Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dr.Frexx

Super Moderator

Beiträge: 6 911

Fahrzeuge: Subaru BRZ FL, KTM 350 EXC-F, Kia Cee'd (Winter- und Alltagswagen)

Wohnort: beim Westerwald

Beruf: Ich bin wählerisch.

Danksagungen: 759

  • Nachricht senden

21

Freitag, 20. Dezember 2013, 17:36

Hmmmmm und wieso gibt es den Toyobaru als "nackt" zu kaufen, also mit Stahlfelgen, ohne Auspuffblenden etc.


Die Version aber nicht in Europa :)

GT-BARTO

Schüler

  • »GT-BARTO« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Fahrzeuge: Toyota GT 86

Wohnort: München

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

22

Freitag, 20. Dezember 2013, 18:51

Vielleicht hätte ich den Titel "Den GT so lassen wie er ist, oder tunen" nennen sollen.
Die riesigen Flügel am Heck finde ich persönlich recht albern, wenn das Fahrzeug nicht im Rennsport eingesetzt wird.
Dies ist aber nur meine persönliche Meinung und es kann ja, wie gesagt, zum Glück jeder machen, was er will.
Dezentes Tuning, welches man auch jeder Zeit spurlos rückgängig machen kann, finde ich in manchen Fällen gar nicht schlecht,
Domstreben zum Beispiel, oder schöne Rücklichter, die kleinere Antenne usw. Ob ich ne tolle, hochwertige Audioanlage als Tuning bezeichnen würde, weiß ich gar nicht so recht.
Eine andere Abgasanlage (Edelstahl) werde ich mir erst anbauen lassen, wenn die originale weggegammelt ist.
Schöne Felgen und breitere Reifen werten den Wagen optisch schon auf, aber ob sich in jedem Falle das Fahrverhalten dadurch positiv verändert,
hängt von sehr vielen Faktoren ab, wie man hier im Forum lesen kann.
Auf jeden Fall vielen Dank für die interessanten Ansätze und Ansichten in Euren Postings!

Beiträge: 1 567

Fahrzeuge: Paseo R.I.P., Celica T20 R.I.P., GT86 R.I.P., GT86

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

23

Freitag, 20. Dezember 2013, 23:05

ohne den Rest gelesen zu haben: ich heiz meine Kiste genauso wie die Sau es verdient... das macht mich mehr an als Felgen polieren und den Wagen täglich wienern... ich will Gummi quietschen hören, G-Kräfte und querfahren und wenn das Auto dann total dreckig ist und nach Gummi stinkt, dann gehts mir gut :) d.h. da muss ich nix mehr tunen :D :D :D

Kurvi

Fortgeschrittener

Beiträge: 292

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

24

Samstag, 21. Dezember 2013, 00:05

Es gibt mMn exakt zwei Arten von Tuning: Die eine bringt spürbare Verbesserungen und die andere dient der Optik. Die erste ist die, welche kostenintensiv aber in vielen Fällen unsichtbar ist, die zweite ist die, die später dafür sorgt, dass man das Auto billig gebraucht kaufen kann :D . Mein Lieblingsbeispiel ist der alte Opel GT, tolles Auto, aber schaut mal, was ein "unverbastelter" kostet. Mal sehen, wie das beim Toyobaru in einigen Jahren aussieht.

Ich selber werde wohl ein paar Kleinigkeiten machen, die man nicht ohne weiteres sehen wird, die aber dafür sorgen, dass das was an Potential in dem Auto steckt noch direkter auf die Straße gebracht werden kann. Aktuell bin ich noch in der Findungsphase wie ich was zusammenstelle und ich warte noch auf einen ordentlichen Fächerkrümmer 8) .

Gruß K.

AristokraT

Super Moderator

Beiträge: 4 339

Fahrzeuge: GT86, Mazda 6 Kombi, E-Roller

Wohnort: Nähe Nürnberg

Beruf: Irgendwas mit IT

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

25

Samstag, 21. Dezember 2013, 12:57

Ich versuche generell nur dass zu verändern (wenn schon verändern), was man ohne Spuren auch wieder rückgängig machen kann.
So kann ich später den Originalzustand wieder herstellen..
Im Besitz seit Okt. 2012: GT86, Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara(anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go.
Seit März 2013: Eibach Federn, Distanzscheiben, Scheibentönung

Daily und Winter: Corolla E12 TS, 1,8 Sauger, 192PS Mazda 6 (2013) Kombi

http://www.hachirokufriendsfranken.de/
Der Thread meines Sharkys: AristokraTs Sharky

Guido S

Fortgeschrittener

Beiträge: 188

Fahrzeuge: Ein paar schöne und ein paar zweckmäßige

Wohnort: Lembeck

Beruf: irgendwie ein Entertainer

  • Nachricht senden

26

Samstag, 21. Dezember 2013, 13:06

moin,





ich befürchte fast datt gibt mecker ;( :D aber egal :





Zitat

Verbasteln gibts im Sinne des Tuners selbst eigentlich nicht.





für einen tuner ist ALLES was nicht der Performance dient sinnloses verbasteln.

allerdings halten sich fast alle verbastler und kirmestuner für tuner. :rolleyes: :D



wie wäre sonst sowas zu erklären :



der Klassiker :






wobei der bodykit schon geil ist ! (der pinkfarbene.... :love: :thumbsup: )


oder modeerscheinung :













Tuning ist eher das hier :















ok, Reihenfolge vertauscht....

1 ) Reifen

2 ) fahrwerk

3 ) bremsen

4 ) Motor

bei Autos mit schwachen bremsen könnte man die bremsen auf 1 setzen. (Honda crx Audi tt z.b.)



übrigens ist natürlich nix verwerfliches daran Flügeltüren an seine karre zu basteln. Stichwort : Individualisierung

auch kann es bei fragilem selbstbewußtsein helfen sich übergroße Leitwerke und Auspuffrohre zu montieren ( wieso fällt mir grade atze schröders spruch ein : dickes endrohr aber kleiner pillemann ? :D )

aber egal, jeder wie er mag.




Zitat

Wer den Auspuff im Werkszustand behält wird nie verstehen was für ein Auto der GT ist



also im werkszustand ist das eine ziemlich geile karre die nicht nervig laut ist. (ok, im leerlauf muß man schon mal auf den Drehzahlmesser gucken ob das ding an ist)

und ein Auspuff trägt nur zum lärm bei, nicht zur Performance auch wenn die brülltütenverchecker mit +x PS locken.

geht mal davon aus das ein endschalldämpfer nix,nada,null bringt außer lärm.

wenn das was bringen soll müssen krümmer, kat und die gesamte abgasanlage geändert werden.





Zitat

ohne den Rest gelesen zu haben: ich heiz meine Kiste genauso wie die Sau es verdient... das macht mich mehr an als Felgen polieren und den Wagen täglich wienern... ich will Gummi quietschen hören, G-Kräfte und querfahren und wenn das Auto dann total dreckig ist und nach Gummi stinkt, dann gehts mir gut :) d.h. da muss ich nix mehr tunen


also zumindest EINER hat verstanden was das für ein Auto ist und wozu das gebaut wird. :thumbsup:





Zitat


Es gibt mMn exakt zwei Arten von Tuning: Die eine bringt spürbare Verbesserungen und die andere dient der Optik.



es gibt exakt EINE art von Tuning, nämlich deine erste variante.

das andere ist kirmeskram und da 95% der verbastler keinen Geschmack haben wird das Auto damit faktisch wertlos. denn erschwerend kommt hinzu das kaum einer der verbastler den gleichen Geschmack wie der andere hat......

man könnte das ursprüngliche Tuning auch heute kaum einem Käufer vermitteln.

es kostet meistens mehr als der optikmüll und man sieht es nichtmal. d.h. man kann die 15-18 jährigen chicas vor der dorfdisco gar nicht beeindrucken..... :D



daher werden die Autos heutzutage eher "individualisiert" als getunt. die überwiegende masse nennt das dann Tuning....



im übrigen ist es ja die Sache jedes einzelnen zu bestimmten was er an seinem Auto umbauen will oder nicht.

man muß es ja nicht gut finden oder der selben Meinung sein. (meine ist sowieso richtig aber ich toleriere auch andere falsche.... :D )



guido
Teile meines Beitrages können ironische, sarkastische oder zynische Bemerkungen enthalten.

