Sie sind nicht angemeldet.

Mephon

Schüler

  • »Mephon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Fahrzeuge: Toyota Gt86

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. November 2017, 16:18

Felgen für Motorsport herstellen lassen

Ich brauche für den Motorsport ein paar leichte Felgen und hier bei Motec kann man sich Felgen herstellen lassen.

Ich finde jetzt 180 € pro Felge gar nicht mal zuviel und 7,6 KG auch angemessen. Ich hatte den Felgen Tread schon einmal komplett durchgearbeitet und auch nichts besseres gefunden.

Wie bei allem ist es aber so, dass je länger ich mich mit dem Thema auseinandersetze ich das Gefühl habe um so weniger zu wissen.

Die Originalfelge ist ja 7 X 17 Zoll und so auch eingetragen. Die Motecfelge ist aber 7,5 x 17 Zoll. Jetzt müsste ich mir die neue Felgebreite ja eintragen lassen (damit mich ein technischer Kommissar damit fahren lässt) und habe gar keine Felge mit Gutachten (für mein Auto). Desweiteren Weiß ich die notwendige Einpresstiefe nicht um diese Felge unter das Auto zu bekommen.

Kann mir jemand vielleicht weiterhelfen?

TRS

Fortgeschrittener

Beiträge: 486

Fahrzeuge: GT86, Leon 1M TDI

Wohnort: Chemnitz

Beruf: Projektleiter

Danksagungen: 80

  • Nachricht senden

2

Freitag, 24. November 2017, 16:28

Googel-ist-dein-Freund:

http://www.felgen-rechner.de

Wie es bei Motorsportevents mit Abnahmen ist weis ich nicht. 180€ klingt mir aber eher nach einer auf Kundenwunsch angefertigten ET, nicht aber nach einer kompletten Felge. Kann ich mir bei dem Preis nicht vorstellen. Und wenns nur die ET ist gibts da evtl. auch ein Gutachten, solange die Wunsch-ET zwischen zwei geprüften ET-Werten liegt. Da hilft nur ein Anruf beim Hersteller.

Die max. Mögliche Spurplatte (bzw. Min mögliche ET) kannst du ja an deinem Fahrzeug abmessen indem du einfach an den Radläufen nach unten lotest, Abstand zum Felgenhorn nimmst und von dem Maß einen cm Sicherheit abziehst. Wenn du dann noch die ET und Breite der aktuell montierten Felge weißt macht den Rest der Felgenrechner für dich. EDIT2: Nach innen funktioniert das ganze ähnlich indem du eimfach den Abstand zwischen Felge und Stoßdämpfer (VA) bzw. Felge und dem Halter für die Bremsseile (HA, da müsste nach Erinnerung der das weitest außen liegende Bauteil auf der Innenseite sein, kann mich aber irren) nimmst. Grundlegend gilt für die Freigängigkeit nach innen, sofern du keine Mischbereifung oder ungleiche ETs fährst: Wenns vorn passt, passts auch hinten.

EDIT1: Da steht "Festigkeitsgutachten auf Anfrage". Dann frag doch mal. Wenns tatsächlich ein "echtes" gibt könntest du die sogar normal Eintragen lassen, zumindest im Zuständigkeitsbereich der DEKRA und solang du keine Version mit Zentralverschluss wählst. Aber die Fahrt würde sich dafür ja sicher lohnen, wenn du nicht in einem entsprechenden Bundesland wohnst.

Und: Ja, hier geht es nicht um speziell angefertigte Felge in dem Sinne sondern nur um eine Sonder-ET. Das kann je nach dem was an Gutachten vorliegt durchaus eintragbar sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »TRS« (24. November 2017, 16:44)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Slide (24.11.2017)

Mephon

Schüler

  • »Mephon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Fahrzeuge: Toyota Gt86

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

3

Freitag, 24. November 2017, 16:47

Danke für den Link. Du glaubst nicht wie viel ich gegoogelt habe...

Laut Rechner steht die neue Felge bei ET 42 dann 1,2 cm weiter außen als die alte Felge. Das dürfte zuviel sein.
Hatte gehofft vielleicht jemand hat vielleicht 7,5 x 17 fährt.
Messen kann ich aktuell leider nicht, weil mein Auto 80 Kilometer entfernt bis März 2018 eingelagert ist.

Beiträge: 1 086

Fahrzeuge: A reasonibly fast Car and a blue Tractor

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 187

  • Nachricht senden

4

Freitag, 24. November 2017, 16:53

Falls du Slalom in der Gruppe G fahren willst, mach dich vorher nochmal genau schlau.

Normalerweise ist bei 7Zoll Felgen Schluss, sonst wirst du hochgestuft.
Andererseits ist der GT eh in der höchsten Klasse wegen Leistungsgewicht.

Du dürftest dich also mit M3, Cayman und Konsorten prügeln.

Ich hab das damals nicht bis zu Ende verfolgt, wegen meiner verstellbaren Domlager wär ich eh in der F10 gelandet.

Und mit Chireb kann ich dann doch nicht ganz mithalten.....

Mit etwas sinnvollem Sturz kriegst du 7,5x17 mit ET 35 gut im Radhaus unter und mit Gutachten auch eingetragen.
Falls es etwas schwerer sein darf, die 8x17 ET 35 Ultraleggera hat Gutachten, wiegt ca 8kg ( selbst gewogen) und kann bis u 245er Reifen tragen.
Optimal wäre 235/40 17, etwas kleinerer Abrollumfang und optimales Reifen/Felgen Breitenverhältnis.
Vorher sollte klar sein, welchen Reifen du fahren willst/kannst und ob der in der Grösse verfügbar ist.

MFG Carsten
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mephon (24.11.2017)

Der Beitrag von »Michael« (Freitag, 24. November 2017, 16:59) wurde vom Autor selbst gelöscht (Freitag, 24. November 2017, 17:00).

Mephon

Schüler

  • »Mephon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Fahrzeuge: Toyota Gt86

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

6

Freitag, 24. November 2017, 17:00

Da ich beim letzten Bremsscheibenwechsel noch nicht aufgepasst hatte bin ich leider eh schon in Gruppe F.

Damit wären bis 9 Zoll generell in der Gruppe zugelassen. Dass ich in der Gruppe nichts gewinnen werde, ist mir aber leider auch klar.

TRS

Fortgeschrittener

Beiträge: 486

Fahrzeuge: GT86, Leon 1M TDI

Wohnort: Chemnitz

Beruf: Projektleiter

Danksagungen: 80

  • Nachricht senden

7

Freitag, 24. November 2017, 17:07

Mit um die -2° Sturz auf der VA gehen auch 9.5J ET35 drunter. Ich kann mir nicht vorstellen das eine ET42 bei 7.5 zu breit ist. Wenn, dann ist nach innen eng. Das weis ich jetzt nicht. Nach außen nie im leben, es sei denn bei den Wettbewerben gibts Regeln die dich zwingen die Felge 2cm im Koti zu versenken, das weis ich nicht... Oder du fährst 0 Sturz.

EDIT: Kommt natürlich auch etwas auf den Reifen an. Wen du auf der 7.5 einen 255er drauf schnallst und nur 1° Sturz fährst wirds natürlich eng. Aber rechnerisch ist deine Wunschgröße 1.7cm EDIT: Verrechnet, 3.2cm (!!!) weiter innen als was ich im Alltag fahre. Und das sicherlich ziefer als für den Wettbewerb sinnvoll ist.

Die von dir angegebene Größe erzeugt ein Maß an der Ausenkante was sogar noch 5mm weiter innem steht als die OEM Brock B30 (8J ET43 )

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »TRS« (24. November 2017, 17:24)


PadyKuma

Schüler

Beiträge: 150

Fahrzeuge: GT86 TRD Kouki; Ford Focus MK1 Stufenheck

Wohnort: Kenn

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

8

Freitag, 24. November 2017, 17:15

Hab gerade noch mal nachgesehen. In Gruppe F scheint bis 2000cm³ die Grenze 10" zu sein

Zitat


Reifen/Felgen: Die Reifen sind freigestellt, wenn Felgenbreite und Größe beachtet wird:


bis 1000cm³: 7 Zoll/178 mm
über 1000 bis 1400cm³: 8 Zoll/204 mm
über 1400 bis 1600cm³ 9 Zoll/229 mm
über 1600 bis 2000cm³ 10 Zoll/254 mm
über 2000 bis 3000cm³ 11 Zoll/280 mm
über 3000 cm³ 12 Zoll/305 mm

ハチロク :thumbsup:

Mephon

Schüler

  • »Mephon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Fahrzeuge: Toyota Gt86

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

9

Freitag, 24. November 2017, 17:16

Danke. Reifen ist dann natürlich eine zweite Wissenschaft für sich.

Mephon

Schüler

  • »Mephon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Fahrzeuge: Toyota Gt86

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

10

Freitag, 24. November 2017, 17:20

Hab gerade noch mal nachgesehen. In Gruppe F scheint bis 2000cm³ die Grenze 10" zu sein

Zitat


Reifen/Felgen: Die Reifen sind freigestellt, wenn Felgenbreite und Größe beachtet wird:


bis 1000cm³: 7 Zoll/178 mm
über 1000 bis 1400cm³: 8 Zoll/204 mm
über 1400 bis 1600cm³ 9 Zoll/229 mm
über 1600 bis 2000cm³ 10 Zoll/254 mm
über 2000 bis 3000cm³ 11 Zoll/280 mm
über 3000 cm³ 12 Zoll/305 mm



Hatte jetzt hier (DMSB HANDBUCH)9 gefunden, aber das dürfte ja dann beides egal sein.

PadyKuma

Schüler

Beiträge: 150

Fahrzeuge: GT86 TRD Kouki; Ford Focus MK1 Stufenheck

Wohnort: Kenn

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

11

Freitag, 24. November 2017, 17:25

Hier scheint deine Quelle verlässlicher zu sein :D
ハチロク :thumbsup:

Michael

Fortgeschrittener

Beiträge: 437

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: Ing.

Danksagungen: 65

  • Nachricht senden

12

Freitag, 24. November 2017, 17:32

Ah, okay - wenn 9x17 geht wäre dies meine Wahl: http://www.pro-track.de/index.php?cat=c1…sportwheel.html

apeX

Fortgeschrittener

Beiträge: 243

Wohnort: Nordsee Küste

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

13

Freitag, 24. November 2017, 19:05

Motec Nitro in 7x5x17 ET 35 habe ich ohne Probleme mit dem OEM Fahrwerk eingetragen bekommen. Negativsturz ist also nicht nötig bis 225er Reifen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mephon (27.11.2017)

Beiträge: 1 086

Fahrzeuge: A reasonibly fast Car and a blue Tractor

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 187

  • Nachricht senden

14

Freitag, 24. November 2017, 20:07

Realistisch betrachtet wäre Gruppe G sinnvoller, da hat man eher was zu erzählen bei noch erträglichem Geldaufwand.

OEM( ähnliche) Bremscheiben kosten unter 200 Teuro v+h, deshalb ist zurückrüsten kein Problem, wie ich finde.

Ausserdem kann man ein G-Auto auch noch ohne SM Neigungen im Alltag fahren.

Dann lieber passend für die Gruppe bauen.

Um bei der F mitstinken zu können ist der Aufwand einfach zu brutal, allein das Thema mit der Anreise auf dem Anhänger.....

8x17 ET35 war mit 225ern und Serienfahrwerk knapp mit der Radabdeckung vorne.
In der G darfst du Gewindefahrwerk mit originalen Domlagern fahren, die Sturzverstellbarkeit am Achsschenkel sollte reichen, dass du die Radabdeckung schaffst.
7,5 sollte problemlos gehen, aber 8x17 lässt mehr Freiheit bei der Reifenwahl.

MFG Carsten
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mephon (27.11.2017)

Mephon

Schüler

  • »Mephon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 73

Fahrzeuge: Toyota Gt86

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

15

Montag, 27. November 2017, 10:43

Motec Nitro in 7x5x17 ET 35 habe ich ohne Probleme mit dem OEM Fahrwerk eingetragen bekommen. Negativsturz ist also nicht nötig bis 225er Reifen


Danke. Ich hatte auf der anderen Seite schon mit dem Reifenhändler meines Vertrauens geschrieben und für 7x17 bekommt man im Grunde keine Slicks.
Wenn du das eingetragen bekommen hast, wird das bei mir sicher auch gehen.

Realistisch betrachtet wäre Gruppe G sinnvoller, da hat man eher was zu erzählen bei noch erträglichem Geldaufwand.


Du hast völlig Recht. Ich bin jetzt nur schon eine Saison drin und räume den GT so nach und nach aus. Er muss jetzt noch mindestens ein Jahr auf der Straße fahren können und dann würde ich ihn wohl auf den Hänger holen.
Ich denke aber er wird erst in ein paar Jahren fertig sein und ich will jede Änderung fahren und erfahren. Dann lohnt sich das ganze Geld auch. Der Flaschenhals bin aber eh ich, weil ich mich oft einfach nicht traue auf dem Gas zu bleiben.

chireb

Meister

Beiträge: 1 911

Fahrzeuge: GT86, RX8, MX5, MR2 AW11, SL350 R107, Carrera GTS 3.0 Biturbo

Wohnort: Warstein

Beruf: Automobilkaufmann (selbständig)

Danksagungen: 427

  • Nachricht senden

16

Montag, 27. November 2017, 11:11

Was Copperhead schreibt, ist schon ganz richtig.
Der Wagen hat selbst im seriennahen Zustand in der F10 mit meistens sehr großem Starterfeld viel bessere Chancen als in der G2, die meistens nur sehr wenig Teilnehmer hat. Wurde schon oft genug bewiesen!
Wichtig: Sicherheitsfolie in die Seitenscheibe kleben. Nicht vergessen!

Die OZ UL in 8x17 ist eine absolut ideale Felge, passender Reifen wäre z.B. der Michelin 240-61-17 (fahre ich auch in dieser Kombination und funktioniert ausgezeichnet!)
Auf die Serienfelge passt auch der Michelin 20-61-17 und das funktioniert. Nicht ganz so gut wie der breitere, aber estaunlich gut.
Die Michelin gibt es in beiden Größen als Slicks und Regenreifen und ist mit Abstand erste Wahl!

Warum kompliziert machen, wenn es einfach geht.
Grundregel: Was die Sieger fahren, das funktioniert. :thumbup:
"Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mephon (27.11.2017)