Sie sind nicht angemeldet.

MX86

Anfänger

  • »MX86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Freitag, 10. Juni 2016, 16:54

[How to] Türdämmung

How to Türdämm:

Wieso?
ich hatte eigentlich bereits vor dem Kauf meines GT86 vor, dessen Türen zu dämmen, da sie die größte Fläche darstellen, durch die Straßengeräusche in den Innenraum gelangen. Auf die Idee hat mich ein australischer YouTuber gebracht, der das bei seinem BRZ gemacht hat. Auf jeden Fall ein sehenswerter Kanal, kann ich sehr empfehlen. Aber zurück zum Thema.

Ich möchte im Auto den Motor hören, den Auspuff, Musik.. aber Straßengeräusche? Nah. Wenn ich die haben will, mach ich die Fenster auf, aber dumpfes, nerviges Hintergrundrauschen sagt mir nicht so viel über die Straße auf der ich unterwegs bin.

Wie kommen die Straßengeräusche überhaupt ins Auto?

Das ist im Fall der Türen relativ einfach zu beantworten. Geräusche sind im Grunde genommen nichts Anderes als Druckwellen (Schallwellen) in der Luft. Treffen sie auf unser Ohr, versetzen sie das Trommelfell in Schwingungen […] und wir hören ein Geräusch.
Ist allerdings das Blech der Tür dazwischen, trifft die Schallwelle von außen auf die Tür, versetzt diese in Schwingung und diese Schwingung erzeugt wieder Schallwellen im Innenraum des Autos, welche wir zum Schluss als „Straßengeräusche“ wahrnehmen.

Wie dämmen?
Da wir jetzt wissen, wie der Schall ins Auto kommt, können wir uns Gedanken über die Dämmung machen. Ist der Schall erst im Auto, kann man ihn mit dicken Schaumstoffmatten (oder ähnlichen absorbierenden Materialien) auffangen, was auch an Teilen der Türverkleidung von Werk aus gemacht wird.
Setzt man allerdings schon früher an, kann man verhindern, dass die Geräusche überhaupt durch das Blech der Tür kommen, indem man diesem nicht die Möglichkeit gibt, in Schwingung versetzt zu werden. Auch das wird Werksseitig mit einem ca. 10x10 cm großen Algenblatt, das vom letzten Sushi in der Kantine übrig geblieben ist, gemacht.
Spaß beiseite, das ist gut gemeint, hat aber absolut keinen Nutzen :D

Mit was dämmen?

Ich habe ein bisschen nach fertig zugeschnittenen Dämmungen für den GT86 gesucht, aber relativ schnell festgestellt, dass es zumindest in Deutschland kaum etwas derartiges gibt. Also ging's weiter, bisschen recherchiert, verglichen und eine Rolle Alubutyl gekauft.

Was ist Alubutyl?

Ganz einfach, eine Mischung aus einer dünnen Aluminiumfolie und einer dickeren Schicht Butyl. Der Vorteil gegenüber in den letzten Jahrzehnten verwendeten Bitumenplatten liegt ganz klar darin, dass er Butyl bei niedrigen Temperaturen eine höhere Elastizität aufweist, und somit auch im Winter seine Schwingungsdämpfenden Eigenschaften nicht verliert. Bei höheren Temperaturen im Sommer wird es hingegen nicht so weich, dass es fast schon beginnt zu fließen. Kurz gesagt, es ist nicht so temperaturabhängig wie Bitumen.

Alles klar, und jetzt?

Das einzig schwierige bei der ganzen Sache ist es, das Alubutyl so zuzuschneiden, dass es mit allen Aussparungen passt. Dazu habe ich zuerst einen Grundriss der Tür mithilfe einer durchsichtigen Folie und eines Filzstifts erstellt, das auf Karton übertragen, optimiert, probiert, bis alles gepasst hat.
Die Verkleidung zu demontieren, das Alubutyl einzukleben und alles wieder zusammenzuschrauben ist ein klacks und wir beim australischen Kollegen HIER perfekt gezeigt! Keine Sorge für die, die kein Englisch verstehen, alles was relevant ist, wird gezeigt.
Oder wer Bilder möchte HIER aus dem Forum inklusive der Montage einer neuen Anlage.

Bilder:

Vorher:


Nachher:


Dämmung direkt am Türblech:


Bringt's das?

Definitiv. :thumbsup:
Ich kann das jedem empfehlen, der GT86 fühlt sich einfach wertiger an, die Türen schließen ohne klappern mit einem satten Klang, die Geräusche im Innenraum wurden stark vermindert und die Anlage klingt einen ticken besser. Von der Umwelt abgekapselt fühlt man sicher jedoch noch lange nicht, was auch das Ziel war!

Zu viel Arbeit..?
Wer sich noch nicht ganz traut es selbst zu machen, kann gerne auf mich zukommen. Da ich die erstellten Schablonen noch habe, kann ich Euch gerne ein komplett zugeschnittenes Set an Alubutylmatten zukommen lassen, welches ich dann noch etwas optimieren würde, da ein, zwei Ausschnitte etwas anders hätten sein können. Aber das merkt man natürlich erst, wenn man alles verklebt hat. Wann auch sonst. :D
Schreibt mir bei Interesse einfach eine PN und wir klären genaueres!

