Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nomatter

Fortgeschrittener

  • »nomatter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 250

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

41

Montag, 5. Juni 2017, 11:02

- Radnabendeckel und Ventilkappen entfernen
- Ölmessstab entfernen
- abgefahrene Reifen und abgenutzte Bremsscheiben und -beläge verbauen
- Räder "richtig" auswuchten; keine Auswuchtgewichte anbringen, sondern das Rad um 180 Grad drehen und dort entsprechend Material der Felge abtragen
- Beine rasieren und Zehennägel schneiden
- Ballettschuhe tragen und auf Socken und Hose verzichten
- Umweltplakette im oberen Bereich der Scheibe anbringen (erhöht jedoch die Kippgefahr aufgrund des höheren Schwerpunktes)

Das funktioniert aber nur bei Reihenmotoren, oder? Klick

Hennes

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: Köln

Beruf: Irgendwas mit Medien

Danksagungen: 105

  • Nachricht senden

42

Montag, 5. Juni 2017, 11:31

Nein, das gilt für alle Motoren ;)
Und bzgl. deines Links, da bin ich nach wie vor der Meinung, dass dir dieses Tool beim FA20 nichts nützt. Ohne es ausprobiert zu haben, denke ich, dass dort Rohrlängen bei rauskommen werden, die kürzer sind als die tatsächlichen Abstände der Zylinder eines Boxermotors.
Da lasse ich mich aber auch gerne eines besseren belehren, sollte ich mit der Einschätzung daneben liegen.

Beiträge: 1 521

Fahrzeuge: E30, WRX STI

Danksagungen: 181

  • Nachricht senden

43

Montag, 5. Juni 2017, 11:32

- Radnabendeckel und Ventilkappen entfernen
- Ölmessstab entfernen
- abgefahrene Reifen und abgenutzte Bremsscheiben und -beläge verbauen
- Räder "richtig" auswuchten; keine Auswuchtgewichte anbringen, sondern das Rad um 180 Grad drehen und dort entsprechend Material der Felge abtragen
- Beine rasieren und Zehennägel schneiden
- Ballettschuhe tragen und auf Socken und Hose verzichten
- Umweltplakette im oberen Bereich der Scheibe anbringen (erhöht jedoch die Kippgefahr aufgrund des höheren Schwerpunktes)
+ Öl mit geringer Dichte nehmen (0W1 oder so)
+ Einarmwischer
+ Carbon Öleinfüllkappe
+ Alle Clips und Kabelbinder raus
+ Ggf .mit Nagelschere die Teppiche ein wenig kürzer trimmen (Du wolltest im Innenraum ja nix machen, aber das fällt ins Gewicht!)
+ Aluminiumlitze im Motorraum verlegen
+ Pluspolabdeckung wegschmeissen
+ Köpergewicht irgendwie unter 50kg bringen oder nen Japaner zum Fahren mieten.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hennes (05.06.2017), Twinguin (05.06.2017), bossi (05.06.2017), katty262 (09.06.2017)

nomatter

Fortgeschrittener

  • »nomatter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 250

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

44

Montag, 5. Juni 2017, 12:13

Nein, das gilt für alle Motoren ;)
Und bzgl. deines Links, da bin ich nach wie vor der Meinung, dass dir dieses Tool beim FA20 nichts nützt.[...]
Da lasse ich mich aber auch gerne eines besseren belehren, sollte ich mit der Einschätzung daneben liegen.

Gerne: Das Abgas weiß nicht, ob es gerade aus einem Reihenmotor oder aus einem Boxermotor heraus kommt. Dafür ist es zu dumm.

