Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

OlliMK

Schüler

Beiträge: 125

Fahrzeuge: Toyota GT86 MT, Austin 1100, Can-Am Spyder RT

Wohnort: LÜD

Beruf: Irgendwas mit QS ;-)

  • Nachricht senden

21

Montag, 9. Dezember 2013, 19:15

Es ist wohl leider ein ziemliches Dilemma beim Toyobaru, weil die an sich tolle Automatik durch die Übersetzung in den oberen Gängen ziemlich verhunzt ist. Ein Viergang-Getriebe mit 2 Schongängen sozusagen. EIN Schongang wäre bei einem echten Gran Tourismo auch schön zu haben, aber nicht deren zwei.
Andererseits is Handschaltung etwas für Autos mit H-Kennzeichen. Es ist albern, das Wechseln der Übersetzung per Hand als "sportlich" zu bezeichnen. "Kontrollwut" oder "Spieltrieb" treffen es besser - seid ehrlich, Mädels. Jedes in diesem Jahrhundert neu konstruierte Automatik-Getriebe kann es besser und lässt sich, für die Kontrollwütigen, auch per Bedienhebel in der Wahl der Schaltpunkte übersteuern.
Was ich mir also im Januar bestellen werde, weiß ich leider immer noch nicht. Ich bin Vielfahrer und weigere mich, eine alberne alte Kupplung zu bedienen (das ist niedere Arbeit), will aber auch nicht auf der Autobahn am Berg verhungern. Dann kann ich meinen jetzigen Prius behalten, der macht seinen Job super, wenn auch der Vortrieb bei 196 Sachen zu Ende ist. Für ein Auto mit der halben Nennleistung wie der Toyobaru nicht mal eine schlechte Leistung (gerade 14 km/h Differenz bei Automatik).

**Nachtrag: jetzt hab ich mich vertan. Prius = nominell 180 km/h, GT86 Automatik = 210... also doch bissel mehr Differenz. 196 war Tacho-Wert. Sorry) **

Das beste Getriebe hat sowieso der Prius. Nämlich quasi gar keins.

Herzlichst
OlliMK

Breeze

Fortgeschrittener

Beiträge: 578

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Legacy 3.0R AWD Executive S

Wohnort: Raum Luzern, Schweiz

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

22

Montag, 9. Dezember 2013, 21:25

[..]
Andererseits is Handschaltung etwas für Autos mit H-Kennzeichen. Es ist albern, das Wechseln der Übersetzung per Hand als "sportlich" zu bezeichnen. "Kontrollwut" oder "Spieltrieb" treffen es besser - seid ehrlich, Mädels. Jedes in diesem Jahrhundert neu konstruierte Automatik-Getriebe kann es besser und lässt sich, für die Kontrollwütigen, auch per Bedienhebel in der Wahl der Schaltpunkte übersteuern.
Was ich mir also im Januar bestellen werde, weiß ich leider immer noch nicht. Ich bin Vielfahrer und weigere mich, eine alberne alte Kupplung zu bedienen (das ist niedere Arbeit), will aber auch nicht auf der Autobahn am Berg verhungern. Dann kann ich meinen jetzigen Prius behalten, der macht seinen Job super, wenn auch der Vortrieb bei 196 Sachen zu Ende ist. Für ein Auto mit der halben Nennleistung wie der Toyobaru nicht mal eine schlechte Leistung (gerade 14 km/h Differenz bei Automatik).

**Nachtrag: jetzt hab ich mich vertan. Prius = nominell 180 km/h, GT86 Automatik = 210... also doch bissel mehr Differenz. 196 war Tacho-Wert. Sorry) **

Das beste Getriebe hat sowieso der Prius. Nämlich quasi gar keins.

Herzlichst
OlliMK


Dein Post bringt einen zum Schmunzeln. Man kann es aus der Sicht eines Priusfahrers wohl so sehen. Aber ganz ehrlich - und mit Verlaub - ich bin in keinster Weise mit Dir einverstanden. :)
Call me the Breeze..
Subaru BRZ MY13 Crystal Black Silica

GT_86

Profi

Beiträge: 972

Fahrzeuge: NSU 1000C, VW Derby, Opel Ascona Sport 2.0 E, VW Corrado G60 Exklusiv, Opel Corsa C 1,2, BRZ

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

23

Montag, 9. Dezember 2013, 21:44

OlliMK,
Quote - "Spieltrieb" treffen es besser - unquote / wäre für mich schon Grund genug mich für MT zu entscheiden und
Quote - Jedes in diesem Jahrhundert neu konstruierte Automatik-Getriebe kann es besser - unquote / könnte evtl. gelten wenn Alle "besser" identisch definieren würden. ;)
3 : 3 ;)

#kingkarl

Fortgeschrittener

Beiträge: 283

Fahrzeuge: BRZ

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

24

Montag, 9. Dezember 2013, 21:58

ein elektrofahrrad ist auch schneller. ist es deshalb sportlicher?

bin damals automatik probegefahren. und hab die schaltversion gekauft. für eine automatik ist sie echt gut. aber der brz ist ein auto, dass man erlebt! meiner meinung nach ist eine automatik da total fehl am platz. abgesehen davon, ist die schaltung herrlich kurz und knackig. macht einfach viel mehr spaß!


Werft einen Blick auf mein Hobby: www.kingkarl-media.de

xoa

Fortgeschrittener

Beiträge: 315

Fahrzeuge: GT86 Aero

Wohnort: Südtirol/Kaltern

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

25

Montag, 9. Dezember 2013, 22:02

Alle sprechen immer von Automatik, aber wie sieht es eigentlich mit den Wippen aus? Wenn ich mit den Wippen am Lenkrad schalte, dann ist das doch ein guter Kompromiss zwischen Automatik und Handschaltung. Gut, die Übersetzung ist immer noch die längere, aber ich kann mir schon vorstellen dass es Spaß macht auch mittels Schaltwippen zu schalten. Zumindest kann ich selbst den Gang bestimmen.

w00lf

Profi

Beiträge: 1 768

Fahrzeuge: Mazda Xedos 6 1.6 '92 / Toyota GT86 '13

  • Nachricht senden

26

Montag, 9. Dezember 2013, 22:27

Andererseits is Handschaltung etwas für Autos mit H-Kennzeichen. Es ist albern, das Wechseln der Übersetzung per Hand als "sportlich" zu bezeichnen. "Kontrollwut" oder "Spieltrieb" treffen es besser - seid ehrlich, Mädels. Jedes in diesem Jahrhundert neu konstruierte Automatik-Getriebe kann es besser und lässt sich, für die Kontrollwütigen, auch per Bedienhebel in der Wahl der Schaltpunkte übersteuern.
So und wenn du mir jetzt noch auf die schnelle erklärst, wie ich mit den Bedienhebeln einen Clutchkick hinbekomme, dann wär ich dir echt verbunden. Kennst du nicht? Wundert mich nicht.
Ist schließlich niedere Arbeit. :D
Übrigens: ich weiß nicht wie die Automatikvariante reagiert, wenn ich bei Tempo 70 den Handanker werfe, ohne Kupplung wohl nicht so prickelnd. So gut die Automatik auch sicher sein mag, für die meisten Fahrer dieses Sportwagens passt sie einfach nicht ins Konzept.
mfg, Wolfgang