Hoffe dieser kleine Guide hilft den Leuten die mit dem Gedanken spielen, die Türen zu dämmen!

Grüße und frohes Basteln
Max

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

insomnia (12.06.2016)

Davemoon

Fortgeschrittener

Beiträge: 446

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: mitten in Sachsen

  • Nachricht senden

2

Samstag, 11. Juni 2016, 00:31

Hab ich zwar schon gemacht, aber is toll erklärt.

Ein klein wenig verwirrt bin ich, weil ich meine 'Innenseite', also die Seite, wo die Türverkleidung ran kommt, gestückelt hab. Ich hab quasi alle Löcher verklebt, aber mit einzelnen Flicken. Das sollte doch kein Problem darstellen, oder ?

Tor

Fortgeschrittener

Beiträge: 578

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: Bergisches Land

Danksagungen: 83

  • Nachricht senden

3

Samstag, 11. Juni 2016, 01:22

Sauber! Was wiegt das zeug ungefähr? Wie viel Quadratmeter braucht man?

psyke

Meister

Beiträge: 2 070

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

4

Samstag, 11. Juni 2016, 07:18

Da ich ja Erfahrung habe und nicht nur meine Türen schwerstens gedämmt sind sondern auch Dach und Fußräume:

- natürlich kann man die Schichten überlappen lassen.
- man muss keinen genauen "Zuschnitt" machen.
- wichtig: Blech penibel sauber machen, mit dem Heisluftföhn vorwärmen und Alb fest anrollern. Nicht nur mit den Händen rein drücken

Siehe die Anleitung von Labskaus, die ist such hier im Forum.


Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

eph

Schüler

Beiträge: 69

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: Hannover

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

5

Samstag, 11. Juni 2016, 07:58

Habe bei mir auf dem Innen- sowie Aussenblech einfach gestückelt und aneinander geklebt, sollte glaube ich keinen Unterschied machen.

Ich kann aber bestätigen das der Effekt echt enorm ist! Habe es eigentlich wegen einem Hifi Upgrade gemacht, das die Fahrgeräusche dadurch so deutlich reduziert werden hat mich überrascht. :thumbup:
Das bisschen Gewicht nehme ich da gern in Kauf :rolleyes:

Doc

Profi

Beiträge: 677

Fahrzeuge: Toyota GT 86

Wohnort: Wolfsburg

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

6

Samstag, 11. Juni 2016, 08:23

Mit wieviel qm Alb darf man für beide Türen rechnen?

eph

Schüler

Beiträge: 69

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: Hannover

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

7

Samstag, 11. Juni 2016, 08:26

Hab ne 2,5m² rolle gekauft und bin damit ganz Locker für beide Türen hingekommen, hab sogar noch etwas übrig.

Beiträge: 1 244

Fahrzeuge: GT86 im Scion FR-S Look

Wohnort: Schleswig Holstein

Beruf: Angestellter

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

8

Samstag, 11. Juni 2016, 10:03

vermutlich würde auch das leichtere Armaflex gehen,
auch ein geniales Zeug...
Special thanks to TOMEI USA

MX86

Anfänger

  • »MX86« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

9

Samstag, 11. Juni 2016, 14:33

Mit 2 qm kommt man gut hin, wenn man sich nicht verschneidet. Gewicht pro Tür liegt bei etwa 4,5 kg, für die Scharniere der Tür sollte das Mehrgewicht kein Problem sein.
Sinn einer zusammenhängenden, nicht gestückelten Innenseite ist, dass man das ganze stärker versteift (was ja das Ziel ist). Je mehr gestückelt und überlappt wird, desto mehr Gewicht hat man in Relation zur erreichten Dämmung.
Vorwärmen halte ich nicht für nötig, macht den Einbau nur schwieriger, weil's wirklich an allem kleben bleibt :D Einen Tapetenroller oder ähnliches kann man durchaus zur Hilfe nehmen. Wichtig ist einfach, das Alubutyl möglichst gut mit dem Blech zu verbinden.
Armaflex ist eben genau die andere beschriebene Möglichkeit, also "Schaumstoff" der dämpft, wenn die Geräusche bereits "in der Tür" sind. Eine Kombination aus beidem ist natürlich das Beste, aaaaber das ist meiner Meinung nach für den GT86 overkill, außer man dämmt wirklich das gesamte Auto.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sperrdiff (11.06.2016)

Doc

Profi

Beiträge: 677

Fahrzeuge: Toyota GT 86

Wohnort: Wolfsburg

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

10

Samstag, 11. Juni 2016, 17:53

Ist Alb = Alb?
Könnte mir jemand welches empfehlen, falls es unterschiede gibt?

psyke

Meister

Beiträge: 2 070

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

11

Samstag, 11. Juni 2016, 18:18

Ausreichend:
http://www.pimpmysound.com/daemmung/alu-…treme-25-m.html

und richtig geiles Zeug:
http://fortissimo-shop.de/epages/163773f…oducts/Ultra2.1
von dem könnte man eine ganze Ecke weniger nehmen. Das hatte ich letztens da und ist wirklich sackschwer im Vergleich zu den oben genannten:
https://www.ars24.com/zubehoer/daemmstof…were-daemmmatte