Weiterhin, @ghostrider und @all: Weiter oben habe ich geschrieben, dass ich die Frage dieses Topics nicht formuliert habe. Dass ich tendenziell Innenraumverkleidung drin lassen will, ist Dir/Euch scheinbar auch nicht entgangen. Meine Frage bzgl. dem Krümmer wird ignoriert. Stattdessen folgt ein dümmlicher Beitrag auf den anderen. Oder gerade deswegen?
Dann wird das eben ein Müll-Thread, aber lasst mich da raus und bezieht Euch nicht auf mich, bitte. Ich gehöre nicht zu denjenigen, der
Ralley-Streifen oder Carbon-Folie aufklebt
. die thermischen Probleme mittels Tunigmaßnahmen verschlimmert und dann noch weitere Maßnahmen einbaut um die Verschlimmbesserung zu reduzieren
. die Leistung auf die zweite Stelle hinter dem Komma angibt
. die Dachantenne umrüstet
. als erstes mal den USB-Stecker ausbaut
. einen Sauger kauft, auflädt und am Ende für mehr Geld aufrüstet, als was ein Porsche kostet
. das Auto lauter macht um die Umwelt zu nerven und damit er sich schneller fühlt
. auf 1,508 PS herum reitet, die er durch vordrehen der Zündung erreicht hat
usw.

Nur weil ich beim gegenseitigen Eierschaukeln nicht so sehr mitmache? Greift Euch an die eigene Nase, wenn Ihr echte Männer seid, praktisch jeder hier hat nen Tick bzgl. diesem Auto. Ich will vor allem einen leichten Sauger fahren. Hier wurden 100-400g für den Lack auf der Frontschürze geschätzt. Den Lack auf Plastik weg zu lassen, als eine von vielen Maßnahmen, ist viel rationaler als was Hunderte hier im Forum an Ihren Autos treiben und bei keinem gehe ich in die Threads rein, nur um mich darüber lustig zu machen!

Hennes

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: Köln

Beruf: Irgendwas mit Medien

Danksagungen: 105

  • Nachricht senden

45

Montag, 5. Juni 2017, 13:02

Das liegt wahrscheinlich daran, dass du Überlegungen anstellst, wie man einige Gramm sparen könnte, du aber naheliegende und leicht umsetzbare Lösungen mehrere Kilos einzusparen (z.b. Batterie) außen vor lässt. Wenn man alles mögliche schon aus- oder umgebaut hat (Chireb z.B.) könnte ich Überlegungen bzgl. Lackverzicht nachvollziehen, selbst dann nur bedingt.
Du hingegen hast noch komplett alles im Serienzustand und willst gefühlt den letzten Schritt vor dem ersten machen. Des Weiteren tragen deine Ideen bzgl. "Mild-hybrid" und Krümmerumbau auch nicht dazu bei, dich ernst zu nehmen, da darf man sich über den ein oder anderen humoristischen Kommentar nicht wundern. Ist aber auch in keiner Weise böse gemeint.

Leider hast du in dem Zitat den relevanten Teil von mir ausgeklammert, wahrscheinlich weil du ihn nicht widerlegen konntest?

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Twinguin (05.06.2017), katty262 (09.06.2017), patx (14.06.2017)

nomatter

Fortgeschrittener

  • »nomatter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 250

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

46

Montag, 5. Juni 2017, 13:33

Danke für die konstruktive, deeskalierende Antwort. :)

Einen Teil Deines Zitates habe ich nicht wiederholt. Ich kann gerade nicht belegen, ob für 4-2-1 bereits der Serienkrümmer längere Primärrohe hat, als das Tool mit bestimmten Timings empfiehlt. Für manche Timings wird es sich passend "hinbiegen" lassen; IMHO inbesondere mit den Performance-betonten Steuerzeiten. Das ist alles nicht relevant hinsichtlich der Bewertung, ob das Tool sinnvoll ist. Sicher lässt sich mit einem Boxer nicht jede Primärrohrlänge dar stellen; trotzdem sollten die Formeln und physikalischen Gesetze die Selben sein.

Ursprünglich hatte ich hier nur nach dem Lack gefragt. Falls ich mich zum Umbau entschließe und mir läuft morgen ein Reh rein, dann würde ich die Frontschürze unlackiert lassen. Von dieser Situation abgesehen habe ich nirgends geschrieben, dass ich mit dem Lack anfange. Der Gedanke entstammt Euren Köpfen. Ich hatte geschrieben, dass ich erst einmal in Ruhe zusammen zähle und dann möglichst auf einmal (so gut es geht) umbaue, falls überhaupt.

Es wäre nicht mein erstes Fahrzeug mit individuellem Krümmer. Man darf sich auch mal nicht selbst die geistigen Schranken zu eng setzen. So viel Zauberwerk ist das auch wieder nicht. Die erste Frage ist, was will man anders haben. Die zweite Frage ist, geht es? Und dann zur Kostenverträglichkeit noch ein Backup als Variationsmöglichkeit.

Selbes beim Mildhybrid: Jeder Shop bietet Dir eigene Riemenscheiben an. Zum Kompressorumbau gibt es einen modifizierten Riemenantrieb. Es gibt bereits elektrische Wasserpumpen für den GT und diverse Umbauten beim Riemenantrieb. Dazu habe ich nicht viel Erfahrung. Die Klimaanlage hätte ich gern heraus. Aber beispielsweise widerstrebt es mir, den Klimakompressor auszubauen und dafür ein relativ schweres Füllstück mit Dummy-Rolle wieder einzusetzen und dafür auch noch 200EUR zu bezahlen. Ähnliche Thematik beim Innenraumwärme-Tauscher und so greift eins ins andere.

Aufgrund der verfügbaren Informationen zum GT86 sehe ich das grundsätzliche Problem dabei hier wirklich nicht. Selbst hier im Forum hat sich schon jemand seine eigene Instrumententafel gebaut...

Es ist ja ok und ich habe es gern, wenn man mich widerlegt (zB Gewichtseinsparung bei Lima). Aber an manchen Stellen herrscht Ungläubigkeit und auf die Frage hin, wie viel kW genau der Kompressor vom Riemen zieht: Ganz großes Schweigen im Walde.

Basti

Erleuchteter

Beiträge: 4 139

Wohnort: Penig

Beruf: Sales Engineer

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

47

Montag, 5. Juni 2017, 13:50

Das Problem ist wahrscheinlich das diese Themen auf einem Niveau stattfinden welches einfach nicht interessiert.
Als Aussage klingt das hart, ist aber nicht so gemeint.
Wir leben in einer Welt in der es möglich ist Autos zu bauen bzw umzubauen sodass Gewicht keine Rolle spielt.
Im Gegenteil - manchmal legt man Sandsäcke rein um die Kraft auf die Straße zu bringen.

In der DDR hätte ich mir das Thema gefallen lassen. Da kam es auf alles an.

Warum ich das schreibe?
Eh man den Lack weg lässt und sein Auto entstellt kann man auch, wirklich einfach, ein neues mapping drauf machen und hat mehr Leistung PLUS ein ansehnliches Auto.

Es beschäftigt sich mit sowas keiner weil man stattdessen erst mal auflädt. Oder Saugertuned. Oder Riemenscheiben oder oder oder oder tausend andere Dinge bevor man sowas anfasst.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

katty262 (09.06.2017)

Beiträge: 800

Fahrzeuge: GT86 (ZENKI)

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

48

Montag, 5. Juni 2017, 14:10

"..weil man stattdessen.."
Das ist doch, wie alles beim Tuning, subjektive Meinung. Finde Gewichtsreduzierung die naheliegendste "Performanceverbesserung", auch wenn diese aufwändig ist und viel Kleinarbeit erfordert. Warum nicht mit dem arbeiten was man hat, bevor man tausende Euronen versenkt!?

nomatter

Fortgeschrittener

  • »nomatter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 250

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

49

Montag, 5. Juni 2017, 14:25

@Basti:

Chirebs Nockenwelle habe ich auf dem Schirm.

Am Krümmer stört mich besonders die Wärmeentwicklung. Werde mir keinen drunter setzen, der das schlimmer macht.

Meine Kaufentscheidung ging und geht knapp am MX5 vorbei; zu wenig Kofferraum und etwas zu wenig Leistung.