Kurvi

Fortgeschrittener

Beiträge: 292

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

27

Montag, 9. Dezember 2013, 22:38

Es ist wohl leider ein ziemliches Dilemma beim Toyobaru, weil die an sich tolle Automatik durch die Übersetzung in den oberen Gängen ziemlich verhunzt ist. Ein Viergang-Getriebe mit 2 Schongängen sozusagen. EIN Schongang wäre bei einem echten Gran Tourismo auch schön zu haben, aber nicht deren zwei.
Andererseits is Handschaltung etwas für Autos mit H-Kennzeichen. Es ist albern, das Wechseln der Übersetzung per Hand als "sportlich" zu bezeichnen. "Kontrollwut" oder "Spieltrieb" treffen es besser - seid ehrlich, Mädels. Jedes in diesem Jahrhundert neu konstruierte Automatik-Getriebe kann es besser und lässt sich, für die Kontrollwütigen, auch per Bedienhebel in der Wahl der Schaltpunkte übersteuern.
Was ich mir also im Januar bestellen werde, weiß ich leider immer noch nicht. Ich bin Vielfahrer und weigere mich, eine alberne alte Kupplung zu bedienen (das ist niedere Arbeit), will aber auch nicht auf der Autobahn am Berg verhungern. Dann kann ich meinen jetzigen Prius behalten, der macht seinen Job super, wenn auch der Vortrieb bei 196 Sachen zu Ende ist. Für ein Auto mit der halben Nennleistung wie der Toyobaru nicht mal eine schlechte Leistung (gerade 14 km/h Differenz bei Automatik).

**Nachtrag: jetzt hab ich mich vertan. Prius = nominell 180 km/h, GT86 Automatik = 210... also doch bissel mehr Differenz. 196 war Tacho-Wert. Sorry) **

Das beste Getriebe hat sowieso der Prius. Nämlich quasi gar keins.

Herzlichst
OlliMK


Ich wusste es! Ich bin ein Kontrollfreak! :D :D

Aber ich bin's in dem Fall gern :P .

Gruß K.

Martin.DF

Fortgeschrittener

Beiträge: 390

Fahrzeuge: R100GS PD; Subaru BRZ; Lupo 3L

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Hubschrauberschrauber

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

28

Montag, 9. Dezember 2013, 23:46

Zitat von »OlliMK«



Andererseits is Handschaltung etwas für Autos mit H-Kennzeichen. Es ist albern, das Wechseln der Übersetzung per Hand als "sportlich" zu bezeichnen. "Kontrollwut" oder "Spieltrieb" treffen es besser - seid ehrlich, Mädels. Jedes in diesem Jahrhundert neu konstruierte Automatik-Getriebe kann es besser und lässt sich, für die Kontrollwütigen, auch per Bedienhebel in der Wahl der Schaltpunkte übersteuern.
So und wenn du mir jetzt noch auf die schnelle erklärst, wie ich mit den Bedienhebeln einen Clutchkick hinbekomme, dann wär ich dir echt verbunden. Kennst du nicht? Wundert mich nicht.
Ist schließlich niedere Arbeit.
Übrigens: ich weiß nicht wie die Automatikvariante reagiert, wenn ich bei Tempo 70 den Handanker werfe, ohne Kupplung wohl nicht so prickelnd. So gut die Automatik auch sicher sein mag, für die meisten Fahrer dieses Sportwagens passt sie einfach nicht ins Konzept.
Das hab ich bisher auch noch nicht getraut...
Währe interessant was das AT Getriebe dazu sagt.

Grim-Reaper

Fortgeschrittener

Beiträge: 348

Fahrzeuge: Toyota GT86, 1991er Toyota Supra 3.0i Turbo

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 10. Dezember 2013, 04:23

Eventuell ließen sich solche Szenarios wie Handbremse bei 70 und co auch steuern. Weiß nicht ob die Getriebesoftware ebenso manipulierbar ist wie die Motor ECU, aber Porsche bietet beispielsweise beim PDK in manchen Modellen die Möglichkeit durch gleichzeitiges ziehen beider Wippen komplett auszukuppeln. Soweit ich gelesen hatte gings da auch eher darum Schleppmoment abzubauen und den Wagen durchs rollen zu stabilisieren.
Ob die Wandler-AT sowas auch schnell genug hinbekäme kann ich nicht beurteilen, aber einprogrammieren könnte man sowas in der Art bestimmt - nur auf die exakt gleiche Weise fehlt dann eine Hand für die Handbremse ;)

Vielleicht ist die überbrückungskupplung auch so gesteuert, dass sie beim Handbremssignal öffnet und nur der Wandler arbeitet. Zumindest bei den alten Wandlern die ich bisher gefahren bin (Omega MV6, Supra Mk3) ist in diesem Betrieb die Motorbremswirkung sehr gering im Vergleich zum eingekuppelten Handschalter.

Das herauszufinden wäre mal eine Enthusiastenaufgabe ;)

OlliMK

Schüler

Beiträge: 125

Fahrzeuge: Toyota GT86 MT, Austin 1100, Can-Am Spyder RT

Wohnort: LÜD

Beruf: Irgendwas mit QS ;-)

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 10. Dezember 2013, 10:23

Ob die Wandler-AT sowas auch schnell genug hinbekäme
Das ist so nicht korrekt - es ist nicht der Wandler, der auskuppeln müsste (kann er gar nicht), sondern für eine solche Spiel-Funktion müsste im Getriebe der Leerlauf geschaltet werden. Quasi das, was auch passiert, wenn der Wählhebel auf N steht. Ist dann eine Sache von Millisekunden.

Und das Thema hier: "wenn du mir jetzt noch auf die schnelle erklärst, wie ich mit den Bedienhebeln einen Clutchkick hinbekomme" - vielleicht mag w00lf mir vorher erklären, welchen echten fahrtechnischen Vorteil man von solchen Manövern hat. Ich kenne ein paar Leute, vor deren Fahrkünsten ich meinen Hut ziehe, aber so'n Zeugs macht keiner von denen. Und ja, ich weiß, was das ist. Ich fahre zwar (u.a.) derzeit Prius, mache mir aber nicht die Hose mit der Kneifzange zu.

Bis neulich
OlliMK

Grim-Reaper

Fortgeschrittener

Beiträge: 348

Fahrzeuge: Toyota GT86, 1991er Toyota Supra 3.0i Turbo

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 10. Dezember 2013, 11:30

Jop so war das gemeint bzgl. Neutralstellung, der Wandler kann ja nix kuppeln oder auskuppeln.

Aber programmierbar wäre sowas mit den richtigen Werkeugen bestimmt. Obs dann spürbar was zur Fahraktivität beitragen würde wenn man so die Handbremse sicherer reinknallen könnte... Für Otto Normal eher nicht das Betätigungsfeld im Straßenverkehr ;)

ToyToyToy

Anfänger

Beiträge: 24

Fahrzeuge: GT 86 AT

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 10. Dezember 2013, 11:30

Es ist wohl leider ein ziemliches Dilemma beim Toyobaru, weil die an sich tolle Automatik durch die Übersetzung in den oberen Gängen ziemlich verhunzt ist. Ein Viergang-Getriebe mit 2 Schongängen sozusagen. EIN Schongang wäre bei einem echten Gran Tourismo auch schön zu haben, aber nicht deren zwei.
Das sehe ich - als Fahrer eines 86 AT - etwas differenzierter. Zunächst einmal: ja, 2 Schongänge, der letzte obendrein ellenlang, was soll das in einem Sportwagen? Mir hätte die Auslegung der Gangstufen á lá Handschalter theoretisch auch besser gefallen. Nun aber zu Praxis, und damit meine ich nicht die Nordschleife, keine Autobahnduelle mit potenten Mittelklässlern jenseits der 180 km/h, keine Motorsportambitionen auf öffentlichen Strassen. Kurzum, gemeint ist die Banalität des Alltags auf den Strassen. Schon höre ich die Aufschreie: "Ja wozu dann überhaupt einen Sportwagen?" Berechtigte Frage. Antwort: Weil's (mir) trotzdem Spass macht. Vor allem mit Automatik - herrlich, wie leichtfüßig man da gelassen vom Fleck kommt (Anfahren). Aufregend, wenn man nach einer Zeit des relaxten Cruisens auf passendem Geläuf dann mal in den "Angriffs-Modus" (Sport oder manuell) wechselt und die ersten 3 Fahrstufe zwiebelt. Dann wieder zurück in das "Relax-Programm". "Two in one" würde ich sagen. Tolle Mischung.
Statt einer anderen Übersetzung würde ich übrigens eher eine Leistungssteigerung (Kompressor? oder +2 Zylinder :D ??) implantieren. Dann wäre nur noch der 6. Gang ein Schongang.
Im Übrigen sparen 2 Schongänge mit schneller Anpassung/Wechseln der Gänge nunmal Kraftstoff - und das steht zeitgeistbedingt im Lastenheft aller Entwickler. Wir erinnern uns: der Toy-Baru wird nicht allein für die Deutschen Autobahnen gebaut. In den USA z.B. verhungert wohl keiner am Berg mit AT...


Und, ja doch, für alle, die gerne "niedere "Arbeit" verrichten: Für motorsportliche Ambitionen, am liebsten Nordschleife, würde ich IMMER den GT 86 mit MT wählen, eher noch kürzer übersetzt im den oberen Gängen. Denn da gehören Autos mit "H-Kennzeichen" hin :thumbsup:


w00lf

Profi

Beiträge: 1 768

Fahrzeuge: Mazda Xedos 6 1.6 '92 / Toyota GT86 '13

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 10. Dezember 2013, 12:09

Und das Thema hier: "wenn du mir jetzt noch auf die schnelle erklärst, wie ich mit den Bedienhebeln einen Clutchkick hinbekomme" - vielleicht mag w00lf mir vorher erklären, welchen echten fahrtechnischen Vorteil man von solchen Manövern hat. Ich kenne ein paar Leute, vor deren Fahrkünsten ich meinen Hut ziehe, aber so'n Zeugs macht keiner von denen. Und ja, ich weiß, was das ist. Ich fahre zwar (u.a.) derzeit Prius, mache mir aber nicht die Hose mit der Kneifzange zu.
Aber sehr gerne doch. Genauso wie die Handbremse und das Aufschaukeln bzw. Anbremsen oder Vollgasgeben ist der Clutchkick eins der Unverzichtbaren Mittel zum Einleiten eines Drifts. Weißt du ja aber selbst schon, deshalb frag ich mich, warum ich dir das erklären muss.
Als Priusfahrer kommt man selten in die Situation, einen Clutchkick dem Ziehen der Handbremse zu bevorzugen, weils einfach intuitiver und schneller geht und man die Füße ohnehin schon am Pedal hat.
Fahr mal ne Runde auf rutschigem Untergrund und du wirst sehen, dass du die Hände lieber am Lenkrad hast und so das Einleiten eines Drifts per Clutchkick sehr praktisch und extrem einfach und schnell vonstatten geht. ;)
mfg, Wolfgang

Jesera

Fortgeschrittener

Beiträge: 268

Fahrzeuge: VW R20

Wohnort: Chemnitz

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 10. Dezember 2013, 14:04

Wenn ich das jetzt so zusammenfassend betrachte:

Für die Rennstrecke, Driften auf hohem Niveau ist der HS definitiv besser. Da ich die Überzeugung teilen würde, dass ich den Toyobaru "erleben" will wäre für mich eine HS reizvoller da man wirklich oldschool-Rennsport nachfiebern kann wenn man möchte, aktuell ist das Thema Schalter im Rennsport ja leider nicht mehr, beinahe jeder Rennwagen fährt mitlerweile mit Automatik.

Für den Alltag, als Kompromiss aus Gemütlichkeit und Sportlichkeit ist die AT eine super Alternative, Kurven Zirkeln kann ich mit meiner AT zum Beispiel auch und habe dabei egal wann immer beide Hände am Lenkrad falls der Gerät mal quer kommt. Allgemein querfahren im Toyobaru geht damit sicher auch, ClutchKick in der Richtung gibt es dann leider nicht mehr - richtig. Wenn ich mich richtig erinnere haben die richtigen japanischen Drift-Rennwagen alle samt ja auch ein sequenzielles Getriebe oder? ... wobei diese aber auch schätze ich das doppelte oder dreifache an Leistung haben wie der Toyobaru.

rst

Erleuchteter

Beiträge: 3 124

Fahrzeuge: Toyota GT86, Skoda Octavia Combi II 1.8 TSI, Toyota Yaris 3 1.33

Wohnort: Bayern

Beruf: IT

Danksagungen: 190

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 10. Dezember 2013, 14:16

Ich denke es ist zum einen eine Frage des persönlichen Geschmacks, bzw. welche so-oder-so-Eigenart einem wichtiger ist. Die meisten von uns haben den Toyobaru wohl wegen dem Mehr an Spass gewählt - wie jeder diesen mit welchem Schalt-Konzept für sich selbst maximiert, sei jedem selbst überlassen. Bleibt noch die Frage der anderen Übersetzung - aber auch hier das persönliche Empfinden ob einen das stört, bzw. überhaupt groß auffällt.

Ich bin froh, dass es beide Varianten gibt und habe mich bei beiden Punkten persönlich für MT entschieden, verstehe aber auch gut andere Ansätze und freue mich, dass auch diese bedient werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rst« (11. Dezember 2013, 09:19)


Kurvi

Fortgeschrittener

Beiträge: 292

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 10. Dezember 2013, 15:59

@rst

ich würde da sogar noch ein Stück weiter gehen. Wie es scheint ist es mit dem GT86 / BRZ gelungen auch Kunden anzusprechen, die normalerweise über Sportwagen ob des Verbrauchs und der umständlichen Bedienung (wie z.B. manuelle Schaltung :rolleyes: ) das Näslein kraus ziehen würden. Das ist irgendwie schon wieder so gelungen, dass ich im selben Zuge das Angebot einer Automatik in dem Auto einfach nur für ziemlich genial halte :thumbsup: , denn wenn es da sogar Prius-Piloten juckt sich doch noch einen Sportwagen anschaffen zu wollen, dann spricht das nur noch mehr für das gelungene Konzept des Autos.

Gruß K.

3liter

Meister

Beiträge: 1 963

Fahrzeuge: GT86, Mazda 6 2.5 FL 2019, BMW 330d Touring (E91)

Wohnort: zu Hause

Beruf: Irgendwas mit Computern

Danksagungen: 290

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 10. Dezember 2013, 17:22

Das sehe ich - als Fahrer eines 86 AT - etwas differenzierter. Zunächst einmal: ja, 2 Schongänge, der letzte obendrein ellenlang, was soll das in einem Sportwagen? Mir hätte die Auslegung der Gangstufen á lá Handschalter theoretisch auch besser gefallen. Nun aber zu Praxis, und damit meine ich nicht die Nordschleife, keine Autobahnduelle mit potenten Mittelklässlern jenseits der 180 km/h, keine Motorsportambitionen auf öffentlichen Strassen. Kurzum, gemeint ist die Banalität des Alltags auf den Strassen. Schon höre ich die Aufschreie: "Ja wozu dann überhaupt einen Sportwagen?" Berechtigte Frage. Antwort: Weil's (mir) trotzdem Spass macht. Vor allem mit Automatik - herrlich, wie leichtfüßig man da gelassen vom Fleck kommt (Anfahren). Aufregend, wenn man nach einer Zeit des relaxten Cruisens auf passendem Geläuf dann mal in den "Angriffs-Modus" (Sport oder manuell) wechselt und die ersten 3 Fahrstufe zwiebelt. Dann wieder zurück in das "Relax-Programm". "Two in one" würde ich sagen. Tolle Mischung.
Statt einer anderen Übersetzung würde ich übrigens eher eine Leistungssteigerung (Kompressor? oder +2 Zylinder :D ??) implantieren. Dann wäre nur noch der 6. Gang ein Schongang.
Im Übrigen sparen 2 Schongänge mit schneller Anpassung/Wechseln der Gänge nunmal Kraftstoff - und das steht zeitgeistbedingt im Lastenheft aller Entwickler. Wir erinnern uns: der Toy-Baru wird nicht allein für die Deutschen Autobahnen gebaut. In den USA z.B. verhungert wohl keiner am Berg mit AT...


Und, ja doch, für alle, die gerne "niedere "Arbeit" verrichten: Für motorsportliche Ambitionen, am liebsten Nordschleife, würde ich IMMER den GT 86 mit MT wählen, eher noch kürzer übersetzt im den oberen Gängen. Denn da gehören Autos mit "H-Kennzeichen" hin :thumbsup:


Seh ich genauso. Habe mir einen mit AT gekauft. Hätte zwar Handschaltung bevorzugt - rein vom Feeling her, aber so wie er da stand, musste ich ihn haben. Denn alles andere, was ich wollte, hat 100% gepasst, da war die AT ein guter Kompromiss.

Letztendlich ist es für mich vor allem ein Alltagsauto (mit eingebautem Spaß). Ich KANN ruhig und gemütlich mit geringem Spritverbrauch fahren*, und wenn ich WILL, kann ich auch die Sau rauslassen. Da eine Leistungssteigernung eh noch geplant ist, sind mir aktuelle Übersetzung und Vmax relativ egal. Lediglöich der Clutchkick wird mir schmerzlich fehlen, wenn ich Driften gehe (aber das ist ja nun nicht sooo oft). Nunja, irgendwas ist ja immer ...

*Ich fahre täglich zwischen 70 und 80km über die BAB in Ruhrgebiet und Rheinland** - da ist nix mit Spaß, weder AT noch HS, höchstens STAU ...
**Wenn es gut läuft: Schleichen mit 70-110 Sachen. Komischerweise ist mit diesem Auto sogar das Langsamfahren schön- keine Ahnung, warum
3liters TURBO

Speed was okay, corner was too tight (Juha Kankkunen)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »3liter« (10. Dezember 2013, 17:32)


ToyToyToy

Anfänger

Beiträge: 24

Fahrzeuge: GT 86 AT

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 10. Dezember 2013, 18:18

Komischerweise ist mit diesem Auto sogar das Langsamfahren schön- keine Ahnung, warum
Mein Erklärungsansatz: Langweilige Autos muss man schnell fahren, damit es spannend wird. Autos mit Charakter sind immer spannend. Und selten. Das ist das Schöne.


g_hill

Schüler

Beiträge: 79

Fahrzeuge: BMW 1600 Cabrio, VW Bus T2 Westfalia, GT86

Wohnort: Duisburg

Beruf: IT Fuzzi

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 10. Dezember 2013, 20:35

Andererseits is Handschaltung etwas für Autos mit H-Kennzeichen. Es ist albern, das Wechseln der Übersetzung per Hand als "sportlich" zu bezeichnen. "Kontrollwut" oder "Spieltrieb" treffen es besser - seid ehrlich, Mädels.


Na, wenn sich diese Meinung durchsetzt werden wir vielleicht bald einen GT86 Evo II mit Einparkautomatik, Spurwechsel- und Bremsassistent, Toter-Winkel Warnsystem, Einschlafwarnsystem, Notbrems-Assistent, etc. bekommen. Fehlt nur noch ein 2 Liter Turbo-Diesel, dann wäre der "Vernunfts-GT86" schon fast perfekt.

Aber wer will schon "vernünftig"?

Grüße

Rocco

Schüler

Beiträge: 93

Wohnort: Wetterau

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 10. Dezember 2013, 21:18

Schöner und treffender Beitrag g hill :thumbsup: