Sie sind nicht angemeldet.

Fight

Anfänger

  • »Fight« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: Groß - Umstadt

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 13. Juli 2017, 17:30

Rocket Bunny und Racing?

Hallo,

ich hatte letztens mit einem Kumpel die Diskussion ob es sinnvoll ist ein RBkit zu verbauen wenn man mit seinem Wagen "auch" auf die Rennstrecke will. Ein breiterer Radstand ist ja erstmal nichts schlechtes, aber wie wirkt sich das auf das Fahrverhalten des Wagens aus? Bringt der ganze Aero Kram vom RBkit was?
Alles in allem denke ich das es den Wagen eher ver-schlimm-bessert...
Mein mein Kumpel war auch mal auf einem 24h rennen und meinte das alle GTs kein RB hatten und die hätten ja die möglichkeit sowas anzuschaffen wenn sie es bräuchten.
Eure Meinung würde mich mal interessieren.
Also RB eher Optik oder doch auch Renntauglich?

V

viva71

Unterstützer

Beiträge: 3 447

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. Juli 2017, 17:33

Das mit dem Radstand ist ein Gerücht, wenn die Geometrie und Kinematik nicht dazu passt bringt die breitere Spur nix, also muss daran auch nachgebessert werden.

3liter

Profi

Beiträge: 1 711

Fahrzeuge: GT86, BMW 330d Touring (E91)

Wohnort: Erkrath

Beruf: Irgendwas mit Computern

Danksagungen: 192

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. Juli 2017, 18:14

Zitat

Das mit dem Radstand ist ein Gerücht, wenn die Geometrie und Kinematik nicht dazu passt bringt die breitere Spur nix, also muss daran auch nachgebessert werden.


Dem ist nichts hinzuzufügen.

"Verschlimmbessert" trifft es schon ganz gut.
3liters TURBO

Speed was okay, corner was too tight (Juha Kankkunen)

GT86Olli

Meister

Beiträge: 2 384

Fahrzeuge: GT86, EcoUP!

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 252

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. Juli 2017, 18:29

Also ich hatte ja einen. Zwar nicht sonderlich oft auf der Rennstrecke bewegt, weil mir die Gesundheit da leider einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, aber ein paar Erfahrungen und Eindrücke habe ich dennoch sammeln können.

Das Kit ist reine Optik. Möglicherweise bringt der Flügel etwas Anpressdruck, allerdings braucht man den beim serienmäßigen GT nicht wirklich, da der eh nur 230 km/h Spitze schafft und da auch nur sehr langsam hin kommt.
Dieser Vorteil wird durch den Nachteil durch z.B. die offenen Radhäuser und damit offener Stirnfläche des Reifens überkompensiert.

Dennoch kann man das Kit durchaus auf der Rennstrecke fahren. Man muss nur unbedingt(!!!) auf die Räderwahl achten.
Wenn man (wie sonst alle) 18 Zoll Breitreifen auf schweren Felgen fährt, macht man sich das ganze Fahrverhalten kaputt.
Daher hatte ich mich für extrem leichte 17" Schmiedefelgen und 245er Bereifung rundum entschieden. Denn auch Mischbereifung ist für den GT nicht gut, da fängt er an zu untersteuern. Und ja, ich hatte den Vergleich. Hatte 245er und 285er 18" drauf und dann 17" mit 245ern rundum.
Die Gewichtsersparnis pro Felge waren etwas um die 5,5 kg. Und das war ein Unterschied wie Tag und Nacht! Unfassbar, was Räder ausmachen.

Natürlich wirkt sich die verbreiterte Spur positiv auf das Kurvenverhalten dadurch aus, dass er einfach wie ein Brett in der Kurve liegt.
Allerdings wird das Lenkverhalten durch die enorm verbreiterte Spur (9 cm vorne und 12 cm hinten glaube ich) auch negativ beeinflusst. Es wird einen Tick indirekter (was aber auch von den Reifen sein kann). Auch Stichwort Lenkrollradius ist zu beachten. Der verändert sich auch nicht gerade zum Positiven. Durch die extrem negative ET, die du brauchst, ändert sich die gesamte Achsgeometrie. Ich z.B. hatte vorne 9x17 ET 0 und hinten 9x17 ET -35. Und damit standen die Räder bündig im Radkasten. Nix mit Show & Shine. ;) Man kann auch breitere Felgen mit höherer ET fahren, aber dann wird die Felge halt auch wieder etwas schwerer.

Insgesamt habe ich versucht, das Rocket Bunny Kit so funktional zu kriegen, wie es möglich war.
Dennoch muss man ganz klar sagen: Es ist reine Optik und bringt hinsichtlich Performance keine nennenswerte Verbesserung ggü. der Serie. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass es hinsichtlich der Aerodynamik einen so großen Nachteil mit sich bringt, dass allein das im Endeffekt eine negative Bilanz entstehen lässt.
Und für das Geld, was du in so einen Umbau steckst, kannst du den Wagen ansonsten komplett rennstreckentauglich machen.

Das Rocket Bunny Kit muss man halt wollen. ;) Und ich wollte es, weil es verdammt geil aussieht. :D Und mir waren diese Punkte vorher klar. Wobei es mich doch überrascht hat, wie viel dann die Räder letztlich ausgemacht haben. Hat sich angefühlt wie 50 PS mehr bzw. eben weniger, je nach Radsatz.
"There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


Hiromi Tamou
Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »GT86Olli« (13. Juli 2017, 18:36)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Fight (13.07.2017), Tyshiro (13.07.2017), Regierung (13.07.2017), 860 (17.07.2017)

Fight

Anfänger

  • »Fight« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: Groß - Umstadt

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. Juli 2017, 21:00

Also ich hatte ja einen. Zwar nicht sonderlich oft auf der Rennstrecke bewegt, weil mir die Gesundheit da leider einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, aber ein paar Erfahrungen und Eindrücke habe ich dennoch sammeln können.

Das Kit ist reine Optik. Möglicherweise bringt der Flügel etwas Anpressdruck, allerdings braucht man den beim serienmäßigen GT nicht wirklich, da der eh nur 230 km/h Spitze schafft und da auch nur sehr langsam hin kommt.
Dieser Vorteil wird durch den Nachteil durch z.B. die offenen Radhäuser und damit offener Stirnfläche des Reifens überkompensiert.

Dennoch kann man das Kit durchaus auf der Rennstrecke fahren. Man muss nur unbedingt(!!!) auf die Räderwahl achten.
Wenn man (wie sonst alle) 18 Zoll Breitreifen auf schweren Felgen fährt, macht man sich das ganze Fahrverhalten kaputt.
Daher hatte ich mich für extrem leichte 17" Schmiedefelgen und 245er Bereifung rundum entschieden. Denn auch Mischbereifung ist für den GT nicht gut, da fängt er an zu untersteuern. Und ja, ich hatte den Vergleich. Hatte 245er und 285er 18" drauf und dann 17" mit 245ern rundum.
Die Gewichtsersparnis pro Felge waren etwas um die 5,5 kg. Und das war ein Unterschied wie Tag und Nacht! Unfassbar, was Räder ausmachen.

Natürlich wirkt sich die verbreiterte Spur positiv auf das Kurvenverhalten dadurch aus, dass er einfach wie ein Brett in der Kurve liegt.
Allerdings wird das Lenkverhalten durch die enorm verbreiterte Spur (9 cm vorne und 12 cm hinten glaube ich) auch negativ beeinflusst. Es wird einen Tick indirekter (was aber auch von den Reifen sein kann). Auch Stichwort Lenkrollradius ist zu beachten. Der verändert sich auch nicht gerade zum Positiven. Durch die extrem negative ET, die du brauchst, ändert sich die gesamte Achsgeometrie. Ich z.B. hatte vorne 9x17 ET 0 und hinten 9x17 ET -35. Und damit standen die Räder bündig im Radkasten. Nix mit Show & Shine. ;) Man kann auch breitere Felgen mit höherer ET fahren, aber dann wird die Felge halt auch wieder etwas schwerer.

Insgesamt habe ich versucht, das Rocket Bunny Kit so funktional zu kriegen, wie es möglich war.
Dennoch muss man ganz klar sagen: Es ist reine Optik und bringt hinsichtlich Performance keine nennenswerte Verbesserung ggü. der Serie. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass es hinsichtlich der Aerodynamik einen so großen Nachteil mit sich bringt, dass allein das im Endeffekt eine negative Bilanz entstehen lässt.
Und für das Geld, was du in so einen Umbau steckst, kannst du den Wagen ansonsten komplett rennstreckentauglich machen.

Das Rocket Bunny Kit muss man halt wollen. ;) Und ich wollte es, weil es verdammt geil aussieht. :D Und mir waren diese Punkte vorher klar. Wobei es mich doch überrascht hat, wie viel dann die Räder letztlich ausgemacht haben. Hat sich angefühlt wie 50 PS mehr bzw. eben weniger, je nach Radsatz.
Perfekt :D Das hat quasi alles beantwortet

Horror

Super Moderator

Beiträge: 7 366

Wohnort: Hamburger Umland

Danksagungen: 224

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. Juli 2017, 21:01

Das ist doch mal eine anschauliche Zusammenfassung von GT86Olli. :thumbup:
schwarz mit Aero-Theke, Vortech Kompressor, Ölkühler, GME AGA mit UEL-Krümmer 2,5",
BC Racing ER, Whiteline Stabis, Budde Querlenker HA, Cusco Carbon-Domstreben,
K-Sport Bremse 356x32 mm 6-Kolben u. 330x32 mm 4-Kolben, Pagid RS-29,
Motec Nitro schwarz in 9x18, VA 245/35 R18, HA 255/35 R18, Federal 595 RS-R,
TOM´s Rückleuchten rot, Valenti smoked RFL, schwarze Logos, Schroth Rallye 3 ASM,
Recaro Pole Position,
TRD: Quickshifter, Lenkrad, Schaltknauf, Front Fender Aero Fin, Aero Stabilizing Cover

Fight

Anfänger

  • »Fight« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: Groß - Umstadt

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. Juli 2017, 14:24

Jo, ne bessere antwort wirds wohl nicht geben :D
Aero Pack ich komme!!! :D

860

Meister

Beiträge: 2 300

Fahrzeuge: GT86 / Lieblingsfahrzeug: Kocmo Roadmaster

Beruf: Hochspannung bis es knallt

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. Juli 2017, 12:14

Auch Stichwort Lenkrollradius ist zu beachten. Der verändert sich auch nicht gerade zum Positiven.

Doch, der geometrische Lenkrollradius verändert sich massiv zum "Positiven" wodurch das Lenkverhalten sich allerdings zum Negativen hin verändert. ;)

Ansonsten eine schöne Zusammenfassung eines "Erfahrenen".
Gruß aus dem Bergischen Land
Andreas

Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.

"Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil