Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 1 161

Danksagungen: 222

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 4. Juni 2017, 21:09

Meine Anforderungen:
- Also Auto soll auffällig und selten sein, aber mir dabei gefallen
Der Punkt wäre erfüllt.

- Ich möchte Problemlos überholen können, also jederzeit genügend Reserven haben
Hier liegt die Gefahr in der Definition ;) Aus meiner Sicht wären beide Punkte mit einer Aufladung im genannten Bereich (~ +100PS über Serie) erfüllt. Ob Du das ebenso betrachtest, wist Du nur durch die gesuchte Probefahrt erfahren. Hier teile ich auch nicht die Sorge mit dem Anbieter.

- - Mich soll es beim Durchtreten des Gas Pedals schon ein bischen in den Sitz drücken.
Auch hier würde ich meinen, dass die Aufladung ausreichend für diesen Wunsch ist. Klar mehr mach auch mehr Spaß und irgendwie ist immer zu wenig Leistung da. Allerdings nützt es mir nichts, wenn ich die Kraft nicht auf die Straße bekomme.

- Das Ganze soll einigermaßen beherrschbar sein
Da sehe ich eher die Person hinter dem Steuer in der Pflicht. ;)

Wo ich nach wie vor große Kopfschmerzen mit habe, ist die angedachte Fahrt mit Vollgas. Die Belastungen die da wirken sind brachial. Wir sprechen hier über gute 40%(!) Mehrleistung bei identischer(!) "Hardware". Daher ist ein Gespräch mit einem der genannten Anbieter aus meiner Sicht Pflicht! Alles andere als eine Klärung (mit entsprechender Anpassung der "Hardware" an Dein Profil) ist Russisch Roulette mit 4-6 Kugeln in der Trommel...
Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
nicht so jammernd wie sein Beifahrer.

満月-86

rabbirobert

Anfänger

  • »rabbirobert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Fahrzeuge: Mazda 3 2.0CD DPF 143PS Turbodiesel, Suzuki GSR 600A

Wohnort: Wuppertal und Aachen

Beruf: IT Network Engineer

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

22

Montag, 5. Juni 2017, 12:16

Auch wenn die Fragen (aus dem Gesamtverlauf) etwas offtopic waren, will ich sie an dieser Stelle noch beantworten und weiteren Senf von mir dazu geben :D
Ich will auch keinen der hier anwesenden Enthusiasten vor den Kopf stoßen (weil ich ihn anders fahren will), aber als blue pearl BRZ ist er defacto aktuell das optisch schönste erschwingliche Serienauto der Welt :thumbsup:

- Budget:
Ich möchte weniger ausgeben, als ich ausgeben könnte. Denn das ersparte soll eigentlich der Eigenanteil für ein Eigenheim sein. Aber da aktuell nur Schrott für viel Geld verkauft wird und ich von der Materie keine Ahnung habe und keine Lust habe mich damit zu beschäftigen, ist das erst mal auf Eis gelegt. Trotzdem soll natürlich nicht alles verramscht werden
--> Soll heissen, mehr als 40k sollten es nicht sein. Je weniger umso besser. Von daher käme ggf auch ein gebrauchter in Frage (mit einem gewissen Risiko). Jedoch ist mir ein neuer Wagen (MY2017/2018) lieber, da die Verarbeitungsqualität/Material besser sein soll. Bei dem 2016er Model, dass ich probegefahren bin (BRZ) war das schon nicht gut. Nichts hasse ich mehr als Knarzen in den Türen und so während der Fahrt, vor allem wenn die Musikanlage so schlecht ist, dass man das nicht übertönen kann, und ja auch der Auspuffsound quasi unhörbar ist. Bis Tempo 70 habe ich daher die Fenster aufgemacht^^ Habe mich aber in meiner eigenen Stadt verfahren und so nicht den Burgholztunnel mitnehmen können...

- Tuning Ausbaustufe / Leistung:
jeweils Stage 1 reicht völlig. Zumindest von den Zahlen her und dem was ich hier höre bzw. lese. Für über 600PS würde ich eine Corvette Z06 nehmen :D
--> Aber: Ich will es endlich selber "er-fahren"

- Leidensdruck / Alternativen:
Ich möchte den Wagen kaufen, Kompressor oder Turbo (+absolut notwendiges für möglichst lange Haltbarkeit) einbauen lassen, und dann nichts mehr machen. Ich habe weder die Zeit noch die Lust noch die Ahnung mich weiter damit zu beschäftigen. Vielleicht noch die Rückleuchten gegen abgedunkelte und eine bessere Musikanlage. Aber das wars.
--> Soll heissen: Der Wagen muss in Serie passen, oder mit dem kleinstmöglichen Aufwand passend gemacht werden. Einen komplett anderen Motor zu verbauen ziehe ich daher nicht mal ansatzweise in Betracht. Viel zu viel Aufwand und Geld und notwendige Pflege...
--> Ich habe auch noch mal kurz zu BMW geschielt (M oder mindestens M Paket), aber die sehen doch im Vergleich langweilig aus, und Designtechnisch zu meinem E92 Coupe ein Rückschritt. Vor allem im Innenraum. Ich hasse freistehende Displays, was soll das?? Im E92 war das optisch geil integriert... Fazit: Nein Danke.

- Meine Probefahrt im Standard BRZ:
Wie gesagt ein 2016er Modell mit EZ 2017. Was anderes als blau (BRZ) oder orange (GT86) käme mir nicht ins Haus. Ca 1 1/2 Stunden.
Autobahnanteil ca 25% (davon 10% unlimitiert, Rest 100), 40% Schnellstr/Landstr (70-90 kmh), restliche 35% Stadt/Landstr. (30-70kmh)
Im Stadtverkehr sehr angenehme Fahrweise, Drehzahl so bei 3-4k.
Landstr (allerdings nur sehr wohlwollend als solche bezeichnet), ebenfalls angenehme Fahrweise und ausreichend Leistung, Drehzahl bei 4-6,5k
Autobahn (naja A535 in Wuppertal...), Go Kart Feeling immer noch nett mit Grinsen im Gesicht, aber Beschleunigung und Vmax eben doch sehr enttäuschend. Gänge wurden ausgefahren und bis an den Drehzahlbegrenzer ran, aber nicht in den roten Bereich (ist ja nicht mein Auto)
Positiv: die gleichmäßige harmonische Kraftentfaltung
Negativ: Kraft für BAB auf geringem Niveau

Neutral: Habe 12,1l Super Plus auf 100km verblasen...
--> Soll heissen: Die gleiche gleichmäßige und harmonische Kraftentfaltung auf höherem Niveau = (fast) perfektes Auto. Das "fast" bezieht sich auf die weiter oben angesprochene Verarbeitungsqualität / Materialwahl / Haptik. Die Bilder des MY2017/2018 mit der Sport+ Ausstattung beim BRZ sehen ja etwas besser aus (Leder-Alcantara), während sich die Optik ja glücklicherweise innen kaum verändert hat (lediglich an der Radio / Navi Lösung könnte man noch arbeiten, irgendwo im Forum hat es jemand als optisch wie eine billige Nachrüstlösung beschrieben, das trifft es wohl ganz gut, mit Navi aber schon besser als die von mir gefahrene nur Radio Variante...)

- Kleine Anekdote:
Nach meinem Golf V wollte ich nie wieder ein Auto ohne MFL (Multifunktions-Lenkrad), in billigem Plastik Look. Das hat der Vorführer so gehabt wie wohl auch die BRZ und GT86 bis zum Modelljahr 2016 fast alle.
--> Aber: während der Probefahrt habe ich das überhaupt nicht mitbekommen :D , es war auch vollkommen egal, weil es um das Fahren ging und nicht um irgendeinen Schnickschnack. WIe sich das auf Dauer verhält (Besitzdauer) oder auf längeren Strecken (km), kann ich natürlich nicht abschätzen
--> bitte keine Diskussionen darüber, aber ich wünsche mir ein abgeflachtes Lenkrad... Gibts da was legales ? :rolleyes:

- BRZ oder GT86:
--> Tendenz eher BRZ FL (aktuelles Modell). Beim GT86 dagegen wenn, dann nur PFL, die aktuelle Front gefällt mir nicht. Mit TRD Front, Seiten und Heck dagegen ist der GT86 ein ziemlich scharfes Teil (PFL, weiss nicht ob es das fürs FL auch gibt...)

- Frage / Gerüchte:
Für wie wahrscheinlich haltet ihr eine Serienvariante mit Turbo/Kompressor/V6 für den BRZ (z.B. als STI) oder den GT86?
Eine neue Supra soll ja kommen (vermutlich Ende 2018 ), aber die Erlkönig Bilder finde ich nicht so dolle, und "bitte nicht hauen" die alte Supra auch nicht (weil mir zu rund).

Der kantigere AE86 (sowohl als Levin und Trueno) gefällt mir deutlich besser und entsprechend bessere Basis...
Seat Ibiza 60PS, Ford Fiesta 70PS, Seat Cordoba 90 PS, VW Golf V 105PS (Turbodiesel), VW Passat CC 200PS DSG (Turbobenzin), Mazda 3 109PS (Turbodiesel), BMW 330d Coupe AT 245PS (Turbodiesel), Mazda 3 143PS (Turbodiesel), offen....
Sowie eine Suzuki GSR 600A 98PS

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »rabbirobert« (5. Juni 2017, 18:44)


Hennes

Fortgeschrittener

Beiträge: 389

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: Köln

Beruf: Irgendwas mit Medien

Danksagungen: 103

  • Nachricht senden

23

Montag, 5. Juni 2017, 12:35

Hast du mal über Civic Type R oder Focus RS nachgedacht?
Beides auch Hingucker und passen mMn perfekt für dein Anforderungsprofil.

Tyshiro

Fortgeschrittener

Beiträge: 287

Fahrzeuge: Suzuki Swift Sport, Subaru Forester XT, Subaru Impreza WRX STI V

Wohnort: Rheurdt

Beruf: IT

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

24

Montag, 5. Juni 2017, 12:51

Ich würde dir raten mal bei GP Performance anzurufen und mal vorbei zu schauen.
Die sollten deine Wünsche nach mehr gleichmäßiger Leistung gut beantworten können.
Da darfst du dann auch die Leistung selber erfahren, glaube das ist für dich am wichtigsten.

Wenn du nen neuen BRZ kaufst und später dann nen Kompressor reinpackst, solltest du knapp unter 40k bleiben.
Das der Toyobaru konkurrenzlos schick ist, kann hier jeder unterschreiben ;)

Mein Vorschlag:
Wenn das mit der Leistung bei GP passt, kauf dir nen FL BRZ und änder Rad/Reifen und die Bremsen.
Danach erstmal Fahrtraining um die Büchse kennen zu lernen, ein leichter RWD is was anderes als nen Turbo Diesel.
Eine Saison später dann vielleicht den Presser rein, denk aber dran Subaru gibt 5 Jahre(!) Garantie, die wären dann weg. Zumindest alles beim Antrieb.
Vielleicht fehlt dir nach nem Jahr die Leistung gar nicht mehr, wir haben hier den ein oder anderen der auch Leistungsmäßig einen "Abstieg" hat aber irgendwie die Leistung nicht vermisst.

So haste dann Leistung, vernünftige Räder und passende Bremsen. Leistung will ja auch verzögert werden.
Ich verstehe nicht den Sinn von Busspuren. Wieso müssen ärmere Leute schneller zum Ziel kommen als ich?"
Jeremy Clarkson

Jeryko

Profi

Beiträge: 1 635

Fahrzeuge: GT 86 ( Celica t23, civic eg3...war mal )

Wohnort: Pinneberg

Beruf: Käpt'n Karacho

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

25

Montag, 5. Juni 2017, 13:22

Jetzt muss ich auch mein Senf beisteuern!
Anscheinend haben hier einige Deine Ambition absolut nicht verstanden. Ich liebe das Designe vom GT/BRZ und finde auch das er bisl schwach auf der Brust ist.
(muss ich mir jetzt nen VAG oder anderen Müll holen?)
Deshalb habe ich meinem ein Turbo verpasst und es ist mein Traumwagen entstanden, daher kann ich Dich @rabbirobert vollkommen nachvollziehen!
Ich würde Dir gern eine Probefahrt anbieten nur wohnst bisl weit weg und bei der letzten hatte Rudolf was dagegen, Autsch ;(

Versuch eines der Treffen der Com zu besuchen und Du kommst zu Deiner Probefahrt!


Denn ob Stock oder geladen, die COM bzw Forum ist ein geiler Haufen!!! :thumbup:



PS. Tuuuuuuuurbo :love:

rabbirobert

Anfänger

  • »rabbirobert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Fahrzeuge: Mazda 3 2.0CD DPF 143PS Turbodiesel, Suzuki GSR 600A

Wohnort: Wuppertal und Aachen

Beruf: IT Network Engineer

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

26

Montag, 5. Juni 2017, 13:44

@Hennes:
Kommen für mich beide nicht in Betracht.
- Der Focus ist aus meiner Sicht hässlich von innen wie von aussen. Und aussergewöhnlich (bis auf die Theke hinten) finde ich den auch nicht.
Ich habe mir damals aber meine Fahrschule nach dem Auto ausgesucht, nämlich dem ersten Ford Focus. Ich fand und finde das "New Edge Design" sehr schick.
Ist aber ja nix von übrig geblieben... Alleine die Rückleuchten... Aber ist halt Geschmackssache, und eben nicht meiner ;-)
Kein Sportwagendesign...
Preis/Leistung ist aber wirklich gut.
Und durch den Allrad sollte man Kurven auch gut räubern können...

- Der (neue) Civic Type R ist und wird es wohl auch bleiben: tatsächlich ein Exot
Aber ich finde den (MY2017) nicht schön. Ja er ist aggressiv, aber gefallen tut er mir nicht. Vor allem die Heckpartie mit dem grässlichen mittigen 3-Rohr Auspuff. Ne das ist nicht meins. Und von innen haben den Civic ja mit dem MY2013 weichgespült.
Mir gefällt vom Design der 2007-2013er Civic deutlich besser, wobei die Qualität und Verarbeitung zu wünschen übrig lassen (bezogen auf den nicht Type R, ich kenne persönlich nur den normalen, da meine Schwester diesen seit vielen Jahren fährt).
Und ein gravierender Nachteil... Frontantrieb
Nachtrag: Type R 2013-2017 ist optisch ok, obere Teil vom Heck aber weniger gut. Andere Heckleuchten Pflicht. Mit Heck oder Allrad eine Option, so nicht.


EDIT:
Argh, was soll das, ich muss jedesmal meine Beträge editieren, und die Formatierung anpassen. Zeilenumbrüche etc. alles weg :cursing:
Seat Ibiza 60PS, Ford Fiesta 70PS, Seat Cordoba 90 PS, VW Golf V 105PS (Turbodiesel), VW Passat CC 200PS DSG (Turbobenzin), Mazda 3 109PS (Turbodiesel), BMW 330d Coupe AT 245PS (Turbodiesel), Mazda 3 143PS (Turbodiesel), offen....
Sowie eine Suzuki GSR 600A 98PS

Beiträge: 1 161

Danksagungen: 222

  • Nachricht senden

27

Montag, 5. Juni 2017, 15:36

Jedoch ist mir ein neuer Wagen (MY2017/2018) lieber, da die Verarbeitungsqualität/Material besser sein soll. Bei dem 2016er Model, dass ich probegefahren bin (BRZ) war das schon nicht gut. Nichts hasse ich mehr als Knarzen in den Türen und so während der Fahrt, vor allem wenn die Musikanlage so schlecht ist, dass man das nicht übertönen kann, und ja auch der Auspuffsound quasi unhörbar ist. Bis Tempo 70 habe ich daher die Fenster aufgemacht^^ Habe mich aber in meiner eigenen Stadt verfahren und so nicht den Burgholztunnel mitnehmen können...
Material ist Geschmackssache. Die Innenraumgestaltung vom FL BRZ entspricht in weiten Teilen dem des VFL GT, was mir persönlich gut gefällt.

Bei der Verarbeitungsqualität sehe ich keine signifikanten Unterschiede zwischen den Modellen. Allerdings habe ich bei keinem unser drei Toyobarus (GT86, 2015 (MJ2016), GT86 2016 (MJ2016), BRZ FL, 2017 (MJ 2017) ein wie von Dir beschriebenes Verarbeitungsproblem gehabt. Die ersten Modelle hatten da noch Probleme, aber die waren bereits im 2015 (MJ 2016) nicht mehr vorhanden. Und seit ich dieses Auto habe ist das Radio immer extrem leise gestellt ^^
Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
nicht so jammernd wie sein Beifahrer.

満月-86

rabbirobert

Anfänger

  • »rabbirobert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Fahrzeuge: Mazda 3 2.0CD DPF 143PS Turbodiesel, Suzuki GSR 600A

Wohnort: Wuppertal und Aachen

Beruf: IT Network Engineer

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

28

Montag, 5. Juni 2017, 18:43

noch was vergessen... bei meiner probefahrt mit dem brz habe ich 12,11 l Super Plus auf 100km verblasen...

Ich verstehe nicht warum Vorführwagen nicht einfach per se vollgetankt ausgegeben und vollgetankt zurückgegeben werden müssen.

Wie dem auch sei, ich habe die Karre auf eigene Kosten vollgetankt, bin dann gefahren (wie weiter oben beschrieben) und dann wieder vollgetankt.

da ich den Wagen aber ja für lau hatte, waren mir die 60 EUR auch egal (größster Teil war das erste Volltanken)...
Seat Ibiza 60PS, Ford Fiesta 70PS, Seat Cordoba 90 PS, VW Golf V 105PS (Turbodiesel), VW Passat CC 200PS DSG (Turbobenzin), Mazda 3 109PS (Turbodiesel), BMW 330d Coupe AT 245PS (Turbodiesel), Mazda 3 143PS (Turbodiesel), offen....
Sowie eine Suzuki GSR 600A 98PS

mb100

Fortgeschrittener

Beiträge: 223

Fahrzeuge: GT86, Smart Roadster

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Wirtschaftsjurist

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

29

Montag, 5. Juni 2017, 20:58


Ich verstehe nicht warum Vorführwagen nicht einfach per se vollgetankt ausgegeben und vollgetankt zurückgegeben werden müssen.


Wahrscheinlich weil viele Autohäuser dann tatsächlich potentielle Kunden vergraulen würden - also die, die dies zum Service zählen und sich vor den Kopf gestoßen fühlen, wenn der Verkäufer plötzlich was von der voll-voll-Regelung erzählt. Und ich geh mal davon aus, dass viele "Probefahrt-Fahrzeuge" auch für Außen-Einsätze der Belegschaft der Autohäuser genutzt werden. Was auch heißt, dass dann entweder der jeweilige Probefahrt-Wagen vor der Probefahrt oder am Ende einer Dienstfahrt vom Autohaus vollgetankt werden müsste. Nimmt beides einiges an Flexibilität und kostet Zeit; vor allem wenn nicht gleich ums Eck eine Tankstelle ist.

ch hab bei meiner ersten Probefahrt mit dem GT sogar nach dem Tanken gefragt, u.a. weil ich zum damaligen Zeitpunkt noch keine konkreten Kaufabsichten hatte und dies auch dem Autohaus gegenüber so kommuniziert hatte. Nur am Rande sei erwähnt, dass ich meinen GT-Suchauftrag bei dem besagten Autohaus genau zwei Monate abgab und der Wagen dann drei weitere Wochen später in meiner Garage stand.

Wär eigentlich ein Thema für den Probefahrt-Thread; ich kopiere diesen Beitrag mal da rein...
Signaturen sind überflüssig, verschwenden Speicherplatz, machen Arbeit und kosten Geld

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mb100« (5. Juni 2017, 21:03)


Beiträge: 962

Fahrzeuge: A reasonibly fast Car and a blue Tractor

Wohnort: Zwischen Kölsch und Ring

Beruf: Verdien mein Geld auf der Strasse

Danksagungen: 165

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 11. Juni 2017, 11:16

Der folgende Beitrag ist nutzlos, gehöet aber in die Kategorie " was schon immer mal gesagt werden musste" :D

Wie schon von vielen anderen deutlich, aber erfolglos erwähnt:

der Toyobaru ist nicht dein Auto!

Ich sag garnix mehr zum Thema Fahrprofil ( das Thema ist verfehlt :rolleyes: ),
sondern weise nurnoch auf das Thema "Motortuning im Alltag" hin!

Auch ein guter Tuner kann kein OEM zuverlässiges Auto hinstellen, dafür hat er an zu vielen Schrauben gedreht
und ( viel) zuwenig Testkilometer, von denen die meisten seine Kunden gefahren sind.

Da du ja sehr detailierte Umfragen erstellen kannst(°), umfrage doch mal, wer mit seinem Motortuning im Alltag wieviele KM ohne Panne geschafft hat?

Am besten aufgeschlüsselt nach:

Motorleistung nach Tuning,

Montagefehler, Tuningfolgeschaden am Motor oder am Antriebstrang,

Reparaturaufwand und Standzeit.

sowie Zweitwagen ja nein,

MFG Carsten

(°) @Natz: würdest du mir für diese Formulierung bitte einen Arschlochpunkt zuteilen :D
Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
denn geradeaus kann jeder :D


Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
( überliefert von T. Schrick)

Natz

Erleuchteter

Beiträge: 5 003

Danksagungen: 350

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 11. Juni 2017, 18:23

Da du ja sehr detailierte Umfragen erstellen kannst(°), umfrage doch mal, wer mit seinem Motortuning im Alltag wieviele KM ohne Panne geschafft hat?

(°) @Natz: würdest du mir für diese Formulierung bitte einen Arschlochpunkt zuteilen :D


Sorry aber das ist nicht möglich, denn für eine Tatsache einen Punkt zu bekommen ist ja quatsch ;).

Hättest Du es anders formuliert, dann wäre da was gegangen ;). Zum Beispiel:"Da Du Buchalter artig verkniffene und haarspalterische Umfragen erstellen kannst...." So etwas würdest Du ja aber nicht schreiben, also auch keinen Punkt :D
J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
満月-86

rabbirobert

Anfänger

  • »rabbirobert« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Fahrzeuge: Mazda 3 2.0CD DPF 143PS Turbodiesel, Suzuki GSR 600A

Wohnort: Wuppertal und Aachen

Beruf: IT Network Engineer

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 18. Juni 2017, 16:45

So, ein kurzes Update.

Ich hatte jetzt die Gelegenheit zwei Kompressorumbauten zu fahren.
In beiden Fällen folgende Fahrweise: Um den Wagen/Motor zu schonen, nicht über 6500upm und nicht mehr als 180kmh
Vorher jeweils vollgetankt, warm gefahren, probe gefahren, vollgetankt und kalt gefahren.

Einen Vortech mit 284PS, bei dem aber das Leistungsdiagramm gegenüber dem GPP HKSv2 schon schlechter aussah. Und gefühlt, war die Mehrleistung/Drehmoment auch eben nicht wirklich zu spüren. Aber mit dem verbauten H&R Fahrwerk lag der Wagen dafür noch satter auf der Straße. Neben dem Kompressor wurde ein Ladeluftkühler und ein Öl-Kühler verbaut.
80% Autobahn, 15% Stadt, 5% Landstr,
Verbrauch zwar nicht relevat, aber sei trotzdem erwähnt: 13,6l Super Plus

Und einen Sprintex Kompressor der von MPS Engineering eingebaut wurde. Leistungsdiagramm sah besser aus, aber fing erst bei 3772upm an, sehr komisch... Dafür aber dann durchgehend 300nM. Motorleistung 294PS (bevor eine andere AGA eingebaut wurde). Zusätzlich verbaut war hier eine Miltek AGA, ein K&N Luftfilter, Sportkupplung (sehr kurzer Kupplungsweg) und eine Tarox Bremsanlage. Fahrwerk dafür Serie. Hier hat man die Mehrleistung schon mehr gespürt. Nach dem zweiten Tanken hat der Besitzer übernommen und einmal gezeigt, was der Wagen in Punkto Beschleunigung drauf hat, sprich 1. und 2. Gang mal ausgefahren. Das war schon nett :-)
War insgesamt auch die schönere Fahrt, weil eben kurvige Landstraßen... Und dass mir 2 mal beim ausfahren aus dem Kreisverkehr das Heck gekommen ist, hat schon
massig Spaß gemacht.
80% Landstr. , 19% Autobahn, 1% Dorf^^
Verbrauch zwar nicht relevat, aber sei trotzdem erwähnt: 11,6l Aral Ultimate (102 Oktan)


100%ig bin ich aber von beiden Kompressorumbauten nicht überzeugt (wobei wie gesagt bei den Drehzahlen ja noch Luft nach oben war).

Von daher HKSv2 Kompressor, oder MPS Turbo Probefahrten sind herzlich willkommen.
Sprit geht immer auf mich (also vorher und nachher volltanken).


Denn noch habe ich das Auto nicht aufgegeben, da muss ich euch leider enttäuschen :P


PS:
Parallel versuche ich noch über Subaru einen WRX STI zum Probefahren zu finden, erste Sitzprobe war angenehm, aber die Sitze im GT86/BRZ sind sportlicher (enger, mehr Seitenhalt).
Und parallel versuche ich weiterhin an einen Mustang GT V8 bzw. entsprechenden Chevrolet Camaro zu kommen, um diese mal zu testen.
Seat Ibiza 60PS, Ford Fiesta 70PS, Seat Cordoba 90 PS, VW Golf V 105PS (Turbodiesel), VW Passat CC 200PS DSG (Turbobenzin), Mazda 3 109PS (Turbodiesel), BMW 330d Coupe AT 245PS (Turbodiesel), Mazda 3 143PS (Turbodiesel), offen....
Sowie eine Suzuki GSR 600A 98PS

Beiträge: 1 161

Danksagungen: 222

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 18. Juni 2017, 16:52

Danke für das Update.

Auch wenn ich mir schwer tue Dein Handeln nachzuvollziehen bin ich gespannt wie es am Ende ausgehen wird. Möglicherweise auch ganz am Ende ausgehen wird ;)
Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
nicht so jammernd wie sein Beifahrer.

満月-86