Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Speedy

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Fahrzeuge: Celica ST205, Avensis T25, GT86

Wohnort: CH

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

41

Freitag, 10. März 2017, 22:02

Anfängerfrage: Warum Bremst ihr gleichzeitig mit dem Zwischengas (oder Umgekehrt)?
Wenn ich zügig unterwegs bin gebe ich beim Runterschlaten immer Zwischengas...das Bremspedal interessiert mich dabei gar nicht, weil ja gleich beim Einkuppeln die Motorbremse wirkt..
Wenn ich mal wirklich stark verzögern muss, brauch ich auch kein Zwischengas...
Gruss Speedy

GT-AT

Fortgeschrittener

Beiträge: 235

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

42

Freitag, 10. März 2017, 22:16

@Speedy: Stell dir vor, dass du gerade eine enge Kurve stark (!) anbremst. Du hast jetzt ca. 35-40 km/h drauf und möchtest wieder zügig beschleunigen. Wie bekommst du jetzt den ersten Gang (bei erforderlicher Drehzahl) hinein?

Wenn du für den Gangwechsel von der Bremse steigst, knallst du gegen die Wand bzw. wenn du dich bereits in der Kurve befindest, fliegst du wegen Untersteuern hinaus, da du zu lange brauchst, bis du das Auto in der Kurve mit leichter Beschleunigung stabilisieren kannst (da du den Gang ja noch nicht eingelegt hast).

Die Motorbremse macht das Heck/Fahrzeug nur unruhig und die Bremsen funktionieren zumindest so gut, dass sie keine Unterstützung benötigen.

Ich hoffe, dass ich mich halbwegs verständlich ausgedrückt habe. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »GT-AT« (11. März 2017, 00:19)


Ragazzo

Fortgeschrittener

Beiträge: 456

Wohnort: 502 Bad Gateway

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

43

Samstag, 11. März 2017, 11:06

Anfängerfrage: Warum Bremst ihr gleichzeitig mit dem Zwischengas (oder Umgekehrt)?
Wenn ich zügig unterwegs bin gebe ich beim Runterschlaten immer Zwischengas...das Bremspedal interessiert mich dabei gar nicht, weil ja gleich beim Einkuppeln die Motorbremse wirkt..
Wenn ich mal wirklich stark verzögern muss, brauch ich auch kein Zwischengas...
Fahr mal Serpentinen runter, oder bremse (auf dem Track :whistling: ) eine Kurve richtig an, dann muss man bremsen und runterschalten, und hat ein bein zu wenig.
Kaffeefahrten by Ragazzo®
Nordschleife in 17min @ VW Kübel

"Fahr doch mal ordentlich!!!"
- "Mach ich doch!" - "NEIN, nicht SO!!!"
"Da hält sich doch eh keiner dran, und mit keiner meine ich mich!"

"Der Sturz eine Treppe hinab ist bequemer als eine Fahrt mit meinem Wagen" -J.C.

Speedy

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Fahrzeuge: Celica ST205, Avensis T25, GT86

Wohnort: CH

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

44

Samstag, 11. März 2017, 22:43

Ok, ich verstehe eure Erklärung.
Vielleicht macht mich meine Fahrweise ein paar 10tel langsamer, damit kann ich leben..
1. wirst du früher oder später als kriminell abgestempelt wenn so am Limit fährst und
2. fahre ich nur die Strecken die ich wirklich! kenne so und kann die Kurve so etwas früher "vorbereiten" (sprich Heimvorteil)
Aus dem Alter ein Spitzenfahrer zu werden bin ich eh raus :D
Gruss Speedy

Jango

Meister

Beiträge: 2 850

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

45

Samstag, 11. März 2017, 23:40

Zu 1, ja nur auf der öffentlichen Straße, aber die meisten Nutzer tun es für die Rennstrecke.

Und zu 2, siehe 1 auf der Strecke beschleunigt man auf vielen Abschnitten so lange, bis man wieder runter bremsen muss. Da gehört das Runterschalten zum Bremsprozess und muss, wenn man es auf gute Zeiten anlegt, parallel geschehen.

Ist auf der Straße natürlich weniger wichtig.
Jango's Resterampe

"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto" 8)
:!: "If the GT86 in standard isnt fast enough, then the roads youre driving on are too straight" Masaya Yumeda :!:
https://www.youtube.com/watch?v=tLOBOgu4Rkk
満月-86

TRS

Fortgeschrittener

Beiträge: 205

Fahrzeuge: GT86, Leon 1M TDI

Wohnort: Chemnitz

Beruf: Projektleiter

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 12. März 2017, 11:25

Egal ob du Heimvorteil hast oder nicht, der richtige Gang muss liegen wenn du in die Kurve gehst. Nur sehr spezielle Kurven (machen stark auf/zu) erfordern mal das der Gang in der Kurve geändert werden muss. Und nur wenn das entsprechend stark ausgeprägt ist in der fraglichen Kurve bringt es auch was. (Im Sinne von Zeit/Speed)

Was noch entscheidender ist ist aber die Folge daraus. Wenn der richtige Gang, der meist niedriger ist, rechtzeitig liegen soll muss die Drehzahl per Gasstoß hoch um nicht mit der Kupplung "eingeschliffen" werden zu müssen. Gerade bei Kurven vom Typ "Macht zu" muss der Gang auch mal während des Anbremsen und in bereits begonnener Kurvenfahrt gelegt werden. Wenn du dann einfach einkuppelst wirkt das, da der Lastwechsel das Heck eh schon maximal leicht macht und zusätzlich noch ein Teil des Grip für die schon eingeleitet Kurvenfahrt drauf geht, als würdest du am Kurveneingang kurz die Handbremse ziehen. (RWD=Motorbremse auf HA) Die Folgen dürften bekannt sein.

Und diese Situationen kommen bei gar nicht so wenigen Kurven vor wie man jetzt vielleicht glauben mag.

Davon abgesehen kann ein konsequenter Einsatz der Motorbremse (Was sinnvoll, dh. ohne Zeitverlust und Materialquälerei nur mit Zwischengas geht) bei anhaltend schneller Fahreweise auch den Unterschied zwischen einer sehr heißen und einer überhitzten Bremse aus machen.

Ich habe mir von einer der letzten USA Reisen das Cusco mitgebracht und bin damit sehr zufrieden. Das da genau genommen eine Tüv-Sache vorliegt ist mir klar, ich halte es aber für mehr als unwahrscheinlich das das jemals auffällt.

Das Problem mit dem Lenkrad und dem Knie kann ich dabei meist umgehen. Jedoch muss ich sagen das derjenige der entschieden hat das der Tempomathebel am Lenkrad und nicht am Lenkstock befestigt ist erschlagen gehört. Gerade bei schnellen Lenkbewegungen (besonders Drift) bleib ich regelmäßig am Knie hängen. Heißt zwar nicht das man gleich sonst wohin lenkt, aber es bringt mich schon manchmal einfach aus dem Konzept. Irgendwann reiß ich den vielleicht doch noch ab.

PS: 1.92m / Größe 45/46

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »TRS« (14. März 2017, 19:52)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kosh (13.03.2017)