Mehr Leistung ändert das Fahrverhalten nicht. Weniger Gewicht auf der Vorderachse wäre wirklich super.

200PS (ggf +10) bei 6000RPM oder eher wären wirklich super, aber ich will/brauche nicht mehr als 200PS Peak Leistung. Ich will es wirklich nicht haben. Hätte an einem R8 weniger Freude als am GT86.

Im Moment verfahre ich knapp 10 Liter und drehe dabei die meiste Zeit <4000RPM. Beliebig knappe Timings zwecks absoluter Leistungsmaximierung will ich nicht fahren. Ist nicht gut.

Aufladung kommt nicht in Frage. Ist so schon schlimm genug E-Gas, Eingreifverhalten ohne Pedaldance... Und mit Aufladung müsste ich mich schon fragen, warum eigentlich keinen Fiat Spider...

Basti

Erleuchteter

Beiträge: 4 139

Wohnort: Penig

Beruf: Sales Engineer

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

50

Montag, 5. Juni 2017, 14:47

"..weil man stattdessen.."
Das ist doch, wie alles beim Tuning, subjektive Meinung. Finde Gewichtsreduzierung die naheliegendste "Performanceverbesserung", auch wenn diese aufwändig ist und viel Kleinarbeit erfordert. Warum nicht mit dem arbeiten was man hat, bevor man tausende Euronen versenkt!?



Selbst das sogenannte versenken ist subjektiv. Vielleicht ist es jemandem mehr wert als einige Kilos zu verlieren.
Es ist alles in Relation dazu zu sehen was man erwartet.
Wenn ich hundertstel möchte und das in Relation zum Preis sehe, ok.
Sofern ich Sekunden erwarte wird der Preis heftig. Aber viel hilft viel.

Im Sinne des Mindestlohntuning sehe ich Späße wie Gewicht reduzieren per Gramm als okay. Aber das Resultat ist entsprechen geringfügig. Es gibt einen Grund warum Aufladung und richtiges leistungstuning so teuer sind. Und anderes so günstig.
Saugertuning bringt ja auch nicht so viel Leistung fürs Geld.

Damit möchte ich dem Gewicht sparen seinen Wert nicht absprechen, es muss aber in Relation zu den Kosten (auch Zeit) bleiben.

Beiträge: 1 313

Danksagungen: 250

  • Nachricht senden

51

Montag, 5. Juni 2017, 15:38

- Radnabendeckel und Ventilkappen entfernen
- Ölmessstab entfernen
- abgefahrene Reifen und abgenutzte Bremsscheiben und -beläge verbauen
- Räder "richtig" auswuchten; keine Auswuchtgewichte anbringen, sondern das Rad um 180 Grad drehen und dort entsprechend Material der Felge abtragen
- Beine rasieren und Zehennägel schneiden
- Ballettschuhe tragen und auf Socken und Hose verzichten
- Umweltplakette im oberen Bereich der Scheibe anbringen (erhöht jedoch die Kippgefahr aufgrund des höheren Schwerpunktes)
+ Öl mit geringer Dichte nehmen (0W1 oder so)
+ Einarmwischer
+ Carbon Öleinfüllkappe
+ Alle Clips und Kabelbinder raus
+ Ggf .mit Nagelschere die Teppiche ein wenig kürzer trimmen (Du wolltest im Innenraum ja nix machen, aber das fällt ins Gewicht!)
+ Aluminiumlitze im Motorraum verlegen
+ Pluspolabdeckung wegschmeissen
+ Köpergewicht irgendwie unter 50kg bringen oder nen Japaner zum Fahren mieten.
Was ist mit Duschen und dem Gang zur Toilette vorm Fahren?
Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
nicht so jammernd wie sein Beifahrer.

