Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 828

Fahrzeuge: A reasonibly fast Car and a blue Tractor

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 133

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 4. Mai 2017, 08:34

Wie bereits von den anderen erwähnt kann nur eine ausgedehnte Probefahrt deine Fragen beantworten.

In meiner Pendlerzeit mit jeden Tag 150km Autobahn lag der Verbrauch bei unter8l.

Ob du mit dem Fahr(Werks)Komfort und dem Geräuschpegel leben kannst, kannst nur du entscheiden.
Ruhiger wird er auf jeden Fall, wenn man den Soundgenerator abklemmt.
Vorher war auf der Renne Gehörschutz angesagt ;-).

Probiers aus, vielleicht kannst du ja mal beim nem Forenmitglied ne Ausfahrt mitmachen, Probefahrten sind ja oft zeitlich begrenzt.

Für den Kölner Raum könntest du mich anschreiben. Mein Auto ist allerdings modifiziert, sooo hart ist er ab Werk nun auch wieder nicht ;-)

MFG Carsten
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)

Rumbler07

Schüler

Beiträge: 113

Fahrzeuge: Toyota GT 86, Yaris TS

Wohnort: Lippstadt

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 4. Mai 2017, 09:13

Ich hatte den gt bis letztes Jahr auch als Alltagsauto genutzt und es gab nie Probleme, Verbrauch immer zwischen 8-8,3 l. Jetzt hab ich den yaris und der gt macht trotz weniger Fahrten doppelt so viel Freude.

Müsste ich heute nochmal entscheiden, entweder den gt oder nen neuen mazda mx 5 rf.

dave_man

Schüler

Beiträge: 126

Fahrzeuge: Toyota GT86 - Bj 2016 - inferno orange metallic

Wohnort: Meinersen

Beruf: Kommunalbeamter

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 4. Mai 2017, 12:06

Moin und willkommen!

Ich fahre meinen jetzt noch nicht so lange...erst etwas über 2 Monate - hab aber schon fast 7.000 km in der kurzen Zeit drauf gebügelt. Das liegt am Kontinentalplattendrift, der immer auftritt, wenn man in den GT steigt... :rolleyes:

Absolut langstreckentauglich...auch als Beifahrer - da kann man wunderbar in den Sitzen schlafen. Ich bin am Osterwochenende 2.000 km gefahren und jedes Mal herrlich erquickt aus dem Auto ausgestiegen :D (da hab ich aber nicht geschlafen...)

Zum Verbrauch: Das geringste waren 6,9 l - gleichmäßig ruhig mit Tempomat über die Autobahn (echte 120 GPS-km/h). Nach oben ist die Grenze natürlich offen. Ich denke du wirst hier im Forum Leute finden, die das beste aus dem Motor mit rund 14 l + holen. Was mir aufgefallen ist, ist folgendes: Super Plus ist nicht gleich Super Plus. Tanke ich bei Avia oder Esso brauche ich locker nen halben Liter mehr - bei freien Tankstellen sogar noch mehr. Bei uns um die Ecke ist allerdings ne Aral, die tatsächlich das gute alte Super Plus hat (kein Ultimate 102) - und da brauchts bei mir zwischen 7,2 und 7,8 l - was genau dem Werksverbrauch entspricht. Ich nutze den Wagen jeden Tag rund 30 km Hin und Rückweg - alles über die Achse Hannover - Wolfsburg (B188 ), sodass da auch Runterschalt-und-gib-ihm-Überholvorgänge mit drin sind.

Zur Probefahrt: Machen. Und überleg dir vorher, wie du dir den Wagen schlecht reden kannst, wenn du ihn nicht kaufen willst. Danach ist vorbei. Keine Chance mehr. Die dunkle Seite der Macht und so...Ich hatte das Glück, dass mein Freundlicher ein guter Freund eines Freundes ist - den Wagen hatte ich für eine ausgiebige Probefahrt ohne km-Begrenzung fast 2 Tage lang. Ich hab da auch alles durchgespielt, was ich mir so vorstellen konnte. Ist der Wagen sparsam (verhältnismäßig betrachtet)? Ist er noch mit Restkomfort für schlechte Strecken ausgestattet? Beherrscht er die leise Gangart, wenn ich keinen Bock habe, rum zu Proleten?

Tja...was soll ich sagen. Ich würde das Auto sofort wieder kaufen. Nach "Kinder in diese Welt setzen" ist der GT 86 das Unvernünftigste und Beste was ich je getan habe :D
___________________________________________
1. Toyota GT86 - Bj. 2016 - inferno orange metallic - Centerplate "86"-Emblem - Pivot Dual Gauge DXW-W

2. Dacia Logan II MCV - Bj. 2015 - Familienkutsche

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bom (04.05.2017), NullAhnung (04.05.2017)

Horror

Super Moderator

Beiträge: 7 368

Wohnort: Hamburger Umland

Danksagungen: 224

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 4. Mai 2017, 12:57

Die dunkle Seite der Macht und so...

So sieht das aus.
schwarz mit Aero-Theke, Vortech Kompressor, Ölkühler, GME AGA mit UEL-Krümmer 2,5",
BC Racing ER, Whiteline Stabis, Budde Querlenker HA, Cusco Carbon-Domstreben,
K-Sport Bremse 356x32 mm 6-Kolben u. 330x32 mm 4-Kolben, Pagid RS-29,
Motec Nitro schwarz in 9x18, VA 245/35 R18, HA 255/35 R18, Federal 595 RS-R,
TOM´s Rückleuchten rot, Valenti smoked RFL, schwarze Logos, Schroth Rallye 3 ASM,
Recaro Pole Position,
TRD: Quickshifter, Lenkrad, Schaltknauf, Front Fender Aero Fin, Aero Stabilizing Cover

Skripi91

Fortgeschrittener

Beiträge: 316

Fahrzeuge: GT86 (Sommer) Astra F Caravan (Winter)

Wohnort: Zirndorf

Beruf: Mediengestalter Digital und Print

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 4. Mai 2017, 13:26

Würde ich ihn wieder kaufen? Aber sowas von!

Ich geh sogar soweit dass ich sage dieses Auto kommt Perfektion sehr nahe.
Wenn ich will kann ich ihn ziemlich sparsam fahren und somit Spritkosten in Grenzen halten. Ich kann mit dem Auto in den Urlaub fahren und dabei ohne Probleme größere Distanzen zurücklegen. Ich bringe (notfalls mit Hilfe der Rückbank) das Urlaubsgepäck von meiner Freundin und mir im GT unter. Ich bringe auch mal den Wocheneinkauf ohne Probleme unter. Einfach ein super alltagsallrounder.
Ebenso kann ich aber auch sportlich fahren wenn ich will. Das Handling ist ein Traum und kurvige Landstraßen sorgen für ein Grinsen das man so schnell nicht mehr wegbekommt. Zügiges fahren auf Autobahnen kann der GT ebenso, notfalls beim überholen zwei Gänge runterschalten, dann geht er auch gut vorwärts. Sportliche Fahrweise spiegelt sich dann zwar im Spritverbrauch wieder, aber das versteht sich wohl von selbt ;) An sich ist jede Fahrt ein Erlebnis und er macht mir noch immer so viel Spaß wie am ersten Tag. Im Stich gelassen hat er mich auch noch nie.

Mach ne Probefahrt und du wirst begeistert sein :thumbup:

Beiträge: 1 024

Danksagungen: 187

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 4. Mai 2017, 13:40

Noch mal ein Gedanke für den Fall das Du am Ende doch unvernünftig werden solltest :D

Rechne Dir auch durch, ob und in wie weit es für Dich einen Unterschied macht, einen GT oder einen BRZ zu kaufen. Hier im Forum wirst Du sehr viel Informationen bezgl. Garantie, Ersatzeile oder Zubehör finden, was bei langfristiger Betrachtung durchaus relevant werden könnte.

Bei Deiner Kalkulation achte auch sehr auf die Versicherungen. Hier sollte man (unabhängig ob GT oder BRZ) sehr genau gucken. Die Unterschiede sind teilweise nicht nachvollziehbar weit auseinander. Und hier muss der BRZ nicht zwingend günstiger wegkommen.
Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
nicht so jammernd wie sein Beifahrer.

満月-86

GT86Olli

Meister

Beiträge: 2 384

Fahrzeuge: GT86, EcoUP!

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 252

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 4. Mai 2017, 14:18

Auch wenn ich den GT nicht im Alltag fahre, sondern nur als Spaßmobil nutze, würde ich ihm im seriennahen Zustand volle Alltagstauglichkeit bescheinigen.
Aber er wird in allen Punkten teurer sein als dein Diesel (Verbrauch, Service, Versicherung). Ob es dir das wert ist und ob dir die Leistung reicht, musst du alleine entscheiden, das kann dir hier keiner abnehmen.
Mach einfach eine Probefahrt. Dann kannst du den Punkt Leistung zumindest schonmal besser einschätzen.
"There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


Hiromi Tamou
Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

RiceJunkie

Anfänger

  • »RiceJunkie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 4. Mai 2017, 14:53

Ich hätte nicht gedacht das hier so viele Antworten kommen. Vielen Dank für eure ganzen Tips und Erfahrungen. :)

Eine Ausführliche Probefahrt werde ich in zwei Wochen machen und dann muss ich mir ernsthaft Gedanken machen. Die dunkle Seite zieht mich extrem stark in ihren Bann :D Das der Wagen jede Menge Spaß macht glaube ich sofort. Eigentlich will ich ihn ja auch kaufen (solange die Probefahrt mich nicht total enttäuscht) aber die helle Seite in mir versucht noch mein Gewissen zu beeinflussen. :D

Ich werde euch nochmal ein Feedback geben wenn ich den Wagen selber gefahren bin. Hoffentlich wird das Wetter bis dahin endlich wieder besser.

TRS

Fortgeschrittener

Beiträge: 358

Fahrzeuge: GT86, Leon 1M TDI

Wohnort: Chemnitz

Beruf: Projektleiter

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 4. Mai 2017, 15:02

Olli trifft den Nagel auf den Kopf. Der GT ist OEM ohne Frage 100% alltagstauglich. Wenn man aber was die automobile Besessenheit angeht nicht wirklich ziemlich "ein Ei am wandern" hat ist der GT im Vergleich zu deinem Octavia rein wirtschaftlich Selbstmord.

Der GT ist bei mir "Zweitwagen". Ich habe noch einen 1.9TDI Leon 150PS. Ich merke es gerade jetzt wieder: bei 27km Arbeitsweg gebe ich mit dem Leon ca. 120€ Sprit im Monat aus. (Ohne sonstige Fahrten) mit dem GT gut das Doppelte. Durch den "Fahrriemen" kommen dann noch einigr Euronen dazu so das meine gesamten monatlichem Spritkosten bei +/- 400€ liegen. Dem entgegen stehen etwa 150€ beim Diesel.
Spritverbrauch liegt bei mir um die 11L ++. Sicher geht da weniger, aber wenn ich dann 100€ sparen will nachdem ich, Wertverluste und sonstige zusätzliche Ausgaben mit eingerechnet, schon ca. 500€ pro Monat auf den Kopf gehauen habe, dann brauch ich ein Auto wie den GT wirklich nicht.

Die Versicherung des GT ist enorm. Der BRZ ist da etwas besser aber auch noch ein Hammer. Einzig die Steuern sind günstiger.

Kurzum, man kann den GT als Alltags-Dumper fahren. Das ist aber einfach keine artgerechte Haltung und mit einem Golf kann man das auch. Ich würde das mit dem Fahren eines gedrosselten Motorrad vergleichen: Wie furzen mit Finger im A****. Da braucht man auch keinen GT wenn er immer unter 3000rpm bewegt wird um Sprit zu sparen. Oder man hat wirklich viel zu viel Geld und es spielt keine Rolle ob der Spaßfaktor stimmt.

Ich habe mir den GT als Spielzeug gekauft. Und genau das kann er auch hervorragend. Als Alltagsauto finde ich ihn fehl am Platz, da wäre ich persönlich zu geizig. Deswegen der Leon als "Sparmobil". Ich glaube die sinnvollste Art den GT einzuordnen ist wenn man ihn als Motorrad betrachtet. Damit kann man im Alltag auch fahren und schön sparsam mit dem Gas um gehen. Spaß machts aber keinen und das Geld was es trotzdem kostet ist irgendwo "weggeworfen".

Meine persönliche Meinung: Ganz oder garnicht. Entweder ich will ein Spielzeug und bin bereit das Geld dafür auf den Tisch zu legen oder eben nicht. Alles andere ist dann wirklich unvernünftig. Die Variante den GT für den Alltag her zu nehmen unter dem Vorwand das er das ja auch kann (was stimmt) und man ja dennoch Geld sparen kann für einen zweiten Wagen wenn man immer schön sparsam fährt (was in meinen Augen Selbstbetrug ist) kommt für mich aus rein objektiven wirtschaftlichen Hründen nicht infrage.

Dadurch das den GT so auch im Winter nicht brauche bleibt er länger frisch (was auh wieder den Wertverlust mindert), ich kann mehr daran machen, es stört mich nicht wenn mal ein Projekt länger dauert und ich kann bei langen Strecken oder bei knapper Kasse immer auf den Leon zurückgreifen und den GT bei ausgedehnten klammen Phasen auch einfach mal ein Jahr abmelden. Die km in der Winterzeit machen in meinen Augen auch nicht wirklich Spaß mit dem GT. Wenn ich auf einem verschneiten Parkplatz herumrutschen will kann ich das auch mit einem vergammelten E36 für 500€ machen.

PS: Ich hoffe das die vielen Alltagsfahrer im Forum das nicht als Angriff verstehen. Es ist nicht so gemeint sondern einfach meine persönliche Meinung. Und ich bin kein reicher Mann, daher kann ich es finanziell einfach nicht verantworten ein Fahrzeug wie den GT für alle Tage zu verwenden. Wohl dem der das Geld so einfach aufbringen kann! Nur wenn ich den GT schon fahre dann will ich nicht über 3 Liter Sprit mehr oder weniger nachdenken müssen. Wenn, dann richtig! Und bei einem Arbeitsweg von 2km kann das natürlich schon wieder ganz anders aussehen...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »TRS« (4. Mai 2017, 15:11)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

patx (04.05.2017), tiro (05.05.2017)

patx

Erleuchteter

Beiträge: 3 062

Danksagungen: 218

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 4. Mai 2017, 15:09

Kann ich so zustimmen! Der GT eignet sich als Alltagsauto, aber eben weniger als die "Normalos" und er kann einem auch schnell mal zu schade dafür sein ;) Habe einfach mein mittelaltes Vorgängerauto behalten und teile statistisch die Laufleistung auf, was sich auch auf die Kosten auswirkt, selbst wenn beide ganzjährig angemeldet sind. Und wenn ich den fahre, dann so wie ich will und nicht mit dem Gedanken, was der Verbrauch am Ende sagt...
Audi A3 Sportback S line 1.8 TFSI / Seit 06.03.15 zusätzlich: Toyota GT86 in pearl-white

860

Meister

Beiträge: 2 303

Fahrzeuge: GT86 / Lieblingsfahrzeug: Kocmo Roadmaster

Beruf: Hochspannung bis es knallt

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 4. Mai 2017, 15:17

Ich hoffe das die vielen Alltagsfahrer im Forum das nicht als Angriff verstehen.

Ganz sicher nicht!
Aber es macht einen Unterschied, ob der Toyobaru als Alltagsfahrzeug oder als "Motorradersatz" gefahren wird. Im Alltag (das Ding ist wirklich uneingeschränkt "alltagstauglich" wenn nicht mehr als 2 Personen damit fahren) bewegt man das Auto eben für die Fahrten im Berufsverkehr, zum einkaufen, etc., da könnte man den Verbrauch durch unökonomische Fahrweise unnötig hochtreiben, muss es aber nicht. Das Auto bereitet mir auch dort Vergnügen. Auf den explizit so gedachten Spaßfahrten, die mit einem Alltags-Toyobaru bestritten werden, sollte man das Potenzial dieses Sportwagens allerdings ohne Rücksicht auf den Verbrauch genießen, dafür ist der schließlich gedacht. Und in der Summe liegt der dann bei ca. 8L. :)
Gruß aus dem Bergischen Land
Andreas

Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.

"Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Twinguin (04.05.2017)

RiceJunkie

Anfänger

  • »RiceJunkie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 15

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 4. Mai 2017, 15:26

Genau das was TRS sagt spiegelt auch meine Bedenken oder meine Unsicherheit wieder. Du triffst es genau auf den Punkt. Bei dem MR2 war es mir damals viele Jahre lang egal was er verbraucht hat weil ich ihn einfach als Spielzeug und Spaßauto hatte mit dem ich immer gefahren bin wenn ich Lust hatte, aber ihn nicht unbedingt brauchte. Mittlerweile sieht es etwas anders aus. Ich bin auf das Auto angewiesen und muss damit jeden Tag mindestens 60 km fahren. Das das ohne weiteres möglich ist, denke ich auch. Aber ob es finanziell gesehen so sinnvoll ist ist eine andere Frage :D Ich weiß das es wirtschaftlich eigentlich totaler Quatsch ist aber das Verlangen ist irgendwie da und lässt mich nicht mehr los. :whistling:

Skorpion

Schüler

Beiträge: 101

Fahrzeuge: Gt86

Wohnort: Berlin

Beruf: Fachkraft für Schutz und Sicherheit (Wachmann)

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 4. Mai 2017, 15:30

Und wieder der Satz: Eine Probefahrt wird helfen, bzw zum Kauf verleiten.
Kann mich nicht beschweren.
Er ist mein erstest Auto, was meine Meinung evtl ein wenig trüben könnte. Bereue den Kauf aber nicht.

Auch wenn die ganzen Teile langsam teuer werden ;( :D
Mit freundlichem Gruß

Skorpion / Carsten

-------------------------
Toyobaru GT86 Inferno Orange non Aero EZ 09/12 meiner seid 04/16
Felgen: Oxigin Concave 18 in 18x8,5 et35, Valenti smoked, Bastuck Catback, Edelbrock Kompressor (Juni '17)

Twinguin

Erleuchteter

Beiträge: 4 132

Danksagungen: 244

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 4. Mai 2017, 15:39

Das Auto bereitet mir auch dort [ Alltagsfahrten ] Vergnügen. Auf den explizit so gedachten Spaßfahrten, die mit einem Alltags-Toyobaru bestritten werden, sollte man das Potenzial dieses Sportwagens allerdings ohne Rücksicht auf den Verbrauch genießen, dafür ist der schließlich gedacht.

860 bringt es auf den Punkt - genau so "funkltioniert" der Wagen. Allerdings ist mein Durchschnittsverbrauch bei 10l/100km angekommen - die Spassfahrten ueberwiegen wohl doch.
"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages!"
Ich bin dann mal weg.

Twins Traum--Bilder

patx

Erleuchteter

Beiträge: 3 062

Danksagungen: 218

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 4. Mai 2017, 15:45

Ich bin auf das Auto angewiesen und muss damit jeden Tag mindestens 60 km fahren. Das das ohne weiteres möglich ist, denke ich auch. Aber ob es finanziell gesehen so sinnvoll ist ist eine andere Frage

Das musst du dir natürlich selbst beantworten, ich verstehe deine "Bedenken" aber absolut. Der Gedanke, auf meinen Zweitwagen zu verzichten und komplett auf den GT umzusteigen, gefiele mir auch nicht so richtig... zwei Wagen sind natürlich purer Luxus, den GT 30.000km oder ähnlich im Jahr größtenteils durch den Berufsverkehr jagen ist aber auch eine gewisse Art Luxus :D
Audi A3 Sportback S line 1.8 TFSI / Seit 06.03.15 zusätzlich: Toyota GT86 in pearl-white

TRS

Fortgeschrittener

Beiträge: 358

Fahrzeuge: GT86, Leon 1M TDI

Wohnort: Chemnitz

Beruf: Projektleiter

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 4. Mai 2017, 23:21

Da du schon MR2 Erfahrungen hast, welche man ja nicht ohne Grund macht, setze ich jetzt mal voraus das du den notwendigen Faktor "Benzin im Blut" hast. Wenn wir jetzt noch eine Probefahrt annehmen lehne ich mich mal weit aus dem Fenster und postuliere zwei mögliche Szenarien:

Option 1: Du verliebst dich sofort in den Wagen und bist direkt wieder auf Droge. Du kaufst dir alsbald eine Ausgabe. Du fährst ihn das ganze Jahr, quälst dich aber mit dem schlechten Gewissen unvernünftig entschieden zu haben, besonders immer dann wenn doch mal ein zwei Leute mehr mitkommen wollen, etwas sperriges im Baumarkt zu kaufen ist, die Rechnung der Versicherung für 40tkm 86er Vollkasko rein flatert, du den GT jeden zweiten Tag zwischen Oktober und März als Salzleckstein auf dem Parkplatz abstellst und auch jedes mal wenn du Donnerstags zum zweiten mal die Woche 60€ an der Tanke ablädst. Du versuchst dein Gewissen zu beruhigen indem du dann den GT mit einem rohen Ei auf dem Gaspedal bewegst, weißt aber wenigstens unterbewusst das das auch nur Placebo-Sparen ist.

Option 2: Du verliebst dich sofort in den Wagen und bist direkt wieder auf Droge. Du kaufst dir alsbald eine Ausgabe. (gemerkt?) Du behälst deinen Octav oder ersetzt ihn durch ein vergleichbares Sparmobil. (so ein 1.9er TDI kann ein wirkliches Wirtschaftswunder sein, besonders wenn man auch einige Reparaturen selbst auf die Reihe bekommt) Wenn der Schuh mal drückt oder die bessere Hälfte mit zwei hübschen Freundinnen vom Kino abgeholt werden will greifst du zur Alltags-Waffe und verschwendest keine Gedanken an Vernunft. Im Winter frisst dir dein GT kein Brot. Wenn dann endlich das Frühjahr kommt und er wieder raus darf freust du dich wie ein kleines Kind und zählst die Tage. Wenn es dann soweit ist verliebst du dich in den Wagen wie auf der ersten Probefahrt und genießt vollkommen enthemmt. Und wenigstens unterbewusst weißt du, wenn die Zweifel an der Vernunft kommen, das du im Vergleich zu Option 1 sogar noch Geld gespart hast...

PS: Mit einem 1 Jahr alten 40k € Passat o.ä. rechnet sich Option 2 natürlich nicht. Irgendwo muss man schon einen Abstrich machen. Ich kann aber nicht sagen das ich in meinem 04er Leon irgendetwas an Ausstattung großartig vermisse. Nur das ich schon wieder die Tür abdichten muss nervt grad etwas, zumindest wenn ich daran denke. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TRS« (4. Mai 2017, 23:26)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

patx (05.05.2017)

viva71

Unterstützer

Beiträge: 3 451

  • Nachricht senden

37

Freitag, 5. Mai 2017, 08:18

Ich würde mir den GT nicht kaufen.
Er bremst später, beschleunigt schneller, geht mit den richtigen Reifen auch schneller um die Kurve und verbraucht weniger wie der Sauger MR2, das ist nicht Oldschool genug.
Leistung kann man auch legal ( :bang: ) nachrüsten, Tuningteile gibt's für einen Japaner auch bei uns ohne Ende, wo ist da der Reiz des Suchens?
Ach ja, und das Forum wird nicht hierarchisch geführt und für den Bietebereich werden wahnsinnige 20 Beiträge und kein Obolus verlangt......

dave_man

Schüler

Beiträge: 126

Fahrzeuge: Toyota GT86 - Bj 2016 - inferno orange metallic

Wohnort: Meinersen

Beruf: Kommunalbeamter

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

38

Freitag, 5. Mai 2017, 11:08

Da leuchtet aber die Ironielampe hell und strahlend durch den trüben Tag.... :thumbsup:
___________________________________________
1. Toyota GT86 - Bj. 2016 - inferno orange metallic - Centerplate "86"-Emblem - Pivot Dual Gauge DXW-W

2. Dacia Logan II MCV - Bj. 2015 - Familienkutsche

Schnukums

Fortgeschrittener

Beiträge: 529

Wohnort: Wien

Beruf: Immobilienfotograf

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

39

Freitag, 5. Mai 2017, 13:30

Ich habe jetzt mal nicht den ganzen Fred durchgelesen deswegen ist es möglich, dass von mir geschriebene eh schon einmal gesagt wurde.

Ich bewege der 86 als mein einziges und fast 100%iges Alltagsauto und Familienmobil. Das Kind/der Kindersitz passt auf den Rücksitz, der Kinderwagen in den Kofferraum, die Frau auf den Beifahrersitz. Will die Schwiegermons... ähhh -mutter ( :P ) mal mitgenommen werden, dann muss sie sich halt auf die Rückbank qäulen - so bleibt mir das Taxispielen, vor allem auf Langstrecke, ersparrt. Der einzige Grund für mich den 86 wieder her zu geben wäre die Anschaffung eines "echten" Familienautos für meine beste Hälfte und der damit verbundene Umstieg auf was zwei-sitziges ohne Dach.

Ich höre/lese auch immer wieder, dass der 86 zu schwach sein soll - und wenn man ehrlich ist, sind die 200 ps in wirklichkeit etwa 170 oder 180, ABER man muss sich halt bewusst sein wofür ich das Auto brauche. Wenn ich auf gerader Strecke schnell sein will, dann sollte ich mir vielleicht doch was anderes (mehr Hubraum und/oder Aufladung) überlegen. Wenn ich mir aber die Freude beim Kurvenjagen hole, dann kann man ohne Bedenken zum 86 greifen. Man muss sich halt bewusst sein, das Auto ist (wie es Chris Harris sagt) ein 10/10tel Auto. Du musst es wirklich ausfahren um es zu spüren. Der Grenzbereich ist hier die Komfortzone. Unter 3.000 Umdrehungen ist es ein richtig entspannendes Alltagsgerät - nicht viel anderes als ein jeder Kompakter (nur hübscher). Wenn man aber runterschaltet und mal den rechten Fuß betätigt, dann zeigt das Auto sein zweites gesicht. Die Geräuschkullisse wird vom Meeresrauschen zu Drum'n'Bass und in den Kurven verhält sich das Heck wie ein spielwütiger Russel Terrier ("Wirf den Ball! Wirf den Ball! Wirf den Ball!"). Ich Merke oft erst nach der seitwärts genommenen Kurve, dass ich mir bei Fahrtantritt eigentlich einen gemütlichen Cruise vorgenommen hatte.

Kurzum, es kommt wirklich darauf an was du dir von dem Hocker erwartest. Du kannst etweder (beim Beschleunigen auf einer Geraden) bitter enttäuscht werden oder jedes mal (in den Kurven) bis über beide Ohren grinsen, it's up to you!

Noch ein Nachsatz zum Thema Alltagstauglichkeit/Komfort: Im Gegensatz zu so ziemlich jedem "sportlichen" Auto (die ganzen M-Packet (sic!), Nürnburgring, RS, GT, was weis ich wie die alle heißen) ist der 86 absolut nicht überferdert. Aufgrund des tiefen Schwerpunktes und der dedizierten Plattform (nicht irgend ein Kompakter der für 80 ps entwickelt und jetzt halt auf sportlich getrimmt wurde) reicht nämlich eine relativ weiche Federung durchaus aus.

Und noch ein Nachsatz zum Thema: "zu schade für den Alltag"

Natürlich ist es irgendwo schmerzend wenn man die schöne Kiste für den Alltag missbraucht, aber - und vielleicht bin ich gegen den Trend - es ist und bleibt ein Gebrauchsgegenstand. Das Ding nur zu streicheln und zu putzen aber nie wirklich fahren aus angst man könnte was verlieren ist doch irgendwie wie mit einem Playboy-Bunny verheiratet sein aber nie in die Kiste hupfen aus Angst man könnte sie ja dabei entjungfern...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schnukums« (5. Mai 2017, 13:37)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stuttgarter (05.05.2017)

Spiff

Schüler

Beiträge: 77

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

40

Freitag, 5. Mai 2017, 17:21

meine letzten drei Neuwagen seit 2015 waren: GT86, BRZ, BRZ - immer gezwungen zum Tausch wegen äußerer Faktoren.

Gelegenheiten, eine nicht passende Wahl zu ändern hatte ich also ausreichend ;-). Stand heute wüsste ich kein Modell, dass ich lieber hätte, wenn ich alle Faktoren berücksichtige. Würde der Kontostand keine Rolle spielen, sähe die Wahl anders aus.

Und was den 'Dampf' betrifft: heute von Leipzig nach Bremen gefahren, wenn ich mal zu wenig Power hatte, dann habe ich einen Gang zurückgeschaltet. Dann zieht er auch bei 160km/h noch ordentlich nach vorne