Doc

Profi

Beiträge: 677

Fahrzeuge: Toyota GT 86

Wohnort: Wolfsburg

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

12

Samstag, 11. Juni 2016, 18:26

Ist zwar schwer aber muss man da trotzdem nicht großflächig arbeiten?

psyke

Meister

Beiträge: 2 070

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

13

Samstag, 11. Juni 2016, 18:37

Nicht unbedingt. Wenn es euch darum geht Schwingungen der Tür zu bedämpfen, also deren Resonanzfrequenz zu drücken - muss man nicht unbedingt jedes Eckchen bekleben.

Denke man kann sowieso die Kirche im Dorf lassen wenn es nur um Fahrgeräusche geht.

Kvitta

Schüler

Beiträge: 106

Fahrzeuge: Subaru Brz Crystal White Pearl

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 12. Juni 2016, 20:17

Ich habe am Freitag auch meine Türen gedämmt, der Unterschied ist wirklich enorm. Hat nur länger gedauert wie ich gedacht habe.

Beiträge: 1 348

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: Ingolstadt

Beruf: IT

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

15

Montag, 13. Juni 2016, 22:35

Nur um die Dimension mal zu verdeutlichen ... es gibt Menschen die die Türen mit Beschleunigungssensoren vermessen und dann gezielt mit 1-4qcm großen ALB Stücken so beschweren dass die schlechten Frequenzen verschwinden und die "guten" bleiben.

Was hier noch fehlt ist der Hinweis mit den großen Löchrn. Wenn man hier nur das Butyl drüber klebt hat man nicht viel gewonnen. Eine dünne Blechplatte passend für das Loch und von Innen und Außen verkleben ist die beste Lösung. Was auch geht - von Innen verkleben und die Schicht von Außen so reindrücken das es eine Kugelform annimmt. Diese Form versteift sich von alleine.

Tip zum Arbeiten:
Markiert euch, welche Löcher ihr später noch braucht und versucht sie nicht zu überkleben. Nachträglich das Butyl rausscheiden macht keinen Spass
Alubutyl ist nach dem Schneiden sehr scharf (!)
Immer eine glatte Rolle nehmen und nicht zu stark drücken. Die Aluschicht ist empfindlich

Tip zur Qualität:
ALB riecht nicht, bzw unter Wärme ganz leicht.
Bei Raumtemperatur ist gutes ALB sehr zäh und klebt auf fast allem.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NicoStyle (23.03.2017)

mctwist

Schüler

Beiträge: 92

Fahrzeuge: '2016 Pearl White

Wohnort: MTK

Beruf: BI Fritze

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. März 2017, 08:48

Frage zum Bekleben der Tür-Außenhaut: Zieht ihr die Schutzfolie von der Butylseite erst in der Tür ab, nachdem Ihr das Stück Alubutyl an den Fensterhebergestängen etc vorbeigefriemelt habt?
Die Stoßstange ist aller Laster Anfang.

Timey

Fortgeschrittener

Beiträge: 220

Wohnort: Umgebung Trier

Beruf: Zerspanungsmechaniker

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 23. März 2017, 23:07

Bekommt man das alubutyl eigentlich auch wieder ab? Wenn ja wie? Habe meine Türen auch vor längerem komplett gemacht, was auch anfangs gut war aber irgendwie sind nach der Zeit wieder Geräusche gekommen sodass ich unzufrieden mit meiner Arbeit bin :pinch:
Toyota GT86 E8H Blau Metallik, Optik gecleant, Greddy T518Z Turboumbau powered by Vollsports & HK-Power

psyke

Meister

Beiträge: 2 070

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

18

Freitag, 24. März 2017, 06:12

Ganz viel Geduld mitbringen, dann geht das. Ist aber sehr nervig.

Und der Post davor: kommt ganz auf die Stelle an. Wenn Sie schwer erreichbar ist, sodass man auf dem weg dahin x-mal kleben bleibt, dann mach ich es in der Tür.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

Devilx

Fortgeschrittener

Beiträge: 378

Fahrzeuge: GT86 MPS Turboumbau GT400

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

19

Freitag, 24. März 2017, 08:01

Wer noch ein bisschen mehr Gewicht opfern kann, der Boden unter der Sitzbank und der Bereich hinten zwischen Tür und Radkasten sind ähnliche Fälle. Ich hab umgekehrt angefangen und erst hinten gemacht, auch um den Auspuff nach innen etwas zu entschärfen. Der Effekt war auch da schon enorm. Türen kommen noch. Eigentlich ist auch noch der Bereich der vorderen Radkästen zum Innenraum hin angedacht aber das sehe ich, wenn die Türen gemacht sind.
Unterm Strich werden es dann zwar wohl so 20-30kg mehr an Gewicht aber da kann ich dank Turbo, kurzer Übersetzung und Minimierung der rotierenden Massen mit leben.
Toyota GT86
(Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
Umbauten: MPS TurboKIt (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung