Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

denso

Fortgeschrittener

Beiträge: 266

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: Minden

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

181

Dienstag, 7. Januar 2014, 18:53

Puh, darf ich fragen wie viele Motoren ihr schon von innen gesehen habt?

Ich bin immer wieder verwundert dass manche 120° Öltemperatur einfach locker hinnehmen bei 0W-20. Ich weine schon bei 100° mit 5W-50, aber vielleicht habe ich einfach den falschen Beruf erlernt und keine Ahnung von sowas ;(
































8)

Reo M35

Profi

Beiträge: 707

Fahrzeuge: Ford M151 A2 Jamaha XJR 1300 Toyota GT 86 TRD

Wohnort: NRW

Beruf: Offroaddriver

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

182

Dienstag, 7. Januar 2014, 20:22

Puh, darf ich fragen wie viele Motoren ihr schon von innen gesehen habt?

Ich bin immer wieder verwundert dass manche 120° Öltemperatur einfach locker hinnehmen bei 0W-20. Ich weine schon bei 100° mit 5W-50, aber vielleicht habe ich einfach den falschen Beruf erlernt und keine Ahnung von sowas ;(
















8)

Puh, darf ich fragen wie viele Motoren ihr schon von innen gesehen habt?

Ich bin immer wieder verwundert dass manche 120° Öltemperatur einfach locker hinnehmen bei 0W-20. Ich weine schon bei 100° mit 5W-50, aber vielleicht habe ich einfach den falschen Beruf erlernt und keine Ahnung von sowas ;(
















8)

Puh, darf ich fragen wie viele Motoren ihr schon von innen gesehen habt?

Ich bin immer wieder verwundert dass manche 120° Öltemperatur einfach locker hinnehmen bei 0W-20. Ich weine schon bei 100° mit 5W-50, aber vielleicht habe ich einfach den falschen Beruf erlernt und keine Ahnung von sowas ;(
















8)

Seh ich auch so. 120 ist schon hoch.

psyke

Meister

Beiträge: 2 020

Danksagungen: 158

  • Nachricht senden

183

Dienstag, 7. Januar 2014, 20:24

Muss das mit denn Vollzitaten eigentlich immer sein? Jetzt steht da viermal das gleiche hintereinander. Selbst einmal zitieren wäre unnötig gewesen.

Reo M35

Profi

Beiträge: 707

Fahrzeuge: Ford M151 A2 Jamaha XJR 1300 Toyota GT 86 TRD

Wohnort: NRW

Beruf: Offroaddriver

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

184

Mittwoch, 8. Januar 2014, 07:45

Sorry. Da ist was schiefgelaufen. War keine Absicht. ;(

apeX

Fortgeschrittener

Beiträge: 229

Wohnort: Nordsee Küste

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

185

Mittwoch, 8. Januar 2014, 09:14

Also ich habe einen meiner besten Kumpels gefragt, der als Exportleiter in einem großen Mineralölunternehmen arbeitet gefragt, ob er mir 0w20 öl für meinen zukünftigen GT besorgen kann.
Darauf hin bekam ich die Antwort, dass sie selber diese eher Japaner-spezifischen Öle nicht herstellen, aber es wohl günstig besorgen kann.
Gleich im 2. Satz folgte aber auch, dass ich bloß 5w30 verwenden sollte, weil es wohl besser zum Anwendungszweck passt als 0w20.
Er hatte mir eine noch eine fachliche Begründung mitgegeben, aber da es ca. 6 Monate her ist, kann ich mich nur noch Grob erinnern.
Auf jeden Fall war genannt, dass das 0w20 überwiegend zum Spritsparen angewendet wird und 5w30 für die Schmierwirkung Leistungsfähiger sei.

Bezüglich der Temperaturen kann man bei Motorölen sagen, dass eine Erhöhung um 10°C über Nenntemperatur die "Haltbarkeit" des Öles halbiert. Wer also ein Öl welches für 110C° spezifiziert ist, bei 130°C betreibt, muss sein 4 mal öfter wechseln als bei der Nenntemperatur.
Die oben Genannten 300°C halte ich für Schwachsinn, der zumindest nicht auf PKW Motoren zutreffen kann, da der Flamm- und sogar teilweise der Brennpunkt bei den meisten Ölen schon vor 300°C erreicht ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »apeX« (8. Januar 2014, 11:55)


GT86-Salzburg

Fortgeschrittener

Beiträge: 181

Wohnort: Salzburg

  • Nachricht senden

186

Mittwoch, 8. Januar 2014, 09:30

Bezüglich der Temperaturen kann man bei Motorölen sagen, dass eine Erhöhung um 10°C über Nenntemperatur die "Haltbarkeit" des Öles halbiert. Wer also ein Öl welches für 110C° spezifiziert ist, bei 130°C betreibt, muss sein 3 mal öfter wechseln als bei der Nenntemperatur.


4-mal öfter?

x/2/2 = x/4 ?
GT 86 dynamic white pearl, Automatik, TRD-Paket, OZ-Racing Ultraleggera Toyota GT86 8x18 - Quer bin ich? Und wo komm ich quer?

apeX

Fortgeschrittener

Beiträge: 229

Wohnort: Nordsee Küste

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

187

Mittwoch, 8. Januar 2014, 11:54

jo, ist korrekt, habs auf der arbeit in eile geschrieben :D
ich editiere es

Beiträge: 1 570

Fahrzeuge: Paseo R.I.P., Celica T20 R.I.P., GT86 R.I.P., GT86

Wohnort: Oberfranken

  • Nachricht senden

188

Mittwoch, 8. Januar 2014, 12:05

Dauerhaft hohe Umdrehungen --> Rennstrecke (oder alternativ keine Ahnung vom Schaltwagenfahren ;) , sofern das bei Normalbetrieb vorkommt) --> dauerhafte Durchölung bei hoher Beanspruchung --> "dickeres" Öl
Fahrzeug wird öfters geparkt/ neu angelassen --> schnelle Durchölung besser / wichtiger --> normaler/sportlicher Fahrgenuß --> nicht abergläubisch --> 0W-20

;)

Beiträge: 1 352

Fahrzeuge: GT 86 Dynamic White Pearl, KTM 950 SM

Wohnort: Enerweh

Beruf: Nix mit IT

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

189

Mittwoch, 8. Januar 2014, 12:28

Wo wir gerade dabei sind.
Reduziert ein visköseres Öl nicht auch den Blow-By an den Kolben und damit auch das Öl/Benzin/Kondensatgemisches im
Kurbelwellengehäuse welches ja einige mit einer Catch Can abfangen wollen?

Guggy_andreas

Fortgeschrittener

Beiträge: 261

Fahrzeuge: Subaru BRZ

Wohnort: Wien

Beruf: Motorsteuergeräte-Entwicklung

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

190

Mittwoch, 8. Januar 2014, 13:20

So wie Avatar geschrieben hat ist es und nicht anders :).
Bezüglich öfter wechseln wegen "Übernenntemperatur" ist mal ein schwachsinn. Die öle heutzutage kannst du sehr lange verwenden aber der Hersteller gibt halt vor alle 15t km zu wechseln. Zum Beispiel Porsche Longlifeservice 30tkm mit gleichem öl. Kommt halt auf die Abnutzung vom Motor an

Beiträge: 1 451

Fahrzeuge: GT86, Honda Hornet 600

Wohnort: Österreich

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

191

Mittwoch, 8. Januar 2014, 13:57

Peer hat bei Kompressornutzung mal das 5w30 empfohlen
:D :D :D

Beiträge: 1 244

Fahrzeuge: GT86 im Scion FR-S Look

Wohnort: Schleswig Holstein

Beruf: Angestellter

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

192

Mittwoch, 8. Januar 2014, 14:19

Nun ja, die erstbefüllung sah nach dem Drifttraining
im FSZ Lüneburg(oft 1.Gang Serpentinen Vollgas hoch)
und 13.000 Kilometern Gesamtlaufleistung
sehr dunkel aus, roch nicht besonders frisch.

Daraufhin vorzeitig gewechselt und ein
Unterschied war schon zu merken.
Special thanks to TOMEI USA

Beiträge: 1 352

Fahrzeuge: GT 86 Dynamic White Pearl, KTM 950 SM

Wohnort: Enerweh

Beruf: Nix mit IT

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

193

Mittwoch, 8. Januar 2014, 17:53

Kürzere Intervalle schaden bestimmt nicht.
Gab es nicht beim Audi RS3 auch diese Longlife Geschichte und später wurde wieder zurückgerudert zum teilsynthetischen Öl
alle 10000km oder 1 mal jährlich?
Auch wenn wir nicht auf der Rennstrecke unterwegs sind.
Jeden Tag mehrfach Kurzstrecken zu fahren ist auch nicht Gesund.
Da ist die zitierte Abnutzung doch immens.

Reo M35

Profi

Beiträge: 707

Fahrzeuge: Ford M151 A2 Jamaha XJR 1300 Toyota GT 86 TRD

Wohnort: NRW

Beruf: Offroaddriver

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

194

Mittwoch, 8. Januar 2014, 19:32

Nicht nur beim RS 3 wurde LL-Öle verwendet. Eigendlich bei der gesamten Audi-VW Palette. Diese Öle sind der Letzte Mist. Werden alle 2 Jahre oder alle 30 000 Km gewechselt. Diese Öle sind für viele Motorschäden verantwortlich. Hatte damals meinen TT mit 59 000 KM gekauft und ein Jahr später sofort auf Mobil 1 0W-30 umgestellt und jedes Jahr gewechselt. Kurz darauf musste ich die Ventieldeckeldichtung erneuern,und ich hab noch nie so einen dreckigen Motor von innen gesehen.
Hab dann eine Motorspülung gemacht und dann wieder neues Öl rein. Hab Glück gehabt das ich das frühzeitig umgestellt habe. Andere nicht. Die Schäden kamen dann erst jenseits von 1000 000 KM zu Tage. Da war nix mehr mit Kuianz oder Garantie. Das ging von eingelaufenen Nocken,über verstopfte Ölpumpenansaugsiebe,verstopfte Ölkanäle im Motor,verschlissene Kipphebel,usw. Wir hatten bei uns in der Werkstatt 2 A4 TDI. Der eine hatte 180 000 und der andere 192 000 KM weg. Beide hatten eingel. Nockenwellen,und verschlissene Kipphebel. Bei einem waren dadurch noch zwei Kolben gerissen. Die Rechnungen lagen bei 2800 Eur,und bei dem anderen bei 3200 Eur. Aber eines hatten sie gemeinsam. Alle waren bei 30 000 KM beim Service. Manche sparen erst,aber dann kommt die dicke Rechnung. Beim nächsten Service will ich das 5W 30 drin haben,weil ich der Meinung bin das es das bessere ÖL ist. Wer sich mal belesen will soll mal Googen.
Motorschäden durch Long Live ÖL :cursing:

Iceman67

Schüler

Beiträge: 61

Fahrzeuge: Toyota GT86 ab Februar 2014, Audi TTS Roadster, Porsche 911 (996)

Wohnort: 91207 Lauf

  • Nachricht senden

195

Dienstag, 11. Februar 2014, 22:24

Antwort Toyota Deutschland zur Ölfrage

Hallo zusammen.

Ich erwarte am Freitag meinen neuen GT86 und habe mich schon mal fleißig durch dieses wirklich gute Forum gelesen. Das hat die Wartezeit doch schön verkürzt. Das Thema Motoröl hat mich besonders beschäftigt weil ich vorhabe mit meinem GT86 auch mal einen Rundkurs zu fahren.

Meine Erfahrung mit meinem Audi TTS hat mir gezeigt, dass selbst 5W30 schnell verbrannt wird wenn man den Motor richtig fordert (z.B. Nordschleife). Ich hatte in diesem Fz auch mal 0W40 probiert und da war der Ölverbrauch deutlich niedriger.

Um die hier erwähnte Garantiefrage bei Verwendung eines anderen Öls abzuklären, habe ich Toyota Deutschland abgeschreiben. Anbei die Antwort. Ich hebe mir diese Schreiben auf jeden Fall mal auf. Ich denke ich werde hochwertiges, vollsynthetisches 0W40 nach dem Einfahren verwenden.

Sehr geehrter Herr xxx,

vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihr Interesse
an Toyota.

Der Hersteller empfiehlt für den Einsatz von Motoröl im Toyota
GT86 die
Verwendung der SAE Viskositätsklasse 0W-20 oder 5W-30. Wenn das
Fahrzeug
jedoch oft bei hohen Geschwindigkeiten oder unter extremen
Bedingungen
betrieben wird, erachten auch wir die Verwendung eines Motoröles
höherer
Viskosität als sinnvoll.

Vor diesem Hintergrund steht Ihrem
Vorhaben aus auch unserer Sicht nichts
im Wege, wenn die in der
Bedienungsanleitungen vorgeschriebenen
Spezifikationen (API SL, SM, SN oder
ILSAC-Mehrbereichsöl) eingehalten
werden.

Wenn diese Spezifikationen
eingehalten werden, wird die
Garantievereinbarung nicht berührt
werden.

Wir hoffen, Ihnen hiermit dienlich sein zu können und
verbleiben

mit freundlichen Grüßen, Ihre
Toyota Deutschland GmbH

horas29

Profi

Beiträge: 910

Wohnort: Stuttgart

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

196

Dienstag, 11. Februar 2014, 22:33

Tolle Info, die du uns hier lieferst. Da scheint sich Toyota auch nicht so viel Stress bei dem Öl zu machen. Das finde ich gut.


Reo M35

Profi

Beiträge: 707

Fahrzeuge: Ford M151 A2 Jamaha XJR 1300 Toyota GT 86 TRD

Wohnort: NRW

Beruf: Offroaddriver

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

197

Dienstag, 11. Februar 2014, 23:54

Ja,eine gute Info. Beim nächsten Wechsel hätte ich sowieso auf das 30 ger ÖL gewechselt.

bewusst

Profi

Beiträge: 849

Wohnort: Wien

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

198

Mittwoch, 12. Februar 2014, 06:38

Hallo,
geniale Info von dir :thumbup:

Castrol 0W40 A3/B4 war immer schon mein Lieblingsöl!
Castrol 0W40

LG

icebär

Meister

Beiträge: 1 883

Fahrzeuge: GT 86 Grau

Wohnort: An der Elbe

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

199

Mittwoch, 12. Februar 2014, 07:24

Also war das ganze heck meck umsonst hier :D Mir war das von vorne herein klar das ein höherwertiges Öl kein Problem darstellen wird. Also 0W40 ole ;)

PS: Meine Werkstatt verwendet bei dem Wagen sowieso nur 0W40 weil sie die 0W20 Plürre als untauglich ansehen.

Falcon

Fortgeschrittener

Beiträge: 482

Fahrzeuge: Subaru BRZ

Wohnort: bei Aalen

Beruf: Konstrukteur

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

200

Mittwoch, 12. Februar 2014, 08:36

Und damit ist das gute Mobil 1 0w40 bestellt! :D
Danke für das Posten der Antwort von Toyota.