満月-86

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

katty262 (09.06.2017)

3liter

Profi

Beiträge: 1 757

Fahrzeuge: GT86, BMW 330d Touring (E91)

Wohnort: Erkrath

Beruf: Irgendwas mit Computern

Danksagungen: 198

  • Nachricht senden

52

Montag, 5. Juni 2017, 15:40

Öl ablassen wäre auch ne Idee. Muss ja nicht beim Maximum stehen.
3liters TURBO

Speed was okay, corner was too tight (Juha Kankkunen)

Twinguin

Erleuchteter

Beiträge: 4 277

Danksagungen: 269

  • Nachricht senden

53

Montag, 5. Juni 2017, 15:51

Meine Kaufentscheidung ging und geht knapp am MX5 vorbei; zu wenig Kofferraum und etwas zu wenig Leistung.

Mehr Leistung ändert das Fahrverhalten nicht. Weniger Gewicht auf der Vorderachse wäre wirklich super.

Dir ist schon klar, dass der MX5 das selbe Leistungsgewicht hat, wie der 86, da er deutlich leichter ist? Und den 2l im MX bekommt man relativ preiswert auch auf 200PS, dann ist er deutlich leichter als der 86 bei selber Leistung. Und die oben genannten "Erleichterungsmassnahmen" bringen dann ja relativ gesehen noch viel mehr.


Hätte an einem R8 weniger Freude als am GT86.
Hmm, ehrlich gesagt, fuer einen gut erhaltenen R8 Gordini, wuerd ich den 86 glatt hergeben.
"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages!"
Ich bin dann mal weg.

Twins Traum--Bilder

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

katty262 (09.06.2017)

Beiträge: 1 521

Fahrzeuge: E30, WRX STI

Danksagungen: 181

  • Nachricht senden

54

Montag, 5. Juni 2017, 15:54

Hmm, ehrlich gesagt, fuer einen gut erhaltenen R8 Gordini, wuerd ich den 86 glatt hergeben
War klar :D 8o :thumbsup:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Twinguin (05.06.2017), katty262 (09.06.2017)

Sgt.Seg

Profi

Beiträge: 1 344

Danksagungen: 100

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 14. Juni 2017, 12:40

Mal ein anderer Ansatz:
Weniger Gewicht vorne änder ja die Gewichtsverteilung. Selbiges macht mehr Gewicht hinten? Einfach mal 200km fahren, dann sammeln sich locker 100g Dreck auf der hinteren Stoßstange und das Gewichtsverhältnis hat sich geändert.


Und mal ernsthaft:
Die heutigen Lacke sind unter 100um dick, da kann man fast nicht von Gewicht reden. Da wäre der erste Ansatz doch eher, Nebler weg und das schwarze Gitter unten komplett entfernen (ggf. durch leichteres Alugeflecht ersetzen).
Denn die Lackfrage kann man auch weiter treiben. Wiegt evtl. die Stoßstange vom BRZ weniger wie die des GT86? Oder umgekehrt? Selbes bei den Scheinwerfern... nur Logo würde ich das Toyota lassen, denn das hat Lücken, nicht wie das Subaru, welches ja voll ausgefüllt ist.
Der Toyobaru Club Hachi-Roku-Friends-Franken: Facebook Webseite YouTube

nomatter

Fortgeschrittener

  • »nomatter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 250

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 14. Juni 2017, 14:53

war ursprünglich eine Frage nach dem Gewicht vom Lack kurz und knapp; längst beantwortet; danke dafür. Wer wann wie welche Kombination von Gewichtseinsparungen nutzt, ist doch jedem seine Sache.

Beiträge: 655

Fahrzeuge: BRZ Sport Autom. Opel Calibra 2L16V Autom.

Wohnort: im Speck

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 58

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 14. Juni 2017, 14:54

Hab jetzt nicht alles gelesen, aber Gewicht an der Vorderachse kann auch gespart werden, wenn man es nach hinten verlagert. Also den Starter-Akku nach hinten, oder (falls noch drinne, bei derartigem Gewichtssparfetischismus) den Vorratsbehälter der Wisch-wasch-Flüssigkeit oder...
"Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."

BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?

Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .