Sie sind nicht angemeldet.

Argo

Anfänger

  • »Argo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 13. September 2018, 14:50

Ich darf berichten: Stage 1 OFT hat das "Problem" zu 90% erledigt.
Im unteren Drehzahlband (bis 3k) ist die Abstimmung noch recht komfortabel und das Gas wird sanft zurück genommen. Aber ab 3-4k rpm kann man jetzt richtig schnell schalten ohne ruckelige Bewegungen. Damit kann ich jetzt leben :)
Überhaupt fühlt sich die Gasannahme "ruhiger" an.

Beiträge: 132

Fahrzeuge: Motorrad

  • Nachricht senden

42

Montag, 17. September 2018, 11:23

Ich kann nun auch (für die originale Software) berichten: Gas komplett wegnehmen und erst direkt danach kuppeln ändert absolut gar nichts an dem Sachverhalt. Drehzahl steigt trotzdem an.

Ich habe das am Wochenende etwas ausgiebiger getestet. Es liegt schlicht und ergreifend an dem "extrem" verzögerten Gaspedal. Es hilft nur, das Gas wegzunehmen (muss nicht komplett weg, Drehzahlerhaltungsgas genügt schon) und zu warten bis auf das geänderte Gaspedal reagiert wurde, bevor man schließlich kuppeln und sauber den Gang wechseln kann. Man muss dem Auto also die halbe Sekunde voraus sein. :pinch:

Eine leichtere Schwungschweibe wird damit auch absolut gar nichts an dem Sachverhalt ändern. Im Gegenteil, durch das niedrigere Trägheitsmoment wird die Drehzahl eher erst noch stärker ansteigen, bevor sie schließlich (schneller) abklingt.

Tor

Profi

Beiträge: 640

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: Bergisches Land

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

43

Montag, 17. September 2018, 12:34

Bevor "wir" hier neue Probleme machen (die es garnicht gibt und was das forum hier sehr gut kann :) ): Das drive-by-wire an sich reagiert blitz schnell und hat keine nennenswerten Verzögerung.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rle (17.09.2018), kosh (18.09.2018), D.K. (18.09.2018)

Beiträge: 132

Fahrzeuge: Motorrad

  • Nachricht senden

44

Montag, 17. September 2018, 14:12

Das drive-by-wire an sich reagiert blitz schnell und hat keine nennenswerten Verzögerung.

Dazu gibt es sowohl hier im Thread als auch bei der Pedalbox geteilte Meinungen. :rolleyes:

Tor

Profi

Beiträge: 640

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: Bergisches Land

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

45

Montag, 17. September 2018, 15:53

Das drive-by-wire an sich reagiert blitz schnell und hat keine nennenswerten Verzögerung.

Dazu gibt es sowohl hier im Thread als auch bei der Pedalbox geteilte Meinungen. :rolleyes:


Ich bevorzuge facts über "Meinungen". :)

Dass DBW throttle ist schnell genug effektives traction control zu gewährleisten. Besonders bei TC ist natürlich ein schnelle reaction wichtig. Was für Verzögerungen OEM sonst einprogrammiert haben (aus der eine oder andre Begründungen) oder "Trägheit" des motor (vacuum im Einsaugkrümmer, Swungrad usw.), hat nicht mit die Geschwindigkeit von dass DBW system an sich zu tun.

TRS, hat das alles in sein post (in dem thread dass du gelinkt hast) schon alles erfasst.

Beiträge: 132

Fahrzeuge: Motorrad

  • Nachricht senden

46

Montag, 17. September 2018, 16:11

Achso, natürlich kann Drive-By-Wire unglaublich schnell agieren. Es wäre pure Blasphemie das anzweifeln zu wollen. Wie du angeführt hast, tut es das bei der Traction Control ja auch.
Mir geht es aber eben um die die Summe der gesamten Signalverarbeitung vom Gaspedal-->Motor einschließlich der "sonst einprogrammierten OEM Verzögerung". Das weist leider eine nennenswerte Verzögerung auf. :(

psyke

Meister

Beiträge: 2 317

Danksagungen: 208

  • Nachricht senden

47

Montag, 17. September 2018, 16:38

Ich habe keine Ahnung, welche OEM-Software Version ich fahre, aber mit der leichten Schwungscheibe gibt es bei mir keinen "rev hang". Im Vergleich zum Evo, hängt der GT86 super und direkt am Gas.