Sie sind nicht angemeldet.

TRS

Profi

  • »TRS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 615

Fahrzeuge: GT86, Leon 1M TDI

Wohnort: Chemnitz

Beruf: Projektleiter

Danksagungen: 104

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Mai 2018, 23:08

Burnout-Blocker?

Auf die Gefahr hin gesteinigt zu werden und Grundsatzdiskussionen loszutreten:

Hat die ECU des GT in einem oder auch allen Softwareständen sowas wie einen Burnout-Blocker an Bord?

Ich meine damit genauer das von VAG und Co. bekannte Verhalten bei betatigter Bremse kein Gas anzunehmen. Nur mit dem Unterschied das es nicht sofort unterbunden Wird sondern erst nach ca 3-4s.

Ich bin darüber bei einem Drifttraining gestolpert, bei dem ich das Provozieren mit Linksbremsen üben wollte und etwas an mir gezweifelt habe. Daher habe ich dann mal testweise einige simple Burnouts in den Asphalt gebrannt. Der Motor hat eigentlich genügend Drehmoment um zumindest bei entsprechend hoher Drehzahl (um die 6k) die Gleitreibung der Reifen und die Bremskraft der HA Bremse (selbst "aus dem Stand") zu überwinden. Aber ab der genannten Zeit bricht er plötzlich ein. So in mehreren Versuchen hintereinander geschehen. Temperaturbedingter Haftungsanstieg det Pneus kann damit auch ausgeschlossen werden.

Ich war darüber reichlich überrascht, da ich eigentlich dachte der GT wäre da recht Bodenständig gestrickt. Das das ABS auch im VSC Off Modus mal reinpfuscht ist klar. Aber das die Leistung auch verhunzt wird überrascht mich. Wie das ganze im Pedaldance Mode aussieht hab ich noch nicht getestet...

Hat jemand konkretes Wissen?

PS: Bitte bitte nicht die befürchtete Grundsatzdiskussionen wegen wofür, weshalb, wozu. Wenn das wer ausdiskutieren will geb ich die Vorlage gern in einem anderen Thema... :thumbup:

Danke und Gruß!

Beiträge: 779

Fahrzeuge: GT86 HKS Aut.

Wohnort: Quickborn

Beruf: Instandhaltung

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 24. Mai 2018, 00:00

hab das von dir geschilderte verhalten auch schon mal auf einem YouTube-Video aus den USA gesehen und mich gewundert.

selber habe ich einen Automatik, da gibt es kein Problem beim burnout. bremse treten und Vollgas , das qualmt bis der reifen platzt. :D

Schnuller

Fortgeschrittener

Beiträge: 422

Fahrzeuge: Skyline R34 GT-T

Beruf: Service Techniker

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 24. Mai 2018, 06:01

Also bei meinem BRZ war es kein Problem mit den Burnout. Hatte keinerlei zeitliche "Begrenzung" oder desgleichen gemerkt.
Nööö, ich bin keine Signatur. Ich mach hier nur sauber.

Apoc991

Schüler

Beiträge: 162

Fahrzeuge: Toyota GT86 Pure in Rot

Wohnort: Sonnenwald

Beruf: Process Engineering + Development

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 24. Mai 2018, 06:32

Hallo,

ich kann dazu auch nur beitragen, dass ich das Verhalten bei meinem GT ebenfalls kenne.
Auch beim entsprechendenden Linksbremsen aufgefallen.
Grüße aus dem Sonnenwald

Apoc991


Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

Beiträge: 725

Fahrzeuge: GT86 Aero in Rot mit Automatikgetriebe, Leder/Alcantara, Navi und Parksensoren

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: EDV-Techniker

Danksagungen: 76

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. Mai 2018, 08:22

Keine Begrenzung aber VSC und TRC muss deaktiviert sein (TRC Knopf drei Sekunden gedrückt halten) sonst regelt er Leistung weg beim Versuch.

Moerserlex

Schüler

Beiträge: 99

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 24. Mai 2018, 09:43

Könnte die Funktion der "elektronischen Diffsperre" sein. Auch wenn alles aus ist macht er ja trotzdem noch ähnliches wie die meisten ESP-bewehrten Autos die so schöne Namen für ihre Pseudo-Sperren erfinden.
Hab ich auch mal selbst bemerkt, immer wieder blinkt auch mal das Schleuder-Lämpchen auf. Mit Pedal-Dance sollte das aber auch weg sein, hab ich selbst aber nicht probiert.

TRS

Profi

  • »TRS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 615

Fahrzeuge: GT86, Leon 1M TDI

Wohnort: Chemnitz

Beruf: Projektleiter

Danksagungen: 104

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 24. Mai 2018, 12:41


Keine Begrenzung aber VSC und TRC muss deaktiviert sein (TRC Knopf drei Sekunden gedrückt halten) sonst regelt er Leistung weg beim Versuch.


Selbstverständlich war das im VSC (TRC) Off Modus mit 3s drücken. ;)

Sonst hätte ich das nicht beim Drifttraining festgestellt. Ich glaube, wenn ein Drifttraining mit VSC Sport (oder ganz an) sinnvoll möglich ist wäre was anderes kaputt... :D

Wie gesagt, PedalDance hab ich dazu noch nicht getestet. Aber ein Stück ist das auch der Hintergrund meiner Frage. Sollte jemand mit Sicherheit sagen können das es sich um einen Regeleingriff handelt, der mit PD effektiv behoben wird, wäre meine nächste Frage hewesen ob die Beastronix Nannybox das identische Verhalten erzeugt. ;)

Das mit der E-Diff ist ein guter Ansatz, den ich aber auch schon hatte. Ich kann es natürlich nur sehr unwissenschaftlich prüfen, aber den Spuren auf dem Belag nach zu urteilen war der Gummiabrieb eigentlich immer beidseitig gleich groß, weswegen ich auch mal eine vergleichbare Raddrehzahl annehme. Außerdem sollte es durch die Torsen nur im ersten Moment einen einseitigen Schlupf geben. Rutscht erstmal eine Seite sollte die Torsen dann mE zu machen. Aber eben erst dann, wieso sie auch beim Anfahren aus dem Stand gegenüber anderen Sperren schlechter abschneidet. (oder lieg ich da falsch?)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »TRS« (24. Mai 2018, 12:54)


Beiträge: 791

Fahrzeuge: GT 86

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Lokführer / Werbetechniker

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 24. Mai 2018, 21:11

Ist zwar reifenmordend, aber das Teil macht Rauch an der hinterachse bis der Reifen weg ist.

Moerserlex

Schüler

Beiträge: 99

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. Mai 2018, 21:49

Das Torsen verteilt ja nur das Drehmoment maximal 1:3. Heißt, dass das Rad mit mehr Traktion bis zu dreimal soviel Drehmoment bekommt, aber bei null Traktion eben auch 3mal null. Da die Geschichte rein mechanisch ohne schaltende Bauteile funktioniert ist auch keine Regelzeit da, sprich sofortige Reaktion. Die Viscosperre braucht beispielsweise länger, weil der Drehzahlunterschied erst da sein muss. Das Torsen hat diese Verzögerung nicht, interessiert sich aber auch nicht für unterschiedliche Drehzahlen, dass soll ja wohl auch diese "e-Sperre"
richten.
Probier doch einfach beim nächsten Mal den Pedaltanz.