Ich bin nicht verantwortlich für das was der Leser da hinein interpretiert !





www.schuchert-kfz.de

AristokraT

Super Moderator

Beiträge: 4 339

Fahrzeuge: GT86, Mazda 6 Kombi, E-Roller

Wohnort: Nähe Nürnberg

Beruf: Irgendwas mit IT

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

27

Samstag, 21. Dezember 2013, 13:18

:thumbsup:

Viel Wahres dran :D
Im Besitz seit Okt. 2012: GT86, Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara(anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go.
Seit März 2013: Eibach Federn, Distanzscheiben, Scheibentönung

Daily und Winter: Corolla E12 TS, 1,8 Sauger, 192PS Mazda 6 (2013) Kombi

http://www.hachirokufriendsfranken.de/
Der Thread meines Sharkys: AristokraTs Sharky

Reo M35

Profi

Beiträge: 708

Fahrzeuge: Ford M151 A2 Jamaha XJR 1300 Toyota GT 86 TRD

Wohnort: NRW

Beruf: Offroaddriver

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

28

Samstag, 21. Dezember 2013, 18:13

Ist nun mal alles Geschmackssache. Ich habe meinen in der TRD Version und er bleibt so wie er ist. Hätte ich ihn in der Serienversion gekauft wo er mir auch gut gefallen hat,dann hätte ich nur die Räder gegen größere getauscht,und alles andere so gelassen. Das Auto sieht von Haus aus schon geil aus. :P

Blackbot64

unregistriert

29

Sonntag, 22. Dezember 2013, 20:16

Es gibt mMn exakt zwei Arten von Tuning: Die eine bringt spürbare Verbesserungen und die andere dient der Optik.
es gibt exakt EINE art von Tuning, nämlich deine erste variante.
Wenn man es genau nehmen möchte, gibt es exakt mehrere Definitionen von "Tuning". Das Wort kommt bekanntlich aus dem Englischen, "to tune something" und bedeutet "etwas abstimmen, einstellen". Tuning bezieht sich im eigentlichen Sinne auf die Feinabstimmung des Motors, aber auch auf die Abstimmung der Aerodynamik und des Fahrwerks zur Leistungssteigerung oder der Verbesserung der Fahreigenschaften.

Der Einbau eines Kompressors, einer NOS-Einspritzung etc. oder auch die Veränderung der Optik oder des Sounds bezeichnet man im englischen Sprachraum eher als "Customizing" ("to customize something" = "etwas anpassen").

In Deutschland bezeichnet der Begriff "Tuning" hingegen die Leistungsteigerung, die Verbesserung der Fahreigenschaften und auch optische und akustische Veränderungen. Das ist ähnlich wie mit der Bedeutung des "Public Viewing". Während man in Deutschland damit eine "öffentliche Aufführung" meint, ist die tatsächliche englische Bedeutung "öffentliche Aufbahrung". Und wenn deine Frau in Good Old Germany mit einem "Bodybag" durch die Gegend läuft, besitzt sie wohl eher eine Umhängetasche und keinen "Leichensack", was Bodybag nämlich eigentlich bedeutet. Aber das ist ja sicherlich schon jedem bekannt...

Dr.Frexx

Super Moderator

Beiträge: 6 911

Fahrzeuge: Subaru BRZ FL, KTM 350 EXC-F, Kia Cee'd (Winter- und Alltagswagen)

Wohnort: beim Westerwald

Beruf: Ich bin wählerisch.

Danksagungen: 759

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 22. Dezember 2013, 21:19

Ich bin jetzt mal dreist :D ( Ich hoffe, man sieht es mir nach......:D )

Es gibt mMn exakt zwei Arten von Tuning: Die eine bringt spürbare Verbesserungen und die andere dient der Optik.
es gibt exakt EINE art von Tuning, nämlich deine erste variante.
Wenn man es genau nehmen möchte, gibt es exakt mehrere Definitionen von "Tuning". Das Wort kommt bekanntlich aus dem Englischen, "to tune something" und bedeutet "etwas abstimmen, einstellen". Tuning bezieht sich im eigentlichen Sinne auf die Feinabstimmung des Motors, aber auch auf die Abstimmung der Aerodynamik und des Fahrwerks zur Leistungssteigerung oder der Verbesserung der Fahreigenschaften.

Der Einbau eines Kompressors, einer NOS-Einspritzung etc. oder auch die Veränderung der Optik oder des Sounds bezeichnet man im englischen Sprachraum eher als "Customizing" ("to customize something" = "etwas anpassen").

In Deutschland bezeichnet der Begriff "Tuning" hingegen die Leistungsteigerung, die Verbesserung der Fahreigenschaften und auch optische und akustische Veränderungen. Das ist ähnlich wie mit der Bedeutung des "Public Viewing". Während man in Deutschland damit eine "öffentliche Aufführung" meint, ist die tatsächliche englische Bedeutung "öffentliche Aufbahrung". Und wenn deine Frau in Good Old Germany mit einem "Bodybag" durch die Gegend läuft, besitzt sie wohl eher eine Umhängetasche und keinen "Leichensack", was Bodybag nämlich eigentlich bedeutet. Aber das ist ja sicherlich schon jedem bekannt...

