Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 1 502

Fahrzeuge: Mercedes W 123, 230E, Polo 86c, Peugeot 206 CC, Mazda MX 3, Subaru BRZ, Subaru Impreza STW

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 737

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 16. Juli 2017, 12:14

Einfach die Türe aufmachen und dann lachen Dich oben an der A-Säule große silberne schrauben an. Bei allen anderen Subaru Modellen sind da übrigens schwarze kappen drauf (hat Subaru sich beim BRZ/GT86 gespart). Wen die schrauben stören, der kann sich bei Subaru die Kappen besorgen (sind immer die selben).

Zu den Fenstern noch mal. Mit den Dichtgummis ist kein Produktionsfehler. Dichtgumis mit üblichen Pflegemitteln (z.B. Silikonspray oder bei Wintereinsatz etwas mit Glyzerin) behandeln. Am meisten machen DIchtgummis bei Rahmenlosen Scheiben Probleme durch falsche Handhabung (Windgeräusche, Passung, etc.). Die Türen niemals an der Scheibe anfassen um zu zu zu schließen (sehe ich öfters). Das mögen Rahmenlose Scheiben nicht. Die Scheiben haben eine definierte Vorspannung damit sie sich gegen das Gummi pressen. Wenn die Türe immer an der Scheibe zum Türen Schliessen angefasst werden, passt das nicht mehr. Das kann dann nachgestellt werden aber nach ein paar Wochen/Monaten ist das dann wieder vorbei, wenn man sein Nutzungsverhalten nicht ändert. War 25 Jahre lang ein Dauerthema bei manchen Subaru Kunden :-))))

Beim BRZ/GT86 fängt bei den "An der Scheibe anfassenden" auch der kleine Steg des Dreiecksfensters zu rosten an, da sich dieser mit der Scheibe permanent etwas mit verbiegt. Dann schubbert (gibt´s das Wort?) die Türschachtleiste an dem Steg des Dreiecksfenster und der lack an der stelle ist irgendwann ab.
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

Beiträge: 824

Fahrzeuge: A reasonibly fast Car and a blue Tractor

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 132

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 16. Juli 2017, 19:03

Normalerweise "schubbert" sich ja der Bär den Rücken, aber diesmal wollen wirs durchgehen lassen :D

Danke für die Info mit dem"Scheiben angrapschen", dann werd ich mir das garnicht erst angewöhnen.

MFG Carsten
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)

Doc

Profi

Beiträge: 670

Fahrzeuge: Toyota GT 86

Wohnort: Wolfsburg

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 16. Juli 2017, 19:28

Die Türen niemals an der Scheibe anfassen um zu zu zu schließen (sehe ich öfters). Das mögen Rahmenlose Scheiben nicht.

Das habe ich Gott sei dank nach ca. 3 Jahren jedem meiner regelmäßigen Mitfahrern beigebracht. Zwar eher damit keine Abdrücke auf der Scheibe bleiben, aber gut wenn es direkt noch einen Grund hat :thumbsup:

insomnia

Fortgeschrittener

Beiträge: 326

Fahrzeuge: GT86 HKS SC v2

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: Ing.

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 16. Juli 2017, 20:59

Sorry, find ich bisschen albern die Begründung - wohl doch zu nah am Hersteller, man muss nicht alles versuchen auf den dummen Endverbraucher (sonst auch gerne auf die zu dummen Toyota Werkstätten) zu schieben wenn einfach was schlecht konstruiert ist.

Für meinen Teil schließe ich die Türe IMMER am Griff, weil ich weder auf Tür noch auf Fenster die Fettflecken haben will. Die Dreiecksfenster-Teile haben gerostet und jenseits der 220 pfeift es so laut rein, dass ich wieder an den Lockenwickler über der Dichtung nachdenke. Und ja, die Dichtungen bekommen sogar ihr Silikon.

Bom

Meister

Beiträge: 2 008

Fahrzeuge: "Joe" GT86

Wohnort: In der Heide, unterm Dach

Danksagungen: 115

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 16. Juli 2017, 21:41

Meine Türen schließe ich auch nur unterhalb der Scheibe, am Griff.

Bei mir haben die Stege der Dreieckfenster auch gerostet, von daher kann ich die Begründung auch nicht nachvollziehen.

Vielleicht verstehe ich die Ironie darin aber auch nicht.

An das Pfeifen jenseits der 220 habe ich mich gewöhnt, ist halt so.

Das Dach wird nicht wegfliegen und die Türen vermutlich auch nicht.
:P by Bom :)

Beiträge: 78

Fahrzeuge: GT86 Aero racing red

Wohnort: Travemünde

Beruf: Schröpfer

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

26

Montag, 17. Juli 2017, 07:46

Ich hatte auch Rost an den Dreiecksfenstern, obwohl ich nichtmal auf die Idee kommen würde, die Tür beim schließen am Fenster anzufassen...
Man muss sich hier wohl eingestehen, dass die Teile einfach schlecht konstruiert waren.
Nicht umsonst gibt es da jetzt neue Teilenummern.

Beiträge: 1 502

Fahrzeuge: Mercedes W 123, 230E, Polo 86c, Peugeot 206 CC, Mazda MX 3, Subaru BRZ, Subaru Impreza STW

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 737

  • Nachricht senden

27

Montag, 17. Juli 2017, 09:42

Drückt mal mit einem Finger bei geöffneter (fixierter) Türe gegen die Scheibe und schaut euch an was passiert. Es gibt Dinge über die man diskutieren kann oder man schaut sie sich an und versteht sie. War nur ein lieb gemeinter Tipp. (Der übrigens für alle Autos mit Rahmenlosen Scheiben gilt, hat mit Subaru speziell gar nichts zu tun). Die Subaru Teile Nr. für die obere Gummidichtung des BRZ wurde nie geändert (ist seit 2012 bei uns die selbe, 63521CA010). Je nach Pflegezustand kann die Türschachtleiste den Lack des Stegs des Dreiecksfensters nach eine weile durchscheuern (regelmäßiger spritzer Silicon an dieser Stelle verhindert das). Das Türe schließen an der Fensterscheibe beschleunigt das deutlich. Eine Rahmenlose Scheibe produziert immer mehr Windgeräusche als eine Tür mit Rahmen, völlig Normal.
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

eyedol (17.07.2017)

eyedol

Anfänger

Beiträge: 31

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: An der Spree

Beruf: Prüfingenieur

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

28

Montag, 17. Juli 2017, 11:25

Meiner hat ja auch diese Rosterei (bisher nur auf der Fahrerseite). Nachdem ich zwischen Metall und Gummi ein wenig Fett gesprüht habe, ist zumindest kein fortschreiten des Rostes mehr zu bemerken. Habe ich aus der Logik heraus getan, bevor der Tipp gepostet wurde. Insofern würde ich hier Katty zustimmen wollen.
Andererseits ist es schon ein wenig suboptimal konstruiert, dass es da überhaupt zu den Reiberscheinungen kommt. Hätte man sicherlich besser lösen können mit geringem Aufwand. Aber was solls, wenn ein kleiner Spritzer Fett das ganze stoppt, ist es auch i.O. Liegt ja bei der Pflege der Gummis quasi mit auf dem Weg :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

katty262 (17.07.2017)