Sie sind nicht angemeldet.

MIL-GT

Schüler

  • »MIL-GT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Fahrzeuge: 2012er GT86 inferno orange metallic [daily]

Wohnort: Obernburg am Main

Beruf: IT & FOTO

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

21

Freitag, 9. Februar 2018, 08:22

Etwas irritierend ist allerdings die Kombination der Frage nach Maßnahmen für höhere Kurvengeschwindigkeit zu stellen nach dem man sich bereits mit einem dem wesentlichen Bereich der Verbesserung betreffenden Dinge gekauft, respektive im Warenkorb liegen hat.


Kurze Erklärung: Ich habe das Auto im August mit guten, aber leider auf der HA recht abgefahrenen Sommerreifen auf OEM-Felge gekauft. Bis zum Wechsel auf die Winterschlappen konnte ich das Auto nicht mehr ernsthaft kennenlernen. Aktuell sind neue Winterreifen auf den OEM-Felgen.

Von den Sommerreifen musste ich 2 von 4 auf den Müll werfen und ich fange jetzt im Sommer aufgrund eurer Meinungen mit den Autec Wizard neu an. Dazu hole ich mir 2 neue (baugleiche) Sommerreifen.

Mein Beitrag könnte vielleicht auch davon rühren, dass das Fahrverhalten mit den Winterschlappen dem Auto nicht gerecht wird. Wie ihr allle schon treffend eingeschätzt habt, bin ich kein Fahrwerksprofi. Ich hab aber das Gefühl, dass es aktuell viel, viel besser geht. Davon würde auch die Sicherheit profitieren. Mir rollt das Auto in den Kurven zu stark und die Kurveninnenseite fühlt sich zu leicht und gefühllos an.

Beiträge: 1 434

Fahrzeuge: A reasonably fast Car

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 292

  • Nachricht senden

22

Freitag, 9. Februar 2018, 09:26

Ok, wenn dir der Serien GT auf Winterreifen zu stark rollt, wird´s interessant:

Das Rollen wird nämlich stärker, wenn die Reifen besser werden und du das erhöhte Fliehkraftpotential auch ausnutzt.
Somit wird er mit den Sommerreifen noch stärker rollen.

Lösungen zur Erhöhung der Rollsteifigkeit sind härtere Federn ( welche strammere Dämpfer erfordern!!) und stärkere Stabis.
Letztere haben auf welligen Landstrassen durchaus Nachteile, weil die Räder einer Achse stärker an einander gebunden sind und einseitiges Einfedern
mehr Unruhe reinbrngt als mit den weicheren Serienstabis. Die sind übrigens auch nicht so weich,wie man aus dem geringem Duchmesser schliessen könnte.
Die Hebelarme sind recht kurz.

Mein Senf:

Mach es richtig, vier neue Reifen auf den ausgesuchten Felgen, dazu ein moderates Gewindefahrwerk.

Gewinde weil ab einer gewissen Federrate(Härte) das Auto auf der Radlastwaage abgestimmt werden sollte.
Diese Abstimmung beim Profi bringt nochmal richtig viel, zwischen eingebaut mit generischer Einstellung ( welchen Sturz soll ich fahren???)
und mit Testfahrt abgestimmt lagen bei mir nochmal Welten, gerade im Einlenkverhalten.

Stabis würde ich nur für " gebügelte Strassen aka Renne " empfehlen, da spielt das unabhängige Einfedern links/rechts deutlich weniger eine Rolle.

Domstrebe vorne macht wahrscheinlich nicht messbar schneller, hat aber für mich das Lenkverhalten verbessert und hält
den Vorderwagen ruhiger, weniger NVH.

Domstrebe hinten taugt beim GT nur zum Verzurren der Ladung, die Federbeine müssen keine Seitenkräfte übertragen.

Viel Spass/Erfolg bei der weiteren Recherche, Buchtip; Wolfgang Weber " Fahrdynamik in Perfektion"

Carsten
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MIL-GT (09.02.2018)

Beiträge: 766

Fahrzeuge: BRZ Sport Autom. Opel Calibra 2L16V Autom.

Wohnort: im Speck

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 83

  • Nachricht senden

23

Freitag, 9. Februar 2018, 09:51

Von den Sommerreifen musste ich 2 von 4 auf den Müll werfen und ich fange jetzt im Sommer aufgrund eurer Meinungen mit den Autec Wizard neu an. Dazu hole ich mir 2 neue (baugleiche) Sommerreifen.
Also wenn ich das richtig verstehe, willst du wegen zwei noch vorhandenen (ursprünglich werkseitig montierten) teilgenutzten sog. "Rutschelinis" zwei neue "Rutschelinis" hinzukaufen um die alle vier dann auf ganz neue Felgen zu machen? Meine Meinung dazu: Geldverschwendung. Wenn du schon die Reifenmontage zahlen musst und Reifen bestellen musst, dann kauf gleich alle vier neu. Und zwar solche Gummis die richtig Grip haben. Also jedenfalls, wenn ich "Dazu hole ich mir 2 neue (baugleiche) Sommerreifen" richtig verstanden haben sollte.
"Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."

BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?

Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

MIL-GT

Schüler

  • »MIL-GT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 149

Fahrzeuge: 2012er GT86 inferno orange metallic [daily]

Wohnort: Obernburg am Main

Beruf: IT & FOTO

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

24

Freitag, 9. Februar 2018, 10:12

Also wenn ich das richtig verstehe, willst du wegen zwei noch vorhandenen (ursprünglich werkseitig montierten) teilgenutzten sog. "Rutschelinis" zwei neue "Rutschelinis" hinzukaufen


Nein, die Holzreifen hatte der nette Vorbesitzer schon verheizt. Es sind nette Bridgestones. Laut Testberichten gute Ware. Jedenfalls, wenn man diese glauben mag.

Das Rollen wird nämlich stärker, wenn die Reifen besser werden und du das erhöhte Fliehkraftpotential auch ausnutzt.
Somit wird er mit den Sommerreifen noch stärker rollen.


Okay, Verstanden.

Mach es richtig, vier neue Reifen auf den ausgesuchten Felgen, dazu ein moderates Gewindefahrwerk.


In Ordnung. Mit etwas mehr Härte kann ich auch leben. Ich lese mich bis zum Frühling durch die Fahrwerks-Beiträge.

Domstrebe vorne macht wahrscheinlich nicht messbar schneller, hat aber für mich das Lenkverhalten verbessert und hält
den Vorderwagen ruhiger, weniger NVH.


Das ist ein guter Punkt. Domstreben hatte ich noch nicht ernsthaft auf dem Zettel. Kommt weit oben auf meine Liste. Ich lese mich da rein