Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kurvi

Fortgeschrittener

  • »Kurvi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 292

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 17:21

Alltagsauto Hybrid?

Hallo zusammen,

ich überlege mir (wenn mein aktueller Alltagsflitzer nicht mehr mag), mir einen Hybriden als Auto für jeden Tag zuzulegen. Demnach zu urteilen, was man so hört sind die Dinger ja ziemlich wirtschaftlich und wohl auch sehr zuverlässig. Auch wenn sie nicht gerade der Garant für ungezügelte Fahrfreude im herkömmlichen Sinne sind. Wobei das bei mir eh relativ zu sehen ist. Hab ja den GT für solche Sachen :D .

Hat hier jemand einen Yaris bzw. Auris o. Prius mit dieser Technik und kann daher aus eigener Erfahrung sagen, wie er/sie mit dem Auto zufrieden ist bzw. ob die Realität hält, was die Werbung zum Thema so verspricht? Klar, ich hab schon diverse Testberichte u. "Probesitzen" hinter mir, aber es geht halt nix über das, was jemand der so einen Wagen im echten Leben über längere Zeit bewegt und seine Erfahrungen dort gesammelt hat, zum Thema sagen kann.

Gruß K.

Fox

Admin

Beiträge: 3 448

Fahrzeuge: MR2 & Alltagsmöhren

Wohnort: Schwarzwaldkurvenland

Beruf: IT

Danksagungen: 275

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 18:00

Was ich jetzt schon öfters gehört hab, ist dass sobald du z.B. täglich längere Wege Autobahn zurückzulegen hast und dies nicht unbedingt immer nur mit 120 km/h tun willst, die Dinger auch nicht soooo sparsam sind.

Die Frage ist, was dein erstes Ziel ist? Ein cooles Auto fahren oder extrem wirtschaftlich von A nach B kommen? Aus wirtschaftlicher Sicht würde ich weder zu einem Neuwagen, noch zu einem jungen Gebrauchten greifen. Bei sehr hohen Kilometerleistungen ist meine erste Wahl ein robuster Gebrauchter mit gasfestem Motor und einer Gasanlage.

Aber ich will nicht ablenken, wenn hier jemand vom Hybrid Alltag berichten kann, dann bin ich auch gespannt drauf. Ich finde es nur manchmal seltsam wie sich Leute ihr Auto schönrechnen ("ist ja soooo sparsam"...)
Mein Spätzünder ^^
its nice to be important but its more important to be nice

Kurvi

Fortgeschrittener

  • »Kurvi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 292

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 18:24

Ich finde es nur manchmal seltsam wie sich Leute ihr Auto schönrechnen ("ist ja soooo sparsam"...)


Eben, eben ;) . Deswegen die Frage an "Endanwender". Meine Strecke zur Arbeit ist so um die 10 km und die ist zu 100 % Geschwindigkeitsbeschränkt :thumbdown: . Davon ausgehend ist auch meine Rechnung in der Sache. Ein Hybrid sollte da ja zu Höchstform auflaufen können. Längere Strecken 100 bis 150 km kommen vor. Aber sind halt nicht die Regel.

Der Ansatz Gasumbau ist auch überlegenswert. Aber ich bin ja eh noch in der Entscheidungsfindung.

Gruß K.

Fox

Admin

Beiträge: 3 448

Fahrzeuge: MR2 & Alltagsmöhren

Wohnort: Schwarzwaldkurvenland

Beruf: IT

Danksagungen: 275

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 18:29

Ok, bei 20km am Tag würde ich den Gasumbau wohl fast schon wieder ausschließen.

Hilfreiche Seite bei solchen Rechnereien ist immer Spritmonitor.de
Mein Spätzünder ^^
its nice to be important but its more important to be nice

AristokraT

Super Moderator

Beiträge: 4 344

Fahrzeuge: GT86, Mazda 6 Kombi, E-Roller

Wohnort: Nähe Nürnberg

Beruf: Irgendwas mit IT

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. Dezember 2013, 00:58

Bei 20 km am Tag lohnt sich eigentlich ein E-Roller so wie ich den habe. Günstiger kommst du nicht weg.
Ob sich Hybrid bei so wenigen Km wirtschaftlich lohnt? Ich denke nur als starker gebrauchter oder wenn du den sehr lange fährst und dadurch insgesamt auf sehr viele Km kommst. Und der Prius wäre der Wagen bei dem ich mir am wenigsten Gedanken machen würde den stark gebraucht zu kaufen. Sieh dir einfach den neuesten ADAC Bericht an. Der dominiert einfach :-D
Im Besitz seit Okt. 2012: GT86, Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara(anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go.
Seit März 2013: Eibach Federn, Distanzscheiben, Scheibentönung

Daily und Winter: Corolla E12 TS, 1,8 Sauger, 192PS Mazda 6 (2013) Kombi

http://www.hachirokufriendsfranken.de/
Der Thread meines Sharkys: AristokraTs Sharky

GT_86

Profi

Beiträge: 968

Fahrzeuge: NSU 1000C, VW Derby, Opel Ascona Sport 2.0 E, VW Corrado G60 Exklusiv, Opel Corsa C 1,2, BRZ

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. Dezember 2013, 01:15

Leider selbst nicht gefahren, aber niedriger Verbrauch bei noch einigermassen Pferdchen unter der Haube würde mir der Honda CR-Z einfallen.
3 : 3 ;)

basty8123

Schüler

Beiträge: 148

Fahrzeuge: Toyota GT86 / Opel Astra G 1.6 STH

Wohnort: Meißen

Beruf: Fachinformatiker SI & Ctx Admin CCAA

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. Dezember 2013, 07:04

Moin,

meine Eltern ( also auch ich manchmal ) fahren seit 4 Jahren einen Prius III .
Da mein Vater Rentner ist und meine Mutter auf Arbeit läuft wird er zum Großteil nur in der Stadt bewegt.

Hier liegt der Verbrauch ohne drauf zu achten bei ca. 5,2 - 5,5 L/100Km. Wenn manns drauf anlegt kann aber auch leicht eine 4 vor dem Komma stehen.
Rein elektrisch ( mit vollem Akku & bis 40 - 45KmH ) kommt man so 1,5 - 2 Km
Auch auf Überlandfahrten kann man so einen Verbrauch erreichen. Auch längere Urlaubsfahrten mit 2 oder manchmal auch 3 Leuten sind kein Problem.
Auf der Autobahn wird er meist im Bereich zwischen 150 - 170 KmH bewegt hier steigt der Verbrauch dann auf 6 - 6,5L/100Km an, was ich aber völlig in Ordnung finde
weil so klein ist der Prius ja nicht.

In den ersten 4 Jahren war bis auf die Jährlichen Inspektionen & diverse Rückrufe nichts außerplanmäßiges.
Das Stufenlose Getriebe ist allerdings gewöhnungsbedürftig. Inzwischen stört es mich aber nicht mehr.
Was man sich an Austattung absolut schenken kann ist das Toyota Navi der ersten Prius III generation, dass ist einfach nur schlecht.
Ich kann das bis heute nicht bedienen ;)
Empfehlenswert hingegen ist das LED Abblendlicht. Achtung wenn das kaputt geht muss der Komplette Scheinwerfer getauscht werden für den Sonderpreis von ca. 550+-€

Mittlerweile habe ich auch alles was es an Hybriden von Toyota gibt mal bewegt außer im Yaris & Prius Plug In, ist eh überall das gleiche System drin.
Wenns für den GT86 nicht gereicht hätte würde ich jetzt definitiv einen Hybrid fahren, wahrscheinlich den neuen Auris Hybrid.

Wenn ich mal das Geld Übrig haben sollte wird es auf jeden Fall ein Prius Plug IN weil ich finde es einfach faszinierend wenn der sich Geräuschlos in Bewegung setzt
und bis ca. 100KmH und 20 - 25 KM rein elektrisch fährt. Leider ist der Plug In sehr Teuer.

Hoffe das Hilft etwas

Gruß Basty


Keine :sleeping:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »basty8123« (6. Dezember 2013, 07:09)


Steel

Schüler

Beiträge: 72

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. Dezember 2013, 07:24

http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht…003&powerunit=2 sehr cool, aber selten!

Ansonsten find ich den neuen Jazz Hybrid ganz interessant, das dauert aber wahrscheinlich noch eine Weile bis der hier raus kommt.
Der geht auch ganz gut voran ;) Und der riesen Kofferraum ist auch praktisch.

http://www.youtube.com/watch?v=pPryI2SscrY

AristokraT

Super Moderator

Beiträge: 4 344

Fahrzeuge: GT86, Mazda 6 Kombi, E-Roller

Wohnort: Nähe Nürnberg

Beruf: Irgendwas mit IT

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

9

Freitag, 6. Dezember 2013, 07:55

Wie sieht es denn beim Honda mit dem Verbrauch aus, denn es ist ja kein Vollhybrid.
Im Besitz seit Okt. 2012: GT86, Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara(anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go.
Seit März 2013: Eibach Federn, Distanzscheiben, Scheibentönung

Daily und Winter: Corolla E12 TS, 1,8 Sauger, 192PS Mazda 6 (2013) Kombi

http://www.hachirokufriendsfranken.de/
Der Thread meines Sharkys: AristokraTs Sharky

Belgarion

Schüler

Beiträge: 91

Fahrzeuge: Peugeot 5008 / Toyota GT86

Wohnort: Neufahrn b. Freising

Beruf: was mit Prozessen

  • Nachricht senden

10

Freitag, 6. Dezember 2013, 08:21

Bevor ich mich dazu entschieden habe, wieder auf Super Plus (also meinen Lieblingswagen den GT86) umzusteigen, fuhr ich drei Jahre einen Toyota Prius, den ich damals neu gekauft hatte.
Ich hatte mich damals weniger aus wirtschaftlichen denn aus "an der Technik interessierten" Gründen dafür entschieden.
Qualitativ war er durchweg frei von jeglichen Problemen - lediglich das Türengeräusch fand ich etwas blechern, was sich bei den neuen Versionen aber stark geändert hat.
Ich habe mir bei dem Prius niemals Gedanken über das besondere Erreichen von wenigen Litern pro KM gemacht, hab ihn also immer gejagt (was jetzt kein Vergleich zu unserer Rennsemmel sein soll, da "gejagt" bei dem Prius schon eine andere Ebene ist) :-)
Nichts desto trotz war er immer bei etwa 5 Litern.
Sehr schön fand ich, dass der Prius sich durchweg Gedanken zu machen scheint, ob er elektrisch oder benzinangetrieben fährt - so ist es sehr oft vorgekommen, dass mann mit 160 Sachen auf der Autobahn düst, der Prius merkt, dass er gerade locker läuft und nicht wirklich Schub benötigt - und schwupps lief er auch bei diesem Tempo plötzlich rein elektronisch.
Somit blieb der Durchschnittsverbrauch immer gleich - mal 4,9 L, mal 5,2 Liter und so weiter....
Technisch ist er ein rollender PC, jedoch erfreulicherweise bei mir mit keinerlei Sperenzchen.
Ich würde ihn auch immer noch fahren, wenn Toyota nicht plötzlich dieses komische Gefährt auf den Markt geworfen hätte, an dem ich einfach nicht mehr vorbeikonnte :-)
Die neuen Prius, etc. sind meines Wissens auch noch etwas mehr spritsparender.
Alles in allem ein sehr schönes Alltagsauto für die Family.
GT86 in AsphaltGrey, Leder, Navi, Einparkpiepser

AristokraT

Super Moderator

Beiträge: 4 344

Fahrzeuge: GT86, Mazda 6 Kombi, E-Roller

Wohnort: Nähe Nürnberg

Beruf: Irgendwas mit IT

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

11

Freitag, 6. Dezember 2013, 09:41

Bei dem verbesserten System haben die auch dieses gleichbleibende Motorengeräusch bei starker Beschleunigung, das viele nicht mögen, minimieren können. Es wird immer besser.
Bei mir wäre es auf jeden Fall ein Hybrid geworden wenn nicht der GT käme...
Im Besitz seit Okt. 2012: GT86, Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara(anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go.
Seit März 2013: Eibach Federn, Distanzscheiben, Scheibentönung

Daily und Winter: Corolla E12 TS, 1,8 Sauger, 192PS Mazda 6 (2013) Kombi

http://www.hachirokufriendsfranken.de/
Der Thread meines Sharkys: AristokraTs Sharky

Kurvi

Fortgeschrittener

  • »Kurvi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 292

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

12

Freitag, 6. Dezember 2013, 09:55

He, vielen Dank an alle, die geantwortet haben!

Der Prius ist eine ausgereifte Sache, das weiß ich, aber ich brauche echt nicht so viel Platz. Ich denke eher in Richtung Yaris bzw. Auris. Im neuen Yaris soll ja die Technik aus einem Prius stecken. Auf Grund der Aussagen hier geh ich also mal davon aus, dass der gut funktionieren wird und ich mir in der Beziehung keine Gedanken machen muss. Der Auris wäre größenmäßig für mich (gefühlt) aber die bessere Wahl, da er nicht zu klein, aber auch nicht zu sperrig ist und man auch noch genug Kofferraum hat.

So wie sich das hier liest werde ich wohl um entsprechende Probefahrten auch nicht herumkommen ^^ .

Ich plane das Auto wirklich lange zu fahren. Also von dem her denke ich wird sich das auch wirtschaftlich lohnen.

Gruß K.

ectabane

Fortgeschrittener

Beiträge: 537

Fahrzeuge: NX 300h

Beruf: Irgendwas mit Feuer

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

13

Freitag, 6. Dezember 2013, 14:13

Hallo Kurvi,

vor meinem GT86 bin ich 3,5 Jahre Prius III gefahren und war auch sehr zufrieden.
Wenn Du dich noch etwas besser über die einzelnen Hybid-Typen informieren möchtest,
dann kann ich dir diese Seite nur wärmstens empfehlen:

http://forum.hybrid-piloten.de/index.php

MfG

Lars

Steel

Schüler

Beiträge: 72

  • Nachricht senden

14

Freitag, 6. Dezember 2013, 17:21

Wie sieht es denn beim Honda mit dem Verbrauch aus, denn es ist ja kein Vollhybrid.
Bei dem alten Insight steht auch im echten Leben mal eine 2 vor dem Komma, was ich für ein Auto von 1999 recht beeindruckend finde.

Der neue Jazz Hybrid ist in Japan mit 2,7l/100km angegeben. Mal gespannt wie das dann abseits vom Messzyklus aussieht. Die Technik ist aber auch bei dem interessant, der hat ein Doppelkupplungsgetriebe welches es ermöglicht, dass Benzinmotor und Elektromotor gleichzeitig in unterschiedlichen Gängen laufen.

Farbmixus

Anfänger

Beiträge: 3

Wohnort: Baden Württemberg

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 24. Mai 2018, 20:05

Ich bin nach 5 Jahren vom GT zum Prius gewechselt.
Faszi: GT86 zweispurige Bundesstraße 100 kmh Tempomat verbrauch 6.5 Liter

Mit dem pruus gleiche Strecke 130Kmh tempomat Geschwindigkeit habe ich 5 Liter auf 100 km. Mit geschwGeschwind von100 kmh mit dem Prius ca3.8 bis 4 Liter Verbrauch. Bin seit 9 Monaten immer noch begeistert von dem Fahrzeug und vermisse GT nicht mehr. An GT gewöhnt man sich schnell. Ist untermotorisiert für 2 Liter Hubraum. Ist lautet als Prius. Prius ist mit 160kmh Geschwindigkeit immer noch leiser als GT

860

Meister

Beiträge: 2 831

Fahrzeuge: GT86 / Lieblingsfahrzeug: Kocmo Roadmaster

Beruf: Hochspannung bis es knallt

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 24. Mai 2018, 20:33

Vorab, ich bestreite nicht, dass ein Prius deutlich sparsamer als ein GT86 zu bewegen ist! Die Verhältnisse stimmen hier jedoch nicht.
GT86 zweispurige Bundesstraße 100 kmh Tempomat verbrauch 6.5 Liter

Das ist eine Fehlmessung. Bei 100 km/h (Tempomat, AB, 6.Gang) braucht ein Toyobaru ziemlich genau 6 - 6,1 L/100 km. Diesen Wert konnte ich mehrfach erreichen und durch Nachtanken ermitteln.
Mit dem pruus gleiche Strecke 130Kmh tempomat Geschwindigkeit habe ich 5 Liter auf 100 km.

Bei gleichmäßiger Fahrt mit 130 km/h auf der AB wird ein Prius nach sehr kurzer Strecke ausschließlich vom Verbrenner angetrieben. Auch wenn der im optimierten Bereich läuft, würde es an ein Wunder grenzen, wenn der bei tatsächlich gefahrenen 130 km/h mit 5 L/100km auskommen würde.

Ich wünsche Dir trotzdem viel Vergnügen mit Deinem komfortabel-sparsamen Prius.
Gruß aus dem Bergischen Land
Andreas

Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.

"Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

Dieter1968

Anfänger

Beiträge: 7

Fahrzeuge: 2013er Subaru BRZ, 1994er Citroen XM

Wohnort: Highway to hell

Beruf: DVD (Depp vom Dienst)

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 24. Mai 2018, 21:29

Hallo Kollegen,

wenn wir schon eine Leiche aus 2013 beleben, dann richtig ;-)

Hatte vor meinem 2013er BRZ zwei Toyota Hybriden. Von 2010 bis 2015 einen 2008er Prius II für über 60000 Kilometer, dann von 2015 bis 2018 für über 50000 Kilometer einen 2011er Lexus CT 200h. Der Lexus nutzt das Hybridsystem aus dem Prius III, ist jedoch ein wenig anders abgestimmt. Hatte mit beiden Fahrzeugen keine Probleme, waren für mich entspannt zu fahrende Alltagsautos.

Der Prius II war sparsamer zu fahren, Gesamtdurchschnitt knapp über 5 Liter. Der ausgerechnete Gesamtdurchschnitt mit dem Lexus CT war bei unter 6 Liter, der Minimalwert im Urlaub war 3,9 und der Maximalverbrauch bei Dauerfeuer auf der Autobahn war knapp unter 8 Liter auf 100 km. Man konnte mit den beiden Fahrzeugen auch sehr gut auf der Landstrasse LKWs überholen, einfach durchtreten, nicht auf das Geräusch achten und die Post ging ab. Dazu musste die Batterie natürlich ausreichend geladen sein, weil sonst hat er keinen Boost. Die Batterie ist bei "normaler" Fahrweise nicht leer zu bekommen, es sei denn man beschleunigt ständig voll.

Irgendwann nach über 10 oder 15 Autojahren ist dann auch die Batterie oder der Inverter oder beides fällig und dann wird es teuer. Bis dahin hat ein anderes Fabrikat bestimmt auch schon eine Menge an Reparaturkosten verschlungen. Autos sind Sparschweine!

Beiträge: 134

Fahrzeuge: Toyota GT86, raicing red, innen mit racing red Applikationen

Wohnort: Landkreis Starnberg

Beruf: IT Trainer

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

18

Freitag, 25. Mai 2018, 08:52

An GT gewöhnt man sich schnell. Ist untermotorisiert für 2 Liter Hubraum.


Kommt auf den Einsatzzweck, Priorität und Erwartungshaltung an. Im Alltag völlig ausreichend, um in Sachen Fahrspass jeden Polo, Passat, Focus, Kompaktmercedes, Vertreterautos, SUVs, etc. zu schlagen. Dazu in der Anschaffung ein echter Sparefroh-Sportwagen, die nächstbesten Alternativen sind um die 10k teurer (Nissan 370Z, Mustang, Camaro, Audi TT brauchbar ausgestattet etc....). Und für einen Motor-Klassiker (kein Turbo, kein Kompressor) sind 100 PS/Hubraumliter nicht schlecht. Da find ich eher andere Anbieter peinlich, die teilweise mitsamt Turbo nicht mehr Literleistung herausholen. Untermotorisiert find ich das jedenfalls nicht und z.B. auf Bergsträßchen Busse überholen geht schneller als geplant.
Wenn man natürlich "Sieger" auf der Autobahn sein möchte oder unbedingt Ampelstarts gegen größere BMWs gewinnen muss, sieht´s natürlich ich mau aus.

Ein Prius kommt mir nicht ins Haus, habe zwar nur das Vergnügen, damit oft genug als Taxi fahren zu müssen und wie die Fuhre da als Mitfahrer agiert und reagiert ist absolut nicht meins. Unruhig, instabil, mal aufheulend ohne wirklich schneller zu werden, mal herumruckend, Interieur Plastikwüste (ok, wurde über die Jahre verbessert, aber find ich immer noch gewöhnungsbedürftig).
Aber wie gesagt, jedem das Seine und wie eingangs erwähnt auf den Einsatzzweck, Priorität und Erwartungshaltung kommt es an.

Benutzername

Anfänger

Beiträge: 57

Fahrzeuge: Lexus RCF Carbon / Aygo / Auris TS hybrid

Wohnort: um Köln

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

19

Freitag, 25. Mai 2018, 11:38

Ich kann nur gutes Berichten über die Toyotas Hybrids.
Zur Zeit fahre ich Auris TS, davor Auris 1 Hybrid & Lexus CT 200h.
sprich seit 2011 fahre ich diese und nie Probleme gehabt !

Was ich wichtig fand, immer Volle Ausstattung. Meine Empfehlung an dich:

Lexus CT200h Luxury Paket mit Mark Levinson quasi Vollausstattung, gibts ab und zu für ca. 19 - 24k Euro mit ca. 10-30k Kilometern, Bj. 2013-2015
Mit dieser Ausstattung hast du wirklich ein schönes Gesamtpaket, Verbrauch ca. 5 - 6 Liter.
Ich habe meinen als Neuwagen geholt, wie auch die Aurismodelle und nach 4 Jahren & 87.000 km. wieder abgegeben.

Wenn es noch geiler und teurer werden sollte Lexus GS 450h, nachtürlich F-Sport und Voll :thumbup: nur da spielen wir dann in anderen Liegen ala E-klasse/5er

Hier mal wie ich finde ein sehr gutes Angebot:

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai…34-08ecd4058e31

Mehr Hybrid mit sehr sehr guter Aussattung findest Du nur schwer für die Preis/Leistung :)
Omnia aliena sunt, tempus tantum nostrum est! - Alle Dinge sind fremdes Eigentum, nur die Zeit gehört uns / Seneca

Toyota FT1 :love: