Sie sind nicht angemeldet.

GT-AT

Fortgeschrittener

  • »GT-AT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 465

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

1

Samstag, 21. Juli 2018, 12:07

Passende Felgendimensionen (Auswahl nach Reifendimension)

Da immer wieder nach der empfohlenen Felgenbreite gefragt wird, erstelle ich jetzt einfach dieses Thema mit einem Link, der zu https://www.oponeo.at führt. Auf dieser Internetseite wird auch auf die unterschiedlichen Felgendurchmesser (bei mehr oder weniger gleichem Abrollumfang) eingegangen (Stichwort: Flankenhöhe). So wird zum Beispiel für die Reifendimension 225/45 R17 eine Felgenbreite von 7,5 Zoll und für Reifen der Dimension 225/40 R18 eine Felge mit 8 Zoll Breite empfohlen.

Felgendimension nach Reifendimension auswählen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GT-AT« (22. Juli 2018, 16:31)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NordicGT86 (21.07.2018), bossi (21.07.2018)

Beiträge: 1 491

Fahrzeuge: A reasonably fast Car

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 315

  • Nachricht senden

2

Samstag, 21. Juli 2018, 19:58

Als Orientierung für Neueinsteiger auf jeden Fall eine Hilfe.

Im Einzelfall sollte man aber nochmal nachrecherchieren, der allwissende Reifenonkel von Goodyear/Dunlop (der aus dem Fahrversuch :D )
hat für 225/45-17 auch ne 8zoll Felge empfohlen. Das war damals noch für den Sportmaxx RT (ohne 2)

O Ton: nimm die 8er, da steht er besser 8)

Von der Theorie der Spannungsverteilung in Flanke und Lauffläche einleuchtend.

Ob mann (ICH!?!) allerdings den Unterschied zwischen 7,5 er und 8er Felge wirklich rausfährt, wenn sonst alles gleich ist?

Ich glaub, wenn die 7,5er leichter und hübscher als die 8er gewesen wäre , hätt ich wohl die genommen. ( Nitro gegen ltraleggera)
So war die Nitro nur billiger, durchgestzt hat sich die Ultra in 8x17.

MFG Carsten
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)

Beiträge: 787

Fahrzeuge: BRZ Sport Autom.

Wohnort: im Speck

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 85

  • Nachricht senden

3

Samstag, 21. Juli 2018, 22:44

O Ton: nimm die 8er, da steht er besser 8)

Von der Theorie der Spannungsverteilung in Flanke und Lauffläche einleuchtend.

Ob mann (ICH!?!) allerdings den Unterschied zwischen 7,5 er und 8er Felge wirklich rausfährt, wenn sonst alles gleich ist?

Optik <> Fahrverhalten
GT-AT ging es wohl um das was technisch geht UND erlaubt ist.
"Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."

BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?

Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

860

Meister

Beiträge: 2 802

Fahrzeuge: GT86 / Lieblingsfahrzeug: Kocmo Roadmaster

Beruf: Hochspannung bis es knallt

Danksagungen: 506

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 22. Juli 2018, 13:17

wird auch auf die unterschiedlichen Felgendurchmesser eingegangen. So wird zum Beispiel für die Reifendimension 225/45 R17 eine Felgenbreite von 7,5 Zoll und für Reifen der Dimension 225/40 R18 eine Felge mit 8 Zoll Breite empfohlen.

Bei genauerer Betrachtung kommt man darauf, dass nicht der Unterschied 17" zu 18" die Differenz von einem halben Zoll in der Felgenbreite bestimmt, sondern die unterschiedlichen Reifenquerschnitte. Für einen 225/45-18 gibt das Programm wieder 7,5" als ideal heraus.

Ich denke allerdings, dass im Bereich eines halben Zoll niemand den Unterschied zwischen zwei Felgen "erfahren" kann.
Gruß aus dem Bergischen Land
Andreas

Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.

"Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

GT-AT

Fortgeschrittener

  • »GT-AT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 465

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 22. Juli 2018, 13:34

So ist es. Irgendwo habe ich auch gelesen, dass ein Reifen mit niedrigerer Flanke auf einer breiteren Felge montiert werden sollte.

Edit: Den ersten Beitrag habe ich entsprechend abgeändert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GT-AT« (22. Juli 2018, 16:32)


Beiträge: 1 491

Fahrzeuge: A reasonably fast Car

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 315

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 22. Juli 2018, 19:03

Dem allwissenden Reifenonkel geht die Optik an der Rückseite vorbei, er war aus dem Fahrversuch, nicht Designabteilung.

Deswegen bezieht sich das "steht er besser" auf den Sitz auf der Felge und die Spannungsverteilung in Flanke und Lauffläche.
Somit hat die Felgenbreite theorethisch Einfluss aufs Lenkverhalten ( Flanke) und die Reifenkennlinie ( Lauffläche, Kraftverteilung im Latsch)

Obs wirklich SPÜRBAR was ausmacht, da sind wir uns ja alle nicht sicher :D

MFG Carsten
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)