Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Herrman

Anfänger

  • »Herrman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Mai 2018, 12:55

Fahrwerksabstimmung bei unterschiedlichen Rädern

Moin zusammen,

mein GT ist aktuell noch mit dem Serienfahrwerk und den Seriensommerrädern (17x7,5 mit 215/45) unterwegs. Jetzt habe ich mir neue Felgen ausgeguckt, die für den GT leider nur in 17x7 oder 19x8 verfügbar sind - noch schmalere Reifen als bisher will ich nicht, also bleibt nur 19x8... und ich weiß, dass viele der Ansicht sind solche Maße sollten nicht auf das Auto - darum soll es hier aber nicht gehen. Ich finde einfach keine anderen die mir so gut gefallen wie diese.

War schon kurz davor die Felgen als neue Kompletträder zu kaufen, bis man mich darauf aufmerksam machte, dass das so noch hochbeiniger aussieht als es das mit den Serienrrädern sowieso schon tut.

Nächste Idee also, da es aktuell bei ST eine cashback Aktion gibt, ein ST XTA gleichzeitig holen und beides zusammen einbauen lassen.

Jetzt die eigentliche Frage: Wenn ich im Sommer 19x8 mit 215/35 19 fahre und im Winter bei den Standardwinterrädern mit 17x7,5 und 215/45 17 bleibe, muss dann das Fahrwerk im besten Falle neu abgestimmt werden und das jedes Mal? Oder macht es keinen Unterschied wenn es einmal ordentlich eingestellt ist. Abrollumfang sollte ja in etwa gleich bleiben, da die 19 Zoller so zugelassen sind ohne Tachoanpassung und der Reifen bleibt ja trotz der 0,5 Zoll breiteren Felge ein 215er...

Wenn es der Fall sein sollte, dass eine Anpassung nicht nötig wäre, dann wäre es ja auch möglich erstmal nur das Fahrwerk einbauen zu lassen und dann zu schauen, ob die Optik so schon gefällt mit Serienrädern und im Nachhinein erst die neuen Felgen anzuschauen und diese dann ohne weitere Anpassungen draufzuschrauben.

Und wenn wir schon einmal dabei sind: Kann jemand jemanden im Raum Berlin oder Brandenburg empfehlen der sich mit unserem Schätzchen und Fahrwerksabstimmung auskennt? :thumbsup:

Danke euch! 8)

Natz

Erleuchteter

Beiträge: 5 532

Danksagungen: 549

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:11

215/45 sind auf 17x7 überhaupt kein Problem, die VFL hatten 17x7 als Standardfelge ab Werk.

Spontan erster Treffer beim Suchen, da es sich mit dem deckt was ich im Kopf habe, denke ich ist das OK.

bei 17x7 gehen Reifen von 195 bis 225.

https://www.felgenshop.de/blog/welche-re…f-meine-felgen/
J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
満月-86

Herrman

Anfänger

  • »Herrman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:20

Okay mag sein, aber ich finde bei 7,5 schon, dass es nicht gerade gut dasteht...
Der Reifen schaut bestimmt 5-10mm über die Felge. Bündig wäre schon schön.

Wenn das jetzt nochmal 6mm pro Seite weiter übersteht muss ich das nicht haben.

Performance ist mir jetzt auch nicht unbedingt wichtig, da ich nicht vorhabe auf die Rennstrecke zu gehen... geht also alles eher um die Optik mit möglichst wenig Performanceverlust :rolleyes:

Natz

Erleuchteter

Beiträge: 5 532

Danksagungen: 549

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:56

Wenn Performance nicht wichtig ist, dann nimm einfach die 19x8 und Federn, dann kommte er tief und steht schön da, die Einstellungen sind da auch egal, das passt dann schon alles mit Sommer und Winter, fährt sich ein wenig anderes jeweils, aber das ist ja egal, Performance ist noch genug da.
J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
満月-86

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

860 (23.05.2018), JMO (24.05.2018)

Herrman

Anfänger

  • »Herrman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Mai 2018, 14:03

Mhh ist es echt so einfach?

Mit "Performance nicht so wichtig" meinte ich wohl eher eine Performancesteigerung ist nicht wichtig... es sollte sich so gut es geht aber auch nichts verschlechtern.

860

Meister

Beiträge: 2 803

Fahrzeuge: GT86 / Lieblingsfahrzeug: Kocmo Roadmaster

Beruf: Hochspannung bis es knallt

Danksagungen: 508

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. Mai 2018, 14:04

Natz, Du hast es auf den Punkt gebracht, aber so was von!
:thumbsup:

Kleiner Einwand an den TE: Meinst Du nicht, dass die 215-er Trennscheiben auf den 19" Felgen etwas schmal aussehen? Ich finde bei optikoptimierenden 19" sollten es mindestens auch 235 breite Latschen sein.
Gruß aus dem Bergischen Land
Andreas

Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.

"Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

Herrman

Anfänger

  • »Herrman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 23. Mai 2018, 14:08

235 sind so leider nicht um Gutachten für die Felgen aufgeführt...

215/35
225/35
oder 245/30

Habe an sich auch schon zu den 225/35 tendiert

Natz

Erleuchteter

Beiträge: 5 532

Danksagungen: 549

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 23. Mai 2018, 14:30

Mhh ist es echt so einfach?

Mit "Performance nicht so wichtig" meinte ich wohl eher eine Performancesteigerung ist nicht wichtig... es sollte sich so gut es geht aber auch nichts verschlechtern.

Im Bereich der StVO kommst Du in der Regel nicht an das Limit des Fahrzeuges ohne Dich wie ein verantwortungsloser Idiot zu benehmen. Somit bist Du im grünen Bereich was die Performance angeht.
J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
満月-86

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Twinguin (23.05.2018), Herrman (23.05.2018)

860

Meister

Beiträge: 2 803

Fahrzeuge: GT86 / Lieblingsfahrzeug: Kocmo Roadmaster

Beruf: Hochspannung bis es knallt

Danksagungen: 508

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 23. Mai 2018, 15:04

oder 245/30

Aber dann sollte die Felge auch 9" breit sein.
Gruß aus dem Bergischen Land
Andreas

Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.

"Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

WällerGT

Fortgeschrittener

Beiträge: 235

Fahrzeuge: GT86, schwarz

Wohnort: VG Gebhardshain

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 23. Mai 2018, 15:44

Darf man an dieser Stelle mal fragen um welche Felge es sich explizit handelt?
Vllt gibt es dazu ja eine ordentliche Alternative die auch in anderen Größen erhätlich ist, welche du bislang gar nicht auf dem Schirm hattest und du bist vllt zu einem kleinen Kompromiss bereit.

215/35 19 hört sich für mich jetzt auch erstmal etwas komisch an.
"Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos, die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann."

Herrman

Anfänger

  • »Herrman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 23. Mai 2018, 16:33

Dotz Kendo in schwarz
Wenige recht dünne einzelne Speichen.


Gibt die Silberne Variante in 8x18 - Möglichkeit wäre natürlich diese zu kaufen und zu lackieren/folieren.

Habe aber mit Folie an Felgen schlechte Erfahrungen gemacht und weiß nicht genau ob ich mir neue Felgen kaufen und diese dann direkt zum lackieren bringen will.
An sich spricht nichts dagegen, aber im Garantiefall oder wenn sonst irgendwas ist - man weiß ja nie.

An sich ändert sich dadurch aber meine Frage nicht. Ich will im Sommer mindestens von 17 auf 18 Zoll, wenn es sein muss auch auf 19 Zoll. Muss dann aufgrund der Differenz zwischen Sommer- und Winterrad von 1-2 Zoll Durchmesser und 0,5 Zoll Breite die Fahrwerksabstimmung angepasst werden?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Herrman« (23. Mai 2018, 16:39)


Hennes

Fortgeschrittener

Beiträge: 501

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: Köln

Beruf: Irgendwas mit Medien

Danksagungen: 175

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 23. Mai 2018, 16:57

Das hängt in erster Linie von der Differenz der Einpresstiefen (ET) der Felgen ab, das ist der entscheidende Parameter. Also ob die Räder weiter nach außen oder innen rücken. Ob 17/18/19 Zoll ist da vernachlässigbar, da der Gesamtumfang des Rades samt Reifen nahezu identisch bleibt.

Dr.Frexx

Super Moderator

Beiträge: 6 870

Fahrzeuge: Subaru BRZ FL, KTM 350 EXC-F, Kia Cee'd (Winter- und Alltagswagen)

Wohnort: beim Westerwald

Beruf: Ich bin wählerisch.

Danksagungen: 752

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 23. Mai 2018, 16:59

Die Hälfte der Toyobarufahrer, die ganzjährig fährt, hat meist 17" oder sogar 16" Felgen für den Winter und fährt im Sommer 18" oder größer. Eine ständige neue Fahrwerksabstimmung macht erstens so keinen Sinn und zweitens ist dies finanziell gar nicht stemmbar. Ich fahre sogar 17" auf der Rennstrecke und 18" im Straßenverkehr und dies mit der Werksabstimmung ohne für mich messbare Nachteile zu haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dr.Frexx« (23. Mai 2018, 17:44)


Herrman

Anfänger

  • »Herrman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

14

Montag, 28. Mai 2018, 17:42

Kleines Update mit neuer Fragestellung:

Bin jetzt entschlossen ein ST XTA einbauen zu lassen und habe bereits mit einer ST Partnerwerkstatt telefoniert.

Hat einen super Eindruck gemacht und mich - gefühlt - sehr gut beraten. Scheinen auch schon den einen oder anderen GT da gehabt zu haben, da er mir direkt als ich das Auto erwähnte erklärte man müsse hier besonders aufpassen um eine optimale Einstellung etc. zu gewährleisten und verwies auch auf bereits umgebaute Fahrzeuge und dass man ja auch für den Sturz an der Hinterachse bei starker Tieferlegung Exzenterbuchsen verbauen müsse.
Sie würden auch alles eintragen lassen und die ganze Schose vermessen.

Frage: Sind 390€ Einbau- und Vermessungskosten + 120€ TÜV Gebühr gerechtfertigt für ein Gewindefahrwerk?

Habe bereits bei 3 anderen Werkstätten in der Umgebung versucht einen groben Vergleichspreis einzuholen - man konnte mit jedes Mal keine ordentliche Auskunft geben, lediglich das die Vermessung etwa 60-80€ und TÜV 120€ kostet.

Vielen Dank schon mal

viva71

Unterstützer

Beiträge: 3 809

  • Nachricht senden

15

Montag, 28. Mai 2018, 18:17

Ich finde das sogar sehr günstig.

Tyshiro

Fortgeschrittener

Beiträge: 328

Fahrzeuge: Suzuki Swift Sport, Subaru Forester XT, Subaru Impreza WRX STI V

Wohnort: Holland Ost

Beruf: IT

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

16

Montag, 28. Mai 2018, 21:24

Vorweg: Ich kann dir nicht sagen ob der Preis gerechtfertigt ist, finde es vom ersten lesen aber fair.

Jetzt schreibst du, das du 4 verschiedene Werkstätten angeschrieben hast. 3 davon haben es noch nicht mal hinbekommen dir ein vernünftiges Angebot zu geben.

Die andere kennt das Auto, hatte schon welche da, weiß von "Sonderlösungen/Kniffe" an der Hinterachse.
Weiterhin wissen die scheinbar was die tun und können dir alle Posten auflisten.
Am Ende hast auch kein Ärger mim TüV, weil alles aus einer Hand erledigt wird.

Was muss man da noch überlegen? Selbst wenn du woanders 75€ sparst, glaube ich bist du da gut aufgehoben.

Kann natürlich sein, das es doch voll die Blender sind, aber das mag ich nicht hoffen.
Ich verstehe nicht den Sinn von Busspuren. Wieso müssen ärmere Leute schneller zum Ziel kommen als ich?"
Jeremy Clarkson

Beiträge: 1 497

Fahrzeuge: A reasonably fast Car

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 316

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 29. Mai 2018, 08:12

Preis kommt hin erfahrene Werkstatt ist durch nichts zu ersetzen :thumbup:

Merkt man einen Unterschied zwischen Sommer und Winter Abstimmung? Aber Hallo!

Ich hab mein Auto mit nem V3 und Re 070 (Semi artiger Reifen) für die NOS abstimmen lassen.

Mit dem OEM Rädern und Winterreifen ist das natürlich viel zu straff, die Reifen werden "überfahren"

Da lebt man dann im Winter mit, neu abstimmen war mir zu aufwändig (und teuer)/so viel mehr kann man
dann aus den Winterreifen eh nicht rausholen. Die Federraten sind dafür eh zu hoch ;)


Bezüglich ST Fahrwerke lies dich hier im Forum noch ein bisschen ein , nicht alle sind mit der Dämpfung zufrieden
(Hart und prellig)

Viel Erfolg. Carsten
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)

Tyshiro

Fortgeschrittener

Beiträge: 328

Fahrzeuge: Suzuki Swift Sport, Subaru Forester XT, Subaru Impreza WRX STI V

Wohnort: Holland Ost

Beruf: IT

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 19. Juni 2018, 21:06

und wie ist es ausgegangen? Warst bei der fachkundigen Werkstatt? Wenn ja, wie ist das Ergebnis geworden?
Ich verstehe nicht den Sinn von Busspuren. Wieso müssen ärmere Leute schneller zum Ziel kommen als ich?"
Jeremy Clarkson

Herrman

Anfänger

  • »Herrman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

19

Montag, 25. Juni 2018, 10:23

Leider ist erst morgen der Termin... kann es aber vielleicht am Mittwoch oder Donnerstag direkt wieder abholen.

Es ist die (hoffentlich :)) fachkundige Werkstatt geworden und ich berichte dann ! :D

Herrman

Anfänger

  • »Herrman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 27. Juni 2018, 19:49

Sooo also hat alles super geklappt.

Auto gestern gegen 10 abgegeben und um 18 Uhr fix und fertig mit TÜV Abnahme und ST XTA wieder abgeholt.

Fährt sich nah am Serienfahrwerk - vielleicht 10 - 15% härter, aber nicht unkomfortabel. Ich persönlich merke es auch nur auf echt schlechten Straßen oder bei etwas höherer Geschwindigkeit.
Performance will ich mal lieber nicht bewerten, da ich sowieso bisher 100% auf der Straße unterwegs bin und auch keine großen Rennstreckenambitionen habe - somit keine Erfahrung und ich erlaube mir da kein Urteil.

Optisch gefällt es mir um einiges besser als Serie... jetzt fehlen nur noch passende neue Felgen, damit der Radkasten auch nach außen hin schön ausgefüllt ist :D

Achso sie haben wir anstatt der einfachen Exzenterbuchsen an der HA jetzt doch neue Querlenker eingebaut, da sie meinten sie bekommen die Buchsen nicht so schnell ran und es könnte eh knapp werden mit der geringen Verstelloption dieser.

Ist jetzt an beiden Achsen etwa 40mm tiefer und hat leichte Vorspur.
Sturz an der VA minimal über 1° und an der HA etwa 1,5°

Hoffe das hilft vielleicht jemandem bei der Entscheidungsfindung in Sachen Fahrwerk.
Wenn jemand etwas genaueres zu der "Tuning-Bude" in Berlin wissen will gerne per PN.