Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Copperhead« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 060

Fahrzeuge: A reasonibly fast Car and a blue Tractor

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 181

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 3. September 2017, 18:52

Rettungsgasse gehört abgeschafft!

Forscher haben im Auftrag der Iniative "Freie Fahrt für freie Bürger" herausgefunden,
das die bisherige Vorschrift für die Rettungsgasse völlig realitätsfremd ist und deswegen den realen Bedingungen angepasst
werden muss.

Bisher stellen die realitätsfremden Spinner im Bundesverkehrsministerium sich vor, dass bei jedem BEGINNENDEM Verkehrsstau
SOFORT eine Rettungsgasse gebildet wird, bevor alle Fahrzeuge zum Stehen kommen.

Wie die Untersuchung ergab, ist dies aus den folgenden Gründen völlig unsinnig:

die Rettungskräfte werden nach Schichten bezahlt, haben also keine besondere Eile zum Einsatzort zu kommen,

der Fahrer des Abschleppwagens hat zwar Zeitdruck( Akkord) ist aber als Privatmann mit keinerlei Wege und Sonderrechten ausgestattet,
(§35/38), somit steht ihm die Nutzung der Rettungsgasse garnicht zu,

die "Opfer" des Verkehrsunfalls haben sich ihr Schicksal selber zuschreiben, hätten sie halt besser aufgepasst.

Diese wenigen Einzelschicksale rechtfertigen es nicht, das die Dutzende bis Hunderte vom Stau betroffenen Fahrer sich mit etwas anderem als sich selbst
und ihren Telefonen beschäftigen sollen.

Das Wohl der Vielen ist wichtiger als das Wohl des Einzelnen.

Unter diesen Gesichtspunkten ist es besonders verwerflich, das es Bestrebungen gibt, die Strafe für das Nichtbilden der Rettungsgasse auf 120 Euro pro Verstoss anzuheben.

Glücklicherweise sind ja bald Wahlen, so dass wir diesem perfiden Plan entgegenwählen können.

Seid wachsam ein besorgter Autofahrer
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)

Natz

Erleuchteter

Beiträge: 5 118

Danksagungen: 368

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. September 2017, 19:43

Muhahaha
J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
満月-86

eyedol

Schüler

Beiträge: 122

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: An der Spree

Beruf: Prüfingenieur

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. September 2017, 19:48

Heute auf der A9 erst wieder erlebt... 90% der Fahrer teilen diese Meinung. Dem störenden Polizeifahrzeug wurde nur zögerlich die Durchfahrt gewährt. Die dadurch aufgerissene Gasse wurde aber wieder zügig geschlossen, nicht dass noch ein Rettungswagen oder ähnliches auch noch durch kommt.

Ehrlich... ich versteh die Leute nicht mehr... :S
Gruß Christian


slashy

Profi

Beiträge: 802

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Yamaha YZF-R3

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. September 2017, 20:17


Das Wohl der Vielen ist wichtiger als das Wohl des Einzelnen.



Edit: funktionieren hier keine gifs ?(

Geex

Schüler

Beiträge: 155

Wohnort: Kümmersbruck

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 3. September 2017, 20:35

Ich seh das echt oft. Ich fahr dann schön an die Seite und ich bin hald einfach mal der einzige, der das macht. Und das bleibt dann auch so, bis der Stau wieder zu Ende ist... Ich hab dann sogar so das Gefühl, dass die Leute denken ich wäre hier der Affe und kann die Spur nicht halten.
Ich fahr echt sehr weit an die Seite, dass die Leute dann vielleicht checken, dass ich ne Gasse bilde aber nö falsch gedacht. :whistling:

bdn

Anfänger

Beiträge: 33

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 3. September 2017, 21:00

Am letzten Freitag auf der A1 tatsächlich erlebt, dass die Rettungsgasse "funktioniert" hat. Zwar standen nicht alle direkt wie sie sollten, aber es wusste sofort jeder was zu tun ist und die Einsatzkräfte (inkl. Gerätewagen) konnten weitestgehend ohne Verzögerung passieren.

Ist sicherlich eher die Ausnahme.

mb100

Fortgeschrittener

Beiträge: 277

Fahrzeuge: GT86, Smart Roadster

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Wirtschaftsjurist

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 3. September 2017, 21:16

Ich bewege den GT vorzugsweise auf Landstraßen - so wie er es braucht und verdient (und den Smart sowieso). Und so steh ich glücklicherweise eher selten im Stau.

Allerdings hab ich tatsächlich bei meinen letzten Stau-Ständen mal beobachtet, wie die Rettungsgasse eingehalten wird. Und bin... na ja, nicht positiv überrascht. Wobei... irgendwo schon. Was ich gesehen hab ist, dass sie von vielen Fahrern tatsächlich eingehalten wird, aber dass einige Einzelne dennoch "ausbrechen".
Signaturen sind überflüssig, verschwenden Speicherplatz, machen Arbeit und kosten Geld

ExKnightRider

Anfänger

Beiträge: 44

Fahrzeuge: Toyota GT86, raicing red, innen mit racing red Applikationen

Wohnort: Landkreis Starnberg

Beruf: IT Trainer

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 3. September 2017, 21:29

Nach allen bisherigen Medienberichten kann ich zwischen der Transferzeit: Startpunkt der Einsatzkräfte -> Unfallort vor und nach der Rettungsgassenregelung keinen Unterschied feststellen, tendenziell waren die Einsatzkräfte früher sogar schneller. Mein Verdacht: Früher konnte Rettung, Polizei etc. kilometerweit den Pannenstreifen entlangrasen. Wenn mal tatsächlich ein Pannenauto Weg stand, konnte man das schneller umfahren, als jetzt hunderte Autofahrer zur Seite zu hupen oder (falls sie es eh schon machen) sich durch das schmale Weglein langsam durchzuplagen. Wenn es um jede Sekunde geht, würd ich als Rettungsfahrer den schnellsten Weg nehmen und nicht wg. irgendeiner Pseudorettungsgasse mich in der Mitte durchquälen. Hab für das nun schon jahrelange Gejammer, dass die Leute das Rettungsgassenkonzept nicht verstehen, nur noch wenig Verständnis. Bei den Spar-Autobahnen ohne Pannenstreifen gibt es ohnehin keine Alternative, da ist die Rettungsgasse der ultimative Lebensretter, schade dass sich dessen kaum jemand bewusst ist.

patx

Erleuchteter

Beiträge: 3 276

Danksagungen: 236

  • Nachricht senden

9

Montag, 4. September 2017, 08:26

Find's auch zum Kotzen, dass sich immer so Wichtigtuer im Stau vordrängeln wollen... Blaulicht hin oder her!!
Audi A3 Sportback S line 1.8 TFSI / Seit 06.03.15 zusätzlich: Toyota GT86 in pearl-white

GT_86

Profi

Beiträge: 874

Fahrzeuge: NSU 1000C, VW Derby, Opel Ascona Sport 2.0 E, VW Corrado G60 Exklusiv, Opel Corsa C 1,2, BRZ

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

10

Montag, 4. September 2017, 11:55

ok, büschen üben muß man immer; aber klappt doch schon ganz gut

:P
3 : 3 ;)

der_hai

Fortgeschrittener

Beiträge: 249

Fahrzeuge: C-HR Hybrid, Lounge, Metalstreamgrau

Wohnort: Köln

Beruf: Computer Aided Design

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

11

Montag, 4. September 2017, 12:32

Ach, die Gasse ist für Rettungsfahrzeuge. Ich dachte das ist die Fahrspur für die Umkehrer. :wacko:
05.06.2013 - 03.08.2017 GT86, Asphaltgrau :thumbup:
Seit 03.08.2017: C-HR Hybrid, Lounge, Metalstreamgrau :thumbsup:

Cup17/86

Anfänger

Beiträge: 24

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

12

Montag, 4. September 2017, 13:08

Ohne Worte, was sich da teilweise abspielt :thumbdown:

Schnukums

Fortgeschrittener

Beiträge: 578

Wohnort: Wien

Beruf: Immobilienfotograf

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

13

Montag, 4. September 2017, 13:13

In Österreich wurde ja die Rettungsgasse vor einigen Jahren zwangsverordnet. Bis heute konnte mir keiner sinnvoll erklären warum eine Rettungsgasse besser als der Pannenstreifen (wo keiner ist, braucht man eine - keine Zweifel) sein soll ?( In meinen Augen schafft die Rettungsgasse nur Verwirrung und Unordnung und trägt sonst in keiner Weise konstruktiv bei...

Beiträge: 1 005

Fahrzeuge: Winter: OutlanderII Sommer: GT86

Wohnort: Purk/Moorenweis

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

14

Montag, 4. September 2017, 13:16

@Schnukums
Wenn Dich die Rettungsgassenregelung überfordert, solltest du ernsthaft überlegen deinen Führerschein abzugeben!

unfassbare Aussage...... :wacko:
GT86 Schalter, Pearl White, TRD komplett incl. ESD, Alcantara Rot, JBL Sound, 25/20 Eibach, Mittelarmlehne, TRD Türversteifung, Blinkerbirnen chrom, Haubenlift, 225/18, TRD Domstrebe und Öldeckel, Toyota DoorLights, Cargoliner, BuddyClub RL, 3M Lock hinteres Kennzeichen, Heckscheiben foliert, AP Bremsanalge uvm.
-> fast beendet -> Turboumbau mit rund 430PSund 500Nm derzeit....also bis Winter...
Hier direkt zu meinem:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

dave_man (04.09.2017), Sgt.Seg (05.09.2017)

Beiträge: 657

Fahrzeuge: BRZ Sport Autom. Opel Calibra 2L16V Autom.

Wohnort: im Speck

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

15

Montag, 4. September 2017, 13:22

Ich habe mich schon oft auf der BAB im Stau so hingestellt, dass ein Einsatzfahrzeug hätte durch fahren können. Kam aber nie eines. Was fuhr durch? Motorräder! X( :cursing: Und zwar die von der genialen Sorte, denen Schrittschgeschwindigkeit ein Fremdwort ist, die aber gerne in sich öffnende Autotüren fahren.
Und wenn überhaupt, dann fahre ich an die Seite, wenn ich sehe, dass ich gleich stehenbleibe. Denn zum Ranfahren braucht man nur wenige Meter freie Strecke, nämlich den Sicherheitsabstand beim Rollen.
"Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."

BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?

Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

Schnukums

Fortgeschrittener

Beiträge: 578

Wohnort: Wien

Beruf: Immobilienfotograf

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

16

Montag, 4. September 2017, 14:38

@Schnukums
Wenn Dich die Rettungsgassenregelung überfordert, solltest du ernsthaft überlegen deinen Führerschein abzugeben!

unfassbare Aussage...... :wacko:
Es ist nicht so, dass es mich überfordert (.. aber vielen Dank für deinen konstruktiven Beitrag). Jedes mal wenn es langsamer wird steht dann die eine Hälfte ordnungsgemäß am Rand die andere irgendwo dazwischen und ein paar Spezis bilden einfach noch eine Fahrspur. Und wenn dann noch ein Beschleunigungs/Bremsstreifen daneben ist, ist das Chaos perfekt...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RedFlag1970 (06.09.2017)

860

Meister

Beiträge: 2 385

Fahrzeuge: GT86 / Lieblingsfahrzeug: Kocmo Roadmaster

Beruf: Hochspannung bis es knallt

Danksagungen: 349

  • Nachricht senden

17

Montag, 4. September 2017, 16:14

Bis heute konnte mir keiner sinnvoll erklären warum eine Rettungsgasse besser als der Pannenstreifen (wo keiner ist, braucht man eine - keine Zweifel) sein soll

Dann werde ich das Versäumnis mal nachholen.
Du bist ja schon von selbst darauf gekommen, dass der sogenannte Pannenstreifen nicht durchgängig vorhanden ist. Da man als Fahrer auf einer fremden AB den weiteren Verlauf des Pannenstreifens nicht einschätzen kann, gibt es zur Bildung einer Rettungsgasse keine vernünftige Alternative. Im Gegensatz zu einem zweifelhaften Verlauf eines Pannenstreifens könnte eine ordentlich gebildete Rettungsgasse wenigstens durchgängig befahrbar sein.
Gruß aus dem Bergischen Land
Andreas

Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.

"Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mb100 (04.09.2017), dave_man (04.09.2017), Sgt.Seg (05.09.2017), skibbles (07.09.2017)

koven

Anfänger

Beiträge: 19

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

18

Montag, 4. September 2017, 16:23

Ich steh immer ganz am rand, weil man dann einfach besser nach vorne sieht.
Da wird dann schonmal der Grünstreifen mitgenommen.

Das mit der Rettungsgasse ist eigentlich an mir immer komplett vorbei gegangen... durch Zufall also immer richtig gemacht :thumbup:

viva71

Unterstützer

Beiträge: 3 550

  • Nachricht senden

19

Montag, 4. September 2017, 16:29

Bis heute konnte mir keiner sinnvoll erklären warum eine Rettungsgasse besser als der Pannenstreifen (wo keiner ist, braucht man eine - keine Zweifel) sein soll

Du bist ja schon von selbst darauf gekommen, dass der sogenannte Pannenstreifen nicht durchgängig vorhanden ist.


Schnukums kommt wie ich aus Österreich und bei uns gibt es, bis auf ganz wenige und sehr kurze Ausnahmen, immer einen Pannenstreifen da dies im Gesetz steht um ein hochranigiges Verkehrsnetz sein zu dürfen.
Dort wo es keine gibt ist es auch zu eng für die Rettungsgasse.

Die Rettungsgasse hat bei uns die Zufahrt zu einem Unfall von Einsatzkräften deutlich verlängert, dazu gibt es ganz eindeutige Statistiken.

GT_86

Profi

Beiträge: 874

Fahrzeuge: NSU 1000C, VW Derby, Opel Ascona Sport 2.0 E, VW Corrado G60 Exklusiv, Opel Corsa C 1,2, BRZ

Wohnort: Bremen

  • Nachricht senden

20

Montag, 4. September 2017, 19:37

Ach, die Gasse ist für Rettungsfahrzeuge. Ich dachte das ist die Fahrspur für die Umkehrer. :wacko:

ok, kann durchaus missverständlich rüberkommen ;)
RETTUNGSGASSE: "oh Scheiss-Stau, lass ma umkehren; dann können wir wenigstens noch den Nachmittag retten :D
3 : 3 ;)