Sie sind nicht angemeldet.

viva71

Unterstützer

Beiträge: 3 894

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 19. Juli 2018, 08:03


Es ist nicht auf dem Level eines Clubsport, aber es - eine ordentliche Einstellung vorausgesetzt - bewegt sich etwa auf dem Level eines KW V2


Ich fahre CLubsport und da fängt der Sinn, für mich, für einen Fahrwerksumbau an.
Ich bin nicht mehr in der Geometrie eingeschränkt und kann, nachvollziehbar und reproduzierbar, Fahrwerkeinstellungen verändern und das Fahrzeug reagiert auch berechenbar darauf.

Ein V2 ist für mich, ausgenommen die Höhenverstellung, maximal ein etwas komfortableres OEM Pendant.

Und ja, ich fahre nicht auf der NOS, ich hätte jedesmal fast 1000km Anreise.

Beiträge: 1 582

Fahrzeuge: A reasonably fast Car

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 348

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 19. Juli 2018, 09:02

Ich weiss, dass ich hier nicht so richtig mitreden kann, ich fahr leider nur ein V3, aber dafür ab und zu auf der NOS.

Die Einschätzung, das V2 währe ein komfortableres OEM mit Höhenverstellung kann ich so nicht teilen, schliesslich bietet es auch eine Zugstufeneinstellung
und Sturzverstellbarkeit am Radträger. ( Nebenbei, laut KW Homepage gibts für den Toyobaru nur V1 und V3)

Soviel zur ( liebevollen) Klugscheisserei. ;)

Wirklich wichtig wäre mir ein ausgewogener Umgang mit diesem interessanten Thema.

Der TE ist ( nach seinen Threads zu urteilen ) ein junger Mensch in seiner begeisterten Phase über ein geiles Auto.
Statt selbst zu recherchieren geht er halt den modernen Weg seine Ideen ins Internet zu werfen und die alten Gladiatoren seine Kämpfe ausfechten zu lassen.

Deswegen sollten dannbei allem Zickenkrieg trotzdem noch genug Fakten hier auftauchen dass er zum Schluss eine Informierte Entscheidung treffen kann.

Da er selber sein Umbau Ziel nicht öffentlich definiert hat ( ob er es für sich selbst schon geschafft hat??) kann man hier ja ruhig in verschiedene
Richtungen beraten.
Allerdings sollten dann Aussagen wie "ein Fahrwerk fängt beim Clubsport an" auch im Zusammenhang des "Fahrwerksnerds" bewertet werden, der
überdurchschnittliches Fachwissen mit dem Drang zum Selbermachen verbindet.
Letzteres kann ich durchaus nachvollziehen, das tiefere Verstehen der Materie treibt mich nämlich auch um.

MFG Carsten
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)

GT86

Fortgeschrittener

Beiträge: 518

Fahrzeuge: GT86, 330i SMG

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 19. Juli 2018, 09:03


Es ist nicht auf dem Level eines Clubsport, aber es - eine ordentliche Einstellung vorausgesetzt - bewegt sich etwa auf dem Level eines KW V2


Ich fahre CLubsport und da fängt der Sinn, für mich, für einen Fahrwerksumbau an.
Ich bin nicht mehr in der Geometrie eingeschränkt und kann, nachvollziehbar und reproduzierbar, Fahrwerkeinstellungen verändern und das Fahrzeug reagiert auch berechenbar darauf.

Ein V2 ist für mich, ausgenommen die Höhenverstellung, maximal ein etwas komfortableres OEM Pendant.

Und ja, ich fahre nicht auf der NOS, ich hätte jedesmal fast 1000km Anreise.

Dann fällst Du für mich in die Kategorie Rennfahrer, ob Hobby weiß ich nicht. :thumbup: Für die anderen 99% hier ist ein KW V2 aber vermutlich ausreichend :)

viva71

Unterstützer

Beiträge: 3 894

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 19. Juli 2018, 09:11

Mein GT ist aktuell nur mehr fürs Spielen zuständig, es ist einfach Hobby.

Was ich meine, der GT ist eines der fahraktivsten Fahrzeuge am Markt, und das ist mit Abstand seine größte Stärke (ausgenommen den Auffälligkeitsfaktor).
Wenn ich nun die Leistung verdoppeln will, und gleichzeitig Fahrwerkstechnisch, für mich zumindest, maximal auf OEM Niveau bleibe, halte ich das für absolut nicht sinnvoll und dient nur für den Stammtisch.
Das ist meine Meinung.

GT86

Fortgeschrittener

Beiträge: 518

Fahrzeuge: GT86, 330i SMG

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 19. Juli 2018, 09:43

Mein GT ist aktuell nur mehr fürs Spielen zuständig, es ist einfach Hobby.

Was ich meine, der GT ist eines der fahraktivsten Fahrzeuge am Markt, und das ist mit Abstand seine größte Stärke (ausgenommen den Auffälligkeitsfaktor).
Wenn ich nun die Leistung verdoppeln will, und gleichzeitig Fahrwerkstechnisch, für mich zumindest, maximal auf OEM Niveau bleibe, halte ich das für absolut nicht sinnvoll und dient nur für den Stammtisch.
Das ist meine Meinung.

Es geht dem TE evtl. gar nicht darum, das Fahrverhalten extrem zu verbessern. Ich kann da nur aus eigener Erfahrung sprechen. Mir hat das OEM Fahrwerk mit Federn gereicht, ich war immer zufrieden damit. Bin dann aber in die Stadt umgezogen und hatte Probleme mit der Tiefgarage. Deshalb habe ich mich nach einer Alternative umgesehen und bin somit fündig geworden.
Das Fahrverhalten ist definitiv besser als Serie, was auch den Einstellmöglichkeiten zu danken ist.

Für mich ist der GT ein Spaßfahrzeug, auch wenn ich ihn kaum noch fahre. Man kann halt auch auf einer schönen Tiefe fahren, ohne Angst haben zu müssen, an jedem Randstein oder Geschwindigkeitshubbel hängen zu bleiben.

viva71

Unterstützer

Beiträge: 3 894

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 19. Juli 2018, 13:58

Er spricht aber auch von 400 PS

GT86

Fortgeschrittener

Beiträge: 518

Fahrzeuge: GT86, 330i SMG

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 19. Juli 2018, 14:20

Wo ist da der Zusammenhang? Ich fahre auch 349 PS