Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

CTO79

Profi

Beiträge: 605

Fahrzeuge: GT 86

Wohnort: Mosel

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

141

Mittwoch, 4. Juli 2018, 13:01

Bei Subaru Australia gibt es Andeutungen über einen neuen BRZ/GT ab dem Jahr 2021 mit Spekulation auf einen 2.4l Motor. Das passt nun gar nicht ins Bild, wenn man bedenkt, dass der neue WRX STi "nur" 2.0l und Hybrid bekommen soll.
Link

sxe

Profi

  • »sxe« wurde gesperrt
  • »sxe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 746

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

142

Mittwoch, 4. Juli 2018, 13:34

Subaru hat gerade ein nicht so tolles Jahr. Die weltweiten Produktionszahlen bis Ende Mai sind mit -8,9% deultich rückläufig. Der Mai selbst war mit -15% im Vgl. zum Vorjahr besonders schlecht. Der Absatz im Heimatmarkt Japan ist von Januar bis Mai 2018 um fast 20% rückläufig!
Einzig in USA läuft es derzeit sehr gut. Da kamen gestern sehr gute Absatzzahlen. 1. Halbjahr 2018 6% mehr Autos verkauft als 1. Hj 2017. Bei den einzelnen Modellen ist der Crosstek der Hoffnungsträger mit hohen Absatzsteigerungen. Der Absatz von Forester, Impreza, Legacy und BRZ ist rückläufig im Vgl. zum Vorjahr.

Unterm Strich also ein eher durchwachsenes Bild. :(

katty262

Meister

Beiträge: 2 276

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 1145

  • Nachricht senden

143

Mittwoch, 4. Juli 2018, 15:51

@CT079,

hatte ich schon mal drüber geschrieben. Die Amis sind von der kleinen Variante mit E-Boost nicht so begeistert. Da dieses der Hauptabsatzmarkt ist wird der FA 24 (in überarbeiteter Form) für diese Märkte zum Einsatz kommen und ich hoffe das dieses die Chancen für unseren Markt verbessert. Bzgl. WRX STI wird es noch einige Motorenspekulationen geben. Der nächste wird ein E-Boost Auto. In Japan werden aber gerade neue Gesetze erlassen bzgl. Steuern. Die alte 2,0 Ltr. Klasse wird bei Hybriden wohl durch eine neue 1,5 Ltr. + Hybrid ersetzt. Die Amerikaner wollen eine 2,0 Ltr + X Variante und dann sind da noch wir.

@sxe,

das sind doch tolle zahlen die Du da berichtest. Die ersten 4 Produktionsmonate waren aufgrund weitreichender Umstellung von Produktionsanlagen in Japan (ich war im April im Werk, reichlich Baustelle) weit unter dem Vorjahresniveau. Das war Aber leider notwendig und geplant. Hier hatte das zu Folge, das die Händler nicht begeistert waren, weil sie sehr viele Imprezas und XV verkauft haben, die aber aus vorgenannten Grund nicht geliefert werden konnten.

Seit dem 01.06. ist der Korken aber geplatzt. Daher auch 6% Mehr verkaufte (Zulassungen) Autos als im Vorjahreszeitraum. Innerhalb eines Monats von -15% Produktionsrate auf + 6% Zulassung ist schon eine enorme Leistung wenn man bedenkt das Subaru keine Parkplatzhalden auf dieser Welt hat die als Puffer hatten dienen könnten. War eine wirklich schwierige Zeit für die Subaru Japaner.
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CTO79 (04.07.2018)

sxe

Profi

  • »sxe« wurde gesperrt
  • »sxe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 746

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

144

Mittwoch, 4. Juli 2018, 16:20

Nee, du kannst die beiden Zahlen nicht so vergleichen.

-15% bezieht sich auf die weltweite Produktion im Mai 2018 ggü. 2017 (also sehr schlecht). (Absatz in Japan noch schlechter, allgemein Absatz schlechter als im Vorjahr)
Die Prodution ist in diesem Jahr in Japan weniger gesunken als im Ausland (also USA), es liegt also nicht nur am japanischen Werk.

Die +6% sind der Absatz in den USA im 1. Halbjahr 2018 ggü 2017. Das ist zwar positiv, aber daraus lässt sich nicht folgern, dass in einem Monat aus einem schlechten ein gutes Jahr wurde. Was man daraus aber folgern kann ist, dass die Abhängigkeit vom amerikanischen Markt weiter gewachsen ist. Aufgrund der aktuellen Diskussion um Zölle auf Autos sowie den sehr hohen Beständen an Autokrediten in den USA, ist das nicht unbedingt beruhigend. WEnn dort der Wind dreht, hat Subaru ein Problem. Zur Zeit haben viele Hersteller gute Absatzzahlen in den USA, die Abhängigkeit bei Subaru von diesem einen Markt ist das Problem. Der Aktienkurs von Subaru fällt immer weiter. Jahrestiefstand erreicht! Das ist ein ziemlich deutliches Zeichen, dass die Unternehmensentwicklung kritisch gesehen wird.

Pufferparkplätze braucht man übrigens nicht, wenn man zu wenig produziert. :D

Produktionsausfälle lassen sich ja noch verkraften, ich hoffe für Subaru, dass sie keine Absatzkrise haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sxe« (4. Juli 2018, 16:45)


CTO79

Profi

Beiträge: 605

Fahrzeuge: GT 86

Wohnort: Mosel

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

145

Mittwoch, 4. Juli 2018, 17:14

@ Katty: Sorry hatte den Hinweis damals nicht so verstanden.
Die Amis sind glaube ich vom 2.0l Turbo WRX (nicht STI) eigentlich schon angetan. Es macht in meinen Augen keinen Sinn zwei verschiedene Motoren für WRX und BRZ zu entwicklen. Ich würde schon allein aus Synergie- und Kostengründen in beide einen 2.0l Boxer Turbo pflanzen und dem WRX STI noch einen E-Motor spendieren, damit der sich nach oben absetzen kann.
Ob sinnvoll bzw nachvollziehbar oder nicht, kann egal sein, wenn ein 2.4l Sauger kommt und gut aussieht, nehme ich den auch....

katty262

Meister

Beiträge: 2 276

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 1145

  • Nachricht senden

146

Mittwoch, 4. Juli 2018, 18:24

Da hast Du recht, aus Kostengründen macht das nicht wirklich Sinn 2 Motoren zu entwickeln (WRX STI und BRZ). Ist aber wohl so angedacht. Wie ich verstanden habe aus folgendem Grund:

BRZ 2 = Saugermotor und für den Markt ausserhalb Japans ohne E-Boost aber mit ca. 20 PS Mehrleistung. Das ist den wohl mit nem FA 20 Sauger (mit hierzulande 5 Jahren und 160.000 KM Garantie) etwas zu..... Der vorhandene FA24 Turbo als Sauger ist für höhere Drehzahlen wohl besser ausgelegt, weil er kurzhubiger ist (Hub ist wie gehabt 86mm, die Bohrung des FA 24 beträgt aber 94mm.

Das der FA24 als Turbo (wie im mild aufgeladenen Ascent in den USA) wird wohl hier nicht kommen. Das könnte meiner Meinung nach an folgendem Umstand liegen: Der FA 24 ist ein von 86mm auf 94mm aufgebohrter FA 20 Block. Zwar sind die Zylinderwände rund 2mm dicker, aber wer unseren Block kennt, weis das die Zylinderwände doch recht dünn werden. Soft Aufgeladen und in Tempo limitierten Ländern kein Problem. Hoch aufgeladen um als Nachfolger für den WRX STI her zu halten (so um die 350 PS), würde das wohl bei uns nicht lange gut gehen.

Ich gehe davon aus, das Subaru beim nächsten WRX STI den FA 20 Turbo in der ca. 280 PS Version, (ähnlich dem Forester STI aus Japan) ergänzt um einen E-Motor im CVT Getriebe mit rund 80 PS bringen wird. Da kommt dann irgendwas um die 340 PS Systemleistung und um die 550 NM bei raus.

Warten wir den "Full Model Change", welcher u.a. WRX STI und BRZ 2 hervorbringen wird, mal ab (auf jeden Fall werden beide leichter als seine Vorgänger) Ick freu mir. In japan orakeln Boulevard Journalisten schon "wenn der BRZ 2 die selbe Basis wie der WRX STI hat, dann müsste doch auch der Motor........., den rest könnt Ihr euch denken :-))
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CTO79 (04.07.2018)

katty262

Meister

Beiträge: 2 276

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 1145

  • Nachricht senden

147

Mittwoch, 4. Juli 2018, 18:31

@ sxe,

Absatz Stabil (+0,2%) und auch im 2. Jahr die Mio Grenze geknackt. Ich habe Die zahlen von dir nicht geprüft. In Ermangelung an Dividenden und der Prognose das es in den nächsten 4 Jahren auch keine geben wird (da fast alle Gewinne in Entwicklungen und Werkskapazitätserweiterungen gesteckt werden), war klar absehbar, das die Bösenkurs nach den wahnsinnigen Steigerungen der letzten 10 Jahre sich auch wieder neutralisieren werden. Kapitalmärkte mögen so was ja gar nicht. Alles gut. Im USA Werk wird übrigens auch Fleissig gebaut (weitere Montagelinie für den Ascent). Subaru hält weiter an der langsamen, nachhaltigen Wachstumsstrategie (bis 2025 1,2 Mio Autos) fest.
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

sxe

Profi

  • »sxe« wurde gesperrt
  • »sxe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 746

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

148

Donnerstag, 5. Juli 2018, 10:27

Die Dividende ist seit einigen Jahren stabil bei 72 Yen pro Halbjahr. Da wurde nichts gestrichen oder ausgesetzt. Wegen höherer Investitionen sinken Aktienkurse auch i.d.R.nicht. Entscheidend für den Kurs sind Gewinnerwartungen und deshalb macht mich Subarus 25% Rückgang skeptisch.

Es steht natürlich jedem frei, meine Angaben zu überprüfen. Absatzdaten USA sind vom 3.Juli 2018 von der Quelle Subaru of America. Produktionsdaten sind vom 28.6.2018 von der Quelle Subaru Global (also Japan). Viel Spaß beim suchmaschinen.

katty262

Meister

Beiträge: 2 276

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 1145

  • Nachricht senden

149

Donnerstag, 5. Juli 2018, 16:15

Wesentlich einfacher ist es sich das Fact Book an zu schauen (auf der Subaru Japan Seite) ist in Englisch und auch für den Leihen gut verständlich. Die Gewinnerwartungen sind für die nächsten 4 Jahre deutlich nach unten geschraubt wegen der schon vorgenannten Investitionen.

Die Abhängigkeit von einem Hauptmarkt birgt natürlich immer Risiken. Zum Glück ist Subaru da gut aufgestellt und auch in der Aerospace Sparte (Boing) verankert.

Alle Automobilhersteller nehmen gerade enorme (auf den Gewinn drückende) Summen Geld in die Hand um den automobilen "Strukturwandel zu meistern"

P.S. Dividende für letztes Geschäftsjahr war leider weniger (habs auf meinem Konto Auszug)
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

sxe

Profi

  • »sxe« wurde gesperrt
  • »sxe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 746

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

150

Donnerstag, 5. Juli 2018, 16:45

Das ist das Factbook 2017, also vom abgelaufenen Geschäftsjahr. Die Daten, die ich gepostet habe, sind aktuell vom laufenden Geschäftsjahr. Die stehen dann aber in einem Jahr auch im nächsten Factbook. :D Warum sollten alte Daten besser sein als aktuelle?

Nochmal, die Dividende ist seit Jahren konstant bei 72 Yen pro Halbjahr. Deine Dividendenauszahlung in Deutschland schwankt mit dem Wechselkurs.

Wie gut die einzelnen Hersteller aufgestellt sind, wird sich zeigen....

katty262

Meister

Beiträge: 2 276

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 1145

  • Nachricht senden

151

Samstag, 7. Juli 2018, 09:27

Das Wirtschaftsjahr von Subaru ist nicht das Kalenderjahr. Das Neue Fact Book 2018 wird in kürze veröffentlicht, die 87.Aktionärsverammlung ist ja gerade erst gelaufen. Die Aktinäre haben es schon auszugsweise.

Dort wurde auch die deutlich reduzierte Gewinnerwartung für die nächsten 4 Jahre kommuniziert (2019 z.B. geplant -20%) da die Investitionen für das zukünftige Geschäft halt laufen müssen.

Toyota fährt glaube ich ein vergleichbare Strategie, aber da kennen sich andere besser aus und das würde ja auch in die Rubrik "Was gibt´s neues bei Toyota" fallen.
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

sxe

Profi

  • »sxe« wurde gesperrt
  • »sxe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 746

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

152

Montag, 9. Juli 2018, 14:13

Das Geschäftsjahr endet in Japan traditionell zum 31.3. Das ist nicht Subaru-spezifisch. Im nächsten Factbook werden aber die von mir geposteten Daten immer noch nicht stehen, da sie schon das 2. Quartal 2018 bzw. das 1.Quartal vom neuen japanischen Geschäftsjahr betreffen. Aber wegen mir kannst du noch ein Jahr warten bis es im Factbook 2019 steht. Ändert nur nix daran, dass es aktuell eher suboptimal läuft...

Apoc991

Schüler

Beiträge: 165

Fahrzeuge: Toyota GT86 Pure in Rot

Wohnort: Sonnenwald

Beruf: Process Engineering + Development

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

153

Donnerstag, 12. Juli 2018, 19:19

Weil ich grad drüber gestolpert bin:
https://www.auto-motor-und-sport.de/news…ektrifizierung/
Grüße aus dem Sonnenwald

Apoc991


Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

katty262

Meister

Beiträge: 2 276

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 1145

  • Nachricht senden

154

Donnerstag, 12. Juli 2018, 21:25

Danke Apoc991,

wie so oft in der hiesigen Presse bleiben immer einige Unschärfen. Ich hatte das Vergnügen, das ich vorgestern meinen Japanischen Freund Manabu (Autojournalist mit eigener TV Show in Japan) als Übernachtungsgast bei mir hatte. Er hatte vor kurzem in seiner TV Show Hr. Tada als Gast und hatte sogar ein Modellauto der neuen Supra von Ihm geschenkt bekommen. Ich werde auch nicht verraten, das man Geschenke nicht weiter verschenkt :thumbsup:

Letzte Woche ist der neue CEO von Subaru offiziell in´s Amt eingetreten (was hier natürlich keiner wahrnimmt) und es gab direkt eine Pressekonferenz in Japan in dem er die (heisst übrigens Tomomi Nakamura, 59 Jahre jung) Midterm Strategie 2020-2025 vorgestellt wurde.

in kurzen Zügen

01) bis 2020 ist die Umstellung auf die Global Plattform abgeschlossen. Es folgen noch 2 Modelle welche gleich 5 Modelle ersetzen wird (Outback, Lagacy, Levorg, STI und BRZ)
02) Erweiterung des QM Systemes, bis 2025 die Nr. 1 in der Welt bzgl. Kundenzufriedenheit.
03) bis 2025 1,3 Mio Fahrzeuge, es bleibt beim langsamen aber nachhaltigem Wachstum.
04) engere Zusammenarbeit in Sachen Elektroauto mit Toyota (im Verbund mit Mazda und Denso)
05) Erstes Plug in Modell 2020 mit Toyota Komponenten (war für ende 2018 geplant, aber ich hatte ja schon mal geschrieben warum nicht). Zitat Nakamura :"wir werden einer der letzten sein. Das macht aber nichts, denn wir wollen und werden es richtig machen"
06) Neuaufstellung der Marke STI. ES soll auch ausserhalb Japans mehrere Modelle geben die das Kürzel STI tragen. z.B. Forester STI. Diese Modelle behalten aber die Motoren der normalen Modelle aber Fahrwerk, Ausstattung, etc. sind STI (Analog z.B. wie der BRZ STI)
07) Autonomes Fahren bis Level 2 + automatische Einparkfunktion
08 ) Antriebsstrang = Syemtrischer AWD (Markenkern)
09) Erweiterung der Firmenkultur. Mann möchte sich mehr öffnen bzgl. Kooperationen in der Forschung und Entwicklung.

Offen bleibt, bzw. ich kann es derzeit nicht mit 100% Sagen:

BRZ 2 mit FA 24 als Basis auch für den EU Markt (Tests laufen bereits). Bzgl. der Frage ob es wieder einen BRZ Klon alias Toyota in Europa geben wird, gibt es gerade etwas eisige Verhandlungen. Nachdem Toyota gesagt hat, Plug in Hybrid Subarus mit Prius Technik dürft Ihr nicht in Europa verkaufen, war die letzte Amtshandlung des alten CEO zu sagen "dann kriegt Ihr unseren BRZ halt nicht für Europa". Es hängt also davon ab, ob Toyota es Subaru erlaubt ab 2020 Subarus mit Prius Komponenten hier in der EU zu verkaufen. Der BRZ 2 ist wie auch der BRZ 1 eine reine Subaru Entwicklung ohne Beteiligung seitens Toyota.

Auf Basis des BRZ 2 wird es aber einen Daihatsu geben. Dieser wird aber ausser der Plattform ein Eigenständiges Modell das Subaru in Malaysia für Toyota produzieren wird. Wenn es zu einer Toyota Variante des BRZ kommt, bleibt noch die große Frage offen wo der gebaut werden soll. In Japan ist für diese Stückzahl keine Kapazität mehr und in den USA möchte Subaru für den anhaltenden Nachfrageboom Autark sein. Subaru hat in den letzten 5 Jahren ca. 22.000 Autos pro Jahr an Toyota (inkl. Scion) geliefert. Lassen wir uns überraschen.

Ich habe aber große Hoffnung, das der neue Subaru CEO die Situation zwischen Subaru und Toyota entspannen kann. Sein Vorgänger hatte eine "Hasskappe" auf die. Das war nicht immer, sagen wir es höflich "produktiv"

Wenn ich weitere News habe die ich veröffentlich kann sage ich bescheid.

P.S. das Teuerste Modell im Toyota Konzern ist übrigens kein Lexus, sondern der Toyota Century (kannte ich nicht). Das ist ein in Kleinserie gebaute Limousine für Staatshäuptlinge. Einstiegspreis ist rund 160.000 €.
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

Horror

Super Moderator

Beiträge: 8 762

Wohnort: Hamburger Umland

Danksagungen: 455

  • Nachricht senden

155

Donnerstag, 12. Juli 2018, 22:33

Toyota Crown @ Toyota Collection



sxe

Profi

  • »sxe« wurde gesperrt
  • »sxe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 746

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

156

Freitag, 13. Juli 2018, 10:36

Der Lexus LFA war aber schon teurer als ein Century. Mehr als das Doppelte. War aber ein Schapper. Kostet gebraucht sogar das Vierfache. :D

Die deutsche Presse hat aber über die Subaru-News berichtet, allerdings gibt es deutlich mehr Infos auf Englisch.

https://www.kfz-betrieb.vogel.de/wirtschaft/articles/732315/

Beiträge: 135

Fahrzeuge: Toyota GT86, raicing red, innen mit racing red Applikationen

Wohnort: Landkreis Starnberg

Beruf: IT Trainer

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

157

Freitag, 13. Juli 2018, 13:55

Wenn es zu einer Toyota Variante des BRZ kommt


Hmmmm, also:
* für den malayischen oder asiatischen Markt wird´s Daihatsu in Eigenregie auf der Basis vom BRZ machen. Daihatsu ist eine Toyota Tochter , damit Markt abgedeckt.
* für den europäischen/USA/japanischen Markt gibt´s aus Toyotasicht dieses Supra-BMW-Konstrukt; Märkte abgedeckt.
* Toyota hasst derzeit Subaru, warum auch immer (das persönliche Empfinden vom CEO alleine wird´s wohl nicht gewesen sein).
* Subaru kann gar nicht soviele BRZ-Klone bauen, wie es sich Toyota wünschen würde, schließlich sind schon jetzt alle geeigneten Fabriken ausgelastet. Vielleicht ist auch deshalb der Vertrieb seitens Toyota so verhalten.

Warum sollte Toyota also nochmal einen Anlauf mit Subaru nehmen? Ich würd´s mir ja wünschen, aber für realistisch halt ich das nicht gerade.

katty262

Meister

Beiträge: 2 276

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 1145

  • Nachricht senden

158

Sonntag, 12. August 2018, 18:55

Neuigkeiten aus der Subaru Zentrale in Japan:

Der neue CEO meint es offensichtlich ernst und hat in den paar Wochen die im Amt ist mal eben eine komplette, neue Unternehmensstrategie durch den Vorstand geboxt. Sogar ziemlich konkret, im einzelnen.


Drei Säulen sollen im Focus stehen:

01) Die Eigenständigkeit und den Charakter der Marke Subaru weiter ausbauen
02) Geschäftsaktivitäten stärken welche den Kunden in den Mittelpunkt stellen
03) Soziale Verantwortung wahrnehmen und zur Vielfalt der sozialen Bedürfnisse beitragen

Zu 1 (Auszugsweise)

a) Das Programm STEP: STEP steht für "Speed" (Geschwindigkeit), TRUST (Vertrauen), Engagement und Pace of Mind and Enjoyment (Fahrspass ohne Kompromisse bei gutem Gewissen). Anm. Zitat aus dem Strategiepapier.

b) Die Allianz mit Toyota in einzelnen Bereichen intensivieren. Hier geht es nicht um gemeinsame Modelle oder operatives Geschäft (davon möchte man in Zukunft absehen von beiden Seiten), sondern um Bereiche wie "Digitalisierung und Fahrzeugvernetzung, Technologie Elektroautos".

c) bis 2025 die Nummer eins in der Welt in Sachen Produktqualität werden. Hier hat er sich ein 1,1 Milliarden Euro Budget sichern lassen um dieses Ziel zu erreichen.

d) in Europa soll der Absatz 2025 bei 260.000 Autos liegen (unglaublich, bisher sind es im Schnitt um die 52.000 Autos). Da kommt auf Hr. Sahara einiges zu. Hatte ja schon mal berichtet das die einen Marketing/Vertriebsprofi aus Amerika nun hier installiert haben.

Zu 2)

a) Schneller und flexibler auf Kundenbedürfnisse reagieren durch organisatorische Veränderungen. Hersteller, Importeure, Händler und Werkstätten sollen über neue Plattformen direkt miteinander Informationsaustausch betreiben können.

b) Das Subaru-zukuri Projekt wurde in´s leben gerufen. Damit ist sinnbildlich übersetzt "Bau einen Subaru" gemeint. Dahinter verbirgt sich eine Plattform welche es ermöglicht den gesamten Prozess von der Produktplanung bis zum Service in der Werkstatt transparent zu machen. So soll es über diese Plattform möglich sein, das ein Ing. im Werk bei einer Bauteileentwicklung einen Mechaniker am anderen Ende der Welt fragen kann "hey, ist das ein Problem im Service für Dich wenn wir das so und so machen".

c) Mehr Aktivität und Engangement zwischen Subaru Japan, den Importeuren, Händlern und den "ACHTUNG" Subaru Communitys. Darauf bin ich mal besonders gespannt :-). Bisher lag die Verantwortung aller Aktivitäten (z.B. Marketing Werbung) in den Händen der jeweiligen Importeure, Händler und Subaru Communitys. Es gab Budget und Hilfsmittel, aber was gemacht wurde, da hat sich der Mutterkonzern raus gehalten. Das wird sich nun ändern.

Zu 3.

01) bis 2030 möchte Subaru es erreichen, das kein Kunde in dieser Welt durch einen Unfall mit einem Subaru ums leben kommen kann. Da bin ich mal gespannt ?????

02) es wurde bereits einen Fond Namens Subaru SBI Innovation Fund gegründet. Dieser Fond soll zukünftig Innovative Start Up Gründungen in der Welt mit Preisgeldern fördern und begabte Jungingenieure fördern. Natürlich um Synergien nutzen zu können ;-)

Interessant fand ich noch, das die Typischen Ziele die man solchen Strategiepapieren entnehmen kann, wie z.B. mehr Rendite, Mehr Umsatz etc. erst ganz am Ende des Strategiepapiere wieder findet. Die Prioritäten sind scheinbar etwas anders aufgeteilt und ich hoffe das der Plan aufgeht.

In diesem Sinne
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NordicGT86 (12.08.2018), HolgMan (12.08.2018)

Beiträge: 1 739

Danksagungen: 366

  • Nachricht senden

159

Sonntag, 12. August 2018, 19:08

Interessant fand ich noch, das die Typischen Ziele die man solchen Strategiepapieren entnehmen kann, wie z.B. mehr Rendite, Mehr Umsatz etc. erst ganz am Ende des Strategiepapiere wieder findet. Die Prioritäten sind scheinbar etwas anders aufgeteilt und ich hoffe das der Plan aufgeht.
Papier ist bekanntlich sehr geduldig. ;) Hoffen wir einmal das es hier nicht so ist. Dann könnten daraus sehr interessante Entwicklungen entstehen.
Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
nicht so jammernd wie sein Beifahrer.

満月-86

sxe

Profi

  • »sxe« wurde gesperrt
  • »sxe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 746

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

160

Montag, 13. August 2018, 10:41

Toyota hat da dann einfach mal ein bisschen auf die Finger gehauen. Der alte CEO durfte gehen. Jetzt ist auch von Intensivierung der Kooperation zu lesen. So unabhängig ist Subaru anscheinend doch nicht. Ansonsten find ich da sehr wenig belastbaren Inhalt in den Ankündigungen. Hätte mir auch eine Aussage zur Amerika-Situation gewünscht. Kein japanischer Herseller ist so abhängig von Amerika wie Subaru. Liest sich alles wie "Weiter so mit möglichst geringen Anpassungen". Schade.

Ähnliche Themen