Sie sind nicht angemeldet.

chireb

Meister

Beiträge: 1 798

Fahrzeuge: GT86, RX8, MX5, MR2 AW11, SL350 R107, Carrera GTS 3.0 Biturbo

Wohnort: Warstein

Beruf: Automobilkaufmann (selbständig)

Danksagungen: 388

  • Nachricht senden

61

Mittwoch, 10. Mai 2017, 13:01

Wir haben heute wieder einen Motor zerlegt.
Er sieht so aus wie fast alle Motoren, die wir nach einem Defekt geöffnet haben incl. meinem Rennmotor.
Immer dasselbe Bild, dieser wurde knapp vor dem Pleuelabriss ausgeschaltet.
So sieht das dann aus:
"Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

bewusst

Profi

Beiträge: 852

Wohnort: Wien

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 10. Mai 2017, 13:13

Hallo,
hast du eine Vermutung woran das liegen könnte?
LG

860

Meister

Beiträge: 2 274

Fahrzeuge: GT86 / Lieblingsfahrzeug: Kocmo Roadmaster

Beruf: Hochspannung bis es knallt

Danksagungen: 302

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 10. Mai 2017, 13:53

Pleuellagerschaden an Zylinder 1? Alle anderen Lager OK?
Gruß aus dem Bergischen Land
Andreas

Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.

"Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

Beiträge: 1 443

Fahrzeuge: Mercedes W 123, 230E, Polo 86c, Peugeot 206 CC, Mazda MX 3, Subaru BRZ, Subaru Impreza STW

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 680

  • Nachricht senden

64

Mittwoch, 10. Mai 2017, 14:40

meistens liegt es an diversen Tuningversuchen.... (Versuch macht klug)
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

chireb

Meister

Beiträge: 1 798

Fahrzeuge: GT86, RX8, MX5, MR2 AW11, SL350 R107, Carrera GTS 3.0 Biturbo

Wohnort: Warstein

Beruf: Automobilkaufmann (selbständig)

Danksagungen: 388

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 10. Mai 2017, 16:40

In den meisten Fällen handelte es sich um ganz normale Serienmotoren, die den Lagerschaden auf Zylinder 1 hatten. In diesem Jahr waren es 4 Stück, Quote 100% aller Schäden.
Der Schaden beginnt offensichtlich (fast) immer mit Pleullager 1.
Sobald dieses Lager angefressen ist, sinkt der Öldruck und Lager 2 beginnt, sich ebenfalls aufzulösen. Gleichzeitig Hauptlager 1 und direkt danach Hauptlager 2.
Man sieht es genau an den Spuren der Lagerschalen. 3 und 4 sind dann noch relativ unversehrt, sowohl Pleuel- als auch Hauptlager.
Man sieht am Pleuelfuß 1, dass dieses sich schon kräftig verkantet hat. Mit viel Glück ist es noch nicht gerissen, wäre aber nur eine Sache von 1 bis 2 Sekunden gewesen, je nach Drehzahl.
Dieser Motor hatte knapp 120tkm runter. Kolben und Laufbuchsen sind in erstklassigem Zustand und bewegen sich im Einbaumaß. Die würden grob geschätzt problemlos 300tkm und auch mehr schaffen.

Wir werden aus diesem Motor jetzt einen neuen machen und einige kleine Verbesserungen in der Ölversorgung sofort mit einbauen.
Das machen wir ab sofort standardmäßig bei allen Motoren, die wir bauen, ob Serien-AT- oder Rennmotor.

Wir hoffen, damit dieses Ölvesorgungsproblem abstellen zu können.
"Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

nomatter

Fortgeschrittener

Beiträge: 199

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 10. Mai 2017, 17:49

Danke.

Welches Öl war in den Motoren, dh, wie viele Schäden fuhren mit 0W20?

bewusst

Profi

Beiträge: 852

Wohnort: Wien

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

67

Mittwoch, 10. Mai 2017, 18:11

Hallo,

könnte es an der Hitze liegen die vom Krümmer Ausgang zur Overpipe kommt, in diesem Bereich ist
doch die Hitze sehr groß?
Da könnte über längere Zeit das Öl etwas verkorksen wodurch wieder das Öl in den feinen Ölgängen gar nicht oder schleppend
voran kommt.

Fand aber eine Zeichnung wo erkennbar ist, dass der Zylinder1 nicht bei der Batterie also im Bereich Krümmer/Overpipe liegt
sondern auf der Beifahrerseite vorne beim Kühler.
Zylinder3 ist in diesem Bereich.

@Chrieb:
Weißt du welche Softwareversion die Autos mit den Motorschaden hatten?

Danke,
LG

TRS

Fortgeschrittener

Beiträge: 351

Fahrzeuge: GT86, Leon 1M TDI

Wohnort: Chemnitz

Beruf: Projektleiter

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

68

Mittwoch, 10. Mai 2017, 18:43

Zylinder werden üblicherweise von der Riemenseite abwärts gezählt. Damit hast du qasi schon selbst geantwortet. Weiterhin halte ich es für mehr als gewagt anzunehmen das die Ölversorgung in der Kurbelwelle (also das am weitest innen liegende Bauteil überhaupt) von der Hitze des außen verlaufenden Auspuff beinflusst wird. Gänge es um einen Schaden der Laufbuchse wäre das je nach Motor noch entfernt denkbar. Hier würde ich das ausschließen.

@chireb: Bei wie vielen eurer Lagerschaden bei denen es zum Abriss des Pleuel kam ist denn auch der Kolbenbolzen rausgerissen worden? Noch eine Frage: Waren die Ölkanäle in den KWs in Ordnung? (=Dicht)

Ansonsten sieht das schon ernsthaft nach einem Serien-Problem aus...

PS: Noch was zum zuvor angeschnittenen "Abblasen": Alles soweit richtig erklärt, allerdings würde ich gern einen kleinen Hinweis hinzufügen. Auch wenn die Begriff eher im "Tuning" Bereich benutzt werden ist es dennoch wichtig zu wissen das es sich (mit 99.99% Wahrscheinlichkeit) bei dem Turbo von dem hier gesprochen wird nicht um ein BlowOff handelt. Beim Kompressor dagegen ist das so korrekt. Turbolader haben, zumindest wenn sie wie heute üblich per Wastegate geregelt werden, ein PopOff. (Eigentlich im OEM Bereich und in D ein SUV da ein PopOff eigentlich nicht zulässig ist) BlowOff ist wie der Name schon sagt ein dauerhaftes abblasen um überflüssigen Druck los zu werden. Diese Art der rein Frischluftseitigen Regelung ist beim Turbo heute nahezu völlig ausgestorben. Macht auch wenig Sinn, da sie den großen Vorteil des Turbo gegenüber dem Kompressor, nämlich die weit höhere Energieeffizienz, komplett in Luft aufgehen lässt. (Wortspiel beabsichtigt... ;) )

Eh wieder jemand schimpft: SUV - SchubUmluftVentil aka Rezirkulationsventil
D - Deutschland ;)
OEM - Original (kurz und knapp)

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »TRS« (10. Mai 2017, 19:30)


Moerserlex

Anfänger

Beiträge: 36

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 10. Mai 2017, 19:03

Kann es sein dass der Motor mit heißem Öl und Standgasdrehzahl zu wenig Öldruck aufbaut? Wenn man dann Stop and Go fährt, wo auch hin und wieder die Drehzahl beim einkuppeln auf sagen wir mal 700 fällt, ist ja quasi gar kein Druck mehr da, so dass die Lagerschale reibt.
Wenn man das nun öfter hat...
Bei mir ist das Standgas um 50 Umdrehungen erhöht, und trotzdem halte ich in solchen Fällen (Öltemperatur hoch, abruptes Stehenbleiben) etwas Gas, damit ich bei ca 1000 Umdrehungen etwas mehr Öldruck und Zirkulation halte.

chireb

Meister

Beiträge: 1 798

Fahrzeuge: GT86, RX8, MX5, MR2 AW11, SL350 R107, Carrera GTS 3.0 Biturbo

Wohnort: Warstein

Beruf: Automobilkaufmann (selbständig)

Danksagungen: 388

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 10. Mai 2017, 19:16

Wir habe nichts festgestellt, das auf Ölsorte, Temperaturen oder sonst etwas hindeutet.
Es gibt keine gemeinsamen Nenner.
Bei meinem Motor war die Leerlaufdrehzahl auf 1000U angehoben, da hatte ich auch immer reichlich Öldruck, auch bei 120 Grad.
Das Problem sehen wir in einem anderen Bereich, konstruktiv bedingt. Erst mal versuchen und testen, wie immer. Dann wissen wir mehr.
Der Hersteller ist hier aber eher gefragt. Blöd: der will Motoren verkaufen :whistling:
"Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

TRS

Fortgeschrittener

Beiträge: 351

Fahrzeuge: GT86, Leon 1M TDI

Wohnort: Chemnitz

Beruf: Projektleiter

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 10. Mai 2017, 19:25

@chireb: Weiß nicht ob du es gelesen hast. Vllt habt ihr das auch schon längst gemacht. Trotzdem nochmal weil ich es für wichtig halte: Bitte schaut euch die Ölbohrungen an ob die Dicht sind bzw nur dort Öl raus kommt wo es gewollt ist. Ich habe da einschlägige Erfahrungen mit einem Bauteil eines anderen großen OEM bei dem genau das das Problem war (aber an einem Anderen Bauteil, keine KW) und zu zahlreichen eingelaufenen Nockenwellen bzw komplett zerlegten Köpfen geführt hat. Natürlich kein Serein-Problem....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TRS« (10. Mai 2017, 19:34)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

katty262 (11.05.2017)

Beiträge: 55

Fahrzeuge: GT86, Opel Speedster

Wohnort: Mönchengladbach

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

72

Donnerstag, 11. Mai 2017, 16:23

Lagerschaden auf Zylinder 1.
Wie hängst du eigentlich den Motor an den Kran?
tstststs, dafür gibt es spezielle Punkte, kann schnell etwas kaputt gehen.


Aber im Reperaturhandbuch steht das man genau an dieser Stelle einen Haken einschraubt und den Motor daran rausheben soll?

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

katty262 (11.05.2017), Bom (11.05.2017)

Beiträge: 1 443

Fahrzeuge: Mercedes W 123, 230E, Polo 86c, Peugeot 206 CC, Mazda MX 3, Subaru BRZ, Subaru Impreza STW

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 680

  • Nachricht senden

73

Donnerstag, 11. Mai 2017, 16:47

alles richtig gemacht....
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)