Es gibt mMn exakt zwei Arten von Tuning: Die eine bringt spürbare Verbesserungen und die andere dient der Optik.
es gibt exakt EINE art von Tuning, nämlich deine erste variante.
Wenn man es genau nehmen möchte, gibt es exakt mehrere Definitionen von "Tuning". Das Wort kommt bekanntlich aus dem Englischen, "to tune something" und bedeutet "etwas abstimmen, einstellen". Tuning bezieht sich im eigentlichen Sinne auf die Feinabstimmung des Motors, aber auch auf die Abstimmung der Aerodynamik und des Fahrwerks zur Leistungssteigerung oder der Verbesserung der Fahreigenschaften.

Der Einbau eines Kompressors, einer NOS-Einspritzung etc. oder auch die Veränderung der Optik oder des Sounds bezeichnet man im englischen Sprachraum eher als "Customizing" ("to customize something" = "etwas anpassen").

In Deutschland bezeichnet der Begriff "Tuning" hingegen die Leistungsteigerung, die Verbesserung der Fahreigenschaften und auch optische und akustische Veränderungen. Das ist ähnlich wie mit der Bedeutung des "Public Viewing". Während man in Deutschland damit eine "öffentliche Aufführung" meint, ist die tatsächliche englische Bedeutung "öffentliche Aufbahrung". Und wenn deine Frau in Good Old Germany mit einem "Bodybag" durch die Gegend läuft, besitzt sie wohl eher eine Umhängetasche und keinen "Leichensack", was Bodybag nämlich eigentlich bedeutet. Aber das ist ja sicherlich schon jedem bekannt...




"Klugsch....s off" ;)

Blackbot64

unregistriert

31

Montag, 23. Dezember 2013, 06:16

:D Lustig, in mehreren Beiträgen wird versucht, zu klären, was Tuning bedeutet, aber mein Beitrag ist dann "Klugscheissen". Und muss man dafür den kompletten Beitrag zweimal zitieren inkl. den enthaltenen Zitaten? Ach, was solls, Kinder :P

Dr.Frexx

Super Moderator

Beiträge: 6 911

Fahrzeuge: Subaru BRZ FL, KTM 350 EXC-F, Kia Cee'd (Winter- und Alltagswagen)

Wohnort: beim Westerwald

Beruf: Ich bin wählerisch.

Danksagungen: 759

  • Nachricht senden

32

Montag, 23. Dezember 2013, 08:20

Upps, das doppelte zitieren war ungewollt und Anführungszeichen ( ".." ) und ;) übersehen?

Im Gegenteil ich fand die Erklärung gut, wollte dies aber durch die "Blume" sagen :) Vergib mir BITTE :D .

Blackbot64

unregistriert

33

Montag, 23. Dezember 2013, 10:43

Im Gegenteil ich fand die Erklärung gut, wollte dies aber durch die "Blume" sagen :) Vergib mir BITTE :D .
Wer so lieb um Vergebung bittet, dem kann man ja nur vergeben, also: Schwamm drüber, vergeben und vergessen! :thumbsup:

Supra86

Schüler

Beiträge: 107

Fahrzeuge: Gt 86 weiss Frey Tuning und Impreza WRX Spec C 2008.

Wohnort: Safenwil, Aargau, Schweiz

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 9. April 2014, 22:02

Ich muss wohl mal zum Arzt.
Hab nen Kurzen?
:-)

Nee in Echt. Wer nix am Auto machen will, der ist zufrieden und froh.
Tuning oder wie das heissen soll, ist heute gang und gäbe. Also normal.
Natürlich hilfts nur der Optik und der akkustik.
Wäre da noch eine Leistungssteigerung am Motor etc.

Jedem das seine. Sonst würden wir alle in gleichen Kleidern rum laufen, alle das selbe essen usw.

Eine Penisverlängerung ist es definitiv nicht. Wenn ja dann tunen also nur flach brüstige Frauen ihre Autos?
Diese Sprüche kommen ( sorry ) wirklich nur von Neidern.

Der GT86 schaut gut aus.
Sehr schön wenn man sich seinen Wagen noch verschönern kann . Wenn mal das will.

Ja ich bin fän von Autos tunen.
Dafür hab ich einen Garten mit Blumen usw..........einfach nur Rasen.