Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Guggy_andreas

Fortgeschrittener

Beiträge: 261

Fahrzeuge: Subaru BRZ

Wohnort: Wien

Beruf: Motorsteuergeräte-Entwicklung

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

21

Montag, 25. November 2013, 18:57

Also die 128 Grad liegen im OK bereich. Da ist das 0w20 perfekt alles über 130 Grad ist halt dann so eine Sache.
Ich würde bei so etwas auch einen Ölkühler vorschlagen, so das zb das vorgeschlagene Öl 0w20 nur auf maximal 120°C kommt also Betriebstemperatur von Motorölen.
Wenn du keinen Ölkühler einbaust und das Auto immer schön langsam warm gefahren wird und nicht zu oft gestartet wird dann würde ich auch sagen 10W60. Wenn du das Auto immer zb jeden Tag bei jeder Witterung startest ist das 10W60 tötlich für den Motor über die Dauer, weil das dicke Öl nicht in jede Lagerstelle kann die zb nur ein Zentel groß sind und dann lauft das Lager halt mal sicher ein paar Minuten ohne ausreichender Schmierung. Wie du ja geschrieben hast, ist das ja nicht dein Vorhaben daher würde ich dir auch ein dickeres Öl vorschlagen das auch bei 130°C+ noch eine gute Viskosität hat.

Gruß Andi

Steel

Schüler

Beiträge: 72

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 26. November 2013, 16:24

Das 0W20 Öl ist bei höherer Temperatur nur sehr wenig scherstabil! Im Hondaforum gibt es einige interessante und ausführliche Ölthreads, bei einem Auto mit Saugmotor was sportlich bewegt wird sollte ein vollsynthetisches 0W40, 5W40 oder 5W50 rein. Je höher die Viskosität (Zahl nach dem W), desto höher die Scherstabilität bei hohen Temperaturen und damit die Schutzwirkung für den Motor. Ein dünnflüssiges Öl, wie es das 0W20 ist, dient in erster Linie dazu, den Flottenverbrauch zu reduzieren und den CO2-Ausstoß im Prospekt nach unten zu drücken - wenn einem was an seinem Motor liegt sollte man aber zu einem besseren Öl greifen!


LiquiMoly Synthoil 5W40 oder das vollsynth. 5W50 von Mobil1 wären da meine erste Wahl.

ich poste mal noch ein paar Links, sollte als Anregung verstanden werden sich selbst noch ein bisschen genauer mit dem Thema zu befassen :)

http://www.motor-talk.de/forum/oel-synte…al-t454919.html

http://www.hondapower.de/forum/showthrea…C3%B6l/page2#24

Zitat

0W20 Öl ist soweit bekannt UNTER der abgesenkten Mindestgrenze von 2,9mpas, 0W30 Öle liegen bei 2,9-3,X bei 150°. 0W20 Öle haben 2,6mpas im Schnitt!!! Lies dir mal einige Datenblätter durch, da stehts z.B. drin. 2,6maps sind aber so wenig, das es noch nichtmal für ne schnelle AB Hatz rausreicht, weil es da schon dünn wie Wasser ist.

Zitat

Und ja, es gab schon unzählige Motor und Turboschäden aufgrund 5W30 Öles bei Subaru und Mazda, man muss sich nur mal bissl umhören!! Diese Hersteller haben dann ihre Empfehlung revidiert auf 5W40 Öle. Genauso Honda, damals wurde für den S2000 0W30 empfohlen, nach einigen Schäden wurde 40er Öl befüllt und empfohlen.

Breeze

Fortgeschrittener

Beiträge: 574

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Legacy 3.0R AWD Executive S

Wohnort: Raum Luzern, Schweiz

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 26. November 2013, 16:32

Was wäre von Mobil 1 0W-40 zu halten?
Eigentlich müsste dieses Oel ja sehr gute Kaltstarteigenschaften mit hoher Temperaturstabilität verbinden, oder?
Call me the Breeze..
Subaru BRZ MY13 Crystal Black Silica

Guggy_andreas

Fortgeschrittener

Beiträge: 261

Fahrzeuge: Subaru BRZ

Wohnort: Wien

Beruf: Motorsteuergeräte-Entwicklung

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 26. November 2013, 16:34

Man kann beim Öl nicht einfach auf alle Fahrzeuge schließen. Die Fertigung wird immer genauer und die Lagerspiele kleiner, wo dickes Öl nicht so gut reinkommt. Also so einfach lässt sich das auch wieder nicht klären.
Wenn der Motor nur sanft warm gefahren wird dann ist natürlich ein dickes Öl besser. Im normal Betrieb, also Straße ist dünnes Öl immer besser. Außer du startest dein Auto nur bei +20°C aber wer tut das schon?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Guggy_andreas« (26. November 2013, 17:06)


horas29

Profi

Beiträge: 929

Fahrzeuge: '17 Subaru BRZ

Wohnort: Ilmenau

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 26. November 2013, 17:02

Ich sag's mal so: Wer in der Garantiezeit kein 0W20 fährt, ist selbst Schuld. Mal ehrlich: Wieso macht ihr euch darüber Gedanken? Wenn der Hersteller was vorgibt und irgendwas geht hopps, läuft's doch über die Garantie. Wenn jemand spitz bekommt, dass irgendwas nicht nach Herstellervorgaben gelaufen ist, war's das. Was dann nach der Garantie gemacht wird, kann dann doch jeder selbst entscheiden.

Beiträge: 621

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 26. November 2013, 17:27

Ich sag's mal so: Wer in der Garantiezeit kein 0W20 fährt, ist selbst Schuld. Mal ehrlich: Wieso macht ihr euch darüber Gedanken? Wenn der Hersteller was vorgibt und irgendwas geht hopps, läuft's doch über die Garantie. Wenn jemand spitz bekommt, dass irgendwas nicht nach Herstellervorgaben gelaufen ist, war's das. Was dann nach der Garantie gemacht wird, kann dann doch jeder selbst entscheiden.

Genau! Und sollten sich aufgrund der dünnen Suppe die Motorschäden häufen, wird Toyota ganz schnell neue Empfehlungen geben. Ich vertraue jedenfalls den Konstrukteuren, die wissen es mit Sicherheit besser als mancher hier.
GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

Dr.Frexx

Super Moderator

Beiträge: 6 280

Fahrzeuge: Subaru BRZ FL, KTM 350 EXC-F, Kia Cee'd (Winter- und Alltagswagen)

Wohnort: beim Westerwald

Beruf: Ich bin wählerisch.

Danksagungen: 583

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 26. November 2013, 18:44

Ich sag's mal so: Wer in der Garantiezeit kein 0W20 fährt, ist selbst Schuld. Mal ehrlich: Wieso macht ihr euch darüber Gedanken? Wenn der Hersteller was vorgibt und irgendwas geht hopps, läuft's doch über die Garantie. Wenn jemand spitz bekommt, dass irgendwas nicht nach Herstellervorgaben gelaufen ist, war's das. Was dann nach der Garantie gemacht wird, kann dann doch jeder selbst entscheiden.

Genau! Und sollten sich aufgrund der dünnen Suppe die Motorschäden häufen, wird Toyota ganz schnell neue Empfehlungen geben. Ich vertraue jedenfalls den Konstrukteuren, die wissen es mit Sicherheit besser als mancher hier.



:thx:

Steel

Schüler

Beiträge: 72

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 26. November 2013, 23:01

Wenn sich die Konstrukteure das aussuchen dürfen, nehmen sie auch kein 0W20, guck mal was z.B. im Lexus LFA oder Nissan GT-R ab Werk für ein Öl drin ist ;)
Hier geht es wirklich nur um Verbrauchsoptimierung auf dem Papier, nicht darum was am besten für den Motor ist!
Was wäre von Mobil 1 0W-40 zu halten?
Eigentlich müsste dieses Oel ja sehr gute Kaltstarteigenschaften mit hoher Temperaturstabilität verbinden, oder?
So sieht's aus!

Beiträge: 1 244

Fahrzeuge: GT86 im Scion FR-S Look

Wohnort: Schleswig Holstein

Beruf: Angestellter

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 27. November 2013, 01:47

Mobil I 0W40 haben wir mit gutem Erfolg
in unseren Alltagsdiesel verwendet.

Beim 320d bisher bei 275.000 keine Motorprobleme
und beim 270 CDI aktuell 340.000 Kilometer keine Probleme.

Ein gutes Öl für normale Fahrer.
Special thanks to TOMEI USA

Beiträge: 621

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 1. Dezember 2013, 14:16

Mobil I 0W40 haben wir mit gutem Erfolg
in unseren Alltagsdiesel verwendet.

Beim 320d bisher bei 275.000 keine Motorprobleme
und beim 270 CDI aktuell 340.000 Kilometer keine Probleme.

Ein gutes Öl für normale Fahrer.


Da behaupte ich glatt 'mal, dass das 0W20 das auch ist! Eigentlich sogar besser, weil es bei niedrigeren Temperaturen fließfähiger ist.

P.S.: Ich liebe die sich ewig wiederholenden Öl-Threads :-)
GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

Breeze

Fortgeschrittener

Beiträge: 574

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Legacy 3.0R AWD Executive S

Wohnort: Raum Luzern, Schweiz

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 1. Dezember 2013, 14:56

Da behaupte ich glatt 'mal, dass das 0W20 das auch ist! Eigentlich sogar besser, weil es bei niedrigeren Temperaturen fließfähiger ist.

Wie kommst denn darauf? Bekanntlich bezeichnet das "0W" in der Kennung die Kaltviskosität. Entsprechend dürfte die bei einem 0W-20 und 0W-40 sehr ähnlich sein.
Bei steigenden Öltemperaturen ist das 0W-20 hingegen schon dünner.
Call me the Breeze..
Subaru BRZ MY13 Crystal Black Silica

Beiträge: 621

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 1. Dezember 2013, 16:55

Da behaupte ich glatt 'mal, dass das 0W20 das auch ist! Eigentlich sogar besser, weil es bei niedrigeren Temperaturen fließfähiger ist.

Wie kommst denn darauf? Bekanntlich bezeichnet das "0W" in der Kennung die Kaltviskosität. Entsprechend dürfte die bei einem 0W-20 und 0W-40 sehr ähnlich sein.
Bei steigenden Öltemperaturen ist das 0W-20 hingegen schon dünner.


"Ähnlich", aber eben nicht gleich! Das ist in diversen Foren (und m.E. nach auch hier) seinerzeit viel diskutiert worden. Danach ist 0W-40 Öl über alle Temperaturen dicker als 0W-30, welches wiederum über alle Temperaturbereiche dicker ist als das 0W-20 Öl. Hat mich damals echt erstaunt, weil ich auch immer dachte, alle "0"-Öle seien gleich. Frage mich bitte nicht warum, aber wenn man die technischen Spezifikationen der Öle vergleicht, kann man das angeblich feststellen. 0W sagt nur aus, dass das Öl bei -40 Grad eine bestimmte Viskosität nicht überschreitet, aber nicht, welche Viskosität das Öl bei dieser Temperatur hat. Irgendwo hatte hier jemand ein beeindruckendes Video verlinkt, wo zwei 0W-Öle bei Kälte verglichen wurden.

Da ich viele Kurzstrecken fahre ist es mir wichtig, dass das Motoröl nach dem Kaltstart schnellstmöglich alle Schmierstellen erreicht. Und da ist das 0W20 besser als alle anderen Öle für geeignet, auch wenn der Unterschied vermutlich nur minimal sein wird.
GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »commissario« (1. Dezember 2013, 18:15)


BRZ

Erleuchteter

Beiträge: 3 345

Fahrzeuge: Subaru BRZ

Wohnort: Kempten

Beruf: Softwareentwickler

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 1. Dezember 2013, 21:52

Selbst bei seeehr sportlicher Fahrweise auf öffentlichen Straßen incl. Parkplatzschweinereien habe ich die Öltemperatur nicht über 125 °C bekommen.
Aber jetzt im Winter bin ich froh, dass das Öl auch bei niedrigen Temperaturen den Motor gut schmiert und schnell auf Temperatur ist.
Wenn es bei uns permanent >30°C Temperatur hätte würde ich es einsehen dass man lieber ein anderes Öl verwendet.
Aber wer nicht gerade seinen GT stundenlang auf der Rennstrecke prügelt, dürfte von zu hoher Öltemperatur nichts mitbekommen.
Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

Beiträge: 621

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

34

Montag, 2. Dezember 2013, 21:06

Selbst bei seeehr sportlicher Fahrweise auf öffentlichen Straßen incl. Parkplatzschweinereien habe ich die Öltemperatur nicht über 125 °C bekommen.
Aber jetzt im Winter bin ich froh, dass das Öl auch bei niedrigen Temperaturen den Motor gut schmiert und schnell auf Temperatur ist.
Wenn es bei uns permanent >30°C Temperatur hätte würde ich es einsehen dass man lieber ein anderes Öl verwendet.
Aber wer nicht gerade seinen GT stundenlang auf der Rennstrecke prügelt, dürfte von zu hoher Öltemperatur nichts mitbekommen.

So sieht's aus! Alleine der Gedanke, dass in meinem Motörchen beim minus 15 Grad Kaltstart einige Sekunden länger Metall auf Metall reibt als beim einzigen wahren Öl, dem 0W-20, lässt bei mir Gänsehaut entstehen :-)

Soll sich doch jeder die Suppe 'reinschütten, mit der er bei seinen Fahrgewohnheiten das beste Gefühl hat. Die logischen Argumente für dieses und jenes Öl sind ja soweit ausgetauscht. Die Sicherheit bei hohen Öltemperaturen ist jedenfalls kein schlechtes Argument, um "dickere" Öle zu verwenden., die Handbuchempfehlung (in Verbindung mit noch laufender Garantie) aber auch ein gutes Argument für das 20er. Da gemäß Handbuch auch über eine längere Zeit (ein Ölwechselintervall) das 5W-30 verwendet werden kann, würde ich wohl am ehesten das 0W-30 zum "Fremdgehen" verwenden. Sozusagen "das Beste aus zwei Welten" :-)
GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

denso

Fortgeschrittener

Beiträge: 266

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: Minden

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

35

Montag, 2. Dezember 2013, 22:24

Das 0W20 Öl ist bei höherer Temperatur nur sehr wenig scherstabil! Im Hondaforum gibt es einige interessante und ausführliche Ölthreads, bei einem Auto mit Saugmotor was sportlich bewegt wird sollte ein vollsynthetisches 0W40, 5W40 oder 5W50 rein. Je höher die Viskosität (Zahl nach dem W), desto höher die Scherstabilität bei hohen Temperaturen und damit die Schutzwirkung für den Motor. Ein dünnflüssiges Öl, wie es das 0W20 ist, dient in erster Linie dazu, den Flottenverbrauch zu reduzieren und den CO2-Ausstoß im Prospekt nach unten zu drücken - wenn einem was an seinem Motor liegt sollte man aber zu einem besseren Öl greifen!


LiquiMoly Synthoil 5W40 oder das vollsynth. 5W50 von Mobil1 wären da meine erste Wahl.

ich poste mal noch ein paar Links, sollte als Anregung verstanden werden sich selbst noch ein bisschen genauer mit dem Thema zu befassen :)

http://www.motor-talk.de/forum/oel-synte…al-t454919.html

http://www.hondapower.de/forum/showthrea…C3%B6l/page2#24

Zitat

0W20 Öl ist soweit bekannt UNTER der abgesenkten Mindestgrenze von 2,9mpas, 0W30 Öle liegen bei 2,9-3,X bei 150°. 0W20 Öle haben 2,6mpas im Schnitt!!! Lies dir mal einige Datenblätter durch, da stehts z.B. drin. 2,6maps sind aber so wenig, das es noch nichtmal für ne schnelle AB Hatz rausreicht, weil es da schon dünn wie Wasser ist.

Zitat

Und ja, es gab schon unzählige Motor und Turboschäden aufgrund 5W30 Öles bei Subaru und Mazda, man muss sich nur mal bissl umhören!! Diese Hersteller haben dann ihre Empfehlung revidiert auf 5W40 Öle. Genauso Honda, damals wurde für den S2000 0W30 empfohlen, nach einigen Schäden wurde 40er Öl befüllt und empfohlen.
DANKE!

endlich mal Jemand, der anscheinend Ahnung hat von dem was er redet. :thumbup:

Wenn ich schon 120° Öltemperatur und 0W-20 in einem Satz lese wird mir schwindelig :pinch:

horas29

Profi

Beiträge: 929

Fahrzeuge: '17 Subaru BRZ

Wohnort: Ilmenau

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

36

Montag, 2. Dezember 2013, 23:05

Wie sieht's denn überhaupt aus, wenn ich 0W20 von einem anderen Hersteller nur nachschütte und ich sozusagen 0W20 von zwei verschiedenen Herstellern drin habe?

AnPe

Profi

Beiträge: 996

Fahrzeuge: GT86 Orange, Seat Leon FR Grau

Wohnort: Freusburg

Beruf: Softwareentwickler (PKW Fotografie und Marketing)

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 3. Dezember 2013, 05:22

Genau dafür ist doch die Normung gedacht - dass genau das geht.

denso

Fortgeschrittener

Beiträge: 266

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: Minden

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 3. Dezember 2013, 18:57

Wie sieht's denn überhaupt aus, wenn ich 0W20 von einem anderen Hersteller nur nachschütte und ich sozusagen 0W20 von zwei verschiedenen Herstellern drin habe?
kein Problem, dar ein Großteil der Öle sowieso in derselben Raffinerie hergestellt wird.

Robbierob

Fortgeschrittener

Beiträge: 405

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: Meerbusch

Beruf: System- und Netzwerkadministrator

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 17. April 2014, 11:52

Welches ist das beste Motor-Öl?

Hallo,

ich habe in 2 Wochen Inspektion, das erste Jahr ist rum.
Ich kann bei meinem Toyota Händler das Öl selber mitbringen.

Gibt es eine Liste oder Erfahrungen welches das beste ÖL für den GT ist? (Preis-Leistung).
Ich hab zwar schon das Forum nen bissl durchsucht, aber eine wirklich passende Antwort noch nicht gefunden.

Danke und Gruß
Für 9,99 Euro im Monat könnte hier deine Werbung stehen... :D

Blackbot64

unregistriert

40

Donnerstag, 17. April 2014, 12:29

Das Thema "Motoröl" wurde doch schon in verschiedenen Threads ausreichend diskutiert, z. B. hier: Endgueltige Klaerung des Themas Motoröl

EDIT: Es wäre ja schön, wenn der Admin nicht nur neue Threads kommentarlos verschiebt, sondern auch kurz etwas dazu schreibt. Ansonsten steht dieses Posting irgendwie ziemlich blöd da...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Blackbot64« (17. April 2014, 13:27)