuse im Leerlauf gut abbläst und daher dieser
Hochgenuss kommt.
Daher Catch Can und schaun.....

@Guggy: Benzin zur Kühlung bekommste auch frisches aus dem Injektor. Nur ohne den Müll.

Jesera

Fortgeschrittener

Beiträge: 268

Fahrzeuge: VW R20

Wohnort: Chemnitz

  • Nachricht senden

13

Montag, 6. Januar 2014, 13:12

CatchCan war bei unseren Fahrzeugen (Golf R) auch ein großes Thema, Fazit die Auswirkungen sind wenn dann nicht entscheidend ob der Motor länger hält.

Wenn es einen Vorteil bringt stehen dem System zwei Negative Aspekte gegenüber:

Behälter muss regelmäßig geleert werden und im Winter friert die Masse gern mal fest bzw. jagt den Behälter auseinander.

Alusil

Fortgeschrittener

Beiträge: 309

Fahrzeuge: FT 86

Wohnort: München

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

14

Montag, 6. Januar 2014, 16:17

hier mal ein bild von meinem Catch Can
hab ihn aber noch nicht so lange mal schauen wie viel er auffängt


  • »Hectorpascal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Fahrzeuge: GT 86 Dynamic White Pearl, KTM 950 SM

Wohnort: Enerweh

Beruf: Nix mit IT

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

15

Montag, 6. Januar 2014, 17:54

:thumbsup:

Der beste Platz soll li. am Halter des Soundgenerators sein.
Ein "kühler" Platz erhöht nochmals die Effizienz, von wegen Kondensationsverhalten etc.

Dr.Frexx

Super Moderator

Beiträge: 6 049

Fahrzeuge: Subaru BRZ, KTM 350 EXC-F, Kia Cee'd (Winter- und Alltagswagen)

Wohnort: beim Westerwald

Beruf: Ich bin wählerisch.

Danksagungen: 527

  • Nachricht senden

16

Montag, 6. Januar 2014, 17:56

Das is nen Platz wo es gerne "HOT" wird ;)

Basti

Erleuchteter

Beiträge: 4 061

Wohnort: Penig

Beruf: Sales Engineer

Danksagungen: 79

  • Nachricht senden

17

Montag, 6. Januar 2014, 18:49

Die Trommel sieht ja mal geil aus :thumbsup:
Leider aber auch sehr auffällig, was?
Platz ist doch da, tu sie dir doch dort hin wo mal der Soundgenerator war ;)

Ölkühler ist auch drin... mit Eintragung? ^^

Alusil

Fortgeschrittener

Beiträge: 309

Fahrzeuge: FT 86

Wohnort: München

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

18

Montag, 6. Januar 2014, 18:56

Der Oil Catch Can ist von Cusco und wird extra mit Halter für diese Position geliefert ;) evtl. mach ich ihn schwarz.

Öl kühler eintragen? ne also da bin ich schmerz frei ;)
is übrigens auch ein Cusco
Öl wird jetzt schneller warm und geht nicht mehr über 105*C daheim liegt dann noch der passende Koyo Wasser kühler.

  • »Hectorpascal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 352

Fahrzeuge: GT 86 Dynamic White Pearl, KTM 950 SM

Wohnort: Enerweh

Beruf: Nix mit IT

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

19

Montag, 6. Januar 2014, 19:20

Ja ja der Alusil hats faustdick hinter den Ohren. Richtig so!

Für den Cusco Ölkühler müssen übrigens keine 700€ ausgegeben werden.
Ein Forenkollege hat per mich per PN auf einen Amithread hingewiesen wo genau dieser Kühler 1:1 aus dem Forrester XT für unseren
BRZ/GT übernommen werden kann. Mit dazugehöriger Partlist.
Muss das aber noch durchlesen und verinnerlichen.
Da mach ich doch mit meinem GT glatt einen Pitstop bei einer Subaruwerkstatt und nimm das Teil einfach mit.
In der Tat soll der Ölkühler eher die Funktion eines Thermostat haben. Schnell wärmen und dann die Temp halten,
was thermodynamisch ja sehr gesund sein soll als ständig so heiss zu laufen.
Den Koyo kann man sich eigentlich sparen. Ich habe mal irgendwo gelesen das der null mehr bringt, es sei denn du machst öfter Trackdays
in Laguna Seca im Hochsommer. Die TMC GT's haben den Koyo natürlich in einer flowoptimierten diagonalposition drin.

w00lf

Profi

Beiträge: 1 768

Fahrzeuge: Mazda Xedos 6 1.6 '92 / Toyota GT86 '13

  • Nachricht senden

20

Montag, 6. Januar 2014, 19:25

Wenn man Bilder von "normalen" DI-Benzinern und deren Ansaugtrakten ganz speziell um die DK und Ventile herum kennt, dann erübrigt sich jeder Zweifel über so ein Sammelgefäß.
Wir haben ja noch das Glück, dass wir zeitweise mit Saugrohreinspritzung fahren, die einen sehr entscheidenden reinigenden Einfluss hat, aber trotzdem kann es nicht schaden, diese ekelhafte Masse aus den Brennräumen zu halten. Irgendwann setzen die dort auch an.
mfg, Wolfgang