Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

norfrosk

Anfänger

  • »norfrosk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

  • Nachricht senden

1

Samstag, 8. April 2017, 11:01

Klopfen aus Fahrwerk vorn rechts bei schnellen Linkskurven

Hallo zusammen!
Beim letzten Wechsel auf Winterreifen zum ersten Mal aufgefallen: beim täglichen Durch-Kreisel-Fliegen gab's plötzlich ein starkes (hör- und spürbares) Klopfen von vorn rechts. In der Werkstatt wurde daraufhin stundenlang nach potenziellen Reifenschäden, Radlagerproblemen oder ähnlichem gesucht, ohne Ergebnis.

Es war erst behoben, als der Reifen von vorn wieder nach hinten gewechselt wurde.
Jetzt aktuell beim Wechsel auf Sommerräder dasselbe Problem (nur nicht ganz so doll).
Also mit ca. jeweils einer Umdrehung des Vorderrades ein Klopfen. Und ausschließlich, wenn man richtig scharf auf Zug durch Linkskurven fliegt.
Ok, der Reifen hat eine gut fühlbare Sägezahnung, aber kann das für sowas die Ursache sein?
Vielleicht noch zu erwähnen, daß ich gern mit etwas mehr Reifendruck fahre (Standardbereifung mit vorn 2,6 und hinten auch schonmal 2,7 bar).
Könnt Ihr mir aus Eurer Erfahrung da vielleicht weiterhelfen?


Beiträge: 1 065

Fahrzeuge: A reasonibly fast Car and a blue Tractor

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 183

  • Nachricht senden

2

Samstag, 8. April 2017, 14:09

Um die Kristallkugel zu schonen wären weitere Angaben recht hilfreich:

Was für Reifen, welche Fahrwerksänderungen, wie tief, wie hart usw.

Wild geraten:

Mit Strassensportreifen auf Serienfedern hab ich bei Wellen und scharfem Kurvenfahren öfter mal die Bumpstops ( Anschlaggummis der Federbeine) aufgesucht.

Je nach Heftigkeit war das schon gut hörbar.

Gib doch bitte mal mehr Infos,

MFG Carsten
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

norfrosk (12.04.2017)

norfrosk

Anfänger

  • »norfrosk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. April 2017, 15:10

Danke für Deine Antwort,

mein GT ist ein komplett serienmäßiges '13er Modell, tatsächlich auch mit Serienreifchen (diesen "High Performance"-Franzosen für'n Sommer und irgendwas Vergleichbares für den Winter), also alles nix Hochgezüchtetes, etc., daher auch die Verwunderung über das Problem und die Sorge, daß es doch vielleicht irgendein Fahrwerkschaden sein könnte (auch wenn ich bisher nix Blödes mit diesem Auto angestellt habe).
Noch irgendeine Idee vielleicht?

Beiträge: 669

Fahrzeuge: BRZ Sport Autom. Opel Calibra 2L16V Autom.

Wohnort: im Speck

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. April 2017, 15:48

Radmuttern richtig fest ziehen!
(Reifendruck über 2,5 ? Wozu?)
"Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."

BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?

Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

norfrosk (12.04.2017)

norfrosk

Anfänger

  • »norfrosk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 12. April 2017, 16:07

Hahaha, ja, danke!
Wenn's dann mal so einfach wäre!
Nee, an diesen einfachsten Dingen liegt's tatsächlich nicht.
(Warum so viel Reifendruck? Nur 'ne persönliche Vorliebe. Mag lieber weniger Walken im Reifen haben.)

TRS

Fortgeschrittener

Beiträge: 459

Fahrzeuge: GT86, Leon 1M TDI

Wohnort: Chemnitz

Beruf: Projektleiter

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 12. April 2017, 21:05

Mal die HA komplett ausheben und die Räder durchdrehen. Wenn die (Hand-)Bremse das Rad stopt, dh. das Rad dreht sich nur ca. 2/3 frei und Stopt dann hast du deinen Schuldigen. Ebenso auch mal die Radlager und die Flanschfläche zwischen Scheibe/Topf und Felge prüfen.

Ich hatte mal einen ähnlichen Fall. Dort war es ein verzogenes Radlager. Das lief zwar ohne Auffäligkeiten, hat aber unter Belastung einen erhöhten Widerstand über einen Teil einer Drehung gehabt. Hätte nie gedacht das sowas geht, aber das Lager hat "Reifen gefressen". Jeder Reifen der dort lief hat eine Abplattung entwickelt. Wenn du den Reifen jetzt auf die andere Achse steckst, besonders wenn es die VA ist auf der die Last bei Kurvenfahrt größer ist, kann das dann laut werden.

Das ist nicht unbedingt die Wahscheinlichste Ursache. Wie gesagt, ich hätte es selbst nicht geglaubt wenn es nicht an meinem eigenen Wagen aufgetreten wäre. War aber ein anderes Modell, kein GT. FWD Golf 3-Basis. Das schadhafte Lager war auf der HA (Nadellage) und saß in einer verzogenenen Scheibe. (Der Außenring des Lager sitzt bei dem Fahrzeug in der Bremsscheibe) Hab den Fehler nur gefunden weil das Lager geplatzt ist. Nach dem Tasch von Lager und Scheibe gab es keine Abplattung auf den Reifen mehr und damit auch kein Schlagen an der VA nach dem Tausch VA/HA.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

norfrosk (17.04.2017)

norfrosk

Anfänger

  • »norfrosk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

  • Nachricht senden

7

Montag, 17. April 2017, 21:22

Wow, heftig!
Ok, muß ich mir mal anschauen! Das würde auch erklären, warum alle nur mit Fragezeichen auf der Stirn rumgelaufen sind, auch die, die sich richtig Mühe gegeben haben, einen Fehler zu finden!
Apropos Mühe: vielen Dank für die Antworten!
Jetzt heißt's also Hinterachse anschauen und dann jemanden finden, dem man das verständlich machen kann...