Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 81

Fahrzeuge: 2017er BRZ Sport+ in WR Blue Pearl Outback; Renault Kangoo II; Corsa B 1.4; Kawa z750GT; Kawa z650SR

Wohnort: Owingen bei Überlingen am Bodensee

Beruf: Chaoschemiker

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 4. Januar 2018, 14:55

Die Lebensdauer meiner Auto und Motorradbatterien ist von über 10 auf ca fünf Jahre gefallen, jeweils bei regelmässig häufiger Fahrzeugnutzung.

Ich fürchte auch, dass die OEM Panasonic in meinem 13er Modell ihren letzten Winter erlebt.( 85 tkm)

Weisst du, woran das liegt?
Ist mir in meiner über 30-jährigen Fahrerkarriere auch schon aufgefallen. Als alter Dokumentationsfreak habe ich gerade mal in den Aufzeichnungen meiner alten Kawa nachgeschaut. Die erste Batterie wurde nach 5 Jahren ersetzt, dann zwei nach je 4 Jahren und seitdem halten sie nur noch 2 -3 Jahre. Die Kawa ist insofern gut zum checken ob eine Batterie noch taugt oder nicht weil bei ihr der Anlasser mit 8V läuft, die Zündung aber ziemlich genau 10.5V braucht und sie serienmässig ein funktionierendes Voltmeter hat. Wenn also der Anlasser noch locker dreht, die Spannung aber unter 10.5V abfällt kann ich aufhören mit orgeln weil ohnehin kein Zündfunke mehr kommt und mir eine bald neue Batterie besorgen.

Als Ursache vermute ich Kosteneinsparung:
Die Ampere die ein Bleiakku bringt hängen ausschliesslich von der Fläche der Bleiplatten ab. Da Blei teuer ist, bietet sich natürlich an weniger zu nehmen. Durch immer feinere Gitterstrukturen der Bleiplatten kann man mehr Oberfläche mit weniger Gewicht erzeugen. Mehr feine Oberfläche hat aber den Nachteil das dort mehr von dem "Schwammblei" das beim Laden entsteht abbröselt und so der Batterie als Oberfläche entzogen wird und sich dadurch ihre Kapazität verringert. Das Zeug gibt übrigens den sog. Batterieschlamm der die Zellenkurzschlüsse verursacht.
.
.


Meine Fahrzeug in der Reihenfolge des Kaufs:
1.) Maico MD250 2.) Opel Kadett B 1100 3.) Ford Escort Mk.II 1300 Sport 4.) Kawasaki GPz400 5.) Ford Capri 2.0 OHC 6.) Kawasaki z650SR 7.) Kawasaki z750GT 8.) Opel Corsa B 1.4 9.) BMW E30 316i 10.) Renault Kangoo II 11.) Subaru BRZ Sport+

Bom

Meister

Beiträge: 2 207

Fahrzeuge: GT86

Danksagungen: 136

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 4. Januar 2018, 16:42

@BOM:

freundschaftlich : PLÖDMANN ;)

MFG Carsten


Wichtig für mich ist nur, dass Du die Ironie in meiner Äußerung erkannt hast.

MFG
Mark
:thumbsup:
:P by Turbo-Bom :)

Leuchte

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: Stade

  • Nachricht senden

23

Freitag, 5. Januar 2018, 08:05

Es gibt zum auffüllen extra Flaschen. Dafür müssen die Verschlüsse weg. Die Flasche nehmen und aufsetzen es wird dann automatisch genügen Wasser aufgefüllt. Nur destilliertes Wasser nehmen






https://www.amazon.de/NACHFÜLLFLASCHE-LT…s/dp/B0091DGUJW

katty262

Meister

Beiträge: 1 822

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS,

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 904

  • Nachricht senden

24

Freitag, 5. Januar 2018, 09:29

Chaoschemiker,

sehr gut beschrieben. Ich nutze seit ca. 20 Jahren einen Batteriepulser der die Sulfatierung unterbindet, bzw. deutlich reduziert. Die älteste Starter Batterie die ich heute auch noch nutze ist 14 Jahre jung (dank dem pulser). Wichtige Vorraussetzung ist aber die Möglichkeit des Nachfüllens, denn durch Ladung vergast Batteriesäure und die wird im laufe der Jahr immer weniger und irgendwann ist Feierabend.

Die nicht vorhandene Nachfüllmöglichkeit der heutigen Batterien ist eine Erfindung der Industrie um Batterien zu verkaufen. Mit Wartungsfreiheit hat das nichts zu tun. Technologisch könnten die deutlich länger halten.

Die Technik mit den Pulsern ist aber auch schon steinalt und wurde schon in den U Booten im 2. Weltkrieg eingesetzt um die Lebensdauer der Batterien zu erhöhen. In jedem Satelliten stecken die Dinger, denn es wäre blöd wenn so ein 500 Millionen € Teil nach 5 Jahren wegen defekter Batterien ausgemustert werden müssen.
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

Rle

Fortgeschrittener

Beiträge: 509

Fahrzeuge: GT86 AT, Rapid Blue Mica , Yaris 1,0-l-VVT-i 51kW (69PS)

Wohnort: Norderstedt , Kreis Segeberg

Beruf: Privatus :-))

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

25

Samstag, 6. Januar 2018, 03:33

@SiMsound


Was ist denn nu mit einem Messaufbau ?
Kann doch nicht so schwer sein ,



oder ?
Warum haben Querulanten immer so ein fettes Grinsen im Gesicht?

AT, Rapid Blue Mica, Leder-Alcantara, JBL Soundsystem, Navigation Toyota Touch & Go, Einparkhilfe, Mittelkonsolen-Abdeckung
;( etliche Steinschläge Windschutzscheibe X(
:cursing: + Dank eines " lieben unbekannten Mitmenschen " eine erbsengroße Delle hinter der Beifahrertür . :cursing:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rle« (6. Januar 2018, 03:51)