Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Florian

Anfänger

  • »Florian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

1

Samstag, 20. Januar 2018, 18:17

Kaufberatung - insbesondere Brembo & Sachs

Hallo liebe GT86 Driver,

ich möchte mich kurz vorstellen:
Mein Name ist Florian und ich interessiere mich gerade sehr für ein neues Auto. Da kommt ein GT86/BRZ in Frage.

Nun weiß ich gerne, was ich kaufe und bemühe mich um alle nötigen Informationen. Einiges ist schwer zu bekommen, anderes evtl. subjektiv. Im wesentlichen geht es mir um einige Optionen. Es wäre ein leichtes für mich die passende Entscheidung zu treffen, wenn ich einfach mal ein paar der Optionen im Vergleich fahren könnte. Das fällt nicht so leicht, weil mein nächste Toyota Händler keinen einzigen GT86 zur Probefahrt bereit hat - und auch keinen bekommen wird, wie es aussieht (traurig, aber ein anderes Thema).
Deshalb möchte ich gerne auf Eure Erfahrungen zurückgreifen und würde mich über Eure Eindrücke freuen zu ein paar Themen, die für mich noch unklar sind:

Fahrwerk:
Aktuell gibt es die Option ein Sachs-Fahrwerk ab Werk verbauen zu lassen. Außerdem gibt es im Zubehör direkt bei Toyota ein Bilstein B14 Fahrwerk.
Ist jemand eines von beiden (oder sogar beide?) mal gefahren und kann in etwa die Unterschiede zum normalen Fahrwerk beschreiben? Schön wäre etwas weniger Rollwinkel ohne einfach unnötig hart zu sein.

Bremse:
Aktuell gibt es die Option der Brembo-Bremse ab Werk.
Ist die jemand schon gefahren? Ist die den Aufpreis in Euren Augen wert, wenn man Themen wie Standfestigkeit, Druckpunkt und Pedalgefühl berücksichtigt?

Meines Wissens gibt es die beiden Optionen Brembo und Sachs-Fahrwerk bei Subaru in Deutschland leider nicht. Weiß da jemand etwas anderes? Sonst ist der wohl schon aus dem Rennen.

Zum Thema Reifen gibt es bereits einen Haufen Infos. Deshalb verkneif ich mir mal die Frage, wer auf einer 7.5er Felge einen 225er oder 235er Reifen fährt...

Nun denn, ich freue mich auf Eure Antworten, Hinweise und Tipps. Natürlich auch über Rückfragen und Diskussionen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Florian« (21. Januar 2018, 23:37)


Sheldon

Fortgeschrittener

Beiträge: 391

Fahrzeuge: Subaru BRZ Automatik WR-Blau

Wohnort: Dortmund

Danksagungen: 52

  • Nachricht senden

2

Samstag, 20. Januar 2018, 18:22

Erstmal willkommen im Forum!

Du solltest auf jeden Fall eine Probefahrt organisieren - ohne wirst du doch wohl kein Auto bestellen!?!


Was die Bremsen angehen: Die Standardbremsen finde ich persönlich schon echt schlecht. Aber für knapp 1000 € sollten neue Scheiben + Beläge + Einbau für die Vorderachse drin sein - ich weiß ja nicht was die Bremboanlage kostet.

Florian

Anfänger

  • »Florian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

3

Samstag, 20. Januar 2018, 18:35

Hi Sheldon,

gefahren bin ich 2mal einen. Allerdings damals noch nicht unter dem Aspekt einen zu kaufen. Eine Probefahrt sollte auf jeden Fall drin sein irgendwann, da gebe ich Dir Recht!

Zur Info: Sachs + Brembo + 7.5" Felgen kosten zusammen im Paket 1.900€

Beiträge: 1 739

Danksagungen: 366

  • Nachricht senden

4

Samstag, 20. Januar 2018, 20:34

Hallo und herzlich willkommen!

Einen direkten Vergleich werden nur wenige haben und dann bleibt immer noch das Problem für Dich diese Erfahrungen (korrekt) zu bewerten.

Btw., über welche (möglicherweise) einzusparende Differenz sprechen wir am Ende in etwa? Lohnt sich das Risiko für die (mögliche) Ersparnis? Was wäre, wenn Du die Optionen nicht nimmst und ggf. - nach dem Du weißt was Du wirklich benötigst um Deine Vorstellungen zu erfüllen – später einmal nachrüstest? Wären die Kosten dann so viel höher als jetzt? Wäre die Knete dann vielleicht sogar besser, weil zielgerichteter eingesetzt? Meine Erfahrung: Es gibt nichts geschenkt und i.d.R. ist die auf den ersten Blick gesichtete Ersparnis nicht so groß wie gedacht oder wird sich über Umwege wiedergeholt oder ist gar keine. ;)

Falls Du planst den Toyobaru ein paar Jahre zu fahren, dann denke auch daran, wie sich die Situation am Markt hinsichtlich Service und Zubehör entwickeln wird. Bedenke, Du kaufst jetzt möglicherweise einen umgelabelten Subaru als Toyota, weil Du bei Toyota Optionen ordern kannst, die Du möglicherweise nicht wirklich benötigst oder anderweitig nachrüsten könntest und bei(m) Toyota(-Händler) ist Dein Auto absehbar nicht mehr von Interesse...
Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
nicht so jammernd wie sein Beifahrer.

満月-86

bdn

Fortgeschrittener

Beiträge: 205

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 21. Januar 2018, 11:08

Hallo erstmal,

mit Brembo, Sachs FW meinst du vermutlich die Performance Pack Option (iirc sind noch andere Felgen dabei). Die gibt es aber in DE erst mit dem MY2018 und das wird einfach noch kaum einer haben, wenn überhaupt. Deswegen wird es mit echten Erfahrungen, wie schon geschrieben, dünn.

Du scheinst zu wissen was du willst und hast beim FW zb eine Vorstellung was du gerne hättest. Ob der GT für dich passt, kann dir nur dein Hintern, deine Augen und deine Hände sagen, also ab zur Probiefahrt! ;)

Das Stock fw (bei mir jetzt MY2017) ist imo eines der besten OEM fw und passt sehr gut out of the box. Ohne sehr konkrete Ideen, was man ändern möchte (und wenns nur die Optik ist) braucht man es nicht zu ändern. Konkrete Idee bedeutet aber auch konkretes Fw. Also solange man es nicht quasi für lau on-top bekommt oder hier gleich drei Leute Heureka schreien die es mal gefahren sind... imo nicht wichtig. Und spätestens bei Härte etc gehen die Meinungen eh auseinander. Ich empfinde mein Fw als sehr komfortabel, andere als "sehr straff".

Zu den Bremsen wurde schon etwas gesagt. Aber auch da gilt mehr oder minder das gleiche. Mit anderen Scheiben/Belägen geht für den normalen Einsatz mit der Serienanlage schon etwas. Willst du mehr, wirst du eh einen genauen Einsatzzweck verfolgen.

Dann kommt noch der Kostenfaktor. Wenn dir die +2k Liste bei evtl. noch guten Rabatten egal sind... tja. umrüsten kann man immer noch. ;)

Vermutlich habe ich nichts geschrieben was du nicht schon weißt. Mach mal Probefahrt ;)

Grüße

Florian

Anfänger

  • »Florian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 21. Januar 2018, 11:39

Danke Euch für die Hinweise.

Dass die Option von dem Performance Pack soo neu ist, habe ich nicht gewusst. Da ist es klar, dass es kaum Erfahrungen und Vergleiche gibt.

Eine Probefahrt war bisher nicht zu kriegen, leider. Mein nächster Händler hat keinen da und bekommt auch keinen. Ich werde mich also nochmal in weiterem Umfeld nach einem Händler umsehen (müssen).

Als ich mal einen gefahren habe, fand ich, dass das Auto starkt rollt (also kurvenaußen einfedert). Das hat für mich nicht so recht zum Fahrzeug gepasst. Das ist allerdings ein paar Jahre her. Daher ist die Info schonmal gut, dass das MY2017 FW einigen gut passt. Mir ist klar, dass der Eindruck völlig subjektiv ist. Hätte dagegen jeder geschrieben, dass er sein Auto als viel zu weich oder polterig empfindet, ist die Entscheidung für ein anders FW leicht getroffen.

@NullAhnung: Ich bn nicht sicher, ob ich Dich richtig verstehe. Meinst Du, dass ein Subaru die bessere Wahl ist? Und dass ich besser über Umbau nachdenke, wenn ich das Auto habe? Ein Bilstein B14 Fahrwerk steht für 1.000€ in der Zubehörliste drin (plus Einbau, denke ich). Das ist vertretbar und lässt sich sicher auch später noch machen. Eine andere Bremse (und hier meine eigentlich nicht nur Scheiben und Beläge, sondern auch Größe) kostet ein paar Tausender mehr. Und die Felge aus dem Paket finde ich auch ok - im Vergleich zum Standard. Deshalb finde ich das gesamte Paket für 1.900€ fair. Ich wollte nur ein paar Bestätigungen haben, ob ein paar Leute damit zufrieden sind :D . Dass die Option so neu ist und daher kaum einer Erfahrungen gesammelt hat, habe ich nicht gewusst.

Beiträge: 1 959

Fahrzeuge: GT 86 Weiß

Wohnort: Stade

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 21. Januar 2018, 11:42

Nimm die Brembo Bremse, nimm die Sachs Dämpfer und die 7,5" Felgen.

Alles was man ab Werk bekommen kann ist Gold wert. Diese Teile wurden intensiv vom Hersteller getestet und funktionieren!

:)

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Beiträge: 1 739

Danksagungen: 366

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 21. Januar 2018, 14:09

Alles was man ab Werk bekommen kann ist Gold wert. Diese Teile wurden intensiv vom Hersteller getestet und funktionieren!
:)

…und macht wunschlos glücklich, ja! Denn, wie wir alle wissen ist das Leben s/w und es gibt nur einfache Wahrheiten :P ;) Und wenn es dann auch noch ein fremdes Portemonnaie betrifft, dann ist sowie alles noch viel klarer als es sowieso schon ist :D :P ;)

@NullAhnung: Ich bn nicht sicher, ob ich Dich richtig verstehe. Meinst Du, dass ein Subaru die bessere Wahl ist? .
Ob es für Dich die bessere Wahl wäre einen BRZ dem GT vorzuziehen kann ich nicht beurteilen und werde ich mir auch nicht anmaßen – dass musst Du für Dich entscheiden. Mit meinem Hinweis wollte ich Dich lediglich darauf aufmerksam machen, dass es mehr Punkte als die Zubehörliste gibt, die bei dieser Entscheidung von Bedeutung sein könnten. Da ich mehr als einmal vor genau dieser Entscheidung gestanden habe (GT vs. BRZ) und sich im Verlauf der Zeit Informationen dazugesellt haben die ich anfangs nicht hatte, wollte ich Dir lediglich einen Hinweis darauf geben. ;)

Bei den von Dir angesprochenen Dingen sehe ich lediglich bei der Bremse einen (möglichen) Kostenvorteil. Ob die Investition in die Bremse (für Dich) sinnvoll ist, kann ich nicht beurteilen. Für mich wäre es ein nice to have, aber nicht von Bedeutung was das Fahrzeug angeht (GT oder BRZ). Wenn ich bei der Bremse bessere Leistungen erzielen möchte, so habe ich hier im Forum verdammt viel gute Informationen. Eine komplett neue Bremsanlage wäre garantiert eine Möglichkeit, aber dafür sollte man auch sicher sein, ob man sie wirklich braucht (IMHO).

Was das Fahrwerk angeht – dieses kann ich aus eigener Erfahrung beim VFL und beim FL beurteilen -so würde ich mir sehr(!) genau überlegen, ob ich da schon aus dem Katalog ordern würde. Da hilft eine Probefahrt auch nur begrenzt weiter. Die Rollneigung ist definitiv geringer als das was Du kennengelernt hast. Das liegt aber an den geänderten Stabis ;) Bei uns war die Entscheidung für ein Gewindefahrwerk gefallen, als wir mit dem VFL unterwegs waren. Der werksmäßige Unterschied zum FL ist schon sehr deutlich, sodass ich mir nicht sicher bin, ob ich beim FL dasselbe Bedürfnis wie beim VFL bekommen hätte das Fahrwerk komplett zu tauschen. Wenn ein neues Fahrwerk verbaut wird, dann würde ich immer nur eine Variante mit getrennter Druck- und Zugstufe nehmen. Dann kommst Du mit dem Aufpreis nicht mehr weit.
Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
nicht so jammernd wie sein Beifahrer.

満月-86

Florian

Anfänger

  • »Florian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 21. Januar 2018, 18:30

Die Rollneigung ist definitiv geringer als das was Du kennengelernt hast. Das liegt aber an den geänderten Stabis ;) Bei uns war die Entscheidung für ein Gewindef
Die Rollneigung ist definitiv geringer als das was Du kennengelernt hast. Das liegt aber an den geänderten Stabis ;) Bei uns war die Entscheidung für ein Gewindefahrwerk gefallen, als wir mit dem VFL unterwegs waren. Der werksmäßige Unterschied zum FL ist schon sehr deutlich, sodass ich mir nicht sicher bin, ob ich beim FL dasselbe Bedürfnis wie beim VFL bekommen hätte das Fahrwerk komplett zu tauschen. Wenn ein neues Fahrwerk verbaut wird, dann würde ich immer nur eine Variante mit getrennter Druck- und Zugstufe nehmen.
Top! Das sind so Infos, die ich brauche. Danke schonmal.
Ist ja leider nicht so, dass ich an einem Tag nacheinander das Serienfahrwerk, das Sachs-Fahrwerk und verschiedene Einstellungen von einstallbaren Gewindefahrwerken fahren kann. Dann wäre eine Entscheidung sicher leichter...

Beiträge: 1 493

Fahrzeuge: A reasonably fast Car

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 316

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 21. Januar 2018, 20:05

Die entscheidende ( und bisher nicht gestellte) Frage ist, was du mit dem Auto vorhast.

Das Serienfahrwerk ist bei Serienreifen absolut adequat.

Sobald man auf griffiger Reifen hochrüstet, werden die möglichen Fliehkräfte höher und die Rollneigung nimmt zu.
Immer vorausgesetzt, man prügelt das Auto in den Grenzbereich.

Dabei werden die Sachsdämpfer des Performance Pack die Rollbewegung nur verlangsamen, in der statischen Kurvenfahrt
wird die Rollsteifigkeit nur von Federn und Stabilisatoren aufgebaut.

Meine Meinung:

wenn dir die Felgen gefallen und die Dämpfer und Bremse nicht abtörnen, dann sind 1900 teuro Aufpreis nicht ssoooo schlimm.
Allein meine Felgen haben schon 1150 teuro gekostet, Dämpfer und Dremsupgrade hätten mich auch weiter gebracht .

So musste ich halt die Bremse früh aufrüsten, auch das Fahrwerk war nicht billig.
Wenn man das noch ein Jahr schieben kann, ist das auch was wert.

Speziell, wenn da Ziel nicht Grand Prix Strecken knüppeln heisst, müsste man mit den PP schon recht weiter kommen.

ICH würds machen.

Viel erfolg Carsten
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)

Florian

Anfänger

  • »Florian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 21. Januar 2018, 20:29

Die entscheidende ( und bisher nicht gestellte) Frage ist, was du mit dem Auto vorhast.
Das Auto soll ein Alltagsauto werden. Alltag heißt aber auch: jeden Tag Spaß am Fahren! Wenn eine Kurve schön ist, will sie auch so gefahren werden.

Und ab und zu will ich auch mal einen Trackday oder ein zwei Runden Nordschleife fahren. Das passiert nicht häufig, aber das soll das Auto locker können.

Weiterhin habe ich vor den HKS Kompressor bei GP Performance einbauen zu lassen. Daher dann auch andere Reifen. 225er oder 235er vermutlich. Die 225er würden noch auf 7.5er Felgen von dem Performance Paket passen. Bei 235er würde es dann eher eine 8x18 Felge werden. In dem Fall wäre die originale immer noch als schöne Winterfelge zu gebrauchen.

Rolli

Fortgeschrittener

Beiträge: 216

Fahrzeuge: ex: MT-LB, Astra F, Cinquecento, Matiz; akt: Mondeo Turnier (01), 07 Schwarz, GT86 Rot

Wohnort: Rügen

Beruf: Im Auftrag des Herren

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 21. Januar 2018, 20:37

Wenn ich die Berichte recht im Kopf habe, hast du mit den Brembos 4 Meter weniger Bremsweg aus 100 km/h, eintragungsfrei und ab Werk, sowie das Auto deins ist. Ohne Experimente mit Scheiben- und Belagkombinationen, Werkstattarbeiten und TÜV-Besuchen. Wenn du statt der Rutschelins noch vernünftige Reifen aufziehst, ist das eine Fahrzeuglänge; von Rehen ganz zu schweigen. Das ist ein Argument für ein Alltagsauto.

Wenn es dich von Anfang an auf die Rennpiste zieht und du entsprechend bauen willst, spar das Geld und leg es als Grundstock für das Pistentuning zur Seite. Bessere Teile findet man immer, wenn man sich die Mühe machen will.
# 8,1 l/100 km
GT86 MY18, Rot, Leder-Alcantara, Brembos, Sachs-Dämpfer, 17x7,5 mit PS4, Rückfahrkamera, getönte Außenspiegel, Wunschnummernschild, Glücksschwein

Beiträge: 1 739

Danksagungen: 366

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 21. Januar 2018, 21:23

Das Auto soll ein Alltagsauto werden. Alltag heißt aber auch: jeden Tag Spaß am Fahren! Wenn eine Kurve schön ist, will sie auch so gefahren werden.
Kann es out of the box. Und weit mehr als so ein Ottonormalo wie ich jemals können wird. Falls Du das überprüfen möchtest, mache eine Probefahrt mit Patrick Gengler. Da willst Du ja sowie so hin :D

Und ab und zu will ich auch mal einen Trackday oder ein zwei Runden Nordschleife fahren. Das passiert nicht häufig, aber das soll das Auto locker können.
Auch das ist kein Problem. Hier ist eher die Frage wie hart Du mit dem Auto umgehen willst. Ich wage jetzt mal die Prognose das Du das noch nicht weißt. ;) Vielleicht hilft Dir Michael mit seinen Erfahrungen weiter? Der hat Nordschleife mit HKS und OEM Bremse hinter sich ;)

Weiterhin habe ich vor den HKS Kompressor bei GP Performance einbauen zu lassen. Daher dann auch andere Reifen. 225er oder 235er vermutlich. Die 225er würden noch auf 7.5er Felgen von dem Performance Paket passen. Bei 235er würde es dann eher eine 8x18 Felge werden. In dem Fall wäre die originale immer noch als schöne Winterfelge zu gebrauchen.
Ein 225er Reifen steht auf einer 8“ besser als auf 7,5“. 235er sind deutlich teurer und wenn Du den Kompressor mit ca.100 PS über Serie fahren willst, dann bekommst Du die Kraft auch mit einem guten Reifen wie dem Supersport in 225 auf die Straße.

EDIT: Aus welcher Ecke kommst Du?
Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
nicht so jammernd wie sein Beifahrer.

満月-86

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NullAhnung« (21. Januar 2018, 22:42)


Regierung

Fortgeschrittener

Beiträge: 180

Fahrzeuge: Blaue Flunder

Wohnort: Dorf

Beruf: Zahlenverdreherin

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 21. Januar 2018, 21:40

Das Auto soll ein Alltagsauto werden. Alltag heißt aber auch: jeden Tag Spaß am Fahren! Wenn eine Kurve schön ist, will sie auch so gefahren werden.
Kann es out of the box. Und weit mehr als so ein Ottonormalo wie ich jemals können werde. Falls Du das überprüfen möchtest, mache eine Probefahrt mit Patrick Gengler. Da willst Du ja sowie so hin :D


Oh, oh, da vergiss mal die Windeln nicht :D :D :D
満月-86 in der schönsten Stadt der Welt!

Florian

Anfänger

  • »Florian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 21. Januar 2018, 22:19

EDIT: Aus welcher Ecke kommst Du?
Ich wohne in Stuttgart.

Dr.Frexx

Super Moderator

Beiträge: 6 867

Fahrzeuge: Subaru BRZ FL, KTM 350 EXC-F, Kia Cee'd (Winter- und Alltagswagen)

Wohnort: beim Westerwald

Beruf: Ich bin wählerisch.

Danksagungen: 752

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 21. Januar 2018, 22:30

Ich als bescheidener GT86- und BRZ-Fahrer und 2-3 Runden NOS und 1-2 Stints GP-Strecke und mal nem anderen Track oder noch nem anderen ;) , kann sagen Serienfahrwerk und Serienbremsen funktionieren out of the Box locker für jede Straßenkurve, für mindestens 3 Runden NOS am Stück und nur ab 10 -12 Minuten GP-Strecke volles Rohr geht es den Bremsen ah bissl ans Leder, dem Fahrwerk geht es da immer noch gut (Reifen keine Serienrutschelins sondern Michelin Pilot Supersport und/ oder Federal 959RSR).

Von daher sollte man es sich reiflich überlegen ob das Geld über ist und auch mal in die Zukunft schauen, ich weiß nicht, ob es die Bremsen oder das Fahrwerk da noch gibt (ist ja jetzt bei manchen Sachen vom GT86 schon nimmer so einfach ;) .

Beiträge: 1 959

Fahrzeuge: GT 86 Weiß

Wohnort: Stade

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 21. Januar 2018, 22:56

Zitat

Alles was man ab Werk bekommen kann ist Gold wert. Diese Teile wurden intensiv vom Hersteller getestet und funktionieren!
:)

…und macht wunschlos glücklich, ja! Denn, wie wir alle wissen ist das Leben s/w und es gibt nur einfache Wahrheiten :P ;) Und wenn es dann auch noch ein fremdes Portemonnaie betrifft, dann ist sowie alles noch viel klarer als es sowieso schon ist :D :P ;)



Aha...na denn man zu^^

Ich dachte man kann seine Meinung äußern ohne direkt zynisch angegriffen zu werden...

Ich bleibe dabei, ich hätte gerne die Brembo Bremse für den Preis.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Horror

Super Moderator

Beiträge: 8 512

Wohnort: Hamburger Umland

Danksagungen: 406

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 21. Januar 2018, 23:36

Also ich bin auch davon überzeugt dass man mit dem Performance Paket bestimmt nichts verkehrt macht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michael (22.01.2018)

katty262

Meister

Beiträge: 2 149

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 1086

  • Nachricht senden

19

Montag, 22. Januar 2018, 09:17

Einfache Antwort:

Auch wenn Du das nicht willst, bestelle es. Wenn Du es dann wirklich immer noch nicht willst, kein Problem. Komm bei mir vorbei, ich baue Dir die Anlage aus und baue Dir die Normale wieder und gebe Dir 1.500 € in die Hand (liebe Moderatoren, war das jetzt ein unmoralisches Angebot???, dann bitte löschen).

Habe schon versucht das PP bei Toyota alleine zu bestellen (also ohne Auto). Geht leider nicht. Die 1.900 € sind rund die hälfte von dem was die Teile sonst einzeln kosten würden. Die ET Preise für die Anlage sind bei Toyota leider noch mal brutal teurer als bei Subaru.
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michael (22.01.2018)

860

Meister

Beiträge: 2 802

Fahrzeuge: GT86 / Lieblingsfahrzeug: Kocmo Roadmaster

Beruf: Hochspannung bis es knallt

Danksagungen: 507

  • Nachricht senden

20

Montag, 22. Januar 2018, 13:56

Das Auto soll ein Alltagsauto werden. Alltag heißt aber auch: jeden Tag Spaß am Fahren! Wenn eine Kurve schön ist, will sie auch so gefahren werden.

Und ab und zu will ich auch mal einen Trackday oder ein zwei Runden Nordschleife fahren. Das passiert nicht häufig, aber das soll das Auto locker können.

Das (und mehr) kann das Auto "ab Werk" sehr gut!

Weiterhin habe ich vor den HKS Kompressor bei GP Performance einbauen zu lassen.

Solltest Du an dieser Stelle mit dem Gedanken spielen > 280 PS eintragen zu wollen, rate ich Dir dringend von der Option Brembo-Bremse ab. Eine Mehrleistung über 140% der Serienleistung hinaus erfordert üblicherweise eine verbesserte Bremsanlage. Ob die als Serienoption erhältliche Brembo Bremsanlage (die ich persönlich für eine Verbesserung gegenüber der Serie halte) in diesem Sinn als "verbessert" gilt, wäre dann die zu klärende Frage.
Gruß aus dem Bergischen Land
Andreas

Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.

"Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

Thema bewerten